Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Rentnerin

KASSEL. Große Kräfte brachte eine Seniorin am Freitagmittag in Kassel im Kampf um ihr Hab und Gut auf.

Ein bislang unbekannter Täter versuchte der älteren Dame in einem Mehrfamilienhaus die Einkaufstasche und einen Jutebeutel zu entreißen. Diese hielt jedoch beides fest bis der Dieb davon abließ und die Flucht ergriff. Die Kasseler Polizei fahndet nun nach dem Täter.  

Das 88-jährige Opfer rief gegen 12.40 Uhr selbst bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Nordhessen an und schilderte den versuchten Überfall. Sie sei von einem Einkauf zurück nach Hause gekommen. Als sie das Mehrfamilienhaus in der Breitscheidstraße in Kassel betrat und zunächst an ihren Briefkasten ging, sprach sie von hinten plötzlich ein fremder Mann an. Er verwickelte die Seniorin in ein offenbar belangloses Gespräch und bot ihr im Zuge dessen an, die Einkaufstasche zur Wohnungstür zu tragen. Sie verneinte aber vehement, woraufhin der Täter die Tasche ergriff und mit dieser das Haus verlassen wollte. Die 88-Jährige hielt jedoch mit aller Kraft die Tasche fest, sodass der mutmaßliche Räuber zunächst abließ. Er nahm sich dann im weiteren Verlauf den Jutebeutel, welcher auf der Einkaufstasche lag.

Das couragierte Opfer schrie laut, um auf sich aufmerksam zu machen und zog dabei fest entschlossen an ihrem Jutebeutel. Der Fremde sah seine Felle davon schwimmen und gab schließlich auf. Er rannte aus dem Haus und flüchtete in unbekannte Richtung. Die Rentnerin kann den Täter als 30 - 35 Jahre alten, etwa 1,75 m großen Mann beschreiben, der eine kräftig-muskulöse Statur hat, einen schwarzen Vollbart und volles, schwarzes Haar trägt. Zum Tatzeitpunkt war er dunkel bekleidet und er hat vermutlich ein südländisches Erscheinungsbild.  

Die Kasseler Kriminalpolizei sucht nun nach Zeugen, die die Tat in der Breitscheidstraße, unweit der Dörnbergstraße, beobachten konnten oder durch die Schreie der Dame darauf aufmerksam wurden und Hinweise auf den Täter geben können. Die weiteren Ermittlungen führt das für Raubdelikte zuständige Kasseler Kommissariat 35. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0561/9100 erbeten. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Montag, 17 September 2018 07:40

83-jährige Frau in Parkanlage beraubt

BAD WILDUNGEN.  Am Sonntagnachmittag überfiel in der Badestadt ein bisher unbekannter Mann eine 83-jährige Rentnerin und flüchtet mit ihrer Handtasche in Richtung Wandelhalle.

Nach Auskunft von Polizeihauptkommissar Dirk Bartoldus, war die 83-jährige Frau aus Gelsenkirchen am Sonntagnachmittag  zusammen mit ihrer 77-jährigen Freundin in der Grünanlage zwischen der Dr. Born-Straße und der Langemarckstraße in Bad Wildungen spazieren gegangen.

Gegen 16 Uhr kam unvermittelt ein Mann auf die 83-Jährige zu, entriss der Seniorin mit Gewalt die Handtasche und flüchtete anschließend in Richtung Wandelhalle. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: männlich, zwischen 20 und 30 Jahre alt, schlank, ca. 160 bis 170 cm groß, schwarze kurze Haare. Zur Tatzeit trug er eine dunkle kurze Hose und ein weißes T-Shirt mit Aufdruck. Zeugen, die Hinweise zur Tat oder den flüchtigen Täter machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 05621/70 90 0 bei der Polizeistation Bad Wildungen zu melden.  (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Nachdem eine Bad Wildungerin kurz hintereinander gleich zweimal dasselbe Erlebnis hatte, wurde die Frau stutzig. Die 80-jährige Rentnerin war am Samstag in der Kleinen Allee unterwegs, als sich vor ihr ein gut gekleideter Mann bückte und etwas aufhob.

Er hielt einen goldenen Ring in der Hand und gab vor, diesen gerade gefunden zu haben. Da er fremd in der Stadt sei, der Goldring aber unbedingt im Fundbüro abgegeben werden müsse, fragte er die Wildungerin, ob sie den Ring am Montag im Rathaus abgeben könne.

Der Ring wechselte den Besitzer und es entwickelte sich ein kurzes Gespräch, bei dem der Unbekannte um einen kleinen Geldbetrag bat. Er habe Hunger und wolle sich etwas zu essen zu kaufen. Auch hier half die 80-Jährige prompt, wandte sich aber von dem Mann ab und ging zwei Schritte weg, holte Geld aus ihrer Geldbörse  um dem Fremden fünf Euro zu schenken. Dann, nur wenige Schritte weiter, fiel der Dame ein anderer Mann auf, der mit genau derselben Geschichte Passanten ansprach. Auch hier wurde vorgegeben, einen goldenen Ring auf dem Gehweg gefunden zu haben.

Eigene Nachforschungen bei einem Juwelier bestätigten den Verdacht der älteren Dame. Bei dem angeblichen Goldring handelte es sich um ein billiges und wertloses Blechimitat mit dem Stempel "585".

Sehr wahrscheinlich handelt es sich hier um eine Variante eines Annäherungstricks. Dabei werden Passanten gutgläubig in ein Gespräch verwickelt und letztlich um Geld gebeten. Dabei kommt es dann sehr häufig zu einem sehr engen Kontakt und anschließend zum Verlust des gesamten Portemonnaies oder es erfolgt ein unbemerkter Griff in die Geldbörse.

Im geschilderten Fall hat sich die Dame sehr umsichtig und schlau verhalten. Dadurch, dass sie sich von dem Unbekannten wegdrehte und einige Schritte von ihm wegging, hat sie räumlichen Abstand geschaffen und somit einfach aber wirkungsvoll die Tatgelegenheit verhindert.

Ob am Samstag tatsächlich Leute auf diese Masche hereingefallen sind, ist nicht bekannt. Bisher haben sich dazu keine Geschädigten bei der Polizei gemeldet.

Von den Männern liegt folgende Personenbeschreibung vor:

1. Ungefähr 30 Jahre alt mit nordafrikanischem Teint, korpulent, etwa 180 cm groß, kurze dunkle Haare, markante Nase, kein Bart und keine Brille. Er war bekleidet mit dunklem Anorak, grauem Pullover, Jeans und dunklen Schuhen. Der Mann sprach deutsch mit ausländischem Akzent.

2. Ungefähr 160 cm groß, schlank, westeuropäische Erscheinung, kein Bart, trug eine Brille und war bekleidet mit hellgrauer Basecap, kariertem Hemd und Jeansjacke.

Hinweise oder Beobachtungen hierzu können an die Polizeistation Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/7090-0 gemeldet werden. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Dienstag, 02 Februar 2016 17:11

Rentnerin mit Rollator bestohlen

ARNSBERG. Eine 82 jährige Frau aus Arnsberg besuchte am Montag gegen 14 Uhr die Sparkasse um Kontoauszüge zu holen. Anschließend verließ die Frau die Sparkasse zu Fuß. In der Straße "Sankt-Georgs-Pfad" kamen ihr plötzlich zwei Männer entgegen.

Sie gingen sehr dicht an der Frau und ihrem Rollator vorbei. Zunächst bemerkte sie nichts, aber als sie zu Hause war, stellte sie fest, dass ihr Portemonnaie mit Bargeld aus der Manteltasche fehlte. Offensichtlich hatten die beiden Männer, die nicht näher beschrieben werden können, im Vorbeigehen die Frau bestohlen. Zeugen, die den Vorfall beobachten konnten oder denen die drei Personen, Täter und Opfer, aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit der Polizei Arnsberg unter 02932/90200 in Verbindung zu setzen.

Quelle:ots/r

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
< /script>
< script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
< /script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

BAD AROLSEN. Eine "heldenhafte" Tat ereignete sich heute Vormittag in der Residenzstadt Bad Arolsen. Ein 86-jähriger Senior aus der Straße Heliosteig wurde um 10 Uhr, in seinem Haus ein Opfer von Trickdieben. Zwei Männer klingelten an der Haustür des Rentners und gaben vor, alte Elektrogeräte kaufen zu wollen. Gemeinsam gingen die beiden Kaufinteressenten und der 86-jährige Rentner in den Keller, wo die beiden Unbekannten drei ältere Spiegelreflexkameras, einen Diaprojektor und ein VHS-Videorekorder an sich nahmen.

Die beiden Unbekannten gaben vor, auch noch Textilien erwerben zu wollen. Nachdem ein ganzer Stapel auf dem Teppich bereitgelegt wurde, vereinbarte man einen Kaufpreis. Die beiden Männer verließen mit den Waren das Haus, um den vereinbarten Kaufpreis aus ihrem Auto zu holen. Allerdings kamen sie nicht mehr zurück und verschwanden ohne zu bezahlen. Die beiden unbekannten Männer gaben vor, aus Bielefeld zu sein. Sie sprachen akzentfrei deutsch. Die Trickbetrüger sind etwa 25 Jahre alt und von schlanker Statur. Einer der Täter ist etwa 170 cm groß, der andere Mann unwesentlich größer.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/9799-0 entgegen.

Quelle: ots/r

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KASSEL. Schon wieder eine Folge aus der Serie "Enkeltrick": Mit dieser Masche haben unbekannte Täter am Dienstag versucht, eine Rentnerin per Telefon um 10.000 Euro zu betrügen. Die Präventionsarbeit der Kasseler Polizei trägt aber offensichtlich Früchte: Die Rentnerin roch den Braten, die Täter gingen leer aus.

Wie die Polizei mitteilt, rief am Dienstag gegen 13 Uhr ein unbekannter Mann bei einer 89-jährigen Frau aus dem Kasseler Stadtteil Kirchditmold an und gab vor, ihr Neffe zu sein. Im Verlauf des Gesprächs bat er die Rentnerin um 10.000 Euro, da er sonst sehr viel Geld verlieren würde. Die 89-Jährige wurde aber argwöhnisch: Sie ging nicht auf die Forderungen ein und beendete das Gespräch. Zudem setzte sie umgehend die Polizei über den Fall in Kenntnis.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei in Kassel nochmals eindringlich vor dem in vielen Variationen bekannten Enkeltrick: Die Täter geben sich meistens als nahe Angehörige aus und versuchen telefonisch ihre Opfer zu überreden, größere Summen an einen Boten zu übergeben. Als Grund werden Notfälle oder finanzielle Probleme vorgegeben. Oft geben die Täter auch vor erkältet zu sein, um die ungewöhnliche Stimmfarbe zu erklären. Die Polizei rät daher, immer misstrauisch zu sein, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben. Auch sollten nie Einzelheiten zu familiären oder finanziellen Verhältnissen preisgegeben werden.

"Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache. Notieren Sie sich wenn möglich die Rufnummer. Übergeben Sie niemals Geld an Fremde", lautet die Mahnung der Polizei. Bei verdächtigen Kontaktaufnahmen sollte umgehend die Polizei über die Notrufnummer 110 alarmiert werden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

BAD WILDUNGEN. Aus dem Rollator einer 82-Jährigen hat ein unbekannter Dieb die Handtasche der alten Dame gestohlen. Darin befand sich ein Portemonnaie mit etwas Geld und persönlichen Papieren der Rentnerin.

Die 82-jährige Seniorin aus Bad Wildungen kaufte am Freitagmittag um 13 Uhr in einem Lebensmittelmarkt in der Hauptstraße ein. Nach dem Bezahlen steckte sie ihr Portemonnaie in ihre braune Kunstlederhandtasche, die an ihrem Rollator hing, und verstaute den Einkauf in eine Einkaufstasche. Danach trat sie den Heimweg an.

Zu Hause angekommen, bemerkte die 82-Jährige, dass ihre Handtasche verschwunden ist. Noch im Geschäft hatte ein unbekannter Dieb einen günstigen Augenblick genutzt und die Handtasche gestohlen.

Die Polizei hofft darauf, dass Zeugen etwas beobachtet haben und Angaben zum Täter machen können. Die Polizeistation in Bad Wildungen ist telefonisch unter der Nummer 05621/7090-0 erreichbar.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KASSEL. Auf eine ganz linke Art und Weise haben unbekannte Betrüger am Dienstagnachmittag die Arglosigkeit einer 77 Jahre alten Rentnerin aus Helleböhn ausgenutzt: Sie gaben sich gegenüber der alten Frau als Kriminalbeamte aus und erbeuteten bei ihr Schmuck im Wert von 15.000 Euro. Das berichtete am Mittwoch die Polizei in Kassel.

Nach Informationen der Polizei rief am Dienstag gegen 16 Uhr ein unbekannter Mann bei der Seniorin an und gab sich als Kriminalbeamter aus. In dem Gespräch berichtete er der alten Frau von Diebstählen in der Nachbarschaft - um mögliche weitere Tatorte zu überprüfen sei es nötig, Beamte zur Überprüfung vorbeizuschicken.

Noch während des etwa 30-minütigen Gesprächs erschienen an der Haustür der Rentnerin zwei Männer, die sich als Kriminalbeamte vorstellten. Die Seniorin ließ die Männer ins Haus, dabei blieb sie in telefonischem Kontakt mit dem unbekannten Anrufer. Nach nur etwa zehn Minuten verschwanden die Männer aus dem Haus in unbekannte Richtung: Der Anrufer beendete das Gespräch mit dem Hinweis, dass noch eine Beamtin zu Spurensicherung vorbeikommen würde.

Die 77-Jährige wurde daraufhin argwöhnisch, überprüfte ihre Wohnung und stellte dabei fehlenden Schmuck fest. Sofort alarmierte sie über den Notruf 110 die Polizei. Bei der Leitstelle der Kasseler Polizei flog der Betrug der angeblichen Kriminalbeamten auf. Die Täter hatten eine Schmuckkassette mit grünem Lederüberzug und ein Kunstlederkästchen mit Gold- und Brillantringen sowie Goldketten, Armreifen und Ohrringe mitgehen lassen. Zudem erbeuteten sie Goldarmbanduhren und kleine Goldbarren. Die 77-Jährige beschrieb einen der Täter mit kleinem Abzeichen auf der Brust.

Die beiden Täter, die das Wohnhaus der Seniorin überprüften, sollen nach Angaben des Opfers etwa 40 bis 45 Jahre alt und 1,80 Meter groß sein. Beide Täter haben dunkle, kurze Haare und waren mit dunkler Hose und dunklem Anorak bekleidet. Die Männer trugen unterschiedliche Schuhe, einer eher dunkle, der andere weiße. Zudem war ein Täter besonders korpulent. Insbesondere fiel der Seniorin ein kleines Abzeichen auf der linken Brustseite auf.

Zeugen, die Hinweise zur Tat, zu den Tätern oder zum Verbleib der Beute geben können, sollen sich unter der Rufnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen melden. Die Ermittlungen führt das für Trickdiebstähle zuständige Kommissariat der Kasseler Kripo. Die Polizei rät in diesem Zusammenhang, sich immer einen Dienstausweis zeigen zu lassen. Sollten Zweifel an der Echtheit des Ausweises oder der vorstelligen Beamten bestehen, sollte immer der Notruf 110 gewählt und nachgefragt werden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

BAD BERLEBURG. Zu einem nicht alltäglichen Unfall ist es in Bad Berleburg gekommen: Als eine 77-Jährige von Fahrersitz auf dem Beifahrersitz klettern wollte, rollte ihr Auto aus unbekannten Gründen los, bis es mehrere hundert Meter weiter gegen eine Lagerhalle krachte. Eine 64-jährige Freundin, die versuchte, das Auto aufzuhalten, wurde verletzt.

Die 77-Jährige war am Dienstag gegen 15 Uhr mit ihrem Auto auf dem Weg zu ihrer 64 Jahre alten Freundin. Da diese Freundin anschließend den Wagen fahren sollte, wechselte die Seniorin vom Fahrersitz auf die Beifahrerseite, indem sie über die Mittelkonsole kletterte. Aus bisher ungeklärten Gründen setzte sich der Mercedes auf der abschüssigen Straße in Bewegung - mit der 77-Jährigen auf dem Beifahrersitz.

Die noch nicht im Fahrzeug sitzende 64-Jährige versuchte noch, auf den Fahrersitz zu springen und so das losrollende Fahrzeug zu stoppen. Dieser Versuch schlug jedoch fehl: Die Frau stürzte auf die Straße und zog sich dabei leichte Verletzungen zu.

Da der Motor noch lief, konnte die 77-Jährige ihren Wagen vom Beifahrersitz aus zwar noch steuern, aber nicht mehr bremsen. Das Fahrzeug rollte so schließlich die komplette Straße Am Breitenbach herunter, überquerte die Sählingstraße und krachte dann frontal in eine Holzlagerhalle an der Odebornskirche. Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die 64-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die 77-Jährige blieb unverletzt. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der entstandene Schaden auf etwa 10.000 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in SI Polizei
Freitag, 06 September 2013 15:51

Überfall auf Rentnerin: Handtasche geklaut

BAD WILDUNGEN. Auf die Handtasche einer Besucherin hatte es ein Dieb abgesehen. Glücklicherweise blieb die ältere Dame bei dem Überfall im Kurpark unverletzt.

Laut Polizeibericht von Freitag war eine 97-jährige Frau aus Berlin mit ihrer 92-jährigen Begleitung Donnerstagvormittag gegen 10.30 Uhr im Kurpark unterwegs. Etwa auf der Höhe des Maritim Hotels kam ein Unbekannter von hinten und riss der Rentnerin die Handtasche von der Schulter. Der Dieb flüchtete in Richtung Langemarckstraße.

Zum Glück verletzte sich die Berlinerin nicht. Sie beklagt nun den Verlust ihrer braunen Lederhandtasche mit Bargeld und persönlichen Dokumenten. Laut Aussage der Geschädigten handelt es sich bei dem Dieb um einen Mann mittleren Alters mit dunklen Haaren. Bekleidet war er mit heller Kleidung.

Hinweise zum Täter erbittet die Polizeistation Bad Wildungen, Telefon 05621/7090-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige