Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Skagerrakstraße

KORBACH. In die Flechtdorfer Straße mussten am Freitag Rettungskräfte, Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Korbach und die Polizei ausrücken.

Wahrscheinlich führte gegen 16.40 Uhr Unaufmerksamkeit zu einem Verkehrsunfall in der Flechtdorfer Straße. Ein 52 Jahre alter Mann befuhr mit einem Passat die Skagerrakstraße, um nach links in die Flechtdorfer Straße abzubiegen. Dabei übersah er den von links aus Richtung Reifen Reuber kommenden Seat, der von einem 42-jährigen Korbacher gelenkt wurde. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, die im Anschluss abgeschleppt werden mussten.

Weil auslaufende Betriebsstoffe die Fahrbahn verunreinigt hatten, wurde die Freiwillige Feuerwehr Korbach alarmiert. Die Kameraden leuchteten die Unfallstelle aus, räumten Fahrzeugteile von der Fahrbahn und streuten Bindemittel auf die Öllachen. Auf insgesamt 13.000 Euro schätzt die Polizei den Sachschaden. 

Nach der medizinischen Erstversorgung wurden der Unfallverursacher, aber auch der Fahrer des Seat und sein Sohn vorsorglich ins Krankenhaus transportiert und untersucht.  (112-magazin)

-Anzeige-





Publiziert in Polizei
Dienstag, 26 März 2019 08:43

Zeugenhinweis und Blutspur führten zum Täter

KORBACH. Einen 19-jährigen Mann konnte die  Polizei Korbach am Samstagmorgen festnehmen - dem Bad Arolser wird vorgeworfen bei der Firma C.C.Curtze eine Scheibe eingeschlagen zu haben. Anschließend verschaffte sich der junge Mann Zutritt zum Verkaufsraum, um Bargeld zu erbeuten.

Am Samstagmorgen gegen 3.50 Uhr, nahmen Polizeibeamte einen 19-Jährigen fest, der im Verdacht steht, zuvor in einen Baufachmarkt in der Skagerrakstraße in Korbach eingestiegen zu sein.

Beim Einschlagen der Scheibe verletzte sich der Täter an einer Hand, sodass er in den Verkaufsräumen Blutspuren hinterließ. Nachdem er im Gebäude mehrere Räumlichkeiten betreten hatte, verließ er den Tatort ohne etwas zu entwenden.

Durch einen Hinweis aus der Bevölkerung konnte die Polizeistation Korbach den verletzten und alkoholisierten Tatverdächtigen in der Nähe des Tatortes festnehmen. Nach den erforderlichen, polizeilichen Maßnahmen, wurde er entlassen. Gegen ihn ermittelt die Kriminalpolizei Korbach nun wegen Sachbeschädigung und des Verdachts des versuchten Einbruchsdiebstahls.

Auf etwa 3000 Euro wird der angerichtete Sachschaden geschätzt.

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Dienstag, 13 Februar 2018 07:49

Bei Pedalo eingebrochen - Räder geklaut

KORBACH. Als lohnendes Ziel haben sich unbekannte Täter ein Fahrradgeschäft in Korbach ausgesucht -  die Diebe flüchteten mit ihrer Beute.

Die Einbrecher drangen in der Nacht zu Montag in ein Fahrradgeschäft in der Skagerrakstraße ein und machten reiche Beute. In der Zeit zwischen Mitternacht und 7 Uhr am Montagmorgen brachen sie die Eingangsschiebetür gewaltsam auf und bedienten sich an der Auslage.

Sie erbeuteten mehrere E-Mountainbikes, Textilien und hochwertige Fahrradschlösser. Die Höhe des Schadens steht noch nicht fest, liegt aber sicherlich im fünfstelligen Bereich. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen.

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Samstag, 19 November 2016 14:54

Korbach: Drei Verletzte bei Zusammenstoß

KORBACH. Zwei Autofahrer und eine Beifahrerin sind bei einem Verkehrsunfall in Korbach verletzt worden. An den beiden beteiligten älteren Autos entstand offenbar wirtschaftlicher Totalschaden. Die Korbacher Polizei gab den Gesamtschaden mit mindestens 5000 Euro an.

Der mutmaßliche Unfallverursacher, ein 21 Jahre alter Korbacher, befuhr am Samstagmittag gegen 13 Uhr gemeinsam mit seiner 18-jährigen Beifahrerin in einem VW Bora den Ermighäuser Weg aus Richtung Innenstadt kommend in Fahrtrichtung Nordring. An der Einmündung zur Skagerrakstraße wollte der junge Mann nach links in Richtung Briloner Landstraße abbiegen. An der Einmündung hielt der 21-Jährige eigenen Angaben zufolge an, tastete sich in die Einmündung hinein und sah dabei einen von links aus Richtung Louis-Peter-Straße kommenden Renault Twingo, den ein 36-jähriger Mann aus Korbach in Richtung Flechtdorfer Straße steuerte.

Offenbar in der Vermutung, dass er noch vor dem anderen Wagen abbiegen kann, fuhr der Borafahrer los - im nächsten Moment bereits krachte es. Der Bora schleuderte herum und blieb schräg auf der Kreuzung stehen. Einige Meter weiter kam der Renault auf der Gegenspur stehen. Der Borafahrer, seine Beifahrerin und der Mann im Twingo zogen sich leichte Verletzungen zu.

Der Korbacher Notarzt und die Besatzungen zweier Rettungswagen von Johannitern und DRK rückten zur Unfallstelle aus. Die Rettungskräfte brachten die beiden Männer und die junge Frau zur Untersuchung und weiteren Behandlung ins Korbacher Krankenhaus.

Den Schaden am Bora gab die Polizei mit 3500 Euro an, den Schaden am Twingo schätzten die Beamten auf 1500 Euro. Bei beiden Fahrzeugen dürften die Reparaturkosten vermutlich den jeweiligen Fharzeugwert übersteigen, weshalb die Polizei von wirtschaftlichem Totalschaden spricht. (pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

KORBACH. Mehrere Mountainbikes im Wert von einigen tausend Euro haben unbekannte Einbrecher aus einem Fahrradgeschäft in der Skagerrakstraße gestohlen. Die Täter waren über das Dach in den Laden eingestiegen.

Laut Polizeibericht von Mittwoch kam es irgendwann in der Nacht zu Dienstag zu dem Einbruch. Die Täter stiegen vermutlich mit einer mitgebrachten Leiter auf das Dach des Fachgeschäfts und von dort durch ein Dachfenster in den Verkaufsraum. Um keinen Lärm zu machen und nicht sofort entdeckt zu werden, bauten die Einbrecher in der Nähe des Eingangs eine Schaufensterscheibe aus. Durch diese Öffnung brachten sie mehrere Moutainbikes der Marke Giant nach draußen und verluden sie offensichtlich in ein mitgebrachtes Fahrzeug. "Es dürfte sich dabei um einen Sprinter oder ähnliches Fahrzeug gehandelt haben", sagte am Mittwochnachmittag Polizeisprecher Jörg Dämmer. Der Wert der gestohlenen Fahrräder beträgt mehrere tausend Euro.

Die Polizei geht davon aus, dass die Täter den Tatort vorher ausspionierten. Dabei könnten sie bereits aufgefallen sein. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, die Angaben zu verdächtigen Fahrzeugen oder Personen machen können. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen. (ots/pfa) 


Wesentlich rabiater gingen Diebe im März bei und nach einem Einbruch in ein Fahrradgeschäft in der Flechtdorfer Straße vor:
Litauische Fahrraddiebe rammen zwei Streifenwagen (05.03.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Beim Zusammenstoß zweier Autos auf der Flechtdorfer Straße sind am Abend alle vier Insassen beider Fahrzeuge leicht verletzt worden. Drei Frauen und ein Mann kamen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus.

Der Unfall passierte laut Polizei um 20.50 Uhr in Höhe der Skagerrakstraße. Aus dieser heraus wollte eine 47 Jahre alte Frau aus der Großgemeinde Diemelsee mit ihrem Mercedes nach links in die Flechtdorfer Straße in Richtung Diemelsee einbiegen. Auf der Flechtdorfer Straße näherte sich ein 26 Jahre alter Mann aus Korbach, der mit seinem Ford in Richtung Innenstadt unterwegs war. Die Mercedesfahrerin setzte vor dem Ford zum Abbiegen an, obwohl dieser auf der vorfahrtberechtigten Straße fuhr. Es kam zum Zusammenstoß.

Bei der Kollision erlitten die Benzfahrerin und ihre 43-jährige Beifahrerin, ebenfalls aus der Großgemeinde Diemelsee, sowie der Fordfahrer und seine 32-jährige Mitfahrerin aus Korbach leichte Verletzungen. Der Korbacher Notarzt und die Besatzung des Adorfer Johanniter-Rettungswagens rückten zur Unfallstelle aus, um die Leichtverletzten zu versorgen und ins Korbacher Krankenhaus zu bringen. Nach ambulanter Behandlung verließen die drei Frauen und der Mann das Krankenhaus bereits am Montagabend wieder.

Beide Autos wurden von einem Bergungsdienst abgeschleppt. Den Schaden am Ford Focus schätzte ein Polizeibeamter auf 5000 Euro, den am A-Klasse-Benz auf 3000 Euro. An der Unfallstelle kam es in der Einmündung zu leichten Behinderungen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Montag, 21 September 2015 20:26

Die Nummer mit der Seriennummer: Trickdiebe am Werk

TWISTE/KORBACH/FRANKENBERG. Insgesamt wohl mehr als 1000 Euro haben unbekannte Trickdiebe im Landkreis erbeutet. Die unterschiedlichen Täter traten in Twiste, Korbach und Frankenberg auf und hatten in zwei Fällen Erfolg. In einem Fall könnte es sich bei den Dieben um Zwillinge gehandelt haben.

Laut Polizeibericht von Montag betrat am Freitag gegen 11 Uhr ein Mann eine Landfleischerei in Twiste in der Hauptstraße. Der Mann bat die Verkäuferin, ihm zwei Scheine zu wechseln - allerdings nicht einfach so, sondern beide Scheine sollten eine bestimmte Seriennummer haben. Da die Verkäuferin nicht wechseln wollte, verließ der Unbekannte die Fleischerei wieder. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um einen Trickdieb handelte. Er ist 20 bis 30 Jahre alt, 1,75 Meter groß, südländisch, hat dunkle kurze Haare, einen Dreitagebart und trug ein langärmeliges rot gestreiftes oder kariertes Hemd und Jeans.

Am selben Tag gegen 13.40 Uhr betraten dann zwei Männer einen Baufachmarkt in der Skagerrakstraße in Korbach. Hier bat man an der Kasse darum, zwei 20er und einen 10-Euro-Schein in einen 50er mit einer bestimmten Seriennummer zu wechseln. Dazu holte die Kassiererin einen Bündel mit 50- und 100-Euro-Scheinen aus der Kasse, um nach einer entsprechenden Banknote zu suchen. Einer der Täter trat dann ganz nah an die Kassiererin heran und täuschte vor, ebenfalls nach einem ganz bestimmten Geldschein zu suchen. Die Kassiererin reagierte sofort und zog das Geldbündel wieder an sich. Beide Personen verließen anschließend das Geschäft. Nach Abrechnung der Kasse wurde trotzdem ein Diebstahl von mehreren hundert Euro festgestellt.

Einer der Täter wird exakt so beschrieben wie der Unbekannte in Twiste - daher handelt es sich offenbar um dieselbe Person. Der Komplize ist ebenfalls 20 bis 30 Jahre alt und südländisch, 1,80 Meter groß, er hatte dunkle kurze Haare, trug ein helles Oberteil und hatte eine Sonnenbrille auf. In beiden Fällen erbittet die Polizei in Korbach Hinweise unter der Rufnummer 05631/971-0. Auch Angaben zu einem von den Tätern benutzten Fahrzeug wären hilfreich.

Dieselbe Masche in Frankenberg
Ebenfalls am Freitag gingen um 13.55 Uhr zwei unbekannte Männer in Frankenberg mit derselben Masche in einem Lebensmittelmarkt in der Röddenauer Straße vor. Hier nahm einer der Täter sogar die Bündel mit 50ern und 20ern von der Kassiererin selbst in die Hand, um nach bestimmten Scheinen zu suchen. Nachdem die Täter das Geschäft verlassen hatten, stellte man auch hier den Verlust von mehreren hundert Euro fest.

Die Täter hatten ein südländisches Aussehen und sahen sich so ähnlich, dass es sich eventuell um Zwillingsbrüder handeln kann. Beide sind etwa 30 Jahre alt, haben kurze dunkle Haare und sind von normaler Statur. Einer war bekleidet mit einem rot-braun-gestreiften Strickpullover, der andere mit einem dunklen Strickpullover. Hinweise zu den Tätern oder einem Auto in diesem Fall nimmt die Polizei in Frankenberg entgegen, die Telefonnummer der Wache lautet 06451/7203-0.

Wegen zeitlicher Nähe bei gleichzeitiger räumlicher Distanz, aber auch wegen unterschiedlicher Beschreibungen muss es sich um verschiedene Männer gehandelt haben. Die Polizei vermutet, dass es durchreisende Gruppierungen sind.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Während der Fahrt ist am Freitagabend eine Limousine in Brand geraten. Durch das Feuer wurde der Audi A8 an der Front völlig zerstört, am Auto entstand laut Polizei Totalschaden.

Der Fahrer aus einem Bad Arolser Stadtteil war am Freitag gegen 20.40 Uhr in der Korbacher Innenstadt unterwegs. Vom Kreisel am Hanseplatz kommend befuhr der Mann die Flechtdorfer Straße stadtauswärts, um dann nach links in die Skagerakstraße abzubiegen. Bereits am Kreisel, so der Mann der Polizei gegenüber, habe er einen Brandgeruch wahrgenommen. In der Skagerakstraße brach dann schließlich ein Feuer im Motorraum aus, der Arolser fuhr rechts ran, verließ den Wagen, holte noch einige Gegenstände heraus und wählte den Notruf.

Als die Feuerwehr wenige Minuten später an der Einsatzstelle eintraf, brannte der Motorraum des Wagens in voller Ausdehnung. Durch die Hitzeentwicklung waren nicht nur Kunststoffteile und Gummi geschmolzen, sondern auch einige Teile der Aluminiumkarrosserie. Nach dem Ablöschen unter Atemschutz kontrollierten die Feuerwehrleute den A8 mit der Wärmebildkamera und führten gezielte Nachlöscharbeiten aus. Nachdem die Limousine von einem Bergungsdienst abgeschleppt worden war, reinigten die Brandschützer noch die Fahrbahn.

Unter der Leitung von Jörn Kasparek waren insgesamt zwölf Freiwillige im Einsatz, sie waren mit vier Autos ausgerückt. Die Skagerrakstraße blieb während der Löscharbeiten in diesem Teilstück voll gesperrt. Der Schaden beträgt 2000 Euro. Brandursache dürfte ein technischer Defekt gewesen sein.


Link:
Feuerwehr Korbach

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Zweimal kurz hintereinander ist in der Nacht zu Freitag die Korbacher Feuerwehr ausgerückt: Brennendes Buschwerk in der Skagerrakstraße und eine Rauchentwicklung Am Steinberg folgten im Abstand von nur knapp 30 Minuten.

Möglicherweise eine achtlos weggeworfene Zigarettenkippe löste um kurz nach halb zwei am frühen Freitagmorgen ein Feuer in der Skagerrakstraße aus. Laut Polizei brannten Büsche auf einer Fläche von fünf Quadratmetern. Noch während die alarmierte Feuerwehr zur Einsatzstelle ausrückte, löschten laut Polizei die Anwohner bereits den Brand. Die Feuerwehr löschte anschließend noch Glutnester ab.

Wenige Minuten nach 2 Uhr wurde die Kernstadtwehr erneut alarmiert: In der Straße Am Steinberg hatte es in den Wohnräumen eines 57-Jährigen eine starke Rauchentwicklung gegeben. Deren Ursprung war zunächst unklar: Eine Nachbarin hörte zwar das Piepen eines Rauchmelders, entdeckte beim Nachsehen aber nirgendwo einen Feuerschein. Die Frau rief bei der Polizei an, eine Streife fuhr zur angegebenen Anschrift. Dort fanden die Beamten heraus, dass dem 57-Jährigen eine Zigarettenkippe auf eine Bettdecke gefallen war. Dies habe zu einer starken Rauchentwicklung geführt, sagte der Dienstgruppenleiter der Korbacher Polizei am Freitagmorgen. Ein offenes Feuer sei nicht entstanden.

Die Besatzung der Streife forderte über die Leitstelle die Feuerwehr an, die die Wohnräume mit einem Hochdrucklüfter wieder rauchfrei machten. Der Bewohner wurde vorsorglich mit dem Rettungswagen zur Untersuchung ins Korbacher Stadtkrankenhaus gebracht.


Link:
Feuerwehr Korbach

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Eine 17 Jahre alte Radfahrerin ist am Mittwochmittag im Kreisel in der Briloner Landstraße, Höhe Skagerrakstraße, von einem Auto erfasst und beim Sturz verletzt worden. Notarzt und Rettungswagen waren im Einsatz, die Jugendliche wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Die Radfahrerin befand sich nach Auskunft der Korbacher Polizei am Mittag gegen 13.30 Uhr bereits im Kreisel, als ein aus Richtung Stadtmitte kommender niederländischer Autofahrer von der Briloner Landstraße aus in den Kreisel einfuhr und die Jugendliche übersah. Der Ford des 51-Jährigen erfasste die Radfahrerin mit der Front, woraufhin die junge Korbacherin zu Fall kam und Verletzungen davontrug. Wie schwer diese Verletzungen waren, stand an der Unfallstelle zunächst nicht fest. Der Autofahrer kam mit dem Schrecken davon.

An beiden beteiligten Fahrzeugen entstand geringer Sachschaden. Da Rettungs- und Notarztwagen auf der Fahrbahn standen, kam es zu leichten Behinderungen. Verkehrsteilnehmer, die aus Richtung Flechtdorfer Straße kommend die Skagerrakstraße befuhren, wichen über den Parkplatz eines Elektronikmarktes aus. Ein Stadtbus musste zurücksetzen, der Fahrer wendete auf dem Parkplatz eines Baufachmarktes. Ab etwa 14 Uhr war die Straße wieder frei.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige