Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Spendensammler

Donnerstag, 14 März 2013 23:08

Falsche Spendensammlerinnen festgenommen

LAHNTAL. Mit einer bereits hinlänglich bekannten Masche waren am Donnerstag Spendensammlerinnen unterwegs und gingen zumindest in Goßfelden von Haus zu Haus. Die Polizei nahm die beiden Frauen vorübergehend fest.

Sie zeigten einen einlaminierten Zettel vor und sammelten für angebliche Hochwasseropfer. Vielleicht zeigten sie zur weiteren Verdeutlichung auch ausgefüllte Spendenlisten mit Namen und Spendensummen, um so zu animieren. Nach allen bisherigen Erfahrungen in diesen Fällen, wandern die gut gemeinten Hilfeleistungen ausschließlich in die eigenen Taschen der Sammlerinnen. Das Vorgeben des Sammelns für Opfer von Hochwasserkatastrophen oder Erdbeben oder für sehbehinderte oder gehörlose Kinder erwies sich bislang stets als falsch.

Die Polizei nahm die beiden aus Osteuropa stammenden Sammlerinnen vorübergehend fest, überprüfte deren Personalien und leitete Verfahren wegen des Verdachts des Betrugs ein.

Publiziert in MR Polizei
Donnerstag, 24 Januar 2013 22:55

Spendensammler klaut Schmuck für 20.000 Euro

SIEGEN. Ein dreister Trickdieb ein Siegener Seniorenpaar um Schmuck im Wert von rund 20.000 Euro erleichtert. Der Mann hatte vorgegeben, Spenden sammeln zu wollen.

Der bislang unbekannte Täter hatte laut Polizeibericht von Donnerstag am Vortag gegen 10.15 Uhr an der Wohnungstür des am Siegener Rosterberg lebenden Ehepaares geklingelt. Gegenüber dem 90-jährigen Ehemann gab sich der Unbekannte als Taubstummer aus, der Spenden sammele. Nachdem der Senior dem Unbekannten eine kleine Geldspende gegeben hatte, ging dieser zunächst auch wieder weg. Wenige Minuten später entdeckte der 90-Jährige dann jedoch zu seiner größten Verwunderung den Fremden im Obergeschoss seiner Wohnung, wo die schwer pflegebedürftige Frau des 90-Jährigen in ihrem Bett lag. Befragt, was er dort zu suchen habe, gestikulierte der vorgetäuschte "Taubstumme" nur wild mit seinen Armen. Einem sofortigen Wohnungsverweis kam der "Spendensammler" zunächst nicht nach, erst als der Senior mit der Polizei drohte, machte er sich endlich von dannen. Im weiteren Verlauf bemerkte der 90-Jährige das Fehlen der im Zimmer seiner Ehefrau befindlichen Schmuckkassette mit Schmuckgegenständen im Wert von etwa 20.000 Euro.

Der Unbekannte hat helle Haut, ist etwa 1,75 Meter groß und von normaler Statur, er hat dunkle Haare und trug eine Kappe, bekleidet war er mit brauner Lederjacke und dunkler Hose.

Das Siegener Kriminalkommissariat ermittelt jetzt gegen den dreisten Trickdieb. Die Polizei schließt ein weiteres Auftreten des Mannes nicht aus und rät daher insbesondere Senioren zu entsprechender Vorsicht. Im Zweifelsfall sollte man sich nicht scheuen, über den Notruf 110 sofort die Polizei über verdächtige Personen an der Haustür zu informieren. Zeugen, die den "Spendensammler" am Mittwochmorgen beobachtet haben oder der Polizei in diesem Zusammenhang mit sachdienlichen Hinweisen weiterhelfen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0271/7099-0 zu melden.

Publiziert in SI Polizei
Freitag, 28 Dezember 2012 22:22

Spendensammler klaut teures Mobiltelefon

BRILON. Ein angeblich taubstummer Mann hat einer 20-jährigen Frau ein hochwertiges Mobiltelefon gestohlen. Weil der Täter auf der Flucht bemerkte, dass sein Komplize gerade von der Polizei kontrolliert wurde, gab der Dieb der Bestohlenen ihr Handy zurück und machte sich dann aus dem Staub.

Laut Polizeibericht von Freitag wurde die 20-jährige Frau aus Brilon Opfer am Donnerstagnachmittag Opfer eines Spendensammler-Tricks. Die junge Frau war Kundin in einem Nagelstudio im Lindenweg in Brilon, als ein etwa 20-jähriger Südosteuropäer mit einem Klemmbrett unter dem Arm das Studio betrat. Der Mann gab vor, taubstumm zu sein und Spenden zu sammeln. Unter Vorhalt des Klemmbretts lenkte der Mann die Kundin soweit ab, dass er ihr hochwertiges Mobiltelefon auf dem Tisch zunächst unbemerkt entwenden konnte. Danach verließ er das Studio.

Die junge Frau bemerkte den Diebstahl aber sofort und folgte dem Täter umgehend. Als dieser das Studio verließ, sah er, wie sein Komplize, der draußen in einiger Entfernung mit einem Auto wartete, von zwei Polizisten kontrolliert wurde. Der Mann, ein 22-jähriger Rumäne, und sein Fahrzeug waren den Beamten vorab in verdächtiger Weise aufgefallen, so dass sie eine Personenkontrolle durchführten.

Als der Dieb die Polizisten bei seinem Komplizen sah, drehte er sich um und gab der verdutzten Geschädigten das entwendete Mobiltelefon zurück. Anschließend flüchtete er in Richtung Innenstadt. Der Mann ist etwa 20 Jahre alt, war bekleidet mit einer roten Jacke, türkisfarbener Hose und Baseballkappe. Der Täter ist vermutlich südosteuropäischer Herkunft. Unterwegs waren die beiden Männer in einem dunkelgrünen BMW mit bulgarischem Kennzeichen. Hinweise auf die Männer oder das Fahrzeug nimmt die Polizei Brilon unter der Telefonnummer 02961/90200 entgegen.

Publiziert in HSK Polizei
Mittwoch, 31 Oktober 2012 17:03

Sprechende Stumme sammeln Spenden

KASSEL. Ein 26-jähriger Rumäne sammelte in der Kasseler Innenstadt Spenden für Taubstumme. Der junge Mann gab sich selbst als taubstumm aus und zeigte auch Polizisten in zivil eine Liste, auf der schon Namen von Spendern standen. Als die Beamten sich zu erkennen gaben, konnte er wie durch ein Wunder wieder reden.

Bei der Personenkontrolle überführte sich der Mann selbst: Er war weder taub noch stumm. Daraufhin nahmen die Beamten den 26-Jährigen mit aufs Revier. In der Vernehmung stellte sich heraus, dass der Mann Personen auf die Liste geschrieben hatte, die er frei erfunden hatte. So wollte er bei den Passanten den Eindruck erwecken, dass bereits andere Spender Geld für Taubstumme gegeben hatten. Gegen den 26-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts des Betruges eingeleitet.

Kontrolle spricht sich unter "Stummen" schnell herum
Nach Auskunft der Polizeibeamten haben sich zum Zeitpunkt der Kontrolle mehrere Personen in der Kasseler Innenstadt aufgehalten, die nach der gleichen Art und Weise Geld von Passanten erbetteln wollten. Dass ihnen die Polizei auf die Schliche gekommen war, sprach sich unter den "Taubstummen" schnell herum - sie flüchteten.

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 06 März 2012 09:42

Wieder falsche Spendensammler unterwegs

MENGERINGHAUSEN. Im Arolser Stadtteil sind am Dienstagmorgen offenbar Spendenwerber unterwegs, die vorgeben, für das Rote Kreuz in Hofgeismar Geld zu sammeln. "Diese Leute sind definitiv nicht in unserem Namen unterwegs", sagte ein Sprecher des DRK Hofgeismar gegenüber 112-magazin.de.

Menschen aus Mengeringhausen hätten sich in Hofgeismar gemeldet und erkundigt, ob die Sammlung rechtens sei. "So haben wir davon erfahren und sofort auch die Polizei eingeschaltet", sagte der Sprecher weiter. Das DRK Hofgeismar sei nicht im Zuständigkeitsgebiet eines anderen Kreisverbandes unterwegs, um um Geld zu bitten. Der Sprecher bat die Bewohner von Mengeringhausen darum, umgehend die Polizei von den falschen Spendensammlern zu informieren.

Kürzlich hatte der Förderverein des Kasseler Rettungshubschraubers Christoph 7 über falsche Spendensammler berichtet. Im Namen der Luftrettung hatten Betrüger versucht, an Geld zu kommen.

Publiziert in Retter
Seite 2 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige