Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Rettungskräfte

Freitag, 14 Dezember 2018 13:50

Rettungskräfte rücken zu mehreren Feuern aus

PADERBORN. Bei drei kleineren Bränden sind am Donnerstagabend und am Freitagmorgen in Paderborn Sachschäden entstanden.

Gegen 19.00 Uhr hatten Zeugen vier Verdächtige im Bereich eines Papiercontainers an der Grundschule am Peckelsheimer Weg gesehen. Als der Container Augenblicke später brannte, rannten die Vier in Richtung des Schulhofs davon. Das Feuer wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Es entstand ein Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

Zwei Stunden später wurden Feuerwehr und Polizei zu einem Brand in einem Studentenwohnheim am Peter-Hille-Weg gerufen. Dort hatte ein Bewohner Essen auf dem Herd zubereitet, dies aber offenbar vergessen und seine Wohnung verlassen. Zeugen bemerkten die Rauchentwicklung und riefen die Feuerwehr, die die Wohnungstür aufbrach, das Feuer löschte und die Küche ordentlich durchlüftete. Die Bewohner des Wohnheims mussten für die Dauer der Löscharbeiten das Haus vorübergehend verlassen.

Am Freitagmorgen, gegen 5.30 Uhr, nahm ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Pankratiusstraße einen stechenden Brandgeruch aus einer Erdgeschosswohnung wahr. Er stellte fest, dass zwei im Garten aufgestellte Blumenkübel und zwei Rankgitter aus ungeklärter Ursache in Brand geraten waren. Die Feuerwehr löschte den Schwellbrand und lüftete die betroffene Wohnung. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

GEMÜNDEN-SCHIFFELBACH. Teilweise unter schwerem Atemschutz drangen am Donnerstagvormittag Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Gemünden, Schiffelbach, Sehlen und Grüsen in ein Gebäude im Gemündener Ortsteil Schiffelbach ein - während die Besitzer nicht im Haus anwesend waren, starb ein Hund an den Folgen einer Rauchgasvergiftung.

Alarmiert wurden die Wehren um 9.14 Uhr über die Leitstelle Waldeck-Frankenberg, weil eine Nachbarin starke Rauchentwicklung im Gebäude mit der Hausnummer 6 ½ gemeldet hatte. Etwa 27 Einsatzkräfte unter der Leitung von Stadtbrandinspektor André Bucsein konnten mit einem schnellen Löschangriff den Brand im Keller des Hauses löschen - die Suche nach Personen im Haus blieb erfolglos.

Wie sich später herausstellen sollte, war der Herd vor Verlassen des Hauses angeschaltet worden, sodass es zu einer Überhitzung gekommen sei, vermutet die Polizei in einer Stellungnahme. Dabei sei die Küchenzeile in Brand geraten. Starke Rauchentwicklung habe dazu geführt, dass der Haushund, der sich im Kellerraum befunden hatte, an den Folgen einer Rauchgasentwicklung gestorben war.

Im Nachgang wurde die Küchenzeile abgerissen und mit einer Wärmebildkamera die dahinterliegende Wand kontrolliert. Dabei mussten Nachlöscharbeiten durchgeführt werden. Des weiteren wurde mit einem Lüfter das Haus rauchfrei geblasen. Am Einsatzgeschehen beteiligt war ein Rettungsteam zur Brandstellenabsicherung und die Polizei aus Frankenberg, die den Vorgang protokollierte. Über die Schadenshöhe liegen noch keine Angaben vor.

Um 11.30 Uhr konnte der Einsatz beendet werden. Verletzt wurde niemand. (112-magazin)

Anzeige:


Publiziert in Feuerwehr
Montag, 26 November 2018 13:02

Fußgänger von E-Bike angefahren und verletzt

PADERBORN. Ein E-Bike Fahrer kollidierte Samstagnacht mit einem Fußgänger, der dabei verletzt wurde. Der Unfallverursacher flüchtete.

In der Samstagnacht wurde gegen 23.00 Uhr ein 40-Jähriger aus Benhausen an der Ecke des Dörenerholzwegs und der Eggestraße durch einen bisher unbekannten E-Bike Fahrer von hinten angefahren. Dieser stürzte zu Boden und verletzte sich am Kopf. Anstatt sich um den Verletzten zu kümmern, flüchtete der Radfahrer vom Unfallort. Der Fußgänger wurde durch einen hinzugerufenen Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus eingeliefert.

Durch die Polizei wurde ein Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht eingeleitet. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Freitag, 23 November 2018 08:37

Autofahrerin kracht auf Traktorgabel

NETPHEN. Eine 56-jährige Autofahrerin bemerkte am Mittwochabend in Netphen-Herzhausen einen erst kurz zuvor auf die Landesstraße 728 eingebogenen und dann dort weiter fahrenden Traktor zu spät.

Trotz noch eingeleiteter Vollbremsung fuhr die Frau mit ihrem Polo auf den Traktor bzw. auf die an diesem hinten angebrachte Ballengabel auf, wobei der Pkw total beschädigt wurde. Die bei dem Unfall schwer verletzte Frau wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert.

Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Landesstraße 728 gesperrt werden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

DIEMELSTADT-RHODEN. Zu einem Alleinunfall auf der Helmighäuser Straße kam es am Donnerstag - Polizei, Notarzt und sechs Kameraden der Feuerwehr aus Diemelstadt waren im Einsatz.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, befuhr gegen 11.55 Uhr eine 26-jährige Frau mit ihren Ford Ranger die Kreisstraße 83 aus Richtung Denkelhof in Fahrtrichtung Rhoden. Etwa auf halber Strecke zur parallel führenden Ünkenbicke kam der Ranger der jungen Frau ausgangs einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab, stieß gegen einen Baumstumpf und wurde danach zurück auf die Straße katapultiert; dort blieb der Ranger mit Totalschaden quer zur Fahrbahn stehen.

Nachfolgende Fahrzeugführer sicherten die Unfallstelle ab und leisteten bis zum Eintreffen von Polizei und Rettungskräften Erste Hilfe. Der eintreffende Notarzt versorgte umgehend die 26-Jährige und veranlasste den Transport mittels RTW in das Marsberger Krankenhaus. Der im Landkreis Waldeck-Frankenberg (KB) zugelassene Ranger musste vom Autohaus Schüppler mit Totalschaden abgeschleppt werden.

Da bei dem Unfall Betriebsmittel ausgelaufen waren, wurde um 12.25 Uhr die Wehr aus Diemelstadt angefordert. Sechs Kameraden unter der Leitung von Jörn Ständecke säuberten die Straße von Fahrzeugteilen und streuten Betriebsstoffe ab. Um 13.30 Uhr konnte die zeitweise voll gesperrte Kreisstraße für den Verkehr wieder freigegeben werden. (112-magazin)

Link: Unfallstandort K 83 am 22. November 2018

Publiziert in Polizei

HOMBERG. Am 22. November kam es gegen 2.30 Uhr in einer Dachgeschosswohnung zu einem Brand, der dafür sorgte, dass zwei Menschen medizinisch versorgt wurden.

Als Brandherd wurde ein brennendes Kunststoffgefäß mit Hasenstreu festgestellt. Durch den Brand wurde der Laminatboden in Mitleidenschaft gezogen. Ein Mieter hatte am Nachmittag Hasenstreu mit vermeintlich abgekühlter Brandasche in dem Gefäß vermengt, das sich später entzündete. In der Nacht bemerkte er zusammen mit einer Mitbewohnerin den Brand, löschte diesen selber und verständigte die Feuerwehr. Sowohl der Mieter, als auch seine Mitbewohnerin wurden vor Ort medizinisch versorgt und im Anschluss zur weiteren Beobachtung ins Krankenhaus gebracht.

Der Brand entfachte in einem Zimmer, das vorwiegend der Haltung von Hasen diente. Zwei Hasen überlebten den Brand, vermutlich stressbedingt, nicht, zwei Katzen konnten augenscheinlich unverletzt aus der Wohnung geborgen werden.  

Der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 5.000 Euro. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HR Polizei
Mittwoch, 21 November 2018 13:12

Mehrere Verletzte bei Schneeunfällen

PADERBORN. In den höher gelegenen Regionen des Kreises Paderborn hat einsetzender Schneefall am Dienstagnachmittag zu Verkehrsbehinderungen und Verkehrsunfällen geführt.

Gegen 14.15 Uhr fuhr eine 18-jährige Nissan Micra Fahrerin während eines starken Schneeschauers auf der Bundesstraße 68 von Kleinenberg nach Lichtenau. Auf der schneebedeckten Fahrbahn setzte sie zum Überholen eines Lastwagens an und geriet ins Schleudern. Der Wagen überschlug sich und blieb im linken Straßengraben liegen, die Fahranfängerin erlitt leichte Verletzungen. Der Rettungsdienst musste nicht eingesetzt werden.  

Ein 24-jähriger Opel Combo Fahrer beschleunigte gegen 15.55 Uhr auf der Kreisstraße 2 am Ortsausgang von Borchen-Dörenhagen sein Fahrzeug. Der Wagen brach auf Schneematsch aus und kam nach links von der Straße ab, was dazu führte, dass das Auto auf die Fahrerseite kippte und gegen einen Baum prallte. Der verletzte Fahrer konnte sich aus dem Kombi befreien, andere Autofahrer leisteten Erste Hilfe. Mit einem Rettungswagen wurde der 24-Jährige zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.  

Zwischen 15.30 Uhr und 17.00 Uhr musste zudem die Kreisstraße 26 zwischen Lichtenau und Willebadessen wegen Schneefalls und Glatteis gesperrt werden. Nachdem der Winterdienst die Straße geräumt und gestreut hatte, wurde die Sperrung aufgehoben.  

Auch bei Altenbeken-Buke kam es zu Behinderungen durch Schneefall. Zwei Autos rutschten in den Graben. Schäden blieben dabei aus. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Montag, 12 November 2018 14:37

Verkehrsunfall: Zwei Jugendliche schwerverletzt

BRILON. Ein Verkehrsunfall auf der Hubertusstraße forderte am Sonntag zwei schwerverletzte Jugendliche.

Gegen 17.20 Uhr fuhr ein 32-jähriger Briloner mit seinem Auto auf der Kapellenstraße. Als er nach links in die Hubertusstraße abbog, kam es zum Zusammenstoß mit einem Kleinkraftrad, welches die Hubertusstraße in Richtung der Keffelker Straße befuhr. Bei dem anschließenden Sturz wurden die 16-jährige Fahrerin sowie die 15-jährige Sozia schwer verletzt.

Die beiden Mädchen aus Brilon und Willingen wurden durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Ein Vater der Jugendlichen kümmerte sich um den beschädigten Roller. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

PADERBORN. Mit schweren Beinverletzungen musste ein Rollerfahrer am Donnerstagnachmittag nach einem Zusammenstoß mit einem Kleinbus in der Nähe von Elsen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Der 56-jährige Zweiradfahrer hatte gegen 15.30 Uhr die Scharmeder Straße befahren und an der Einmündung der Wewerstraße zunächst angehalten. Zeitgleich befuhr eine 66-jährige Ford Transit-Fahrerin die Wewerstraße in Richtung Wewer. In Höhe der Einmündung kam es zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei der Roller gegen die rechte Fahrzeugseite des Transits prallte und der Fahrer zu Boden stürzte.

Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus gebracht. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

PADERBORN. Am Mittwoch, den 7. November kam es in der Paderborner Innenstadt zu drei Verkehrsunfällen mit drei leichtverletzten Personen, die teilweise zur Behandlung in Krankenhäuser gebracht wurden.

Am Vormittag ereignete sich gegen 8 Uhr auf einem Bäckereiparkplatz an der Detmolder Straße ein Unfall, bei welchem eine 38-jährige Frau zwischen ihrer Fahrertür und ihrem Mercedes eingeklemmt wurde. Der 48-jährige Unfallverursacher übersah die geöffnete Tür beim Einparken mit seinem VW Tiguan in eine Parklücke und touchierte den Mercedes an der Fahrertür. Die Fahrzeughalterin erlitt dabei leichte Verletzungen.  

Am Nachmittag gegen 14 Uhr kam es im Kreuzungsbereich der Driburger Straße, des Weißdornwegs und der Straße Auf der Lieth beim Abbiegen zu einem Zusammenstoß zwischen einem Smart und einer 26-jährigen Fußgängerin. Beim Überqueren der Straße wurde die Frau von dem Smart erfasst und zu Fall gebracht. Der 76 Jahre alte Fahrer gab an, die Fußgängerin beim Abbiegen durch die tief stehende Sonne übersehen zu haben. Die Verletzte wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.  

Auf der Warburger Straße fuhr ein 20-jähriger Radfahrer gegen 14.30 Uhr in den Opel Mokka einer 59-Jährigen. Der junge Mann war mit seinem Rad auf dem Fahrradschutzstreifen stadteinwärts unterwegs, als die Opel-Fahrerin vor ihm in die Straße Am Hilligenbusch abbog. Da die Bremsen des Rades aussetzten, versuchte der Radler auszuweichen, fuhr aber ungebremst in die hintere Tür des Fahrzeugs und verletzte sich leicht. Er kam zur Untersuchung in ein Krankenhaus. Die Autofahrerin gab an, den Radfahrer nicht gesehen zu haben.  

Bei den Unfällen entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 6.000 Euro. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Seite 2 von 8

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige