Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Ruhrstraße

FRANKENBERG. Nach einem Parkrempler vor einem Supermarkt hat die angeblich schwerhörige Verursacherin (40) angegeben, nichts von einem Unfall mitbekommen zu haben. Der Geschädigte, der die Kollision beobachtete, schaltete schließlich die Polizei ein. Die sucht nun Zeugen.

Nach Polizeiangaben von Samstag war es am Vortag gegen 12 Uhr zu dem Unfall auf dem Rewe-Parkplatz in der Ruhrstraße gekommen. Ein 24 Jahre alter Mann aus Hatzfeld, der seinen Opel Omega vor dem Markt abgestellt hatte, beobachtete, dass ein mit zwei Frauen besetzter VW Golf beim Ausparken rückwärts gegen sein Fahrzeug prallte. Der Hatzfelder sprach die Frau am Steuer an - die gab sich jedoch ahnungslos und verwies darauf, schwerhörig zu sein.

Auch der eingeschalteten Polizei gegenüber wollte die 40 Jahre alte und in Frankenberg wohnende Golffahrerin nichts von einem Unfall mitbekommen haben. Um den Fall klären zu können, "suchen wir noch nach einem oderen mehreren neutralen Zeugen", sagte der Dienstgruppenleiter am Samstag. Wer etwas von dem Vorfall am Freitag mitbekommen hat und Angaben machen kann, meldet sich auf der Wache unter der Rufnummer 06451/7203-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Übers Dach sind am Wochenende Einbrecher in ein Wäschelager mit angegliederter Poststation in der Frankenberger Ruhrstraße eingestiegen. Die unbekannten Täter hatten es ganz gezielt auf einen Tresor mit Bargeld und Briefmarken abgesehen.

Die Unbekannten fühlten sich offenbar ziemlich sicher, denn sie gingen alles andere als heimlich, still und leise zu Werke. Um in das Gebäude zu kommen, kletterten sie aufs Dach und zerstörten eine Dachabdeckung. Innen angekommen, packten sie einen Trennschleifer aus und flexten ein großes Loch in den Tresor. Wie viel Bargeld und Briefmarken sie mitgehen ließen, ist noch nicht bekannt, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Ebenfalls unklar ist noch, wann genau sich der Einbruch abspielte. Die Tat war erst am Montagmorgen gegen 8.30 Uhr von Mitarbeitern bemerkt worden. Nach den bisherigen Ermittlungen ist die Polizei sicher, dass der Einbruch nicht auf das Konto eines 18-jährigen Wohnsitzlosen geht. Der polizeibekannte junge Mann, der sich seit einiger Zeit in Frankenberg aufhält, war am Sonntagabend auf dem Dach eines Supermarktes festgenommen worden (siehe weitere 112-Meldung, hier klicken). Aufmerksame Zeugen hatten gehört, wie er sich an den Oberlichtern zu schaffen machte, und die Polizei verständigt.

Die Ermittler hoffen nun auf Anwohner oder Fußgänger, die etwas vom Einbruch in der Ruhrstraße mitbekommen haben. Wer etwas gesehen oder gehört hat, soll sich unter 06451/7203-0 bei der Polizeistation Frankenberg melden.


Ebenfalls auf einen Tresor hatte es ein Einbrecher in Wildungen abgesehen:
Tresorwürfel samt Inhalt aus Pizzeria geklaut (17.06.2013)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 01 Mai 2013 21:06

Unfall oder Sturz? Verletzter auf Straße

OLSBERG. Rettungsdienst und Polizei sind zu einer verletzten Person auf der Ruhrstraße gerufen worden. Der Verletzte, dessen Alter die Polizei nicht nannte, stand unter Alkoholeinfluss und lag mitten auf der Fahrbahn.

Alarmiert wurden die Rettungskräfte am Dienstagabend gegen 20.35 Uhr. Beim Eintreffen der Retter war ein zuvor zufällig vorbeikommender Arzt bereits dabei, den Verletzten erstzuversorgen. Der Mann lag auf der Straße und war alkoholisiert. Nachdem eine RTW-Besatzung den Verletzten in ein Krankenhaus eingeliefert hatte, gab der Mann an, von einem Fahrzeug angefahren worden zu sein. "Nach derzeitigem Stand deutet aber alles darauf hin, dass es sich nicht um einen Verkehrsunfall mit Flucht handelt, sondern um einen Sturz der Person", sagte am Mittwoch ein Polizeisprecher.

Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Wer Angaben zu dem Fall machen kann, wendet sich an die Polizei in Brilon, die unter der Telefonnummer 02961/90200 zu erreichen ist.

Publiziert in HSK Polizei
Samstag, 02 Februar 2013 10:28

Waschbär löst Auffahrunfall aus

FRANKENBERG. Ein Waschbär hat nach Angaben der Polizei am Freitagabend einen Unfall auf der Röddenauer Straße verursacht. Dabei zog sich ein 51 Jahre alter Mann aus Battenberg leichte Verletzungen zu, der Schaden beläuft sich auf 3000 Euro.

Wie die Frankenberger Polizei am Samstag gegenüber 112-magazin.de berichtete, befuhren zwei 22 und 19 Jahre alte Autofahrerinnen am Freitagabend gegen 21.10 Uhr hintereinander die Röddenauer Straße aus Richtung Ruhrstraße kommend in Richtung Bahnhofstraße. Weil plötzlich ein Waschbär über die Straße lief, bremste die vorn fahrende 22-Jährige aus Battenberg ihren Audi stark ab. Eine nachfolgende 19-jährige Frau aus Frankenberg konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr mit ihrem Renault Laguna auf den Audi auf.

Die beiden Fahrerinnen blieben unverletzt. Ein 51 Jahre alter Mitfahrer im Auto der 22-Jährigen erlitt leichte Verletzungen. Den Schaden an beiden Autos bezifferte die Polizei mit 3000 Euro. Der Waschbär machte sich aus dem Staub.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Montag, 13 August 2012 11:29

Auto stürzt um, Fahrerin (20) verletzt

FRANKENBERG. Bei einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 3073 zwischen dem Röddenauer Kreisel und der Ruhrstraße in Frankenberg ist am Montagmorgen eine 20 Jahre alte Frau aus Allendorf-Eder leicht verletzt worden. Sie musste mit dem Rettungswagen zur vorsorglichen Untersuchung ins Frankenberger Krankenhaus gebracht werden.

Laut Frankenberger Polizei ereignete sich der Unfall gegen 6.55 Uhr nahe der Abzweigung nach Röddenau. Nach Angaben der Beamten kam die junge Frau in einer langgezogenen Rechtskurve vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit auf die Gegenfahrbahn. Um einen Zusammenstoß mit einem dort entgegenkommenden Fahrzeug zu verhindern, versuchte die Allendorferin ihr Auto gegenzulenken. Dabei verlor sie aber die Kontrolle über das Auto, der Wagen legte sich auf die Seite und blieb auf der Fahrbahn liegen. Zum Zusammenstoß kam es nicht.

Weil beim Notruf zunächst davon ausgegangen werden musste, dass die Frau im Wagen eingeklemmt war, rückten die Feuerwehren aus Röddenau und Frankenberg zur Unfallstelle aus. Die 20-Jährige hatte sich aber selbstständig aus dem Corsa befreien können. An dem Auto der Allendorferin entstand Totalschaden. Den gab die Polizei mit 3000 Euro an.

Publiziert in Retter
Montag, 23 April 2012 14:58

Frauen beim Einkaufen um Bares erleichtert

FRANKENBERG. Erneut waren Trickdiebe in Lebensmitteldiscountern im Landkreis aktiv - diesmal in Frankenberg. In den Läden in der Röddenauer Straße und in der Ruhrstraße haben die Unbekannten am Samstagvormittag zwei 58 und 68 Jahre alte Kundinnen um ihr Bargeld erleichtert.

Ein Täter schlug zunächst um 11.45 Uhr in einem Lebensmitteldiscounter in der Röddenauer Straße zu. Eine 68-jährige Frankenbergerin kaufte dort ein und hatte ihr Portemonnaie in einem Einkaufskorb im Einkaufswagen abgelegt. Ein Unbekannter nutzte diese Gelegenheit und entwendete die Geldbörse. Dabei erbeutete er neben Bargeld auch persönliche Papiere der Geschädigten.

Kurze Zeit später ereignete sich in einem Discounter in der Ruhrstraße (Alte Ziegelei) ein ähnliches Delikt. Eine 58-jährige Frankenbergerin hatte ihre Handtasche ebenfalls in den Einkaufswagen gelegt. Auch hier nutzte der Unbekannte eine günstige Gelegenheit, um das Portemonnaie aus der Handtasche zu entwenden.

Die Polizei ist in beiden Fällen auf der Suche nach Zeugen. Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat und der Polizei damit bei den Ermittlungen helfen kann, meldet sich unter der Rufnummer 06451/7203-0 bei der Polizeistation in Frankenberg.

Publiziert in Polizei
Montag, 12 März 2012 13:09

Hungrige Diebe klauen 100 Würstchen

FRANKENBERG. 100 Bratwürstchen haben unbekannte Einbrecher aus einem Imbiss in der Ruhrstraße gestohlen.

Wie Polizeisprecher Volker König am Montag berichtete, hatten die hungrigen Einbrecher in der Zeit von Samstagabend, 20 Uhr, bis Sonntagabend, 19 Uhr, zugeschlagen. Der Imbiss befindet sich in der Ruhrstraße auf dem Gelände der Alten Ziegelei. Die Diebe drückten ein Fenster auf und stiegen in den Imbiss ein. "An Beute fielen ihnen 100 Bratwürstchen in die Hände", sagte König. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise erbittet die Polizeistation in Frankenberg, Telefon 06451/7203-0.


Wer Fleisch- und Wurstwaren legal erwerben möchte, findet wöchentliche Angebote auf der folgenden Seite:
Qualität aus Meisterhand - Aktuelle Angebote des Fleischerhandwerks

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Ein kleines Fehlverhalten an einer Ampel hat eine Autofahrerin den Führerschein gekostet - nicht wegen des Vergehens selbst, sondern weil die 44-Jährige unter Alkoholeinfluss stand, wie sich bei der Kontrolle durch eine Polizeistreife herausstellte.

Die 44-Jährige war mit ihrem Peugeot auf der Röddenauer Straße unterwegs und wollte nach rechts in die Ruhrstraße abbiegen. Die Ampel zeigte für die Frau rotes Licht, doch ein Schild mit grünem Pfeil nach rechts (Grünpfeil) erlaubt das Abbiegen bei Rot. "Dennoch muss man zunächst anhalten und sich vergewissern, dass ein gefahrloses Abbiegen möglich ist", sagte ein Polizeibeamter. Die Peugeotfahrerin sei aber am Sonntag gegen 16.40 Uhr ohne anzuhalten rechts abgebogen. Die Streife habe "die Frau auf ihr Fehlverhalten hinweisen" wollen, sagte der Beamte weiter. Dazu stoppten die Polizisten den Wagen in der Ruhrstraße.

Bei der Kontrolle wurde deren Anlass rasch zur Nebensache, denn den Polizisten schlug Alkoholgeruch entgegen. Die Ordnungshüter brachten die Fahrerin zur Blutentnahme ins Krankenhaus und zogen den Führerschein ein.


Erst am Donnerstabend musste eine Autofahrerin in Frankenberg die "Karte" abgeben:
Betrunkene kracht beim Abbiegen gegen Schild (30.09.2011)

Publiziert in Polizei
Seite 9 von 9

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige