Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Sachschaden

BAD WILDUNGEN. Rund 14.000 Euro Sachschaden und eine leichtverletzte Person sind das Ergebnis einer Vorfahrtsverletzung in der Badestadt.

Auf Nachfrage bestätigte die Polizei den Unfall, der sich am Donnerstagmorgen im Kreuzungsbereich der Bubenhäuser Straße zur Schlachthofstraße ereignet hat. Gegen 8.15 Uhr befuhr eine 31-jährige Frau mit einem Stadtbus die Bubenhäuser Straße aus Richtung Hauptfriedhof kommend, um auf die Schlachthofstraße einzubiegen. Dabei übersah die Naumburgerin einen von rechts, aus Richtung Wenzigerode herannahenden Dacia, der von einem Bad Wildunger (27) gesteuert wurde.

Im Kreuzungsbereich steht das Verkehrszeichen 205 - hier hätte die Busfahrerin ihren MAN anhalten und dem Bad Wildunger Vorfahrt gewähren müssen. Ohne den Dacia zu bemerken, fuhr die Naumburgerin in den Kreuzungsbereich ein, sodass es zum Zusammenstoß kam. Während die Busfahrerin angab, unverletzt zu sein, musste sich der 27-Jährige nach der Unfallaufnahme in medizinische Behandlung begeben. 

Bei der Kollision wurde die linke Fahrzeugseite des Dacia erheblich eingedellt, an dem Pkw entstand ein Sachschaden von 6000 Euro. Rund 8000 Euro wird die Frontreparatur des MAN kosten.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

HÖXTER. Eine Kollision mit einem Stein konnte am Dienstag ein 82-Jähriger nicht mehr verhindern - als der Renault-Fahrer das graue Hindernis auf der Straße bemerkte, war es schon zu spät. 

Der Mann war gegen 14.50 Uhr auf der Landesstraße 755 aus Richtung Boffzen kommend in Fahrtrichtung Höxter unterwegs. In Höhe einer kleinen Brücke sah er einen Felsbrocken mitten auf der Fahrbahn liegen, konnte aber nicht mehr ausweichen. So prallte er mit der vorderen linken Fahrzeugecke gegen das Hindernis, wodurch Stoßfänger, Reifen und Felge erheblich beschädigt wurden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, der Sachschaden liegt bei rund 500 Euro.

Die Polizei hat Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet und bittet Zeugen, sich zu melden. Wie kommt der Felsbrocken auf die Straße? Er könnte absichtlich dort abgelegt worden sein, es könnte sich aber auch um verlorene Ladung handeln. Daher wird um Hinweise unter der Telefonnummer 05271/9620 gebeten. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in HX Polizei
Samstag, 02 Oktober 2021 06:06

Scheunenbrand in Münden - Kripo ermittelt

MÜNDEN. Ein Scheunenbrand hat sich am frühen Samstagmorgen im Lichtenfelser Ortsteil Münden ereignet. Die Brandursache ist bislang nicht bekannt.

Um 4.37 Uhr meldete die Leitstelle Waldeck-Frankenberg, dass in der Medebacher Straße in Münden eine Scheune brennt. Unverzüglich machten sich etwa 80 Einsatzkräfte der Feuerwehren Münden, Dalwigksthal, Neukirchen, Sachsenberg, Rhadern und der Löschzug aus Medebach auf den Weg zum Einsatzort.

Dort fanden die Kräfte ein in Vollbrand stehendes landwirtschaftliches Gebäude vor. Unter Atemschutz starteten die Kameradinnen und Kameraden einen Löschangriff von drei Seiten. Um auch über die Drehleiter effektiv löschen zu können, öffneten die Kräfte das Dach der Scheune. Durch das koordinierte Handeln der Feuerwehr konnten die Flammen sich nicht weiter ausbreiten. Gegen 7 Uhr konnte "Feuer aus" gemeldet werden. 

Die Scheune, in der Maschinen, Stroh und Getreide gelagert waren, wurde zu großen Teilen zerstört. Wie hoch der Sachschaden genau ist, kann bislang noch nicht gesagt werden.

Im Rahmen der Löscharbeiten wurde eine Kameradin der Medebacher Feuerwehr wegen einer Kreislaufschwäche von den anwesenden Rettungskräften behandelt.

Aufmerksame Anwohner aus der Nachbarschaft versorgten die Einsatzkräfte mit warmen Getränken und belegten Broten. Kräfte der Feuerwehr Münden sind zum Zweck der Brandwache noch vor Ort.

 

Publiziert in Feuerwehr

BAD WILDUNGEN. Die Bad Wildunger Polizei sucht derzeit Zeugen, die am Donnerstagnachmittag (30. September) einen schwarzen Mitsubishi L200 auf der Bundesstraße von Bad Wildungen in Richtung Wega beobachten konnten.

Ein 25-Jähriger aus Frankenberg hatte angegeben, dass gegen 17.20 Uhr vom vorausfahrenden schwarzen Mitsubishi immer wieder Steine von der Ladefläche auf seinen Audi A4 gefallen seien. Der mutmaßliche Verursacher konnte ermittelt werden, gab aber an, dass es sich bei der Ladung der mitgeführten Eimer um Sägespäne gehandelt habe. Am Audi des 25-Jährigen konnten die die aufnehmenden Beamten viele kleinere Einschläge auf der Motorhaube und an der Windschutzscheibe feststellen - die Höhe des Sachschadens wird auf etwa 1500 Euro geschätzt.

Um den Sachverhalt abschließend klären zu können, bitten die Beamten nun um Zeugenhinweise. Wer hat zur angegebenen Uhrzeit den besagten Mitsubishi auf der Bundesstraße in Richtung Wega gesehen? Welche Ladung hatten die Eimer auf der Landefläche?

Hinweise werden unter der Telefonnummer 05621/70900 entgegengenommen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 30 September 2021 11:20

Dorfitter: Heckscheibe eingeschlagen & Jacke gestohlen

DORFITTER. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag schlug ein Unbekannter die Heckscheibe eines Peugeot in der Enser Straße im Vöhler Ortsteil Dorfitter ein.

Der bislang Unbekannte entwendete daraufhin eine Regenjacke im Wert von etwa 20 Euro - den entstandenen Sachschaden schätzen die aufnehmenden Polizeibeamten allerdings auf 200 Euro.

Derzeit liegen noch keine Informationen über den Täter vor, daher ist die Polizei auf der Suche nach Zeugen. Wer hat vom 29. auf den 30. September auffällige Beobachtungen im Bereich der Enser Straße gemacht?

Hinweise nimmt die Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

WOHRATAL-HALSDORF. Ein mit fünf Personen besetzter Pkw überschlug sich am Dienstagmorgen, 28. September, auf der Bundesstraße 3 am Kreisel in Höhe Halsdorf.

Die 19 Jahre alte Audi-Fahrerin war gegen 6 Uhr bei starkem Nebel von Kassel in Richtung Marburg unterwegs gewesen. Nach dem Passieren des ersten Kreisverkehrs sah die junge Frau den sich anschließenden zweiten Kreisverkehr im dichten Nebel wohl nicht mehr rechtzeitig. Nach dem Einfahren in den Kreisel wurde der Wagen aufgrund der baulichen Gegebenheiten quasi in die Luft geschleudert und prallte gegen eine Leitplanke. Letztendlich kam das Fahrzeug auf einem etwa sechs Meter entfernten Radweg unterhalb der B 3 auf dem Dach liegend zum Stillstand.

Die im Schwalm-Eder-Kreis wohnenden Insassen wurden mit teils mittelschweren Verletzungen zur weiteren Behandlung in eine Klinik transportiert. Bei den verletzten Mitfahrern handelt es sich um einen 13 Jahre alten Jungen, sowie drei Frauen im Alter von 17, 19 und 35 Jahren. Neben der Feuerwehr waren mehrere Rettungswagen im Einsatz. Die Polizei veranlasste eine Rundfunkwarnmeldung. Die Bundesstraße 3 war im Bereich der Unfallstelle für Ermittlungs- und Bergungsarbeiten bis etwa 7.25 Uhr voll gesperrt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 10.000 Euro. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in MR Polizei

FRANKENBERG. Vermutlich führte Unaufmerksamkeit dazu, dass ein 56-jähriger Mann aus Frankenberg am Sonntag mit seinem blauen Opel auf der Bundesstraße 252 einen Unfall verursacht hat.

Nach ersten Informationen an der Unfallstelle befuhr ein Mann (50) aus Gemünden (Wohra) gegen 10.20 Uhr die B 252 von Frankenberg kommend in Richtung Schmittlotheim. Bis zum Abzweig Viermünden verlief die Fahrt für den 50-Jährigen problemlos. Dies änderte sich just, als ein 56-Jähriger mit seinem blauen Opel aus Richtung Viermünden kommend nach links auf die Bundesstraße abbiegen wollte. Beim Herausfahren von der Hauptstraße auf die B 252 übersah der Frankenberger den vorfahrtsberechtigten Benz - dessen Fahrer riss das Lenkrad nach rechts, um einen Zusammenstoß mit dem Opel zu vermeiden. Dabei kam der schwarze Mercedes von der eigenen Fahrspur ab, beschädigte ein Straßenschild und landete in der Böschung.

Während an dem schwarzen Benz ein Sachschaden von 5000 Euro ermittelt wurde, schätzen die Beamten den Schaden am Verkehrszeichen auf 200 Euro. Der Opel des Unfallverursachers blieb unbeschädigt. Verletzt wurde niemand.

Link: Unfallstandort am 26. September auf der B 252 bei Viermünden.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Sonntag, 19 September 2021 09:51

Golf angefahren - Verursacher flüchtet

BAD WILDUNGEN. In der Straße "Am Katzenstein" wurde zwischen dem 15. und 16. September 2021 ein Volkswagen angefahren - ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der Verursacher seine Fahrt fort.

Einer Verkehrsunfallflucht gehen die Ermittler der Polizeibehörde Bad Wildungen derzeit nach. Die Besitzerin hatte ihren VW-Golf am Mittwochmorgen in der Straße "Am Katzenstein" am rechten Fahrbahnrand abgestellt, bei ihrer Rückkehr am Folgetag bemerkte sie eine Schaden an der hinteren Stoßstange. Der Schaden wurde vermutlich beim Ein- oder Ausparken durch ein anderes Fahrzeug verursacht, so die Polizei, die den Schaden auf etwa 1500 Euro schätzt.

Wer Hinweise zum Fluchtfahrzeug geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei in Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/70900 in Verbindung zu setzen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 17 September 2021 10:44

Combo am Nephrologischen Zentrum angefahren

KORBACH. Einen Schaden von etwa 3000 Euro hat ein Unbekannter beim Rangieren auf dem Parkplatz des Korbacher Dialysezentrums in der Weizackerstraße verursacht - ein weißer Opel Combo wurde angefahren. Ohne sich um den angerichteten Sachschaden zu kümmern, flüchtete die unbekannte Person. 

Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich die Verkehrsunfallflucht am Mittwoch, 15. September, in der Zeit zwischen 11.55 Uhr und 12.05 Uhr. Da sich der Zeitraum auf 15 Minuten eingrenzen lässt, stehen die Chancen nicht schlecht, dass die Straftat aufgeklärt werden kann. Dem Verursacher legen die Beamten der Polizeistation im eigenen Interesse nahe, sich umgehend bei der Polizeidienststelle in Korbach zu melden. Auch weitere Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 10 September 2021 15:56

Unfall nach riskantem Überholmanöver

KORBACH. Nicht angepasste Geschwindigkeit und Mut zum Risiko führten am Freitagmittag zu einem Unfall auf der Bundesstraße 251 zwischen Meingeringhausen und Korbach - eine Frau (37) aus Korbach wurde dabei verletzt und musste ins Krankenhaus transportiert werden.

Nach ersten Angaben an der Unfallstelle befuhr ein 36 Jahre alter Mann eines Opel-Transporters mit Aschaffenbuger Kennzeichen (AB) die Bundesstraße 251 von Meineringhausen in Richtung Korbach. Gegen 12 Uhr überholte der Fahrer des Transporters ein vor ihm fahrendes Fahrzeug mit hoher Geschwindigkeit. Weil im selben Augenblick zwei Pkw auf der Gegenfahrbahn aus Richtung Korbach entgegenkamen, lenkte der Fahrer seinen Transporter nach rechts, plättete einen Leitpfosten, durchfuhr dabei einen Grünstreifen und kam nach etwa 100 Metern auf einer Wiese zum Stehen.   

Schlechter erging es der 37-jährigen Frau aus Korbach. Die Mitarbeiterin eines Pflegedienstes war mit ihrem weißen Renault von Korbach in Richtung Meineringhausen unterwegs. Zum angegeben Zeitpunkt tauchte der Transporter auf ihrer Fahrspur auf - reflexartig legte die Frau eine Vollbremsung hin. Ein hinter ihr fahrender Mann (25) aus einem Korbacher Ortsteil erkannte die Situation zu spät, mit seinem weißen Audi prallte er ins Heck des Renault, sodass dieser in den Graben geschoben wurde.

Während der Unfallverursacher unverletzt seine Fahrt nach Aufnahme des Unfalls fortsetzen konnte, musste die Mitarbeiterin des Pflegedienstes mit Verletzungen ins Korbacher Krankenhaus eingeliefert werden. Auch der 25-Jährige kam mit dem Schrecken davon. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Während der Unfallaufnahme und den anschließenden Bergungsmaßnahmen kam es zu Verkehrsbehinderungen. Herausragend hat sich ein Mitarbeiter der Energie-Waldeck-Frankenberg verhalten, er sicherte die Unfallstelle ab und versorgte die Ersthelfer mit Verbandsmaterial.

Link: Unfallstandort Bundesstraße 251 am 10. September 2021.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 82

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige