Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Regiotram

KASSEL. Eine Rentnerin ist an einer Straßenbahnhaltestelle gestolpert und so unglücklich gestürzt, dass sie gegen eine fahrende RegioTram prallte und sich dabei schwere Verletzungen zuzog.

Laut wollte die 79-jährige Frau aus Kassel zu Fuß die Holländische Straße im Bereich der Haltestelle in Höhe der Wiener Straße überqueren. Hierbei kam sie ins Stolpern und schlug mit dem Körper gegen die RegioTram 1, die zu dieser Zeit stadtauswärts fuhr.

Die Rentnerin erlitt bei dem Zusammenstoß Kopfverletzungen und wurde nach notärztlicher Erstversorgung in ein Kasseler Krankenhaus eingeliefert, wo sie stationär aufgenommen wurde.

In der RegioTram wurde trotz Gefahrenbremsung niemand verletzt. Der Fahrer der RT 1 wurde nach dem Unfall von Mitarbeitern der KVG betreut. Die Verkehrsgesellschaft setzte für die RegioTram eine Ersatzbahn ein.

Durch den Unfall kam es bis gegen 18.15 Uhr zu Einschränkungen im öffentlichen Personennahverkehr in der Holländischen Straße in statdtauswärtiger Richtung. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 23 Februar 2017 22:02

Von Tram erfasst: Zwei Fußgänger schwer verletzt

KASSEL. Eine Frau und ein Mann haben am Donnerstagabend beim Überqueren der Holländischen Straße eine Straßenbahn übersehen und sind von der Tram erfasst worden. Beide wurden mit Kopfverletzungen ins Klinikum eingeliefert.

Der Unfall passierte gegen 18.30 Uhr in der Kasseler Innenstadt auf der Holländischen Straße in Höhe der Hausnummer 40. Nach ersten Erkenntnissen parkten eine 34-jährige Frau und ein 28 Jahre alter Mann, beide aus Warburg, ihren Wagen auf dem rechten Parkstreifen in stadtauswärtiger Richtung. Die Frau und der Mann stiegen aus dem Wagen aus und wollten die Straße überqueren.

Nach Zeugenaussagen übersahen sie dabei aber die auf dem Gleiskörper in stadtauswärtiger Richtung fahrende Regio-Tram, wurden von dem Schienenfahrzeug erfasst und zu Boden geschleudert.

Die beiden Verletzten waren nach dem Unfall ansprechbar und wurden mit Kopfverletzungen in das Klinikum Kassel gebracht. Laut Polizei besteht keine Lebensgefahr. (ots/pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Schmerzhaftes Ende einer Zugfahrt: Eine alkoholisierte 65-Jährige ist in Kassel gestürzt und ins Gleisbett der Regiotram gefallen. Dabei brach sie sich ein Bein und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Rentnerin war am Donnerstag gegen 12 Uhr am Bahnhaltepunkt Kassel-Harleshausen aus einer Regiotram ausgestiegen. Bepackt mit einem schweren Rucksack, wollte die Kasselerin offensichtlich einen Anruf auf ihrem Handy entgegennehmen. Beim Versuch, das Mobiltelefon aus der Jacke zu holen, sei die augenscheinlich alkoholisierte Frau ins Wanken geraten und ins Gleisbett gestürzt.

Mitreisende halfen der Frau zurück auf den Bahnsteig und informierten Rettungsdienst und Bundespolizei. Mit einem Beinbruch kam die Frau in das Kasseler Klinikum. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

FÜRSTENWALD. Einen Leitpfosten haben Unbekannte am Bahnübergang bei Calden-Fürstenwald auf die Gleise geworfen. Eine Regiotram (RT 4), die von Kassel nach Wolfhagen unterwegs war, überfuhr den Leuchtpfosten. Dabei wurde das Schienenfahrzeug leicht beschädigt. Die Bundespolizei sucht Zeugen.

Der Lokführer hatte den Gegenstand auf den Gleisen bei dem Vorfall am Donnerstagabend gegen 19.25 Uhr nicht gesehen. Eine Gefahrenbremsung leitete er daher auch nicht ein. Durch das Überfahren wurde der Zug beschädigt. Nach ersten Ermittlungen entstand ein Schaden von etwa 500 Euro. Die Bundespolizeiinspektion Kassel ermittelt wegen des Verdachts eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Wer sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben kann, wird gebeten, sich bei der Bundespolizeiinspektion Kassel unter 0561/81616-0 zu melden.

Sicherheitshinweise
Generell gilt für das Auflegen von Gegenständen: Züge können durch das Überfahren von Hindernissen entgleisen oder es entstehen Schäden, die unter Umständen erst Wochen später zu Unfällen führen können. Solche Handlungen haben strafrechtliche und zivilrechtliche Folgen. Neben einem Strafverfahren müssen die Täter auch mit Schadensersatzansprüchen durch den Betreiber rechnen. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Schwere Verletzungen hat ein 43 Jahre alter Fußgänger am Freitagnachmittag erlitten, als er von einer Regiotram erfasst wurde. Der Rettungsdienst brachte ihn in ein Kasseler Krankenhaus. Nach ersten Informationen soll keine Lebensgefahr bestehen.

Wie die an der Unfallstelle eingesetzten Beamten des Polizeireviers Mitte berichten, war der aus Kassel stammende 43-jährige Fußgänger gegen 14.45 Uhr von der Heinrichstraße kommend über die Holländische Straße gelaufen. Dabei durchquerte er auf der Straße die beiden Fahrzeugreihen, die sich vor der Ampel am Holländischen Platz gebildet hatten. Offenbar ohne auf die stadteinwärts fahrende Tram zu achten, betrat er die in der Mitte der Holländischen Straße verlaufenden Schienen.

Die 52 Jahre alte Fahrerin der Regiotram leitete noch eine Vollbremsung ein, konnte aber nicht mehr verhindern, dass der Fußgänger von der vorderen linken Ecke der Tram erfasst wurde. Der Fußgänger stürzte durch den Anprall ins Gleisbett. Hinweise auf Verletzte in der Tram liegen bislang nicht vor.

Wegen des Einsatzes von Polizei und Rettungsdienst musste der Schienenverkehr rund 30 Minuten stillstehen. Es kam daher zu Verzögerungen im Schienenverkehr. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

ZIERENBERG/KASSEL/VELLMAR. Fünf Jugendliche, darunter auch ein 15-Jähriger aus Vellmar, sind in einer Regiotram auf den Zugbegleiter losgegangen. Auslöser des Vorfalles war eine ungültige Fahrkarte, die der Teenager bei der Kontrolle vorzeigte.

Anstatt einen gültigen Fahrschein zu kaufen, ging der 15-Jährige - zusammen mit seinen Freunden - auf den Bahnmitarbeiter los. Sie schubsten und traten den 55-Jährigen, der zum Glück unverletzt blieb. Der Vorfall ereignete sich am Samstagabend gegen 21 Uhr während der Fahrt von Zierenberg nach Kassel. Am Haltepunkt Harleshausen stiegen die Jugendlichen aus.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren gegen den inzwischen identifizierten 15-Jährigen eingeleitet. Wer Angaben zu dem Fall, insbesondere zu den übrigen Jugendlichen, machen kann, der wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/81616-0 bei der Bundespolizei zu melden. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 29 September 2016 16:06

Unbekannter springt vor Regiotram ins Gleisbett

HARLESHAUSEN. Mit dem Schreck davon gekommen ist am Donnerstagmittag der Lokführer einer Regiotram: Bei der Einfahrt in den Haltepunkt Harleshausen sprang ein bisher unbekannter Mann vor seinem Zug in die Gleise. Er leitete eine Schnellbremsung ein. Der Mann wurde zum Glück nicht erfasst.

Die Hintergründe des Vorfalls, zu dem es gegen 13.45 Uhr kam, sind noch völlig unklar. Eine Streife der Bundespolizei suchte anschließend das Gebiet rund um den Haltepunkt nach dem Mann ab, fand ihn jedoch nicht. Er hatte sich wahrscheinlich über eine Treppe in Richtung Wolfhager Straße aus dem Staub gemacht.

Durch den Vorfall erhielten drei Züge insgesamt 18 Minuten Verspätung.

Der Mann soll zwischen 70 und 80 Jahre alt und 1,70 bis 1,75 Meter groß sein. Er hat graue Haare. Bekleidet war der Fußgänger unter anderem mit einer grauen Weste sowie einer sogenannten Bauernmütze.

Wer Angaben zu der gesuchten Person machen kann, der wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/81616-0 bei der Bundespolizei zu melden. (ots/pfa)   

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Montag, 30 November 2015 20:31

Schnellbremsung: Mann liegt neben Gleisen

VOLKMARSEN/WOLFHAGEN/KASSEL.  Ein 18-jähriger wohnsitzloser Mann, der aus Wolfhagen stammt, sorgte letzten Freitag für Verspätungen im Regiotramverkehr zwischen Kassel und Wolfhagen. Der Mann war Fahrgast in der Regiotram Richtung Volkmarsen. Weil der 18-Jährige offensichtlich randalierte, verständigte die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn AG die Polizei. Im Bahnhof Wolfhagen verunreinigte der Betrunkene die Bahn durch sein Erbrochenes und floh noch vor Eintreffen der Beamten.

Auf die Spur des Mannes kamen die Beamten der Polizeistation Wolfhagen durch dessen Krankenversicherungskarte. Diese hatte der Betrunkene im Zug verloren. Wenig später, auf der Rückfahrt nach Kassel, sah der Lokführer den Mann regungslos, direkt neben den Gleisen liegen und leitete bei einer Geschwindigkeit von rund 70 Stundenkilometern eine Schnellbremsung ein. Der Fahrer der Regiotram stieg aus und wollte sich um den hilflos wirkenden 18-Jährigen kümmern, als dieser aufsprang und erneut das Weite suchte.

Trotz wiederholter Fahndung konnte der Mann nicht mehr angetroffen werden. Drei nachfolgende Züge mussten wegen des Vorfalles auf Sicht fahren und verspäteten sich dadurch um rund 10 Minuten. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den 18-Jährigen ein Strafverfahren wegen des Verdachts des "Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr" eingeleitet.

Quelle: ots

Anzeige:

 

Publiziert in Polizei

KASSEL/TREYSA. Vier Männer, die vermutlich alkoholisiert waren, haben kurz vor Weihnachten an einem Fahrkartenautomaten in einer Regiotram durch Tritte einen Sachschaden von rund 1000 Euro verursacht. Die Bundespolizei in Kassel sucht dringend mehrere junge Mädchen, die mit der Regiotram vom Kasseler Hauptbahnhof nach Borken fuhren - die Mädchen müssen die Täter beobachtet haben.

Nach der Tat am 19. Dezember haben die Ermittlern die Videoaufzeichnungen ausgewertet. Dabei sahen die Beamten nicht nur die Täter, sondern auch auf die Mädchengruppe. Die Bundespolizei hofft, dass die Mädchen als mögliche Tatzeugen nun wertvolle Hinweise zur Ergreifung der Täter geben können.

Laut Polizei sind die Mädchen am Freitag, 19. Dezember, bereits im Kasseler Hauptbahnhof in die Bahn eingestiegen. Die Tatverdächtigen stiegen dem Zug gegen 19.58 Uhr in Guntershausen zu. Als die Randalierer unmittelbar neben den Mädchen Platz nahmen, setzten sich die möglichen Zeuginnen innerhalb der Bahn um. In Borken haben die jungen Damen die Bahn dann gegen 20.30 Uhr verlassen, teilte die Polizei mit. Der Zug war von Kassel in Richtung Treysa unterwegs.

Aufgrund der Videoauswertung liegen der Polizei folgende Täterbeschreibungen vor:

  • 1. Tatverdächtiger: kräftige  Statur, Kapuzenshirt mit Aufdruck im Brustbereich, helle Mütze, dunkle Handschuhe mit aufgedrucktem Totenkopf und darunter gekreuzten Knochen, dunkle Hose, helle Sportschuhe, Armbanduhr mit  Metallarmband am rechten Handgelenk, helles langes Schlüsselband in der rechten Hosentasche
  • 2. Tatverdächtiger: schlanke Statur, dunkle Haare, bekleidet mit dunklem Kapuzenshirt, heller Arbeitslatzhose mit dunklen Verstärkungen an den Knien und Taschen, dunkle Arbeitsschuhe
  • 3. Tatverdächtiger: kräftige Statur, dunkle Haare, Brillenträger, bekleidet mit Basecap, dunklem Kapuzenshirt mit Rückenaufdruck "Picaldi", Sweatshirt mit Brustaufdruck "Picaldi", dunkle Hose, Sportschuhe
  • 4. Tatverdächtiger: schlank, bekleidet mit Basecap mit Tarnaufdruck, dunkler Jacke mit Rückenaufdruck "Chevignon", hellem Kapuzenshirt

Die Bundespolizei bittet um Zeugenhinweise zu dem Vorfall. Insbesondere die Mädchengruppe wird gebeten, sich unter der Telefon-Nummer 0561/816160 bei der Polizei zu melden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 25 Februar 2014 23:01

Zug rammt Auto auf Übergang: 18-Jähriger stirbt

ZIMMERSRODE. Ein 18 Jahre alter Autofahrer ist am Dienstagabend ums Leben gekommen, als sein Wagen auf einem Bahnübergang im Schwalm-Eder-Kreis von einer Regiotram erfasst wurde.

Der folgenschwere Verkehrsunfall ereignete sich nach Angaben der Polizei gegen 21.30 Uhr auf dem Bahnübergang der Landesstraße 3067 zwischen Neuental-Zimmersrode und Borken-Nassenerfurth. Dabei erlitt ein 18-jähriger Autofahrer tödliche Verletzungen. Sein Wagen blieb völlig zerstört neben den Gleisen auf dem Fahrzeugdach liegen. Angaben über die Herkunft des jungen Mannes machte die Polizei zunächst nicht.

Der Zugführer und die drei im Zug befindlichen Fahrgäste blieben unverletzt. Warum das Auto des 18-Jährigen auf den Gleisen von dem Zug erfasst worden war, stand am Abend zunächst nicht fest. Die Ermittlungen dauern an.


Eine Bildergalerie von der Unfallstelle ist bei den Kollegen von nh24.de zu finden:
18-Jähriger stirbt bei Kollision mit RegioTram

Publiziert in HR Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige