Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Schneeglätte

Montag, 08 Februar 2021 08:04

Glatte Straße, zu schnell - Unfall in Usseln

WILLINGEN. Im Willinger Ortsteil Usseln hat sich am Montagmorgen ein Unfall ereignet. Auf schneeglatter Fahrbahn kollidierten zwei Personenkraftwagen - beide  Fahrzeuge mussten angeschleppt werden.

Auf Nachfrage bei der Polizei in Korbach bestätigten die Beamten, dass es um 4.40 Uhr zu einem Verkehrsunfall in der Ortslage von Usseln gekommen sei. Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr ein Mann (22) aus Willingen mit seinem Volvo C30 die Hochsauerlandstraße (B251) von Willigen kommend in Richtung Ortsmitte. Nicht angepasste Geschwindigkeit und eine schneeglatte Fahrbahn führten dazu, dass der 22-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und mit einem aus Richtung Ortsmitte heranfahrenden Peugeot 208 am Abzweig Richtung Rattlar kollidierte.

Nach Angaben der Polizei hatte der 62-jährige Fahrer aus Willingen keine Chance auszuweichen. An seinem Peugeot entstand wirtschaftlicher Totalschaden, den die Polizei mit 2500 Euro angab. Doppelt so hoch ist der Sachschaden am Volvo des Unfallverursachers. (112-magazin.de) 

Link: Unfallstandort Usseln am 8. Februar 2021.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

HAINA/FRANKENAU. Ein Sachschaden von 3000 Euro entstand am Sonntag bei widrigen Witterungseinflüssen auf der Bundesstraße 253 zwischen Löhlbach und Dainrode.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr eine Frau (70) aus Frankenberg mit ihrem Renault die Bundesstraße von Löhlbach in Richtung Dainrode. Zwischen den Abfahrten nach Frankenau und Altenhaina kam die Seniorin gegen 18 Uhr mit ihrem Megane auf winterglatter Fahrbahn ins Rutschen, überquerte seitlich die Gegenfahrbahn und kam hinter einer Leitplanke im Straßengraben zum Stehen. Dabei wurde die Fahrerin selbst, aber auch ihre Mitfahrerin (77 Jahre, aus Stuttgart) leicht verletzt. Der Megane musste abgeschleppt werden.

Protokolliert wurde der Unfall von der Polizei Frankenberg.

 

 

 

Publiziert in Polizei

LICHTENFELS-FÜRSTENBERG. Auf der Kreisstraße 51 ereignete sich am Mittwochvormittag ein Alleinunfall mit ca. 4500 Euro Sachschaden - der Fahrer verhielt sich vorbildlich.

Weder Drogen, noch Alkohol waren bei einem Unfall am 26. Februar im Spiel, als ein 23 Jahre alter Mann aus Ober-Orke mit seinem silbergrauen Mercedes von der Fahrbahn abkam und in einem Flutgraben landete. Wie der 23-Jährige am Unfallort mitteilte, war er gegen 9.10 Uhr von Buchenberg in Richtung Fürstenberg gefahren, kurz vor Fürstenberg war sein Mercedes  auf schneeglatter Fahrbahn nach rechts von der Fahrspur abgekommen und gegen eine Wasserdurchlass geprallt.

Da zunächst nicht feststand, ob auch Fremdschäden aufgenommen werden müssen, informierte der junge Mann die Polizei. Eine Streifenwagenbesatzung aus Frankenberg sicherte die Unfallstelle ab und zeigte sich zufrieden darüber, das bereits im Vorfeld Sicherungsmaßnahmen durch den Unfallverursacher selbst eingeleitet wurden.

Auf etwa 4500 Euro wird der Schaden an dem im Landkreis Höxter zugelassenen Benz geschätzt. Verletzt wurde niemand. (112-magazin)

Link: Unfallstandort K 51 bei Fürstenberg am 26.02.2020

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Mittwoch, 12 Februar 2020 09:03

Schneeglatte Fahrbahn - BMW landet in Flutgraben

FRANKENBERG-SOMPLAR. Mit seinem BMW ist ein 22-jähriger Mann zwischen Frankenberg und Somplar am Dienstagabend von der Fahrbahn abgekommen - er blieb unverletzt.

Wie die Polizei mitteilt, befuhr der Frankenberger gegen 21.50 Uhr die Landestraße 3076 von Frankenberg in Richtung Somplar. Auf schneeglatter Fahrbahn rutschte der BMW an einer Böschung entlang und landete nach 20 Metern rechtsseitig in einem Flutgraben. Da bei dem Unfall ein Leitpfosten und ein Netzknoten beschädigt wurde, informierte der Fahrer die Polizei, die umgehend zur Unfallstelle ausrückte.

Den Schaden am BMW schätzen die Beamten auf 1500 Euro, etwa 250 Euro wird die Instandsetzung von Leitpfosten und Netzknoten kosten. Nicht mehr fahrbereit musste der BMW abgeschleppt werden.  (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Dienstag, 29 Januar 2019 09:53

Glätteunfälle im Altkreis Waldeck

KORBACH. Während die Polizeistationen Bad Arolsen, Bad Wildungen und Frankenberg keine nennenswerten Unfälle auf schneeglatten Fahrbahnen melden konnten, stand das Diensttelefon der Korbacher Beamten am Montag nicht still.

Bus rutscht rückwärts in Geländer

Auf eisglatter Straße rutschte am Montag gegen 12.30 Uhr ein VW-Bus rückwärts in ein Metallgeländer. Der 49-jährige Mann aus Nordhorn (Niedersachsen) war mit seinem VW in Bömighausen unterwegs und befuhr die steil ansteigende Straße "An der Lönn" um zu einem Ferienhaus zu gelangen. Diese Steigung schaffte der Bus allerdings nicht und rutschte rückwärts gegen das Metallgeländer einer Treppe. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 600 Euro. Das verbogene Metallgeländer muss für 300 Euro repariert werden, ebenfalls 300 Euro kostet die Reparatur am VW.

Totalschaden auf winterglatter Fahrbahn

Ebenfalls am Montag ereignete sich ein Alleinunfall auf der Aartalstraße. Eine 25-jährige Frau aus dem hiesigen Landkreis befuhr die Landesstraße 3076 gegen 19 Uhr von Flechtdorf kommend in Fahrtrichtung Adorf. Wegen nicht angepasster Geschwindigkeit und mangelnder Fahrpraxis kam die junge Frau in einer Rechtskurve ins Schleudern, stieß gegen drei Leitplankenfelder und landete anschließend im Straßengraben. Da bei dem Unfall ein Vorderrad am Fahrzeug abgerissen wurde, musste der Passat abgeschleppt werden. Die 25-Jährige blieb unverletzt. Auf etwa 2500 Euro wurde der Sachschaden geschätzt.

Polo kracht in Leitplanke - Totalschaden

Etwa 30 Minuten nach dem Unfall zwischen Adorf und Flechtdorf wurde eine Streifenwagenbesatzung zur B 251 beordert. Dort war eine 20 Jahre alte Frau auf schneeglatter Fahrbahn zwischen Freienhagen und Sachsenhausen mit ihrem schwarzen VW ins Schleudern geraten. Sie drehte sich um die eigene Achse und schlug linksseitig in die Leitpanke ein. Beamte der Polizeistation Korbach nahmen den Unfall auf und stellten wirtschaftlichen Totalschaden in Höhe von 2000 Euro am Polo fest. Die Reparatur an der Leitplanke wird 500 Euro betragen. Verletzt wurde die Korbacherin nicht. 

Alte Wiese - Achse von Seat abgerissen

Abgeschleppt werden musste der Pkw einer Korbacherin (19), die mit ihrem Seat Arosa in Höhe der Gaststätte Alte Wiese auf schneeglatter Fahrbahn die Kontrolle verloren hatte. Die junge Frau war aus Richtung Lengefeld kommend gegen 20.05 Uhr von der Fahrbahn gerutscht und im Straßengraben gelandet. Dabei wurde das Fahrzeug so schwer beschädigt, dass es nicht mehr fahrbereit war. Die Landesstraße 3083 musste während der Bergungsarbeiten kurzfristig im Bereich der Unfallstelle gesperrt werden. An dem 19 Jahre alten Seat konnte nur noch wirtschaftlicher Totalschaden festgestellt werden. Die junge Frau blieb unverletzt. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

ALLENDORF/BROMSKIRCHEN. Auf schneeglatter Fahrbahn schleuderte ein Fahrer am Samstag mit seinem silberfarbenen Audi in den Graben - dabei wurde ein Gesamtsachschaden von 5650 Euro produziert. 

Erneut kam es auf der Bundesstraße 236 zwischen Allendorf (Eder) und Bromskirchen zu einem Unfall. Nach Aussagen eines Zeugen geriet der Audi um 0.15 Uhr, in einer Rechtskurve, etwa 600 Meter oberhalb des Abzweigs nach Osterfeld, nach links in den Straßengraben, mähte dabei einen Leitpfosten und ein Schild um und kam dort zum Stehen.

Während der 53-Jährige ohne Verletzungen das Fahrzeug verlassen konnte, näherte sich eine Polizeistreife dem Unfallort aus Richtung Frankenberg. Eine Alkoholkontrolle verlief negativ, so dass die Beamten den Unfall infolge unangepasster Geschwindigkeit auf schneebedeckter Straße zurückführten. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. (112-magazin)


Auf diesem Streckenabschnitt kommt es immer wieder zu Unfällen. Am 15. Dezember stürzte ein Smart in den Graben - Feuerwehr, Rettungsdienste und Polizei waren mehrere Stunden im Einsatz. Mit einem Spezialtruck musste das Fahrzeug aus dem Graben gezogen werden.

Link: Smart stürzt 20 Meter in die Tiefe - B 236 mehrere Stunden gesperrt (mit Fotostrecke)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Samstag, 09 Dezember 2017 14:14

Bei Adorf mit Aygo überschlagen

DIEMELSEE. Mit dem Schreck davongekommen ist eine junge Frau aus Diemelsee - ihr blauer Aygo blieb auf dem Dach liegen.

Am frühen Samstagnachmittag befuhr die Toyotafahrerin die Landesstraße 3078 von Vasbeck kommend in Fahrtrichtung Adorf. Etwa 500 Meter vor dem Ortseingang verlor sie aufgrund schneeglatter Fahrbahn die Kontrolle über das Fahrzeug, rutschte nach links in den Graben und blieb auf dem Dach liegen.

Wie  durch ein Wunder ist der Diemelseerin nichts passiert. Der Schaden an dem Auto konnte noch nicht beziffert werden. Derzeit laufen die Bergungsarbeiten.

Publiziert in Polizei
Freitag, 01 Dezember 2017 15:36

Serienunfall auf Bundesstraße 485 (aktualisiert)

BAD WILDUNGEN. Auf schneeglatten Straßen waren Freitagmittag die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen mit der Aufarbeitung mehrerer Unfälle  beschäftigt - insgesamt sieben Fahrzeuge rutschten in den Graben oder stießen zusammen.

Etwa zwei Kilometer hinter der Abfahrt Altwildungen, aus Richtung Giflitz kommend in Fahrtrichtung Fritzlar, herrschte so starker Schneefall, dass es zur Unfallserie mit gleich mehreren Fahrzeugen kam. Der Fahrer eines Smart befuhr die Bundesstraße 485 bergab in Richtung Fritzlar und verlor bei extrem starkem Schneefall und geschlossener Schneedecke die Kontrolle über sein Fahrzeug. Dabei geriet der Smartfahrer in den Graben der Gegenfahrbahn.

Ein dem Smart folgender Ford Mondeo mit Göttinger Kennzeichen bremste um auszuweichen. Dabei fuhr ein silberfarbener Focus aus dem Raum Gießen auf den haltenden Mondeo auf. Nachfolgende Verkehrsteilnehmer wichen entweder den bisher verunfallten Fahrzeugen aus oder wollten helfen. Es gerieten immer mehr Fahrzeuge ins Rutschen, so dass am Ende fünf PKW, ein Kleintransporter und ein LKW im Graben landeten.

Zum Glück gab es keine Verletzten. Der Sachschaden wurde von der Polizei an sämtlichen Fahrzeugen auf 8000 Euro geschätzt. Durch Rollsplitt und fahrerisches Geschick konnten einige Fahrer ihre Fahrzeuge aus den Gräben befreien und ihre Fahrt fortsetzen. Andere mussten abgeschleppt werden.

Die Absicherung der Unfallstelle übernahm die Straßenmeisterei. Bis in die Nachmittagsstunden war die Polizei Bad Wildungen mit Unfallaufnahmen beschäftigt.

Link: Unfallstandort Bundesstrasse 485 bei Bad Wildungen

Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Neuerlicher Schneefall hat in der Nacht zu Dienstag zu einem Unfall auf der Korbacher Umgehung und zu Behinderungen auf der Bundesstraße zwischen Dainrode und Löhlbach geführt.

Bei dem Verkehrsunfall auf der Umgehungsstraße B 251/B 252 zog sich der allein beteiligte 61 Jahre alte Autofahrer am frühen Dienstagmorgen leichte Verletzungen zu. Der Mann aus einem Korbacher Stadtteil war laut Polizei gegen 1.40 Uhr zwischen den Abfahrten Strother Straße und Arolser Landstraße unterwegs, als er mit seinem Peugeot 407 mit Sommerreifen auf Schneematschglätte die Kontrolle verlor. Der Wagen kam nach rechts von der Fahrbahn ab, geriet in den Graben und kippte auf die Seite um. Die Polizei gab die Schadenshöhe am Morgen mit 3000 Euro an - wirtschaftlicher Totalschaden an dem älteren Fahrzeug.

Während die Polizeistationen in Bad Arolsen und Bad Wildungen keinerlei Auswirkungen der Schneefälle verzeichneten, kam es im Dienstbezirk der Frankenberger Polizei zu Behinderungen: Auf der Bundesstraße 253 zwischen Haina-Löhlbach und Frankenau-Dainrode steckten ab etwa 3 Uhr mehrere Lastwagen an glatten Anstiegen fest. Nachdem der Winterdienst jedoch hier im Einsatz gewesen war, lief der Verkehr etwa eine Stunde später wieder problemlos. "So schnell es kam, so schnell war es auch wieder weg", sagte am Morgen einer der Frankenberger Ordnungshüter gegenüber 112-magazin.de. (pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

ORPETHAL. Der erneute Schneefall hat am Dienstagabend zu einem Glätteunfall auf der K 91 bei Orpethal geführt: Eine junge Autofahrerin kam von der K 91 ab und rutschte frontal gegen einen Baum.

Bei dem Alleinunfall um 21.25 Uhr blieb die 19-Jährige aus Diemelstadt glücklicherweise unverletzt. Ihr Auto war jedoch nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Polizeiangaben zufolge war die Toyotafahrerin mit ihrem Yaris auf der Kreisstraße 91 unterwegs aus Richtung Westheim / B 7 kommend in Richtung Orpethal. Kurz hinter der Kreisgrenze verlor die junge Frau die Kontrolle über ihren Kleinwagen, der nach links von der Straße abkam und erst nach dem Aufprall gegen einen Baum zum Stehen kam.

Den Schaden am Yaris gab die Arolser Polizei am Mittwochmorgen mit 2000 Euro an. (pfa)  


Wenig später kam es zu einem weiteren Glätteunfall bei Herbsen:
Auto kippt aufs Dach: 26-Jährige bei Unfall verletzt (08.02.2017)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige