Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Ruhrstraße

Dienstag, 20 Mai 2014 10:35

Blitzer in der Ortsdurchfahrt von Niedersfeld

NIEDERSFELD. Derzeit führen die Behörden eine Tempokontrolle in der Ortsdurchfahrt von Niedersfeld durch: Geblitzt wird in Höhe des deutsch-philippinischen Imbisses. Dort gilt Tempo 50. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits überall einzuhalten.

Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts um bis zu 20 km/h übertritt, muss nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig ab 1.5.2014) ein Bußgeld von bis zu 35 Euro zahlen. Bis zu 100 Euro Bußgeld und ein Punkt werden bei Tempoüberschreitungen zwischen 21 und 30 km/h fällig. Ab 31 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung drohen zwei Punkte in Flensburg, 160 bis 680 Euro Bußgeld sowie ein ein- bis dreimonatiges Fahrverbot.


Hier geht's direkt zum neuen Bußgeldkatalog:
Neuer Bußgeldkatalog inklusive Bußgeldrechner online

Publiziert in HSK Polizei

KORBACH/FRANKENBERG. Das Präventionsmobil des Polizeipräsidiums Nordhessen macht Anfang der kommenden Woche Station in Korbach und Frankenberg. Dabei geht es am Montag in der Kreisstadt und einen Tag später in Frankenberg um das Thema Wohnungseinbrüche.

Die Beamten der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle aus Kassel sind am Montag von 11 bis 14 Uhr am Berndorfer Tor in Korbach und am Dienstag, 20. Mai, ebenfalls von 11 bis 14 Uhr auf dem Parkplatz des REWE-Marktes in der Ruhrstraße 13 in Frankenberg.

Am Präventionsmobil haben Bürger die Gelegenheit, Fragen zum Thema Sicherheit zu stellen. Insbesondere geht bei der aktuellen Tour um die Sicherheit von Haus und Wohnung, Geschäft, Garage oder Gartenlaube. "Sie erhalten ganz konkrete und sinnvolle Tipps, um die ungebetenen Gäste draußen vor der Tür zu belassen", sagte Polizeihauptkommissar Horst Reuter vom Kommissariat Kriminalprävention.

Die Polizisten sind versierte Berater in Bezug auf Einbruchmelde- und Alarmanlagen und geben Hinweise dazu, wann es sinnvoll ist, eine solche Anlage zu installieren.

Bei den kostenlosen Beratungsgesprächen können Interessierte auch Fragen zu Haustürgeschäften, Abo-Verträgen im Internet, zur Sicherheit im Netz oder zur Sicherheit im Urlaub stellen. "Wir werden auch diese Fragen gerne beantworten", verdeutliche Reuter.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Im gesamten Stadtgebiet sind an mindestens zehn verschiedenen Stellen Erkennungszeichen der sogenannten "Desperados Dortmund" aufgesprüht worden. Die Polizei versucht nun, die Sprayer mit Hilfe von Zeugenhinweisen zu ermitteln.

In der Siegener Straße, der Ruhrstraße, der Straße Auf den Weiden, in Friedrichstraße und Linnertorstraße sowie Am Sauren Morgen fanden sich an Stromverteilerkästen, Unterständen für Einkaufswagen oder auch Gebäuden ein vermummter Cowboy im Stern. Dieses Erkennungszeichen angeblicher Fußballfans wurde offensichtlich mit einer Schablone aufgebracht. In einem Fall war ein Aufkleber mit der Aufschrift "Hooligans 1999" zusätzlich angebracht worden. Die Polizei hatte die Symbole zunächst fälschlicherweise der SGE Eintracht Frankfurt zugeordnet.

Zur Höhe des Gesamtschadens lagen der Polizei am Freitag noch keine Angaben vor. Auch der genaue Zeitraum der Taten, die als Sachbeschädigungen gewertet werden, war zunächst nicht bekannt. Die Polizei erhofft sich nun Hinweise möglicher Zeugen. Diese werden gebeten, unter der Rufnummer 06451/7203-0 mit der Wache in Kontakt zu treten.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Unbekannte haben versucht, in ein Schnellrestaurant in Frankenberg einzusteigen. Die Eingangstür hielt jedoch den Hebelversuchen der Täter stand.

Laut Polizeibericht von Montag stellten Mitarbeiter eines Schnellrestaurantes in der Ruhrstraße, Ecke Röddenauer Straße, am Sonntagmorgen fest, dass unbekannte Einbrecher im Laufe der Nacht versucht hatten, die Eingangstür aufzuhebeln. Weil sich die Tür auf diese Weise jedoch nicht öffnen ließ, brachen die Diebe ihr Vorhaben ab und machten sich ohne Beute aus dem Staub.

Nach Angaben der Polizei muss sich der Einbruchversuch am Sonntag zwischen 3 Uhr und 9.45 Uhr ereignet haben. Nun sind die Ermittler der Frankenberger Polizei auf der Suche nach Zeugen. Diese wenden sich an die Polizeistation in Frankenberg, die unter der Rufnummer 06451/7203-0 rund um die Uhr zu erreichen ist.


Mehr Erfolg hatten kürzlich Einbrecher, die ganz in der Nähe in ein anderes Schnellrestaurant eingestiegen sind:
Einbrecher bei McDonald's: 10.000 Euro Schaden (24.03.2014)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Ein oder mehrere Unbekannte mit detaillierten Kenntnissen sind in die Frankenberger McDonald's-Filiale eingebrochen und die Tageseinnahmen des Schnellrestaurants gestohlen. Allein der entstandene Sachschaden wird auf circa 10.000 Euro geschätzt.

Laut Polizeibericht von Montag verschafften sich ein oder mehrere Täter in der Nacht von Sonntag auf Montag zwischen 1.30 Uhr und 5.45 Uhr unbefugt Zutritt zu dem Schnellrestaurant in der Ruhrstraße. Der oder die Unbekannten hatten offensichtlich detaillierte Kenntnisse. Denn nachdem zunächst Alarmanlage und Videoüberwachung außer Betrieb gesetzt worden waren, drangen sie auf der Seite des Drive-In-Schalters gewaltsam in den Küchenbereich ein. Von dort aus wurde die Tür zum Tresorraum aufgebrochen. Schließlich wurde der Tresor mit einem Trennschleifer aufgeschnitten, um so an die Tageseinnahmen zu gelangen.

Der oder die Einbrecher verschwanden mit der Beute unerkannt. Zur Höhe des Diebesgutes machte Polizeisprecher Dirk Virnich am Montag keine Angaben. Doch allein der angerichtete Sachschaden beträgt etwa 10.000 Euro.

Hinweise auf den oder die Täter oder zu sonstigen verdächtigen Beobachtungen erbittet die Polizeistation in Frankenberg, die unter der Telefonnummer 06451/7203-0 zu erreichen ist.


Die Korbacher Filiale der Burgerkette war im Februar in die Schlagzeilen geraten:
Klo mit Böller gesprengt: Fünf Täter ermittelt (10.02.2014)

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Ein ertappter Ladendieb hat auf der Flucht seine Verfolger mit einem Fleischermesser bedroht. Erst eine Polizeistreife konnte den Täter festnehmen, er sitzt inzwischen in der JVA Gießen ein.

Der 53-Jährige hatte am Samstagnachmittag in einem Einkaufsmarkt in der Röddenauer Straße eine Packung Zigarettentabak gestohlen und war dabei erwischt worden. Mit der Beute in der Tasche flüchtete der wohnsitzlose Dieb daraufhin aus dem Markt. Der Marktleiter und ein Zeuge verfolgten den Mann, der plötzlich ein Fleischermesser zückte und seine Verfolger bedrohte.

Davon eingeschüchtert "traten die Verfolger richtigerweise den Rückzug an", sagte am Montag Polizeisprecher Dirk Virnich. Die zeitgleich verständigte Polizeistreife griff den aggressiven Mann wenige Minuten später vor einem Getränkemarkt in der Ruhrstraße auf. Auch dort hatte er beim Anblick des Streifenwagens noch versucht, zu Fuß zu flüchten. Nach einem kurzen Sprint hatten ihn die Frankenberger Beamten jedoch eingeholt und schon klickten die Handschellen.

Neben dem Diebesgut fanden die Beamten auch das zuvor verwendete Fleischermesser bei dem 53-Jährigen. Da der Mann über keinen festen Wohnsitz verfügt, wurde der Obdachlose auf Antrag der Staatsanwaltschaft noch am Abend der Haftrichterin vorgeführt. Sie ordnete Untersuchungshaft an. Seit Samstagabend sitzt der Mann nun sicher in der Justizvollzugsanstalt in Gießen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Montag, 13 Januar 2014 13:52

Ehrliche Frau liefert vergessenes Geld ab

FRANKENBERG. Großes Glück für einen vergesslichen Bankkunden: Nach dem Geldabheben hatte er vergessen, die Scheine aus dem Schacht des Automaten zu nehmen. Eine ehrliche Frau bemerkte sein Versehen jedoch und brachte das Geld zur Polizei.

Als eine 30-jährige Frankenbergerin am Sonntagabend um 18.45 Uhr an einem Bankschalter auf dem Alten Ziegeleigelände in der Ruhrstraße Geld abheben wollte, staunte sie nicht schlecht: Obwohl sie noch keine Karte in den Schacht gesteckt hatte, erschien auf dem Display die Meldung "Bitte Geld entnehmen". Und tatsächlich, im Geldausgabeschacht fand sie mehrere Geldscheine. Genaue Angaben zum vorgefundenen Geldbetrag wollte die Polizei nicht machen.

Die Frau nahm das Geld an sich und rannte hinter dem Mann her, der kurz vorher den Geldschalter verlassen hatte. Sie kam jedoch zu spät, denn der Bankkunde fuhr ihr vor der Nase davon. Kurz entschlossen setzte sich die ehrliche Finderin in ihr Auto, fuhr zur Polizeistation und gab die Scheine ab.

Den Beamten gelang es inzwischen, über Recherchen bei der Bank den vergesslichen Kunden aus einem Frankenberger Ortsteil ausfindig machen und ihm sein Geld zu übergeben. Bleibt zu hoffen, dass die Ehrlichkeit der Frau belohnt wird.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 10 Dezember 2013 05:46

Übersehen: Rollerfahrer nach Unfall ins Krankenhaus

FRANKENBERG. Bei einem Verkehrsunfall in Frankenberg ist am Montag ein 17 Jahre alter Fahrer eines Kleinkraftrades verletzt worden. Der Bottendorfer musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

Laut Polizei war der 17-Jährige gegen 19.40 Uhr auf der Ruhrstraße in Richtung Ortsausgang unterwegs, als er von einem 19-jährigen Golf-Fahrer übersehen wurde. Der junge Mann aus einem Stadtteil von Frankenau wollte nach links in den Sauren Morgen abbiegen. Auf der Straße kam es zum Zusammenstoß. Schaden: 8000 Euro. Der Mann im Golf blieb unverletzt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

FRANKENBERG. Ein Fahranfänger (18) hat am späten Freitagabend einen Zusammenstoß mit einem anderen Wagen in Frankenberg verursacht. Eine Mitfahrerin des 18-Jährigen zog sich dabei Verletzungen zu.

Der junge Mann aus einem Frankenberger Stadtteil befuhr am Freitag gegen 22.30 Uhr mit seinem VW Golf und einer Beifahrerin die Rodenbacher Straße in Richtung Innenstadt. An der Einmündung zur Ruhrstraße übersah der Fahranfänger einen von links kommenden Ford Ka, den eine 57-jährige Battenbergerin steuerte.

Die beiden Autos stießen auf der Kreuzung zusammen. Während die beiden Personen am Steuer mit dem Schrecken davon kamen, wurde die Mitfahrerin des Verursachers leicht verletzt und vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Am Golf entstand Totalschaden von 5000 Euro, am Ka entstand ein Frontschaden von rund 3000 Euro.

Zum Unfallzeitpunkt war die Ampel an der Kreuzung ausgeschaltet. Der 18-Jährige hätte somit der Fordfahrerin die Vorfahrt gewähren müssen. Nach dem Unfall rückte auch die Frankenberger Feuerwehr aus, um ausgelaufene Betriebsstoffe abzubinden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Montag, 24 Juni 2013 19:26

Schneller Diebstahl vor Schnellrestaurant

FRANKENBERG. Während eines Besuchs in einem Schnellrestaurant in der Ruhrstraße hat ein unbekannter Dieb einem 16-Jährigen zwei Motorradsturzhelme gestohlen. Die hatte der Teenager auf seinem Motorroller abgelegt und nicht gesichert.

Der Jugendliche aus Rosenthal parkte seinen Motorroller am vergangenen Freitag um 17 Uhr auf dem Parkplatz des Restaurants. Als er nach einer halben Stunde wieder zu seinem Roller kam, waren die beiden Integralhelme verschwunden. Angaben über Hersteller, Farbe und Wert der Helme machte Polizeisprecher Volker König nicht.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Frankenberg, unter der Rufnummer 06451/7203-0 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 8 von 9

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige