Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Schmillinghausen

SCHMILLINGHAUSEN. Dank aufmerksamer Anwohner im Bereich der Rhoder Straße konnten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Bad Arolsen und Schmillinghausen Umweltschäden in einem Bach verhindern.

Auf dem Betriebsgelände der Firma Schmidt war aus bislang nicht bekannter Ursache ein Diesel-Ölgemisch in die Wande gelaufen und drohte das Gewässer vom Hellenberg bis zur Twiste zu verunreinigen. Wie Einsatzleiter Michael Seebold gegenüber 112-magazin mitteilte, konnte die Herkunft der ölhaltigen Flüssigkeit nicht festgestellt werden. 

Über die Leitstelle Waldeck-Frankenberg wurden die Wehren um 11.44 Uhr alarmiert, bereits wenige Minuten später konnten im Bachbett der Wande die ersten Ölschlängel und Würfel ausgelegt werden. Es folgten drei weitere Sperren im Ortsbereich von Schmillinghausen, die penibel überprüft wurden. Michael Seebold: "Innerhalb von zwei Stunden konnten wir mit den Ölschlängeln die Verunreinigung im Bach neutralisieren". Um 13.45 Uhr rollt das letzte Einsatzfahrzeug vom Betriebsgelände im Ortskern von Schmillinghausen. Insgesamt waren 23 Freiwillige am Einsatz beteiligt.

Eine Streife der Polizei Bad Arolsen war ebenfalls vor Ort.

Vorsorglich wird sich am Montag das Amt für Boden- und Wasserschutz mit dem Thema befassen. (112-magazin)

Link: Ein Ölfilm auf der Wande rief am Sonntag, 9. Dezember die Feuerwehr auf den Plan.

Anzeige:


Publiziert in Feuerwehr

BAD AROLSEN. Wer hat Jagdhund Ary gesehen? Seit gestern ist der zutrauliche Rüde verschwunden, Besitzer Henning Dictus bittet die Bevölkerung in Waldeck-Frankenberg um Hilfe. Sein Hund ist ausgebildeter Schweißhund und gestern bei einer Nachsuche nach einer Jagd plötzlich verschwunden.

Das letzte Mal gesehen wurde Ary in einem Waldstück nördlich von Bad Arolsen in der Gemarkung Schmillinghausen, in Richtung Kohlgrund/Massenhausen / Diemelstadt-Rhoden.

Henning Dictus fragt nun:

-          Wem ist der Hund in der Nähe des Waldstückes oder in den umliegenden Ortschaften aufgefallen?

-          Ist der Hund vielleicht auf Leute zugelaufen, da er sehr zutraulich ist und auch mit anderen Hunden gut zu Recht kommt?

-          Ist der Hund vielleicht in einem Wohngebiet, oder einem Garten gesehen worden?

Falls jemand den Hund antrifft, bittet der Hundebesitzer um folgendes Vorgehen:

-          Den Hund bei seinem Namen „Ary“ rufen und versuchen, ihn am Ort zu fixieren

-          Gerne auch mit einem Stück Brot oder Wurst, oder andere Hundebesitzer auch mit Hundeleckerchen anfüttern und so am Ort binden

-          Wenn der Hund in einem Garten auftaucht, nach Möglichkeit die Tür schließen, damit er dort bleibt

-          Versuchen, den Hund zu beobachten, um genau anzugeben, wo er sich befindet, wenn Besitzer und Hundeführer am Sichtungsort eintreffen

-          Dringend unter der Handynummer 01 51 - 20 12 87 86 bei Besitzer Henning Dictus, oder unter 01 71 - 6 45 17 03 bei Michael Böhle melden und versuchen, den Hund bis zu deren eintreffen am Ort zu halten und nicht aus den Augen zu verlieren.

Obwohl Ary recht zutraulich ist, wird er sich vermutlich nicht greifen lassen.

Beschreibung von Ary:

-          Der Hannoversche Schweißhund ist dunkelbraun bis fast schwarz gefärbt

-          Er trägt aktuell eine gelbe Warnweste

-          Er hat ein gelbes Sendehalsband mit Antenne und zusätzlich ein leuchtrotes Halsband an

-          Möglicherweise hat Ary diese Gegenstände aber bei seinem Aufenthalt im Freien mittlerweile auch verloren, abgestreift, oder beschädigt.

Weitere Fragen sind:

-          Gibt es eine Tierarztpraxis, in der vielleicht seit gestern ein Hund mit Verletzungen abgegeben wurde, auf den die Beschreibung passt?

-          Wurde ein entsprechender Hund in einem Tierheim abgegeben?

-          Haben vielleicht Passanten einen erschöpften Hund mit nach Hause genommen, um ihn dort aufzupeppeln?

Bitte helfen Sie, liebe Leser, dass Jagd- und Familienhund Ary wieder zu seinem Besitzer und seiner Familie zurückkommt. Sollten die angegeben Handynummern nicht erreichbar sein, ist auch eine Meldung über die Polizei in Bad Arolsen unter 0 56 91 - 9 79 90 möglich.

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 26 September 2018 16:40

Feuer und starke Rauchentwicklung bei Schmillinghausen

SCHMILLINGHAUSEN. Nachdem in den frühen Morgenstunden die Wehren aus Wetterburg und Bad Arolsen einen Pkw-Brand (wir berichteten, hier klicken)  am Twistesee gelöscht hatten, waren die Einsatzkräfte aus Helsen, Bad Arolsen und Schmillinghausen am Mittwochnachmittag gefordert. Dort war in Scheunennähe ein Brennholzstapel in Flammen aufgegangen.

Wie Einsatzleiter Karl-Heinz Meyer gegenüber 112-magazin.de mitteilte, waren etwa 35 Ehrenamtliche an der Löschaktion beteiligt. Bei Eintreffen der Wehren am Einsatzort, südlich von Schmillinghausen, ließ Stadtbrandinspektor Meyer drei Trupps mit C-Rohren ausrüsten und den Löschangriff durchführen. Ein Trupp war dabei unter Atemschutz im Einsatz. Um die Wasserversorgung sicherzustellen, wurden von Hydranten im Ort die Tanker befüllt und im Pendelverkehr auf dem Bastholzweg zur Brandstelle gefahren.

Durch den schnellen Einsatz der Brandschützer konnte ein Übergreifen auf die Scheune verhindert und so großer Schaden abgewendet werden. Wie das Feuer entstanden ist, konnte die Polizei nicht sagen. Ein technischer Defekt scheidet aber aus, da es in der Scheune keine Stromversorgung gibt. Dass sich die sehr großen Holzscheite von selbst entzündet haben könnten, ist ebenfalls unwahrscheinlich. Mit mehreren Streifenwagen waren die Beamten der Polizeistation Arolsen im Einsatz.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen und bittet Hinweisgeber um Kontaktaufnahme unter der Rufnummer 05691/97990.

Link: Einsatzstandort der Feuerwehr am 26.09.2018 bei Schmillinghausen

Publiziert in Feuerwehr

SCHMILLINGHAUSEN. Umgeworfen und durch Tritte mutwillig beschädigt haben unbekannte Täter ein im Arolser Stadtteil Schmillinghausen abgestelltes Moped. Die Polizei, die den Schaden mit 400 Euro angab, sucht mögliche Zeugen des Vorfalls.

Dazu war es laut Polizeibericht von Montag bereits am späten Donnerstagabend in der Rhoder Straße gekommen. Dort hatte der 17-jährige Besitzer sein Leichtkraftrad im kurzen Zeitraum zwischen 22 und 22.10 Uhr abgestellt. Als der junge Mann zurückkehrte, lag seine Maschine auf der Seite und wies Beschädigungen auf, die von Fußtritten herrühren.

Hinweise erbittet die Polizeistation Bad Arolsen, Telefon 05691/9799-0. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 03 August 2017 22:43

Unachtsamkeit: Megane kracht gegen Leitplanke

SCHMILLINGHAUSEN. Unachtsamkeit ist offenbar die Ursache für einen Alleinunfall auf der B 252: Dabei prallte am Donnerstag ein 37-Jähriger zwischen Schmillinghausen und Helsen gegen die Leitplanke. Der Korbacher blieb unverletzt.

Mit seinem roten Renault Megane befuhr der Mann am frühen Morgen gegen 4.50 Uhr die Bundesstraße aus Richtung Diemelstadt kommend in Fahrtrichtung Bad Arolsen. Kurz hinter der zweiten Abfahrt nach Schmillinghausen kam der Renault nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Leitplanke.

Dabei entstand an dem Megane ein geschätzter Schaden von 5000 Euro. Den Schaden an der Schutzplanke gab die Arolser Polizei mit 300 Euro an. Das Auto musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden. (pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

SCHMILLINGHAUSEN. Bei einer Unfallflucht im Arolser Stadtteil Schmillinghausen hat ein unbekannter Verursacher einen Schaden von rund 3000 Euro am geparkten Auto einer 18-Jährigen verursacht. Bei dem flüchtigen Fahrzeug könnte es sich um einen weißen oder grauen Wagen handeln, der selbst auf der Beifahrerseite beschädigt sein müsste.

Die junge Frau aus einem Diemelstädter Stadtteil hatte ihren schwarzen VW Golf am Montag in der Zeit zwischen 13.30 und 16.30 Uhr am rechten Fahrbahnrand der Rhoder Straße 12 in Schmillinghausen geparkt. Während dieses Zeitraumes nahm die 18-Jährige am Festzug des Schmillinghäuser Schützenfestes teil.

Ein bislang unbekannter Fahrer befuhr offenbar die Rhoder Straße aus Richtung Herbser Straße kommend und streifte im Vorbeifahren die Fahrerseite des geparkten Wagen. Hierbei wurden die Frontschürze, Kotflügel, Fahrertür und linke vordere Leichtmetallfelge beschädigt. Am Golf war weiße beziehungsweise graue Fremdfarbe zu sehen - diese stammt vom flüchtigen Fahrzeug. Den Schaden schätzte die Polizei auf 3000 Euro.

"Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der Unfallverursacher die Fahrt in unbekannte Richtung fort", sagte ein Beamter der Arolser Polizeistation. Nun bitten die Ermittler um Hinweise zu dem unfallflüchtigen Fahrzeug, das bei der seitlichen Kollision vermutlich selbst auf der Beifahrerseite beschädigt wurde. Wer Angaben machen kann, der meldet sich unter der Rufnummer 05691/9799-0 bei der Polizeidienststelle in Bad Arolse. (ots/pfa)   

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 11 April 2017 08:57

Blitzer auf B 252 auf Höhe Gashol

GASHOL. Derzeit wird auf der Bundesstraße 252 eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird zwischen Rhoden und Schmillinghausen in Höhe Gashol. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

An der Messstelle gilt eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 70 km/h. Gemessen wird in beide Fahrtrichtungen.

Wer außerorts das Tempolimit um bis zu 20 km/h überschreitet, zahlt nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) bis zu 30 Euro Bußgeld. Wird ein Verkehrsteilnehmer erwischt, der außerhalb geschlossener Ortschaften zwischen 21 und 40 km/h zu schnell ist, sind Bußgelder zwischen 70 und 120 Euro sowie ein Punkt in Flensburg fällig. Ab einer Tempoüberschreitung von 41 km/h außerorts müssen Raser - je nach Tempo - zwischen 120 und 600 Euro Bußgeld zahlen und kassieren zwei Punkte. Hinzu kommen ein bis drei Monate Fahrverbot.

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

GASHOL. Eine Autofahrerin hat beim Linksabbiegen auf der B 252 einen entgegenkommenden Holzlaster übersehen und einen Zusammenstoß mit dem Lkw verursacht. Dabei entstand ein Schaden von 7500 Euro, verletzt wurde niemand.

Wie die Arolser Polizei am Freitag berichtete, war eine 76 Jahre alte Autofahrerin am Vortag gegen 10.45 Uhr auf der Bundesstraße aus Richtung Rhoden kommend in Fahrtrichtung Bad Arolsen unterwegs gewesen. In Höhe Gashol wollte sie nach links auf einen Hof abbiegen, übersah dabei aber einen entgegenkommenden Holz-Lkw eines einheimischen Unternehmens.

Dem 46 Jahre alten Fahrer aus Arolsen gelang es nicht mehr, dem Toyota Verso auszuweichen - es kam zum Zusammenstoß von Auto und Lkw. Dabei wurde das Auto am hinteren Kotflügel der Beifahrerseite getroffen und beschädigt, am Lastwagen entstand ein Schaden an der rechten Front. Der Schaden am Auto der Rentnerin aus Bad Arolsen beträgt 5000 Euro, den Schaden am Lkw schätzte die Polizei auf die Hälfte. (pfa)  


In Höhe Gashol krachte es erst vor einem Monat:
Tief stehende Sonne: Unfall, eine Verletzte, Autos Schrott (17.02.2017)


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

GASHOL. Tief stehende Sonne hat auf der Bundesstraße 252 zu einem Unfall mit einer leicht verletzten Fahrerin geführt. An beiden beteiligten Autos entstand bei der Kollision den Angaben der Arolser Polizei zufolge Totalschaden.

Wie die Beamten am Freitag berichteten, war es bereits am Mittwochnachmittag gegen 15.45 Uhr zu dem Verkehrsunfall gekommen. Zwei Frauen fuhren zu dieser Zeit auf der Bundesstraße aus Richtung Bad Arolsen kommend in Fahrtrichtung Diemelstadt. Im Abschnitt zwischen Schmillinghausen und Rhoden, in Höhe Gashol, wollte die vorn fahrende 27-Jährige aus einem Korbacher Stadtteil mit ihrem Ford Focus nach rechts auf einen landwirtschaftlichen Hof abbiegen.

Die nachfolgende 23-Jährige aus einem Ortsteil von Diemelstadt wurde laut Polizei von der Sonne so sehr geblendet, dass sie den abbremsenden Wagen vor sich nicht sah. Die junge Frau krachte mit ihrem Fiat Punto ins Heck des Fords, der dadurch in die Hofeinfahrt katapultiert wurde, zwei Findlinge überfuhr und eine Mauer streifte. Die Fordfahrerin zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu und wurde ambulant im Arolser Krankenhaus behandelt. Die Unfallverursacherin blieb unverletzt.

Am Ford entstand Totalschaden von 7000 Euro, bei dem etwas älteren Fiat Punto spricht die Polizei von einem wirtschaftlichen Totalschaden - die Reparaturkosten würden den Zeitwert des Autos von 1500 Euro übersteigen. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. (pfa)  

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Dienstag, 15 November 2016 07:47

Blitzer in Schmillinghausen

SCHMILLINGHAUSEN. Derzeit wird in Schmillinghausen, auf Rhoder Straße, eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird in Höhe der Freiwilligen Feuerwehr. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits stets einzuhalten.

An der Messstelle gilt eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 30 Stundenkilometern.

Anzeige:

 

 

Publiziert in Blitzer
Seite 2 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige