Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Stadtring

Donnerstag, 28 Februar 2013 15:32

Beim Ausparken Rentnerin erfasst: Schwer verletzt

BAD WILDUNGEN. Eine Rentnerin ist von einem rückwärts fahrenden Auto erfasst worden und zu Boden gestürzt. Dabei zog sich die 89-Jährige am Donnerstag schwere Verletzungen zu.

Der Unfall passierte auf dem Parkplatz eines Kreditinstitutes am Stadtring Breiter Hagen, wo ein 69 Jahre alter Mann aus einem Bad Wildunger Stadtteil am Donnerstag gegen 13.45 Uhr rückwärts ausparken wollte. Dabei übersah der Autofahrer die ältere Dame, die hinter dem Dacia herlief. Das Auto erfasste die Fußgängerin, die zu Boden stürzte und sich schwer verletzte. Unter anderem trug die Seniorin einen Armbruch davon.

Die Besatzung eines Rettungswagens versorgte die Verletzte und lieferte sie in die Stadtklinik ein. Am Auto des 69-Jährigen entstand kein Schaden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Sonntag, 08 Juli 2012 00:40

Ab Montag Gegenverkehr

BAD WILDUNGEN. Die Arbeiten an den Kreisverkehrsplätzen sind fast abgeschlossen. Der Stadtring wird ab kommenden Montag wieder in weiten Teilen beidseitig befahrbar sein. Im Laufe des Vormittags soll die Umstellung auf Gegenverkehr erfolgen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ordnungsamts werden die Umstellung aktiv begleiten und  - sofern erforderlich - hilfreich eingreifen, teilt Anke Schäfer vom Bad Wildunger Stadtbauamt mit. Die Schilder "Achtung Gegenverkehr" werden wieder aufgestellt. Freigegeben werden die folgenden Straßenabschnitte:

  • Brunnenstraße bis Laustraße
  • Wäschebachkreuzung bis Stresemannstraße sowie die bereits in den vergangenen Wintermonaten befahrbare Strecke
  • Lindentor bis Kaffeemühle

Wenn 14 Tage später auch die Arbeiten an der Kaiserlinde abgeschlossen sein werden, sind die Baumaßnahmen an den Kreisverkehrsplätzen auf dem Stadtring abgeschlossen und der Stadtring ist - bis auf den Abschnitt des Scharniers - vollständig im Gegenverkehr befahrbar, heißt es aus dem Amt.

Quelle: HNA

Publiziert in Polizei
Samstag, 05 November 2011 18:20

Über Auspuff gefahren - Zeugen gesucht

BAD WILDUNGEN. Ein 20 Jahre alter Wildunger ist auf dem Stadtring mit seinem BMW über einen verlorenen Auspuff gefahren. Dabei wurde der Unterboden seines Wagens beschädigt. Wer das Endstück des Auspuffs verloren hatte, wusste die Polizei am Samstag nicht.

Zu dem Vorfall war es am Freitagabend auf dem Eselspfad in Höhe der Einmündung zur Stresemannstraße gekommen, wie die Wildunger Ordnungshüter am Sonnabend gegenüber 112-magazin.de berichteten. Ein 20-Jähriger befuhr den Stadtring in Richtung Waldschmidtstraße/Odershäuser Straße, als er gegen 22 Uhr in einer scharfen Kurve über das Hindernis fuhr. Beim Nachsehen stellte sich heraus, dass es sich um das Endstück eines Auspuffs handelte. Ein Rückschluss auf ein bestimmtes Automodell sei nicht möglich gewesen, erklärte einer der Wildunger Polizisten.

Die Beamten setzen nun auf mögliche Zeugen oder aufmerksame Bürger, die in ihrer Nachbarschaft nach Freitagabend ein Auto mit lautem Auspuff bemerkt haben und Angaben zum Fahrer oder Kennzeichen machen können; gefragt seien auch Autohäuser oder Ersatzteilhändler, die ab Samstagmorgen einen Auspuff oder ein Endstück verkauft beziehungsweise montiert haben und ebenfalls Angaben zum Kunden machen könnten. Wer der Wildunger Polizei und damit dem 20-Jährigen helfen kann, damit er nicht auf seinem Schaden sitzen bleib, meldet sich bei der Wache unter der Rufnummer 05621/70900.

Publiziert in Polizei
Sonntag, 16 Oktober 2011 21:55

Transporter qualmt erst und brennt dann aus

BAD WILDUNGEN. Während der Fahrt ist Qualm aus dem Motorraum eines Kleintransporters aufgestiegen. Der Fahrer und seine Frau stoppten, Sekunden später stand das Fahrzeug in Flammen. Es brannte völlig aus.

Wie die Wildunger Polizei auf Anfrage von 112-magazin.de berichtete, war das Ehepaar aus den Niederlanden am Sonntagabend gegen 19.30 Uhr aus der Altstadt kommend auf den Stadtring aufgefahren. Vor dem Alten Friedhof sorgte vermutlich ein technischer Defekt zunächst dafür, dass es im Motorraum qualmte. Das Ehepaar, das derzeit seinen Sohn in Edertal besucht, stoppte den Opel Movano. Unter der Haube schlugen plötzlich Flammen hervor, der Brand griff auf das gesamte Fahrzeug über.

Das Ehepaar brachte sich in Sicherheit - alles ging so schnell, dass die Gäste aus den Niederlanden nicht einmal mehr die Fahrzeugpapiere aus dem Handschuhfach holen konnten. Als die Aktiven der alarmierten Wildunger Stützpunktfeuerwehr wenig später an der Einsatzstelle auf dem Breiten Hagen eintrafen, stand der Kleintransporter in Vollbrand.

Die Feuerwehr löschte das Fahrzeug unter Atemschutz mit einem C-Strahlrohr und mit dem neuen Löschmittel F-500. Verletzt wurde niemand. Der Breite Hagen blieb während der Lösch- und Bergungsarbeiten etwa 45 Minuten voll gesperrt. Der Schaden am sechs Jahre alten Movano beträgt den Polizeiangaben zufolge etwa 12.000 bis 15.000 Euro.


Link:
Feuerwehr Bad Wildungen

Publiziert in Feuerwehr

BAD WILDUNGEN. Die Polizei sucht den Verursacher einer längeren Dieselspur durch das Wildunger Stadtgebiet. Möglicherweise hatte ein nicht richtig verschlossener Tankdeckel dafür gesorgt, dass vor allem in Kurven Kraftstoff austrat und auf die Straßen lief.

Mehrere Autofahrer hatten am Montagmittag gegen 13 Uhr bei der Wildunger Polizei angerufen und die Ölspur gemeldet. Sie begann laut Dienstgruppenleiter auf dem Wildunger Stadtring in höhe Eselspfad. Von dort aus führte die rutschige Spur über die Itzelstraße zum Bahnhofs-Kreisel, weiter über Bahnhofstraße und Fetter Hagen bis zum Riesendamm. "Dort waren es nur noch ein paar Spritzer, dann verliert sich die Spur", sagte der Dienstgruppenleiter gegenüber 112-magazin.de.

Die Polizei forderte über die Leitstelle die Wildunger Stützpunktfeuerwehr an, die mit dem sogenannten Öltiger ausrückte: Das an der Front eines Löschfahrzeugs angebrachte Gerät streut automatisch während der Fahrt Bindemittel auf die verunreinigten Straßen. So war die lange Dieselspur am Sonntag in etwa einer halben Stunde abgestreut. Eine städtische Kehrmaschine nahm das kontaminierte Bindemittel anschließend wieder auf.

Über den Verursacher der Spur weiß die Polizei noch nichts. Zeugen, die Angaben über das Fahrzeug machen können, melden sich bei der Wildunger Polizei unter der Rufnummer 05621/70900.


Link:
Feuerwehr Bad Wildungen

Publiziert in Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige