Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Schwedenhaus

MARBURG. Auf dem winterglatten Verbindungsweg zwischen Holzhausen und Steinperf krachte ein Autofahrer am Mittwoch, den 9. Januar mit seinem schwarzen Renault Laguna gegen einen Baum.

Ein Zeuge entdeckte den verlassenen Wagen kurz vor Mitternacht und alarmierte die Polizei. Geringe Blutspuren im Fahrzeuginneren lassen darauf schließen, dass sich der Fahrer bei dem Aufprall verletzte. Die Polizei setzte daraufhin sofort einen Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera ein, um nach dem vermutlich verletzten Fahrer zu suchen. Die umfassenden Fahndungsmaßnahmen brachten bisher jedoch keinen Erfolg.

Der Unfall ereignete sich zwischen 18 Uhr und 23.30 Uhr auf der spiegelglatten Fahrbahn. Der bis dato Unbekannte kam an einer Steigung in einer Rechtskurve ins Schleudern, kam nach links von der Straße ab und prallte mit dem Renault gegen einen Baum. Er entfernte sich anschließend vermutlich zu Fuß oder ließ sich von einem anderen Autofahrer abholen. Seit dem Vorfall fehlt von dem Fahrer jede Spur, die Ermittlungen dauern an. Bei dem Unfall kam es zu einem Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die nähere Angaben zu dem Vorfall und dem Unfallverursacher machen können. Hinweise bitte an die Polizeistation in Biedenkopf unter der Telefonnummer 06461/92950. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

BAD WILDUNGEN. Nur das "Nötigste" haben Einbrecher am vergangenen Wochenende aus einem Lebensmittelgeschäft in der Brunnenallee mitgehen lassen. 

Nach Polizeiangaben wurde in der Zeit zwischen Samstagabend 19 Uhr und Montagmorgen 5.50 Uhr, in Bad Wildungen, in ein Lebensmittelgeschäft eingebrochen. Unbekannte Täter hatten eine Seiteneingangstür aufgehebelt und sich so Zutritt zum Geschäft verschafft. Anschließend wurden alle Räumlichkeiten durchsucht und Bargeld, sowie Tabakwaren und Rasierer mit Klingen entwendet.

Hinweise, die zur Aufklärung beitragen können, nimmt die Polizeistation Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/70900 entgegen. (112-magazin)

-Anzeige-





Publiziert in Polizei
Dienstag, 08 Januar 2019 12:34

75-Jähriger in seiner Wohnung beraubt

KASSEL. Am Montagabend kam es zu einem Raubüberfall in der Gartenstraße in Bad Karlshafen. Der 75-jährige Wohnungsinhaber wurde dabei leicht verletzt, die bisher unbekannten Täter raubten Bargeld und weitere Wertgegenstände.

Wie die am Tatort eingesetzten Beamten des Kriminaldauerdienstes der Kasseler Kriminalpolizei berichten, klingelten am Montag, den 7. Januar gegen 18 Uhr zwei bisher unbekannte männliche Täter an der Eingangstür eines Wohnhauses in der Gartenstraße. Nachdem der 75-jährige Wohnungsinhaber geöffnet hatte, sprachen ihn die Täter zunächst unter einem Vorwand an. In der unmittelbaren Folge wirkten die Täter dann gewaltsam auf den 75-Jährigen ein und verschafften sich so Zutritt zur Wohnung. Nachdem sie Bargeld sowie weitere Wertgegenstände in ihren Besitz gebracht hatten, flüchteten die Täter gegen ca. 18.10 Uhr aus der Wohnung in unbekannte Richtung.  

Der 75-Jährige wurde bei der Tat leicht verletzt und musste durch anwesende Rettungskräfte versorgt werden, konnte aber nach ambulanter Behandlung wieder nach Hause entlassen werden.  

Die Täter können durch den 75-jährigen Geschädigten wie folgt beschrieben werden: Bei beiden Tätern handelt es sich demnach vermutlich um Deutsche mit heller Hautfarbe, die ca. 40 Jahre alt, beide ca. 170 - 175 cm groß, von athletisch-kräftiger Statur sind sowie dunkel gekleidet waren. Beide sprachen Deutsch ohne Akzent.  

Bei den Fahndungsmaßnahmen nach den Tätern kamen neben Polizeikräften des Polizeipräsidiums Nordhessen auch Polizeistreifen aus den angrenzenden Bundesländern NRW und Niedersachsen zum Einsatz. Die Polizei bittet Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben oder Hinweise zu den Tätern bzw. der Tat geben können, sich mit dem zuständigen Kommissariat 35 der Kasseler Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0561/9100 in Verbindung zu setzen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

PADERBORN. Am Samstag, den 5. Januar kam es in Paderborn in der Bahnhofstraße auf Höhe der Grunigerstraße zu einem Unfall mit anschließender Unfallflucht.

Zur Unfallzeit befuhr ein 40-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Audi A4 die Bahnhofstraße stadtauswärts. In Höhe der Einmündung zur Grunigerstraße missachtete er das Rotlicht der dortigen Ampel. Zur gleichen Zeit befuhr ein 47-Jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Audi Q 5 die Grunigerstraße und beabsichtigte an der Einmündung bei für ihn Grünlicht anzeigender Ampel nach links in die Bahnhofstraße abzubiegen. Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision beider Fahrzeuge.

Durch den Zusammenstoß wurde der Audi A4 auf die Mittelinsel der Bahnhofstraße geschleudert. Das Fahrzeug überschlug sich und prallte gegen ein Verkehrszeichen und einen Ampelmasten. Der 40-jährige Fahrer konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien und flüchtete leichtverletzt anschließend zu Fuß in Richtung des Frankfurter Wegs. Im Rahmen der Fahndung wurde der Flüchtige durch die Polzei in einem Taxi angetroffen, in welches er nach dem Unfall am Paderborner Hauptbahnhof eingestiegen war. Bei der Überprüfung seiner Person wurde festgestellt, dass er unter Drogeneinfluss stand. Eine Blutprobe wurde entnommen, sowie sein Führerschein sichergestellt.

Der Audi des Unfallverursachers war nicht mehr fahrbereit. Während der Unfallaufnahme war die Bahnhofstraße für ca. 1 Stunde gesperrt. Die Polizei bezifferte den Gesamtschaden auf ca. 13.000 Euro. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

HOMBERG. Ein die Schule schwänzender Schüler fiel Beamten am Freitag in einer Verkehrskontrolle auf.

Nach den erforderlichen ersten Ermittlungsarbeiten kann bekannt gegeben werden, dass am Freitagmorgen im Nahbereich einer Homberger Schule verdeckte Kontrollmaßnahmen durch die Ermittlungsgruppe mit der Unterstützung von operativen Polizeikräften durchgeführt wurden.  

Im Rahmen dieser Maßnahmen fuhr den Fahndern ein 17-jähriger Schüler aus dem Schwalm-Eder-Kreis mit dem Auto seiner Mutter in die Kontrolle. Der 17-jährige Schulschwänzer fuhr den PKW nicht nur ohne Führerschein, sondern auch unter Drogeneinfluss. Im Pkw befanden sich noch zwei 14-jährige Mitschüler, die sich ebenfalls entschieden hatten, unerlaubt vom Unterricht fernzubleiben. Bei dem 17-Jährigen konnten ebenfalls zwei Plastiktütchen mit Marihuana und 270 Euro aufgefunden und beschlagnahmt werden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HR Polizei

STADTALLENDORF. Die Polizei befasst sich seit Mittwoch, dem 5. Dezember gegen 14.15 Uhr mit einem ungewöhnlichen Fund.

Im Wendehammer an der Tennishalle in der Straße des 17. Juni stand ein weißer Karton prall gefüllt mit Hunderten offenbar unversehrten Ampullen mit medizinischen Flüssigkeiten. Der offene, neben Mülleimern abgestellte Karton war nicht durchgeweicht, sodass die Polizei von einer nicht allzu langen Standzeit ausgeht.

Der Karton enthielt insgesamt 1023 Ampullen mit 64 verschiedenen Stoffen aus der Medizin, wobei es sich überwiegend um bei Homöopathen und Heilpraktikern eingesetzte Diagnostik-Flüssigkeiten handelt. Das Fachkommissariat für Umwelt- und Verbraucherschutzdelikte hat Ermittlungen zunächst wegen des Verdachts auf Verstöße gegen das Arzneimittelgesetz sowie wegen eines unerlaubten Umgangs mit Abfällen aufgenommen. Denkbar ist allerdings auch, dass die Ampullen aus dem Diebstahl in einer Apotheke oder Praxis stammen. Eine entsprechende Anzeige liegt bislang allerdings noch nicht vor.

Die Ermittler bitten jetzt um die Mithilfe der Bevölkerung. Wer kann Hinweise auf den Ursprung der Arznei- und Diagnostikmittel geben? Gibt es Zeugen, die das Abstellen des Kartons beobachtet haben und die entsprechende Hinweise zur Identifizierung des Abstellers geben können? Wo sind solche Ampullen weggekommen oder wo werden sie vermisst? Wer hat eine derartige Lieferung erwartet und/ oder wartet noch?  

Hinweise bitte zur Bürozeit an das ZK 20 beim Polizeipräsidium in Gießen unter der Telefonnummer 0641/70062454 sowie zur übrigen Zeit an die Polizei in Stadtallendorf unter der Telefonnummer 06428/9305-0 oder die Kriminalpolizei in Gießen unter der Telefonnummer 0641/70062555. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Montag, 17 Dezember 2018 14:00

Taschendiebin beklaut Seniorin

ARNSBERG. Am Freitag gegen 15.15 Uhr wurde eine 81-jährige Frau von einer Taschendiebin in einem Discounter auf der Straße "Zum Schützenhof" bestohlen.

Die Frau lenkte die Seniorin ab, indem sie dieser Waren zeigte. Hierbei entwendete die Diebin die Geldbörse aus der unverschlossenen Handtasche. Die Rentnerin bemerkte das Fehlen der Brieftasche erst an der Kasse.

Die Diebin wird wie folgt beschrieben: Sie ist circa 20 bis 25 Jahre alt, etwa 1,65 Meter groß, hat dunkle, schulterlange Haare, eine schmale Figur, einen hellen Teint, trug eine dunkle Jacke und hatte ein gepflegtes Erscheinungsbild. Zeugen setzen sich bitte mit der Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932/90200 in Verbindung.  

Die Polizei warnt vor den Tricks der Taschendiebe. Taschendiebstähle kommen auch im Sauerland immer wieder vor. Wertsachen sollten am besten in Innentaschen der Kleidung mitgeführt werden; Hand- oder Umhängetaschen sollten immer verschlossen und niemals unbeaufsichtigt sein. Passen Sie zudem besonders auf Ihre Wertsachen und Taschen auf, wenn Sie von einer fremden Person angesprochen werden. Tragen Sie zudem nicht mehr Bargeld mit, als Sie benötigen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei
Freitag, 14 Dezember 2018 13:50

Rettungskräfte rücken zu mehreren Feuern aus

PADERBORN. Bei drei kleineren Bränden sind am Donnerstagabend und am Freitagmorgen in Paderborn Sachschäden entstanden.

Gegen 19.00 Uhr hatten Zeugen vier Verdächtige im Bereich eines Papiercontainers an der Grundschule am Peckelsheimer Weg gesehen. Als der Container Augenblicke später brannte, rannten die Vier in Richtung des Schulhofs davon. Das Feuer wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Es entstand ein Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

Zwei Stunden später wurden Feuerwehr und Polizei zu einem Brand in einem Studentenwohnheim am Peter-Hille-Weg gerufen. Dort hatte ein Bewohner Essen auf dem Herd zubereitet, dies aber offenbar vergessen und seine Wohnung verlassen. Zeugen bemerkten die Rauchentwicklung und riefen die Feuerwehr, die die Wohnungstür aufbrach, das Feuer löschte und die Küche ordentlich durchlüftete. Die Bewohner des Wohnheims mussten für die Dauer der Löscharbeiten das Haus vorübergehend verlassen.

Am Freitagmorgen, gegen 5.30 Uhr, nahm ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Pankratiusstraße einen stechenden Brandgeruch aus einer Erdgeschosswohnung wahr. Er stellte fest, dass zwei im Garten aufgestellte Blumenkübel und zwei Rankgitter aus ungeklärter Ursache in Brand geraten waren. Die Feuerwehr löschte den Schwellbrand und lüftete die betroffene Wohnung. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

BAD LAASPHE. Am Mittwoch gegen 15 Uhr kam ein 20-jähriger Fahranfänger in Bad Laasphe aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn der Landesstraße 718 ab.

Der Kleinwagen des aus dem Raum Marburg stammenden 20-Jährigen überschlug sich am Mittwochnachmittag und blieb schließlich in der Mitte der Fahrbahn auf dem Dach liegen. Die bei dem Unfallgeschehen leicht verletzten vier Fahrzeuginsassen wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser transportiert.

Die Landesstraße 718 musste zeitweise vollständig gesperrt werden, der Corsa erlitt einen Totalschaden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei
Mittwoch, 12 Dezember 2018 17:01

Unfallflucht vor EWF-Zentrale

KORBACH. Zur Gewinnung sachdienlicher Hinweise um eine Verkehrsunfallflucht klären zu können, startet die Polizeidirektion Korbach einen Zeugenaufruf über das Internet.

Nach Angaben der Ermittler wurde am 8. Dezember ein silbergrauer Mitsubishi Colt vor dem Firmensitz der Energie Waldeck-Frankenberg (EWF) abgestellt. Als der Halter des Fahrzeugs am 12. Dezember gegen 14 Uhr zu seinem Cabriolet in der Continentalstraße zurückkehrte, stellte er an der hinteren Fahrzeugschürze Beschädigungen in Form von Kratzern fest.

Anhand der Spurenlage gehen die Ordnungshüter davon aus, dass ein anderer Verkehrsteilnehmer beim Ein- oder Ausparken den Z3B beschädigt hat.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05631/9710 zu melden.

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige