Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Rollerdiebe

Mittwoch, 22 August 2018 13:53

Polizei stellt Rollerdiebe

ARNSBERG. Am frühen Mittwochmorgen konnte die Polizei zwei Rollerdiebe in Hüsten stellen.

Anwohner der Marktstraße hörten gegen 05.10 Uhr Geräusche auf dem Hinterhof. Hier sahen sie zwei Jugendliche die sich an den abgestellten Rollern zu schaffen machten. Als die Täter die Zeugen bemerkten, flüchteten sie, wobei sie einen Roller zurückließen.

Mit einem anderen, nicht mehr fahrbereiten Kleinkraftrad flüchteten sie über den Schützenwerth. Hier sah ein weiterer Zeuge die beiden Jugendlichen, die den entwendeten Roller schoben. Diesen ließen sie jedoch ebenfalls zurück, als sie den Zeugen sahen. Über die Marktstraße flüchteten sie zu Fuß über den angrenzenden Schulhof einer dortigen Grundschule. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung stellte die Polizei kurze Zeit später zwei 17- und 15-jährige Jugendliche aus Arnsberg.

Die beiden Schüler wurden an die Eltern übergeben. Die weiteren Ermittlungen dauern an. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei
Dienstag, 15 November 2016 11:00

Diebstähle, Einbrüche, Erpressung: Täter gefasst

BAD AROLSEN/WARBURG/WOLFHAGEN. Nach einer monatelangen Serie von Straftaten hat die Kripo eine fünfköpfige Bande zahlreicher Taten überführt. Die Tatverdächtigen aus Warburg und Wolfhagen haben laut Polizei 22 Motorroller und ein Auto gestohlen, drei Einbrüche verübt, einen Brand gelegt und jemanden erpresst.

Hinzu kommen zehn weitere Straftaten, zu denen die Polizei am Dienstag keine weiteren Angaben machte. Die deutschstämmigen Tatverdächtigen sind zwischen 22 und 43 Jahren alt. Gegen drei der Männer, 23, 24 und 43 Jahre alt, ordnete das Amtsgericht Warburg nach entsprechendem Antrag der Staatsanwaltschaft Paderborn Untersuchungshaft an.

Die Tatorte liegen nach Polizeiangaben von Dienstag im Raum Warburg, Bad Arolsen und Wolfhagen. Die Verbrechensserie hatte im Juni und begonnen wurde von der Polizei im November mit dem Ermittlungserfolg jäh beendet.

Verdächtige hinreichend bekannt
Die Tatverdächtigen traten in der Vergangenheit bereits mehrfach kriminalpolizeilich in Erscheinung und sind den Ermittlern als Betäubungsmittelkonsumenten bekannt. "Alle Tatverdächtigen legten Teilgeständnisse ab", sagte ein Polizeisprecher. Die entwendeten Fahrzeuge wurden wieder aufgefunden und den Eigentümern zurückgegeben. Die Ermittlungen gegen die Bande dauern an. (pfa) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

PADERBORN. Zwei mutmaßliche Motorrollerdiebe hat die Polizei vorläufig in Gewahrsam genommen. Ihnen wird nun Diebstahl und Fahren unter Alkoholeinfluss vorgeworfen.

Die Besatzung eines Krankenwagens fuhr am frühen Sonntagmorgen gegen 3 Uhr auf der Salzkottener Straße stadtauswärts, als die Rettungskräfte in Höhe der Anschlussstelle Wewer/Elsen zwei Personen bemerkten, die einen Motorroller am Straßenrand schoben. Anscheinend wurde der Roller gestartet und die Männer stiegen ohne Schutzhelm auf den Roller und fuhren in Schlangenlinien in Richtung Salzkotten. Die Sanitäter verständigten die Polizei und fuhren dem Roller nach.

Eine Streife stoppte den Roller wenig später kurz vor der Abfahrt Salzkotten. Die beiden Männer sprangen sofort vom Roller und versuchten zu flüchten, kamen aber nicht weit - die Polizisten waren schneller. Der 34-jährige Fahrer aus Lippstadt sowie sein 22-jähriger Sozius aus Warstein standen unter Alkoholeinwirkung und besaßen keinen Rollerführerschein. Den Roller hatten sie zudem am Bahnhof gestohlen und kurzgeschlossen, um angeblich damit nach Hause zu fahren. Die Polizei ließ den Tatverdächtigen Blutproben entnehmen und nahm sie in Gewahrsam.

Am Sonntag entdeckte ein Beamter der Bundespolizei einen beschädigten Motorroller an der Bahnhofstraße und informierte seine Kollegen in der Wache an der Riemekestraße. Schnell stellte sich heraus, dass auch dieser Roller gestohlen worden war, sich aber vermutlich nicht kurzschließen und starten ließ. Am Fundort entdeckten die Polizisten Teile eines Schlüsselanhängers, dessen Gegenstück der 22-Jährige bei sich trug. Somit geht wohl auch dieser Diebstahlsversuch auf das Konto des mutmaßlichen Diebesduos.

Nach ihren Vernehmungen kamen die beiden Tatverdächtigen am Sonntag wieder auf freien Fuß. Wegen des Verdachts des Diebstahls und der Trunkenheitsfahrt wurden beide Männer angezeigt. Sie müssen sich demnächst vor Gericht deswegen verantworten.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei
Montag, 26 September 2011 14:22

Geklauter Roller braust an Eigentümern vorbei

BAD WILDUNGEN. Von mehreren versuchten und mehreren gelungenen Rollerdiebstählen am Wochenende berichtet die Polizei. Die Geschädigten sahen ihr Gefährt einen Tag später an ihnen vorbeibrausen - vermutlich mit den Dieben "an Bord".

Die Rollerdiebe waren am gesamten Wochenende unterwegs. Dort, wo sie nicht erfolgreich waren, zerstörten sie Teile des potentiellen Diebesgutes. Ob alle Taten in Zusammenhang stehen, ist nicht klar.

Der Polizei liegt eine Beschreibung der mutmaßlichen Täter vor. Einer der Jugendlichen wird als dunkelhäutig beschrieben. Er war ganz in weiß gekleidet. Der junge Mann wird als groß und kräftig beschrieben. Auffällig ist ein eingegipster Arm. Der zweite junge Mann wird war dunkel gekleidet, etwa 170 cm groß und hatte kurze schwarze Haare.

In der Nacht von Freitag zu Samstag versuchten die Unbekannten, einen KTM-Kleinkraftroller aus dem Hinterhof eines Mehrfamilienhauses in der Rörigstraße zu entwenden. Die Diebe schoben den roten Roller in Richtung des Gartenschaugeländes und versuchten, ihn dort zu starten. Als dies nicht gelang, rissen sie Teile der Plastikverkleidung und einen Spiegel ab. Anschließend warfen sie den Roller in ein Gebüsch. Die Polizei vermutet, dass dieselben Täter dann "aus Frust" die Seitenscheibe eines in der Nähe geparkten Geländewagens einwarfen.

Auch in der Schlesier Straße machten sich Unbekannte am Wochenende an einem orangen KTM-Kraftrad zu schaffen. In der Zeit von Freitag, 20 Uhr, bis Sonntagmorgen, 11 Uhr, durchtrennten siedie  Benzinleitung und mehrere Bowdenzüge des Kraftrades. Der
Schaden beläuft sich auf etwa 250 Euro.

In der Brunnenstraße waren die Diebe erfolgreicher: Aus dem Hinterhof eines Wohn- und Geschäftsgebäudes entwendeten sie einen schwarz-silbernen Rex Kleinkraftrad-Roller. Den Diebstahl stellten die Geschädigten am Sonntagnachmittag um 15.30 Uhr fest. Wenige Stunden später sahen sie gegen 23.30 Uhr in der Brunnenstraße ihren Roller mit den zwei Jugendlichen wieder.

Die beiden jungen Männer traten kurze Zeit später am Kirchplatz erneut in Erscheinung, als sie versuchten, einen weiteren Roller zu stehlen. Dieser schwarze Roller der Marke Scooter parkte am Kirchplatz an der Mauer vor der Bunkertür. Der Geschädigte hatte aus dem Fenster beobachtet, wie sich der dunkel gekleidete junge Mann an seinem Roller zu schaffen machen wollte, und rief aus dem Fenster.

Daraufhin ließ der Dieb von seinem Vorhaben ab, warf den Roller um und flüchtete gemeinsam mit seinem Komplizen. Die sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg.

Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise an die Polizei Bad Wildungen, Tel.: 05621-7090-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle.

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige