Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Raser gestoppt

BAD WILDUNGEN. Es gibt scheinbar Menschen, die sind unbelehrbar: Am 12.11.2015 berichtete 112-magazin.de von einem verärgerten "Raser", der in Bad Wildungen ein mobiles Messgerät vom Sockel stieß und einen Schaden in Höhe von 30.000 Euro verursachte. Gestern Morgen ging derselbe Mann einer Polizeistreife erneut ins Netz. Der Amöneburger war um 7.30 Uhr als Fahrzeugführer mit einem Fahrzeug mit Marburger Kennzeichen im Bereich Reinhardshausen unterwegs, als er von einer zivilen Polizeistreife erkannt und anschließend kontrolliert werden sollte. Zur Erinnerung: Der Mann besitzt keinen Führerschein!

Zur Unterstützung forderte die Zivilstreife einen weiteren Streifenwagen an, der sich in der Mühlenstraße quer zur Fahrbahn aufstellte, um das herannahende Fahrzeug zu stoppen. Der Amöneburger hielt zunächst auch an, gab dann aber Gas und flüchtete über den Gehweg am Streifenwagen vorbei. Es folgte eine Verfolgungsfahrt mit weit überhöhter Geschwindigkeit durch Reinhardshausen in Richtung Bad Wildungen. Verkehrsbedingt musste der Verfolgte in Reizenhagen langsamer fahren. Dies nutzten die Beamten um das verfolgte Fahrzeug an der Einmündung Am Unterscheid einzukeilen und zu stoppen.

Widerstandslos ließ sich der Mann festnehmen. Nun muss er sich wegen des neuerlichen Verkehrsdeliktes verantworten. Sein Fahrzeug wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in Kassel sichergestellt.

Link: Raser ohne Karte wirft Blitzer um: 30.000 Euro Schaden (Artikel vom 12.11.2015)

Quelle: ots/r

Anzeige:

 

Publiziert in Polizei
Sonntag, 11 August 2013 21:54

Zivilwagen stoppt rasenden Motorradfahrer

WAHNHAUSEN. Der Ortsname passt zu dem Delikt: Einen Motorradfahrer im Tempowahn hat die Polizei am Sonntagnachmittag nach einer Verfolgungsfahrt gestoppt. Der Raser aus Göttingen musste an Ort und Stelle seinen Führerschein abgeben.

Ein ziviles Polizeifahrzeug zur Tempoüberwachung (ProVida) hatte am Sonntagnachmittag auf der Bundesstraße 3 zwischen Wahnhausen und Simmershausen im nördlichen Landkreis Kassel einen Kradfahrer mit 151 km/h an einer Stelle gemessen, an der eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h gilt.

Als die Polizisten dann die Anhaltesignale gaben, versuchte der 51-jährige Kradfahrer aus Göttingen, sich durch erneutes Beschleunigen der Kontrolle und möglichen Ahndung zu entziehen. Die Flucht über kleinere Nebenstrecken dauerte jedoch nicht lange an. In der Ortslage von Espenau-Hohenkirchen gelang es den Beamten, an dem Krad vorbeizuziehen und die weitere Flucht zu verhindern. Der Führerschein des Göttingers wurde sichergestellt, ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige