Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Reinhardsquelle

Dienstag, 22 Dezember 2015 13:29

Warnung: Giftköder an Reinhardsquelle

BAD WILDUNGEN. Aktuell warnt die Polizei vor Giftködern, die von Unbekannten im Bereich der Reinhardsquelle ausgelegt wurden. Beim Spaziergang mit ihrem Vierbeiner "Am Homberg" bemerkte eine Hundehalterin am vergangenen Freitag einige präparierte Hühnerbeine. Die Hundehalterin entsorgte die Hühnerbeine, bevor ihr Hund das "Leckerli" fressen konnte. Am Sonntag hatte dieselbe Hundehalterin weniger Glück. Ihr Hund fraß ausgelegte Garnelen und musste anschließend in der Notaufnahme medizinisch versorgt werden. Der Tierarzt äußerte den Verdacht, das es sich bei den Garnelen um Giftköder handelt. Auch Katzenbesitzer, die ihre Tiere frei laufen lassen, sollten ihre Lieblinge vorerst einsperren.

Es wird dringend geraten, die Hunde im Bereich der Reinhardsquelle an der Leine zu führen. Sollten Spaziergänger oder Hundebesitzer verdächtige Lebensmittel finden, wird davor gewarnt diese zu berühren. Rufen sie bei einem Fund bitte die Polizeistation in Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/7090-0 an.

Quelle: ots/r

Anzeige:

 

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 11 April 2012 16:51

Handwerker lösen Feueralarm aus

REINHARDSHAUSEN. Erneut sind die Feuerwehren aus Bad Wildungen und Reinhardshausen ausgerückt, nachdem eine Brandmeldeanlage auslöste: Handwerkerarbeiten hatten am Mittwochmorgen einen Feueralarm bei der Leitstelle auflaufen lassen.

Daraufhin alarmierte die Rettungsleitstelle gegen 9.30 Uhr zur Reinhardsquelle in Reinhardshausen, von wo aus der Alarm eingegangen war. Wenig später rückten die Wehren aus der Kernstadt und dem Stadtteil in die Carl-Zeiss-Allee aus. Dort brannte es aber nicht. Handwerker hatten vielmehr versehentlich für den Feueralarm gesorgt, wie das Onlineportal badestadt.de berichtet.

Laut badestadt.de haben die Einsatzkräfte aus der Kernstadt wegen der vielen Baustellen und Umleitungen in der Stadt einen regelrechten Fahrplan ausgearbeitet, wie sie am schnellsten nach Reinhardshausen kommen. Derzeit ist dem Bericht zufolge die Bahnhofstraße dicht, außerdem ist die Kreiselausfahrt am Lindentor nur über die Waldschmidtstraße zu erreichen. Somit bleiben die Zufahrtsmöglichkeiten über den Wäschebachkreisel, die Eichlerstraße und dann je nach Verkehr die Stresemann-, Richard-Kirchner- oder Itzelstraße, Waldschmidtstraße, Fetter Hagen und Riesendamm, weiter durch Reitzenhagen bis nach Reinhardshausen. Ferner sei es schwierig für die ehrenamtlichen Einsatzkräfte, nach Eingang eines Alarms wegen der vielen Umleitungen und Verkehrsbehinderungen rasch zum Stützpunkt zu gelangen. Das Onlineportal appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, aktuell noch mehr auf die Einsatzfahrten von Feuerwehr und Rettungsdiensten zu achten und frühzeitig Platz für die Einsatzfahrzeuge zu schaffen. (Quelle: badestadt.de)


Erst am Vortag war die Feuerwehr nach Reinhardshausen ausgerückt:
Toast und Hochdruckreiniger lösen Alarm aus (10.04.2012, mit Fotos)

Links:
Feuerwehr Bad Wildungen
Onlineportal badestadt.de

Publiziert in Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige