Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Reifenstecher

Sonntag, 27 November 2011 15:06

Reifenstecher bremst Jagdgesellschaft aus

GEMÜNDEN. Ein unbekannter Reifenstecher hat eine komplette Jagdgesellschaft aus den Niederlanden ausgebremst und für einen Gesamtschaden von rund 15.000 Euro verursacht. Sämtliche Geländewagen der Waidmänner wiesen jeweils mindestens zwei platte Pneus auf, als die Gruppe morgens zur Jagd aufbrechen wollte.

Nach Angaben der Frankenberger Polizei von Sonntag übernachtete die Jagdgesellschaft aus den Niederlanden in der Nacht zu Samstag im Hotel "Hessischer Hof" in Gemünden. Die neun Geländewagen der Jäger waren auf einem Parkplatz des Hotels abgestellt. In der Zeit zwischen Freitagabend, 22 Uhr, und Samstagmorgen, 5.30 Uhr, schlugen ein oder mehrere Reifenstecher zu: Gezielt stachen sie an acht der Geländefahrzeuge jeweils zwei Reifen platt, an einem Fahrzeug sogar alle vier Pneus. Der oder die Täter verwendeten dazu kein Messer, sondern laut Dienstgruppenleiter einen spitzen Gegenstand wie eine Ahle. Der oder die Reifenstecher wollten offenbar ganz bewusst den geplanten Aufbruch zur Jagd am Samstagmorgen um halb sechs verhindern.

Betroffen waren hochwertige Geländewagen der Marken Land Rover, Range Rover, Nissan, Toyota und Mitsubishi. Andere auf dem Parkplatz abgestellte Fahrzeuge, auch die mit niederländischen Kennzeichen, blieben unberührt. Der Gesamtschaden beträgt laut Polizei etwa 15.000 Euro. Die Ermittler suchen nach Zeugen, die etwas von der Sachbeschädigung mitbekommen haben. Zu erreichen ist die Frankenberger Wache unter der Rufnummer 06451/7203-0.

Publiziert in Polizei
Sonntag, 23 Oktober 2011 19:47

Rhoden: Mindestens 20 Reifen zerstochen

RHODEN. Mindestens 20 Autoreifen hat ein Unbekannter in verschiedenen Straßen in Rhoden zerstochen. An zehn Autos sorgte der Täter in der Nacht zu Samstag für jeweils mindestens zwei "Plattfüße". Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf mindestens 2000 Euro.

Wie ein Beamter der zuständigen Bad Arolser Polizeistation am Sonntag gegenüber 112-magazin.de berichtete, war der unbekannten Reifenstecher in der Nacht von Freitag auf Samstag unter anderem in der Wrexer Straße, in der Langen Straße und in der Straße Flüburg aktiv. Seine Auswahl traf der Täter offenbar willkürlich, seine blinde Zerstörungswut richtete sich nicht gegen die Besitzer einer bestimmten Automarke. So traf es laut Polizei ebenso einen älteren VW Golf, einen Opel Insginia, einen Peugeot und Fahrzeuge anderer Hersteller.

Erst vor exakt einem Monat hatte ein Unbekannter neun Reifen in Rhoden plattgestochen. Die Spur der Zerstörung im aktuellen Fall "zog sich quer durch die Stadt", wie es ein Polizeibeamter am Sonntag beschrieb. Eine bestimmte Route, die beispielsweise von einem Veranstaltungsort zu einem bestimmten Ziel geführt hätte, konnte die Polizei nicht nachvollziehen. Daher ist es umso wichtiger, dass sich Zeugen bei der Polizeistation in Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/9799-0 melden.

Publiziert in Polizei
Dienstag, 27 September 2011 16:20

Reifenstecher in der Rauchstraße

BAD AROLSEN. Eine 53-jährige Bad Arolserin hatte ihren schwarzen Ford Ka in der Nacht zu Dienstag auf einem Parkplatz in der Rauchstraße geparkt. Als sie am Dienstagmorgen um 9.20 Uhr zu ihrem Auto kam, stellte sie fest, dass im Laufe der Nacht alle vier Reifen ihres Autos zerstochen worden waren.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte bei der Polizeistation in Bad Arolsen, Tel.: 05691-9799-0; oder jeder anderen Polizeidienststelle.

Publiziert in Polizei
Montag, 26 September 2011 14:35

Reifen zerstochen, Werbeaufschrift beschädigt

BAD WILDUNGEN. Nach etlichen Fällen in Diemelstadt gehen Reifenstecher nun auch in Bad Wildungen um. An einem Ford Transit stachen Unbekannte zwei Pneus platt. Außerdem beschädigten sie eine Werbeaufschrift. Die Polizei sucht Zeugen.

Die unbekannten Täter machten sich in der Zeit von Samstag, 17 Uhr, bis Montagmorgen, 7.30 Uhr, an einem roten Ford Transit zu schaffen, der in der Straße "Im Nordtal" geparkt war. Die Randalierer zerstachen beide Reifen auf der Beifahrerseite und beschädigten zudem noch einige Buchstaben einer Werbeaufschrift. Angaben über die Schadenshöhe machte Polizeisprecher Volker König am Montagnachmittag nicht.

Die Wildunger Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 05621/70900 an die Polizeistation Bad Wildungen zu wenden.

Publiziert in Polizei
Freitag, 23 September 2011 14:32

Rhoder Reifenstecher erneut aktiv

RHODEN. Neun zerstochene Reifen an fünf Autos: Der oder die Rhoder Reifenstecher war in der Nacht von Donnerstag auf Freitag erneut aktiv. Die Polizei schließt nicht aus, dass weitere Pneus beschädigt wurden.

Die Besitzer hatten ihre Fahrzeuge in der "Landstraße" und am "Gruland" abgestellt. Mit einem spitzen Gegenstand gingen die Täter laut Polizei zu Werke.

Die Polizei geht davon aus, dass eine Beziehung zu den Taten aus der Nacht von Sonntag auf Montag besteht. Zusammengenommen sind an zwölf Fahrzeugen und einem Anhänger Reifen beschädigt worden. Der Gesamtschaden beläuft sich mittlerweile auf 2.500 Euro.

Die Polizei gibt an, Kenntnisse über Verdächtige zu haben. Die rät den Tätern "daher dringend, sich freiwillig bei der Polizei zu melden". Weitere Hinweise an die Polizeistation Bad Arolsen, Tel. 05691-9799-0, oder jede andere Polizeidienststelle.

Publiziert in Polizei
Schlagwörter
Montag, 19 September 2011 17:18

Reifenstecher unterwegs

RHODEN. Die Reifen von sieben Autos und einem Anhänger hat ein Unbekannter in der Nacht von Sonntag auf Montag zerstochen. Der oder die Personen waren in der Landstraße und Neustadt unterwegs.

Das Vorgehen glich sich bei allen Delikten: Jeweils mindestens zwei Reifen haben der oder die Täter mit einem spitzen Gegenstand eingestochen. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 1200 Euro.

Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Arolsen, Tel. 05691-9799-0, oder jede andere Polizeidienststelle.

Publiziert in Polizei
Freitag, 02 September 2011 16:23

Reifenstecher in der Schlossstraße

BAD AROLSEN. Ein 54-jähriger Mann musste am Donnerstagmittag mit Schrecken feststellen, dass alle vier Reifen an seinem Auto zerstochen wurden.

Der Bad Arolser hatte seinen gelben Fiat Seicento am Mittwoch gegen 18 Uhr auf einem Hinterhofparklpatz eines Mehrfamilienhauses in der Schlossstraße geparkt. Als er am Donnerstag um 13 Uhr zu seinem Auto zurückkehrte, waren alle vier Reifen seines Autos zerstochen worden. Der Mann informierte die Polizei, diese ist noch immer auf der Suche nach Zeugen.

Hinweise bitte bei der Polizeistation in Bad Arolsen, Telefon: 05691-9799-0, oder bei jeder anderen Polizeistelle.

Publiziert in Polizei
Seite 5 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige