Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Standlicht

BRILON. Einen nicht alltäglichen Fall brüderlicher Nächstenliebe erlebten Beamte der Polizeistation Brilon in den frühen Morgenstunden des heutigen Mittwochs - um seinen Bruder abzuholen, setzte sich ein Führerscheinloser unter Drogen ans Steuer.  

Einer Streifenwagenbesatzung fiel auf der Antfelder Straße gegen 0.55 Uhr ein Wagen auf, welcher nur mit Standlicht unterwegs war. Bei der durchgeführten Verkehrskontrolle kontrollierten die Beamten den 31-jährigen Fahrer aus Iserlohn und seinen 34-jährigen Beifahrer und Bruder. Weil sich bei dem 31-Jährigen Hinweise auf Drogenkonsum ergaben, wurde vor Ort ein Drogenvortest durchgeführt. Dieser verlief positiv. Er wurde anschließend zur Blutprobenentnahme in ein Krankenhaus transportiert.

Der Bruder, welcher keine Fahrerlaubnis besitzt, gab an, auf den Bruder im Auto warten zu wollen. Die Beamten fuhren mit dem 31-Jährigen zur Abholung von Dokumenten zur Polizeiwache Brilon. Anschließend ging es zum Krankenhaus. Auf der Antfelder Straße kam den Beamten dann der 34-jährige Bruder mit dem Wagen entgegen. Erneut wurde das Auto angehalten. Bei der Kontrolle wurde zum einen das Fahren ohne Fahrerlaubnis, als auch ein positiver Drogenvortest festgestellt. Auch der Bruder musste nun zur Ader gelassen werden. Beide erwartet ein Ermittlungsverfahren. Beide konnten nach Abschluss der Maßnahmen zu Fuß den Heimweg antreten.

-Anzeige-



Publiziert in HSK Polizei
Donnerstag, 07 Februar 2013 13:37

Scheinwerfer von Land Rover geklaut

MARBURG. Von einem Land Rover Defender hat ein unbekannter Dieb mehrere Teile abgebaut und mitgenommen. Das Auto war in der Nacht zu Donnerstag in der Georg-Voigt-Straße abgestellt.

Polizeisprecher Martin Ahlich sprach am Mittag von einem "nicht alltäglichen Diebstahl von Fahrzeugteilen". Betroffen war ein Land Rover Defender, der unter einem Carport stand. Zwischen 23.30 und 3.30 Uhr demontierte der Dieb den Hauptscheinwerfer, das Standlicht und den Blinker vorne links und nahm alles mit.

"Möglicherweise gibt es Zeugen dieser nächtlichen Schrauberarbeit", sagte Ahlich weiter. Seine Kollegen der Polizeistation Marburg bitten um Hinweise unter der Rufnummer 06421/406-0.

Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige