Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Schläge

Mittwoch, 20 Januar 2021 16:47

Trinkgelage eskaliert - Wohnsitzloser rastet aus

BAD WILDUNGEN. Ein Trinkgelage mit fünf beteiligten Personen eskalierte am Montagabend in Bad Wildungen. Ein 43-Jähriger ging auf zwei Männer los und attackierte diese mit Schlägen, Tritten und Geschirr. Ergebnis: Zwei Männer mussten in Krankenhäusern behandelt werden, der Tatverdächtige konnte durch die Polizei festgenommen werden und befindet sich jetzt in Untersuchungshaft.

Im Laufes des Tages (18. Januar) trafen sich vier Männer und eine Frau in einer Wohnung in der Bad Wildunger Altstadt. Gemeinsam konsumierten sie erhebliche Mengen Alkohol. Am frühen Abend kam es dann zu dem Angriff des 43-jährigen Mannes aus Bad Wildungen, bei dem er zwei Männer attackierte. Einen 52-jährigen Bad Wildunger soll er zunächst mehrfach geschlagen und in den Bauch getreten haben. Anschließend habe er ihn mit einer Holzlatte wie auch einem Teller gegen den Kopf geschlagen. In der Folge soll der Tatverdächtige einen weiteren Mann (43 Jahre aus Bad Wildungen) körperlich angegriffen haben und diesen mit einer Glasfalsche gegen den Kopf und in das Gesicht geschlagen haben. Beide Geschädigte erlitten stark blutende Kopfplatzwunden.

Bei Eintreffen der von einem Zeugen gegen 19.10 Uhr verständigten Polizei konnten die beiden verletzten Männer sowie die Frau angetroffen werden. Die Polizisten alarmierten sofort eine Notärztin und einen Rettungswagen. Nach den ersten notärztlichen Maßnahmen wurden die beiden verletzten Männer in Krankenhäuser gebracht. Bei den ersten Befragungen der alkoholisierten Beteiligten ergab sich ein Tatverdacht gegen den 43-jährigen polizeibekannten Bad Wildunger. Dieser konnte im Rahmen der Fahndung durch Beamte der Polizeistation Bad Wildungen in der Brunnenstraße angetroffen und widerstandslos festgenommen werden. Aufgrund der erheblichen Alkoholisierung wurde eine Blutentnahme angeordnet.

Am Dienstagmorgen stellte die Staatsanwaltschaft Kassel einen Antrag auf Erlass eines Untersuchungshaftbefehls gegen den 43-jährigen, der keinen festen Wohnsitz hat. Das Amtsgericht Fritzlar ordnete schließlich die Untersuchungshaft wegen des dringenden Verdachts der gefährlichen Körperverletzung an, sodass sich der Tatverdächtige derzeit in Haft befindet. Die weiteren Ermittlungen zum genauen Tatablauf, aber auch zu den Hintergründen und dem Motiv der Tat, werden von der Kriminalpolizei Korbach geführt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Am frühen Dienstagmorgen wurde eine Frau von einer unbekannten männlichen Person von hinten mit einem Holzstock geschlagen. Anschließend versuchte der Täter ihr die Handtasche zu entreißen. Sie wehrte sich und schlug den Räuber in die Flucht.

Am Dienstagmorgen, (5. Januar 2021), gegen 6.15 Uhr, befand sich eine 53-jährige Frau in Reinhardshausen zu Fuß auf dem Weg zur Arbeitsstelle. Im Friedrich-Karl-Güldenberg-Weg, am Ende des Kurparks, in Höhe der Wicker-Klinik angekommen, wurde sie plötzlich von hinten von einer unbekannten männlichen Person mit einem Holzstock geschlagen. Gleichzeitig versuchte der Mann ihr die Handtasche zu entreißen. Die Frau wehrte sich mit allen ihr zur Verfügung stehenden Kräften und obwohl der Täter weiter mit dem Stock auf sie einprügelte, schaffte sie es, ihn in die Flucht zu schlagen. Er lief in Richtung Reinhardshöhe davon. Trotz mehrerer Hämatome am ganzen Körper konnte sie anschließend noch selbst einen Arzt aufsuchen. Erst später informierte sie die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen über den Vorfall, die anschließend sofort die Ermittlungen aufnahmen.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Zwischen 50 und 65 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlank, mittelblonde halblange Haare, ungepflegten mittelblonden Vollbart, im Unterkiefer keine Zähne mehr, er sprach vermutlich osteuropäisch. Er war bekleidet mit einem grünen Parka, einer dunkelblauen Jeans und geschnürten Wanderschuhen.

Hinweise, die zur Aufklärung beitragen können, nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich bereits am 21. Juli eine Straftat in Frankenberg. Am frühen Sonntagmorgen, gegen 4.10 Uhr, schlug ein unbekannter Täter einen 47-Jährigen in der Marburger Straße in Frankenberg nieder.

Der alkoholisierte Mann befand sich auf dem Heimweg, als er plötzlich von hinten angesprochen und unmittelbar danach niedergeschlagen wurde. Der Geschädigte erstattete nach der Tat Anzeige bei der Polizeistation Frankenberg. Der unbekannte Täter konnte im Rahmen der ersten Fahndungsmaßnahmen nicht mehr angetroffen werden. Eine Personenbeschreibung liegt derzeit noch nicht vor.

Der 47-Jährige erlitt mehrere Verletzungen im Gesicht. Aufgrund einer Augenverletzung musste er stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

MARBURG. Eine Umhängetasche mit Bargeld erbeutete ein Unbekannter am Donnerstagnachmittag, den 5. Juli im Lindenweg. Die Kriminalpolizei sucht nun dringend nach Zeugen.

Der 25-jährige Paketzusteller befand sich um 13 Uhr auf der Ladefläche seines Lieferwagens, als er von dem mutmaßlichen Täter ohne Anlass mehrfach angepöbelt wurde. Unmittelbar danach, etwa 50 Meter entfernt von dem Lieferwagen, stellte der 25-Jährige den Mann zur Rede. Der Unbekannte sprühte sofort mit Pfefferspray und attackierte ihn mit Schlägen und Tritten. Anschließend flüchtete der Verdächtige in Richtung der Straße "Im Köhlersgrund". Das Opfer kam glücklicherweise mit einer Augenreizung davon, eine Behandlung im Krankenhaus war nicht erforderlich. 

Erst jetzt bemerkte das Opfer den Verlust seiner mitgeführten schwarzen Stoff-Tragetasche der Marke "Eastpack" samt Bargeld. Der Tatverdächtige mit südländischem Erscheinungsbild ist kräftig, zirka 180 cm groß und hat dunkle, nach hinten gekämmte Haare, einen etwas dichteren Dreitagebart sowie ein rundliches Gesicht. Bekleidet war er mit einer dunklen Hose und einem dunkelblauen T-Shirt. In Tatortnähe fiel zudem ein abgestellter weißer Kleinwagen, ähnlich einem Toyota oder Citroen, mit Marburger Zulassung auf. Die Ermittler sind allerdings nicht sicher, ob dieser Wagen mit dem Geschehen in Verbindung steht.

Die Kriminalpolizei bittet um Mithilfe: Wer hat den Vorfall im Lindenweg beobachtet? Wem ist der beschriebene Verdächtige rund um den Tatort oder später bei seiner Flucht aufgefallen? Wer hat den beschriebenen weißen Kleinwagen rund um den Tatort wahrgenommen? In diesem Zusammenhang können auch schon Beobachtungen vor dem eigentlichen Tatgeschehen von Bedeutung sein.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Freitag, 06 April 2018 18:22

Gaststättenbesucher und Polizisten attackiert

SIEGEN. Kurz nachdem ein 25-jähriger Mann aus Niedersachsen am Donnerstagabend eine Gaststätte in Siegen-Eisern betreten hatte, attackierte er vollkommen grundlos andere anwesende Gäste durch Schläge und Tritte.

Auch gegenüber der deshalb alarmierten Polizei leistete der unter erheblichem Alkoholeinfluss stehende und sich extrem aggressiv gebärdende, junge Mann massiven Widerstand. Selbst, als er deshalb bereits mit gefesselten Händen am Boden lag, trat er noch gezielt mit seinem Fuß in Richtung eines ebenfalls zwischenzeitlich alarmierten Rettungssanitäters und verfehlte diesen dabei nur knapp.  

Der 25-Jährige wurde schließlich gefesselt zum Polizeigewahrsam transportiert, doch selbst dabei gab er noch keine Ruhe, sondern beleidigte eingesetzte Beamte und spuckte mehrfach nach diesen. Zwangsweise musste dem jungen Mann auf der Polizeiwache die fällige Blutprobe entnommen werden.  

Im Hinblick auf sein delinquentes Verhalten wurde ein Strafermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstandes gegen Polizeibeamte und Beleidigung gegen ihn eingeleitet. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

BAD WILDUNGEN. Scheinbar grundlos hat ein Mann in der Badestadt einen Rentner angegriffen und durch Schläge und Tritte verletzt. Als seine Tochter (40) ihm zur Hilfe eilte, wurde auch sie attackiert. Unter dringendem Tatverdacht steht ein 35-Jähriger, die Polizei sucht Zeugen.

Die Attacke auf Vater und Tochter geschah am frühen Nachmittag des zweiten Weihnachtstages um 14.25 Uhr auf dem Gehweg in der Urenbachstraße. Ein 74-jähriger Mann aus Bad Wildungen wurde dabei, offenbar grundlos, zu Boden geschlagen. Als der Rentner am Boden lag, soll der Täter auch mehrfach auf den Wehrlosen eingetreten haben. Als die 40-jährige Tochter ihrem Vater zur Hilfe eilte, wurde sie ebenfalls attackiert und stürzte zu Boden. Der Täter flüchtete.

Nach dieser Körperverletzung musste der 74-Jährige mehrere Tage im Krankenhaus behandelt werden, seine Tochter hatte lediglich leichte Verletzungen davongetragen. Dringend tatverdächtig ist ein 35-jähriger Mann aus der Nachbarschaft. Die Polizei ist auf der dringenden Suche nach möglichen Zeugen, die zu der genannten Zeit etwa beobachtet haben und Angaben zum Täter machen können. Hinweise nimmt die Polizeistation in Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/7090-0 entgegen. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

MARBURG. Mit Schlägen und Tritten gegen den Kopf ist am frühen Sonntagmorgen ein 23 Jahre alter Mann in Marburg traktiert worden. Laut Polizei ereignete sich der Vorfall gegen 3.30 Uhr vor einer Gaststätte im Steinweg, nur unweit von der Elisabethkirche entfernt.

Nach Angaben der Beamten ist für die gefährliche Körperverletzung eine aus fünf oder sechs Personen bestehende Gruppe verantwortlich, einer der mutmaßlichen Schläger wurde aus der Gruppe heraus mit dem Vornamen Dominik gerufen. Das Opfer kam glücklicherweise ohne schwerwiegende Blessuren davon. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Nach Polizeiangaben stand der 23-Jährige um 3.30 Uhr vor der Gaststätte und sprach die vorbeigehende Gruppe auf eine Zigarette an. Wie die Beamten weiter berichteten, kassierte der junge Mann daraufhin mehrere Faustschläge und landete trotz Gegenwehr auf dem Boden. Selbst dann bekam der aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf stammende Mann noch weitere Tritte und Schläge gegen den Kopf ab.

Der Angreifer, der mit der Faust auf das Opfer einschlug, wird wie folgt beschrieben: 25 bis 28 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, 80 bis 90 Kilogramm schwer und athletisch. Er soll geäußert haben, dass er Boxer sei. Er sprach Deutsch mit russischem Akzent. Er hat kurz geschorene Haare und trug eine Jeans, ein Tanktop sowie eine schwarze Jacke.  

Die Person, die das Opfer mit Tritten traktierte, ist etwa 24 Jahre alt, 1,75 Meter groß, kräftig und circa 120 Kilogramm schwer. Dieser Täter hat einen Dreitagebart sowie braune, kurze Haare. Er trug eine graue Baseballmütze und Skater-Bekleidung. Zu den anderen Personen liegt keine Beschreibung vor. Zeugenhinweise nimmt die Polizeistation in Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Dienstag, 10 Juli 2012 15:35

Geschlagen, verfolgt, bedroht und bestohlen

KORBACH. Nach einem Diskothekenbesuch ist ein 59-jähriger Korbacher von mehreren Unbekannten geschlagen und bestohlen worden. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun mögliche Zeugen.

Wie Polizeisprecher Dirk Virnich am Dienstag berichtete, war es am vergangenen Samstagmorgen zwischen 4.45 Uhr und 5 Uhr zu dem Vorfall gekommen. Dabei hat ein 59-jähriger Korbacher nach einem Diskothekenbesuch unvermittelt Schläge von bislang Unbekannten bekommen. Am frühen Samstagmorgen traf der alkoholisierte Mann beim Verlassen der Diskothek in der Straße Am Tylenturm auf eine zehn bis 15 Personen starke Gruppe. Nachdem er nach Zigaretten gefragt wurde, jedoch keine abgeben wollte, bekam er ohne Ankündigung einen Faustschlag ins Gesicht.

Abseits der Gruppe wollte er die Polizei verständigen, was zwei Männer aus der Gruppe jedoch zu verhindern suchten. Sie schlugen ihm kurzerhand das Handy aus der Hand. "Nun sah der zuvor Geschlagene zu, dass er nach Hause kam, wurde aber von den beiden Unbekannten verfolgt und kurz vor seiner Haustür eingeholt und festgehalten", sagte Virnich. Die Männer forderten unter Androhung von weiteren Schlägen die EC-Karte und Geld. Mit rund 20 Euro gaben sie sich schließlich zufrieden und ließen von dem angsterfüllten und verletzten Mann ab. Bei den Tätern soll es sich nach Angaben des Verletzten um einen russisch- und einen polnischstämmigen Mann gehandelt haben.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei erstrecken sich zum einen auf die Diskothek sowie die davor stehende Gruppe. Die Beamten vermuten, dass der Schlag und die anschließende Verfolgung in der Gruppe nicht unbemerkt geblieben war. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei in Korbach, Telefon 05631/971-0.

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 06 Juni 2012 13:45

49-Jähriger von Zwillingen vermöbelt?

KORBACH. Möglicherweise von Zwillingsbrüdern ist ein 49-Jähriger auf dem Weg von einer Kneipe zu seinem Hotel niedergeschlagen worden. Als der Mann aus dem Raum Viersen am Boden lag, bezog er noch mindestens einen Tritt gegen den Kopf.

Zu dem Vorfall war es nach Polizeiangaben von Mittwoch bereits am frühen Montagmorgen gegen 2.30 Uhr in der Schulstraße gekommen. Der Mann aus dem Landkreis Viersen war beruflich in Korbach. Auf dem Weg zu seinem Hotel war er plötzlich von hinten angesprochen und sogleich getreten und geschlagen worden. Einer den Angreifer forderte zudem den Autoschlüssel des 49-Jährigen.

Bei den beiden Angreifern könnte es sich dem Anschein nach um Zwillinge gehandelt haben. Es sind Deutsche, die etwa 1,80 Meter groß und von kräftiger Gestalt sind. Ihre Haare waren kurz geschoren. Mindestens einer der Männer trug schwarze Stiefel. Um Skinheads soll es sich aber nicht handeln, wie ein Polizeisprecher auf Nachfrage unterstrich.

Mit den beiden Tätern könnte eine dritte Person unterwegs gewesen sein, zumindest hat laut Polizei ein dritter Mann versucht, die Täter zum Aufhören zu bewegen.

Der Angegriffene erklärte gegenüber der Polizei, er sei durch den Angriff zu Boden gegangen und habe dort noch mindestens einen Tritt gegen den Kopf bekommen. Mit Kopfverletzungen wurde der Mann ins Korbacher Krankenhaus eingeliefert, verließ die Klinik aber am Vormittag bereits wieder.

Hinweise zu den beiden Tätern erbittet die Polizeistation Korbach, Telefon 05631/971-0.

Publiziert in Polizei

DAUTPHETAL. Den Jahreswechsel begingen zwei polizeibekannte Männer im Alter von 30 und 31 Jahren mit einer ganzen Reihe von Straftaten. Die Polizei ermittelt unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, Autodiebstahl, Kennzeichendiebstahl, Urkundenfälschung und Unfallflucht.

Die Männer aus der Gemeinde Dautphetal fielen in der Silvesternacht in der Kreuzstraße in Mornshausen nur 15 Minuten nach dem
Jahreswechsel auf. Sie schlugen ohne Vorwarnung und nach bisherigem Wissen auch ohne Grund auf eine Gruppe von Feiernden ein. Die Schläge trafen einen 24-jährigen Mann und eine 23-jährige Frau. Es gelang der Truppe, die Männer festzuhalten und der Polizei zu übergeben.

Als die Polizei eintraf, hatte der 20-jährige eine Kopfplatzwunde. Einen Alkotest lehnte der Verletzte ab. Nach den polizeilichen Maßnahmen konnten alle Beteiligten ihren Weg fortsetzen.

Fast zeitgleich mit dem geschilderten Einsatz begannen Ermittlungen wegen eines auf der Herzhäuser Geraden (Bundesstraße 454) im Graben liegenden Autos. Menschen waren weder in noch in der Nähe des schwarzen 3er BMW. Die aufwändigen Ermittlungen führten die Polizei wesentlich später erneut auf die Spur der bei der Schlägerei aufgefallenen, mutmaßlichen Täter.

Das Auto stand ursprünglich auf einem eingezäunten Firmengrundstück in der Lahnstraße. Kühler und Stoßdämpfer waren im Rahmen der beabsichtigten Ausschlachtung bereits demontiert. Die Autodiebe ahnten dies jedoch nicht. Sie nutzten den steckenden Schlüssel und fuhren, nachdem sie den nicht zugelassenen Wagen mit den Kennzeichen eines auf dem Hof stehenden Lastwagens versehen und das Firmentor ausgehängt hatten, los.

Auf der Herzhäuser Geraden kapitulierte der Motor und gab den Geist auf. Die Diebe verunfallten, und der Wagen blieb im Graben liegen.

Die in der Kreuzstraße festgestellte Kopfverletzung des 30-jährigen könnte daher auch von dem Unfall herrühren. Der Verletzte war den eingesetzten Beamten bestens bekannt. Er leistete mitte November des letzten Jahres im Zusammenhang mit Ermittlungen wegen eines Verkehrsunfalls unter Alkoholeinfluss erheblichen Widerstand. Dabei erlitten zwei Polizeibeamte und er selbst zum Teil erhebliche Verletzungen. 

Die gesamten Ermittlungen zu den Vorfällen in der Silvesternacht dauern an. (ma)

Publiziert in MR Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige