Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Schützenplatz

BAD WILDUNGEN. Spektakuläre Stunts und viele Aktionen rund um Verkehrssicherheit haben den Rahmen gebildet für den ersten großen Verkehrssicherheitstag in der Badestadt. Trotz des umfangreichen Programms kamen allerdings nur wenige Besucher zum Schützenplatz.

Sieben Monate lang haben nun ehemalige Schüler der Klasse 12 der Fachoberschule an der Hans-Viessmann-Schule hart für ihr Marketingprojekt Verkehrssicherheit gearbeitet. Unterstützt wurden Lukas Mann, Carolin Ewald, Dustin Eickmann, Valea Gloger, Jana Krüger, Jenny Meißner, Anna Petrow und Aileen Wiegand von den Lehrern Mike Hackenbroich und Christina Paul sowie von Fahrlehrer Matthias Hübner und Marketingexpertin Sabine Gallmeister.

"Gut dass sich Schüler des wichtigen Themas Verkehrssicherheit annehmen", sagte Bürgermeister Volker Zimmermann. Die Veranstalter hätten alle Institutionen und Organisationen, die auf irgend eine Weise etwas mit Verkehrssicherheit zu tun haben, mit ins Boot geholt.

Auf dem Schützenplatz präsentierten sich unter anderem der ADAC, TÜV, Polizei, Feuerwehr, Deutsches Rotes Kreuz, Verkehrswacht, Katastrophenschutz, Autohäuser und Versicherungen. Sie boten eine Reihe von Mitmachaktionen und Informationen rund um Verkehrssicherheit. Es gab einen Überschlagsimulator und einen Gurtschlitten. Mit einer Alkoholbrille auf der Nase konnten Besucher feststellen, wie unsicher sie schon nach kleinen Mengen Alkohol im Straßenverkehr reagieren, auf einem Motorradsimulator waren vor allem junge Besucher überrascht, wie schnell es auf dem Zweirad schief gehen kann, wenn man zu viel Gas gibt. Mitmachen konnten Besucher beim Reifen-Wechsel-Wettbewerb, beim Verkehrsschilder-Memory und bei einem Gewinnspiel.

Die große Attraktion des Tages war das Gastspiel von TV-Stuntman Lutz Duda mit seinem Sohn Denny. Mit hoher Geschwindigkeit wurde ein Fußgänger von einem Pkw erwischt, der in hohem Bogen über das Auto flog. Genauso wie wenig später ein Radfahrer. Es gab einen spektakulären Crash zweier Pkw mit Blechschaden und einer "verletzten" Fahrerin, die von DRK-Rettungsassistenten erstversorgt wurde.

Nach einem weiteren Zusammenstoß gingen zwei Pkw lichterloh in Flammen auf - die Bad Wildunger Feuerwehr war rasch zur Stelle und löschte den Brand. Feuerwehr-Jugendwart Daniel Lichtblau moderiert den Einsatz und nutzte die Gelegenheit, zur Werbung für die Jugendfeuerwehr. Während der Stunt-Vorführung gab es Hinweise und nützliche Tipps für Erstretter am Unfallort von den DRK-Rettungsassistenten Frank Dittrich, Viktor Noak und Svenja Feußner.

Die Organisation und der Ablauf der Aktionen des ersten Bad Wildunger großen Verkehrssicherheitstages klappte perfekt wie am Schnürchen. Es fehlten lediglich die Besucher. Zur Enttäuschung der Veranstalter waren nur ganz wenig Gäste zum Schützenplatz gekommen. Trotzdem, oder gerade deswegen, sind die Organisatoren nach Ende der Veranstaltung sicher, dass es im kommenden Jahr wieder einen großen Verkehrssicherheitstag in Bad Wildungen geben wird. Dafür sagte auch Bürgermeister Zimmermann seine Unterstützung zu.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Verkehr

MENGERINGHAUSEN. Einen Tritt in den Unterleib und einen Schlag mit einem Bierglas ins Gesicht - das hat ein 27-jähriger Diskobesucher einstecken müssen. Den Grund für die Attacke kennt das schwer verletzte Opfer ebenso wenig wie die beiden Täter.

Laut Polizeibericht von Donnerstag hielt sich der 27-jährige Bad Arolser in der Nacht zu Samstag in einer Diskothek am Schützenplatz in Mengeringhausen auf. Der junge Mann feierte stand im hinteren Bereich auf der Tanzfläche vor der Theke. Am frühen Samstagmorgen trat plötzlich um 3 Uhr morgens ein Unbekannter unvermittelt und grundlos in den Unterleib des Bad Arolsers, ein zweiter Mann schlug ihm mit einem Bierglas ins Gesicht.

Dadurch erlitt der Geschädigte eine lange Schnittwunde, die im Krankenhaus genäht werden musste. Die Polizei in Bad Arolsen ist auf der Suche nach den Tätern und bittet Zeugen, sich bei der Polizei zu melden. Die Ermittler sind zu erreichen unter der Rufnummer 05691/9799-0.


In der Lokalität geht es offenbar häufiger gewaltsam zu, wie ein Fall aus diesem Frühjahr zeigt:
Aggressiver Gast schmeißt Gläser: Vier Verletzte (25.03.2013)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WARBURG. Einen Autofahrer, der nicht im Besitz eines Führerscheins ist, hat die Polizei bei einer Verkehrskontrolle in Warburg erwischt. Nicht nur gegen den Mann erging Strafanzeige, auch die Fahrzeughalterin hat nun ein Verfahren am Hals.

Der 39-Jährige war am Mittwoch gegen 16.50 Uhr mit einem Opel Calibra auf der Straße Paderborner Tor unterwegs. Als die Beamten ihn am Schützenplatz kontrollierten, stellten sie fest, dass er keine Fahrerlaubnis hat. Der Wagen blieb verschlossen stehen, die Halterin konnte den Schlüssel auf der Wache wieder abholen.

Gegen den Mann erging Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Die Autobesitzerin muss sich verantworten wegen des Zulassens einer Fahrt ohne Fahrerlaubnis.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

BAD AROLSEN. Elektrowerkzeuge im Wert von mehreren tausend Euro haben Unbekannte aus einem Firmenfahrzeug eines Elektrounternehmens gestohlen. Um an die Beute zu gelangen, schlugen die Täter eine Seitenscheibe des Wagens ein.

Irgendwann in der Zeit von Samstag, 17 Uhr, bis Montag, 6.30 Uhr, schlugen die Unbekannten auf dem Firmengelände am Schützenplatz zu und die Seitenscheibe des Transporters ein. Bei dem Firmenbus handelt es sich um einen Opel Transporter.

Nach Auskunft von Polizeisprecher Volker König erbeuteten die Täter nicht nur Elektrowerkzeuge, sondern auch das Zubehör. Der Schaden beträgt mehrere tausend Euro. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, die gebeten werden, sich mit den Ermittlern der Polizeistation in Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/9799-0 kurzzuschließen.

Publiziert in Polizei
Dienstag, 24 April 2012 08:43

Spiegel abgefahren, geflüchtet: 7er BMW gesucht

BAD WILDUNGEN. Die Polizei sucht einen schwarzen BMW der 7er Reihe. An der Limousine fehlt der linke Außenspiegel, der bei einem Unfall in der Stresemannstraße abgerissen ist. Der Fahrer beging Unfallflucht.

Ein 44 Jahre alter Wildunger befuhr laut Polizei am Montagabend gegen 22.30 Uhr mit seinem Mitsubishi Spacestar die Stresemannstraße in Richtung Schützenplatz. Ihm entgegen kam ein dunkler Wagen, dessen Fahrer wegen parkender Autos hätte warten und den Mitsubishi passieren lassen müssen. Der Unbekannte hielt aber nicht an, sondern fuhr an den abgestellten Fahrzeuge vorbei - und geriet dabei über die Fahrbahnmitte hinaus. Dabei trafen sich die beiden Autos seitlich, wodurch der Spiegel am Mitsubishi beschädigt wurde. Die Wucht der seitlichen Kollision war so groß, dass der gesamte Außenspiegel des Verursachers abriss.

"Das muss der Fahrer bemerkt haben", sagte am Dienstagmorgen ein Beamter Wildunger Polizeistation gegenüber 112-magazin.de. Dennoch habe der Verursacher seine Fahrt fortgesetzt, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Bei der Überprüfung des zurückgebliebenen Außenspiegels fanden die Ermittler heraus, dass es sich bei dem flüchtigen Wagen um einen schwarzen BMW der 7er Reihe handelt. Die Polizei sucht nun nach möglichen Zeugen des Unfalls oder nach Personen, die einen solchen Wagen mit fehlendem Außenspiegel auf der Fahrerseite gesehen haben und Angaben zum Kennzeichen oder dem Fahrer machen können. Die Telefonnummer der Polizeistation Bad Wildungen lautet 05621/70900.

Publiziert in Polizei
Freitag, 09 Dezember 2011 06:30

Schleudertest auch in Wildungen: Flucht

BAD WILDUNGEN. Nach einem ähnlichen Fall in Korbach vor einigen Tagen hat es auch in der Badestadt einen "Schleudertest"-Unfall gegeben. Während der Unfallverursacher in Korbach die Polizei informiert hatte, zog der Wildunger "Bruchpilot" die Flucht vor. Die Polizei sucht nun nach weiteren Zeugen.

Wie der Dienstgruppenleiter am Freitagmorgen berichtete, war es am Mittwochabend gegen 18.15 Uhr auf dem Schützenplatz zu dem Unfall gekommen. Ein Zeuge beobachtete aus größerer Entfernung, wie der Fahrer eines dunklen Wagens auf der Schotterfläche mit dem Auto Schleuderübungen machte und bewusst driftete. Dabei verlor er aber die Kontrolle über seine Limousine und krachte gegen einen Stromverteilerkasten. Dieser knickte um, der Schaden beträgt mindestens 1000 Euro. Der Verursacher machte sich aus dem Schotter, äh, Staub.

Weil der bislang einzige Zeuge aus der Entfernung das Kennzeichen das flüchtigen Wagens nicht erkannte, sind die Beamten auf weitere Zeugen angewiesen. Wer etwas von dem Vorfall am Mittwochabend mitbekommen oder nach 18.15 Uhr ein beschädigtes dunkles Auto bemerkt hat und Angaben zu Kennzeichen oder Fahrer machen kann, meldet sich auf der Wildunger Wache. Die Telefonnummer lautet 05621/70900.


Über den vergleichbaren Fall in Korbach hatte 112-magazin.de am Dienstag berichtet:
Parkplatz: Bei Schleudertest in Zaun gekracht (06.12.2011)

Publiziert in Polizei
Seite 2 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige