Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Reptil

BEVERUNGEN. Einen ausgesetzten oder entlaufenen Waran hat ein 68-jähriger Motorradfahrer am Dienstagabend am Straßenrand der Bundesstraße 83 zwischen Beverungen und Herstelle gefunden. Der Mann informierte die Polizei, die nun nach dem Tierhalter sucht. 

Wie das etwa 80 Zentimeter lange Schuppenkriechtier dort hingelangte, ist nicht bekannt. Das Ordnungsamt der Stadt Beverungen übergab den Waran an ein für die Aufnahme von Reptilien geeignetes Tierheim.

Da der Verdacht besteht, dass ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz vorliegt, leitete die Polizei ein Strafverfahren ein. Hinweise auf den Besitzer des Warans nimmt die Polizei Höxter unter der Rufnummer 05271/9620 entgegen. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei
Montag, 28 November 2011 16:32

Krokodil entpuppt sich als Bartagame

WILLINGEN. Ein vermeintliches Mini-Krokodil hat ein Mann aus dem Ruhrgebiet auf dem Balkon seiner Ferienwohnung im Upland entdeckt. Von dem Tier ging in zweifacher Hinsicht keine Gefahr aus: Es handelte sich erstens um eine harmlose Bartagame, zweitens war das Tier tot.

Der Besitzer der nicht dauerhaft bewohnten Ferienwohnung in der Straße "Vor den Eichen" rief am Montagvormittag die Polizei an, nachdem er das Reptil auf dem Boden seines Balkons entdeckt und als kleines Krokodil gedeutet hatte. Nach der vorsichtigen Annäherung stellten die Beamten dann allerdings fest, dass es sich bei dem Reptil um eine ungefährliche Bartagame handelt, die sicherlich aus einem heimischen Terrarium entfleucht ist. Aufgrund der für sie strengen Witterungsverhältnisse war sie allerdings vor geraumer Zeit gestorben.

Bartagamen in freier Wildbahn findet man ausschließlich in Australien. Dort besiedeln sie vor allem trockenere und vom Menschen kaum bis gar nicht genutzte Gebiete.

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige