Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Sparbuch

WALDECK-FRANKENBERG. Mit einer miesen Masche haben Betrüger am Mittwoch (23. September) versuchten überwiegend ältere Menschen aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg um ihre Ersparnisse zu bringen. Die Betrugsmasche war den Angerufenen größtenteils bekannt: Alle erkannten schnell, dass der Anrufer kein richtiger Polizist war und beendeten das Telefonat. Keiner der angerufenen Menschen fiel auf die Betrüger rein.

Gestern Morgen ab 9.30 Uhr gingen bei der Polizei in Frankenberg über 20 Meldungen ein. Überwiegend ältere Menschen berichteten von Betrugsversuchen durch Anrufe eines falschen Polizeibeamten. Nachdem die Welle der Anrufe in Frankenberg abebbte, ging sie gegen Mittag in Korbach weiter. Hier registrierte die Polizei etwa zehn ähnliche Anrufe. In den Abendstunden versuchten es die Betrüger in Bad Arolsen, wo sie bei den bekannt gewordenen Anrufen ebenfalls erfolglos blieben.

Die Anrufer stellten sich immer als Polizeibeamte vor, mal kamen sie angeblich von der Polizei aus Korbach oder Frankenberg, in einigen Fällen nannten sie ihre Namen mit "Jürgen Dietz" oder "Kriminalkommissar Weber".

Danach erzählten die Betrüger die schon länger bekannte Geschichte, dass ein Einbrecher in der Nachbarschaft festgenommen worden sei. Bei diesem Einbrecher habe man einen Zettel gefunden, auf dem der Name und die Anschrift des Angerufenen stehen soll. Der angebliche Polizist erklärte, dass man befürchte, dass auch bei dem Angerufenem eingebrochen werden soll. Er fragte nach Wertsachen, Tresoren und Sparbüchern, die in Sicherheit gebracht werden müssten. In einigen Fällen wurden die Menschen aufgefordert, nach einen Piepton die 110 zu wählen.

Die informierten Bürger handelten richtig: Spätesten bei der Frage nach Wertsachen oder der Aufforderung die 110 anzurufen, erkannten sie den Betrugsversuch, beendeten das Telefonat und erstatteten Anzeige bei der Polizei. Der Anrufer sprach in allen Fällen akzentfrei Deutsch, seine Stimme wurde überwiegend als angenehm und sympathisch beschrieben. Die Kriminalpolizei Korbach hat die Ermittlungen aufgenommen.

Tipps der Polizei zu "Falscher Polizeibeamter" Die Betrüger scheitern, wie gestern in Korbach, Frankenberg und Bad Arolsen, in den meisten Fällen. Da es aber in einigen Fällen leider tatsächlich zu einer Übergabe von hohen fünfstelligen Beträgen durch Senioren an die Betrüger kam, und davon auszugehen ist, dass sie es weiterhin versuchen werden, warnt die Polizei erneut gibt folgende Tipps:

Die "echte" Polizei erfragt am Telefon keine Details zu Kontodaten oder Wertgegenständen im Haus. Die Polizei fordert Sie niemals auf, Banküberweisungen oder Bargeldabhebungen durchzuführen.

Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen oder familiären Verhältnissen preis, warnt die Polizei. Seien Sie misstrauisch: Gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit. Sie haben immer Zeit für eine Rücksprache mit Angehörigen, Vertrauenspersonen und der örtlichen Polizei.

Informieren Sie sofort die Polizei über die 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt. WICHTIG: Beenden Sie das vorige Telefonat unbedingt durch Auflegen und wählen erst nach einigen Minuten die 110.

Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.

Sprechen Sie mit Angehörigen, die Opfer werden könnten, über diese Betrugsmasche. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Dienstag, 08 März 2016 22:32

Einbrecher knacken Sparbuchfächer in Banken

WINTERBERG/BAD LAASPHE. Unbekannte Einbrecher sind im Hochsauerlandkreis und im benachbarten Landkreis Siegen-Wittgenstein jeweils in eine Bank eingestiegen und haben die Kundenschließfächer für die Sparbuchablage geknackt. Der genaue Umfang der Beute ist noch nicht bekannt, die Kripo ermittelt, ein Zusammenhang zwischen beiden Taten ist denkbar. 

Im Winterberger Stadtteil Siedlinghausen verschafften sich bislang unbekannte Täter in der Zeit von Freitag, 4. März, 18.45 Uhr, bis Montag, 7. März, 8 Uhr, gewaltsam Zutritt zu den Räumen eines Geldinstitutes an der Hochsauerlandstraße. Im Kundenraum hebelten sie die Kundenschließfächer für die Sparbuchablage auf und durchwühlten die einzelnen Fächer. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei in Winterberg unter der Telefonnummer 02981/90200 entgegen.

Ebenfalls noch unbekannte Täter brachen in der Nacht zu Dienstag über die Gebäuderückseite in ein Geldinstitut in der Bahnhofstraße von Bad Laasphe ein. Auch hier öffneten sie im Gebäudeinneren gewaltsam zahlreiche Schließfächer für Sparbücher. Was genau die Unbekannten erbeuteten, war zunächst nicht bekannt.

Da sich auf der Gebäuderückseite des Geldinstituts ein öffentlicher Parkplatz befindet, hofft das in dieser Sache nun ermittelnde Bad Berleburger Kriminalkommissariat, dass möglicherweise Anwohner oder Verkehrsteilnehmer ein verdächtiges Fahrzeug oder verdächtige Personen beobachtet haben könnten - entweder in der Nacht oder aber auch schon beim möglichen Ausbaldowern der Bank im Vorfeld. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter der Telefonnummer 02751/909-0.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang noch einmal eindringlich darauf hin, dass in diese "Sparbuchfächer" keine Wertgegenstände oder Bargeld deponiert werden sollten.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

KORBACH. Wurden bis vor kurzem geparkte Autos in Korbachs Straßen und auf öffentlichen Plätzen von Dieben gewaltsam geöffnet, und die Besitzer bestohlen, nimmt eine neue Masche unbekannte Dimensionen an. Jetzt verschaffen sich die Täter erst Zutritt in Garagen und brechen anschließend Autos auf. So auch geschehen in der Straße "Am Tuchrahmen", in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch. Unbekannte Diebe öffneten eine unverschlossene Garage und durchsuchten zwei darin parkende Autos nach Diebesgut.

In einem Fall blieb ihre Suche erfolglos. Bei einem schwarzen Golf brachen die Diebe auch das verschlossene Handschuhfach auf und erbeuteten ein Sparbuch und eine Halskette. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Korbach, unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen.

Quelle: ots/r

Anzeige:

 

 

Publiziert in Polizei

KASSEL. Unter anderem mehrere Goldbarren, Bargeld in fünfstelliger Höhe, Schmuck und zwei tragbare Computer haben Einbrecher aus einem Wohnhaus an der Quellhofstraße gestohlen. Die Täter richteten darüber hinaus einen enormen Vandalismusschaden an.

Während der Abwesenheit der Bewohner am Freitag zwischen 17.25 Uhr und 20 Uhr brachen die Unbekannten in das Einfamilienhaus ein, indem sie ein Loch in das Glas des Treppenhausfensters schlugen und somit den Fensterflügel öffneten. Im Haus waren die Einbrecher dann in jedem Raum, durchsuchten sämtliche Schränke sowie Schubladen, warfen dabei sogar Schränke einfach um. Zudem schlugen sie die Backofentür ein und beschmierten alle Wände mit Ketchup, den sie im Kühlschrank fanden.

Aus einem Raum im Keller, der als Büro dient, ließen die Täter einen etwa 20 mal 30 mal 20 Zentimeter großen Tresor mitgehen, indem sich zwei Geldkassetten mit fünfstelligen Summen, Gold- und Silberschmuck, zwei Sparbücher, eine EC-Karte sowie vier je 250 Gramm schwere Goldbarren befanden. Zudem entwendeten die Täter Bargeld aus einem Sparschwein sowie ein Netbook und ein Laptop aus dem Wohnzimmer.

Als die Bewohner am Freitagabend um 20 Uhr nach Hause kamen und die Haustür aufschlossen, war das angerichtete Chaos schon beim Überschreiten der Türschwelle mit Schrecken zu sehen. Die Opfer alarmierten sofort die Polizei.

Die für Einbrüche zuständigen Beamten des Kommissariats K 21/22 suchen nach Zeugen, die Hinweise zur Tat oder den Tätern geben können. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Freitag, 27 Juli 2012 11:30

Polizei warnt vor weiblichem Trickdieb-Duo

BURBACH. In Burbach öffnete am Donnerstagnachmittag ein 80-jähriger Senior auf Klingeln zwei vor der Haustür stehenden unbekannten Frauen. Diese verwickelten den Burbacher in ein Gespräch und gaben vor, Geld sammeln zu wollen. Als der Mann ihnen zwei Euro gab, sagte eine der Frauen, dass sie mehr benötige und wollte unaufgefordert einen Schein aus der Geldbörse des Seniors nehmen, während die andere Frau plötzlich und unangekündigt einfach ins Wohnzimmer des 80-Jährigen ging. Der Burbacher konnte zwar verhindern, dass ihm Geld aus seiner Geldbörse entwendet wurde. Nachdem die beiden Frauen dann jedoch sein Haus wieder verlassen hatten, musste er zu seinem Leidwesen feststellen, dass ihm ein Sparbuch aus dem Wohnzimmer entwendet worden war. Die beiden Frauen waren etwa 30 Jahre alt, sprachen akzentfreies Deutsch, hatten eine Pagenfrisur und trugen Hosen.

Die Polizei ermittelt jetzt gegen die beiden Trickdiebinnen. Ein weiteres Auftreten des Duos mit der geschilderten Masche wird nicht ausgeschlossen. Insbesondere älteren Bürgern rät die Polizei daher zu entsprechender Vorsicht.

Publiziert in SI Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige