Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Schachten

GREBENSTEIN. Viel glimpflicher als zunächst angenommen ging ein Verkehrsunfall auf der K 50 für eine 18-jährige Fahranfängerin aus Vellmar aus.

Die junge Frau befuhr am späten Donnerstagabend mit ihrem VW Polo die Grebensteiner Straße (K 50) aus Schachten kommend in Richtung Grebenstein und kam in einer langgezogenen Linkskurve vermutlich wegen Unachtsamkeit und fehlender Fahrpraxis nach rechts von der Straße ab.

Sie durchfuhr den Straßengraben auf einer Länge von etwa 30 Metern und stieß gegen einen Wasserdurchlass. Der Polo drehte sich und kam quer zur vorherigen Fahrtrichtung zum Stillstand.

Die 18-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu und wurde ambulant in der Hessenklinik Hofgeismar behandelt. Der VW Polo wurde an der Front stark beschädigt. Der Sachschaden dürfte sich auf etwa 2500 Euro belaufen.

In einer ersten Meldung hatte die Polizei am Abend berichtet, der Wagen hätte sich überschlagen und Feuer gefangen. Dies war aber nicht der Fall.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

CALDEN/GREBENSTEIN. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 7 zwischen Calden und Westuffeln sind vier Menschen schwer und eine weitere Person leicht verletzt worden. Unter anderem war ein Rettungshubschrauber im Einsatz.

Zu dem schweren mit insgesamt drei beteiligten Fahrzeuge war es am Mittwoch gegen 12.10 Uhr in Höhe der Abfahrt nach Schachten gekommen. Die Bundesstraße 7 war nach dem Unfall in beiden Richtungen voll gesperrt.

Laut Polizei war ein 18-Jähriger Autofahrer aus Versmold im Landkreis Gütersloh (Nordrhein-Westfalen) allein mit seinem Wagen auf der B 7 aus Westuffeln kommend in Richtung Calden unterwegs. An der Einmündung zur Kreisstraße 50 wollte er nach links in Richtung Grebenstein-Schachten abbiegen. Dabei übersah er offensichtlich den ihm entgegenkommenden Wagen eines 75-jährigen Mannes aus Calden, der gemeinsam mit seiner 71-jährigen Frau und den beiden 16- und 17-jährigen Enkeltöchtern in Richtung Warburg fuhr. Es kam zu einem seitlichen Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Durch den Aufprall wurde der Wagen des 18-Jährigen gegen einen an der Einmündung wartenden Wagen geschleudert. In dem Fahrzeug befand sich ein Ehepaar aus Hofgeismar. Der 71-jährige Mann blieb ebenso wie seine 72-jährige Ehefrau unverletzt.

Durch den Unfall wurde der Mann aus Nordrhein-Westfalen leicht verletzt. Er konnte nach ambulanter Behandlung in einem Krankenhaus bereits wieder entlassen werden. Die vier Insassen des entgegenkommenden Autos trugen hingegen schwerere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen davon. Nach Abschluss der medizinischen Erstversorgung durch einen Notarzt, der mit dem Rettungshubschrauber zur Unfallstelle gebracht worden war, mussten die vier Familienmitglieder zur stationären Behandlung in Kasseler Kliniken transportiert werden.

Nach Einschätzung der eingesetzten Beamten der Polizeistation Hofgeismar wird der Gesamtschaden mit rund 20.000 Euro beziffert. Während der Bergungsarbeiten wurde die B 7 für etwa eine Stunde voll gesperrt. In diesem Zeitraum wurde der Verkehr über die B 83 Richtung Grebenstein abgeleitet.

Publiziert in KS Retter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige