Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Randale

DIEMELSEE-STORMBRUCH. In der Nacht zu Dienstag waren Randalierer auf dem Gelände des Sportplatzes in der Sauerlandstraße unterwegs. Sie zerstörten am Vereinsheim zwei Scheiben, dabei verletzte sich einer der Rowdys offensichtlich so stark, dass Blutspuren zu sehen waren.

In der Damentoilette warf der Randalierer einen Stein durch das Fenster und zerstörten dabei auch noch ein Waschbecken. Der Schaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise zum Täter nimmt die Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen.  (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

MENGERINGHAUSEN. Erneut haben Rowdys die Freizeitanlage Weißer Stein im Laufe der letzten Woche in der Leiborner Straße besucht und dort randaliert. Ähnliches ereignete sich auch schon vor einigen Wochen. Die Unbekannten traten die Eingangstür der Grillhütte ein und beschädigten sie dadurch.

Offensichtlich haben die Randalierer nichts gestohlen, versenkten aber einen Stuhl in einem nahegelegenen Fischteich. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere Hundert Euro. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Arolsen unter der Telfonnummer 05691/9799-0.  (ots/r)


Link: Erneut Sachbeschädigung an Freizeitanlage "Weißer Stein" (13.12.2017)

Link: Holzhütte in Freizeitanlage beschädigt - Polizei ermittelt (22.11.2017)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

BRILON. Ein 40-jähriger Randalierer flog in der Nacht zum Donnerstag aus einer Gaststätte an der Derkere Straße. Da er sich auch von den Polizeibeamten nicht beruhigen ließ, wurde er ins Polizeigewahrsam gebracht.

Nachdem der Marokkaner in der Kneipe keine alkoholischen Getränke mehr ausgeschenkt bekam, begann er zu randalieren und warf mit Stühlen um sich. Daraufhin setzte ihn der Wirt vor die Tür. Vor der Gaststätte schrie der Mann weiter, drohte dem Wirt und warf mit Kleidungsstücken die er sich vom Körper gerissen hatte, um sich.

Auch gegenüber der hinzugerufenen Polizei zeigte der 40-Jährige ein aggressives Verhalten. Nach einem Gewaltausbruch wurde der Randalierer gefesselt und anschließend ins Gewahrsam und zur Ausnüchterung gebracht.

Anzeige:



Publiziert in HSK Polizei

BAD WILDUNGEN. Sachbeschädigungen im großen Stil haben bislang unbekannte Täter in der Badestadt angerichtet.

Hatten sich Randalierer am vergangenen Wochenende damit begnügt in einer Bad Wildunger Kleingartenanlage Hütten aufzubrechen, waren an diesem Wochenende Rowdys am Werk um Verkehrsschilder zu verbiegen oder gar umzuknicken. So wurde vermutlich in der Nacht zu Sonntag ein Beschilderungspfahl in der Dr. Wilhelm-Schultheis Straße umgerissen, ein weiterer Metallpfosten wurde in der Brunnenallee verbogen. 

Wer Hinweise zu den Tätern geben kann, der möchte sich bitte mit der Polizeistation Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/7090-0 in Verbindung setzen.

Link: Vandalismus, Diebstahl und Einbruch in Bad Wildungen (20.11.2017)

Anzeige:






Publiziert in Polizei

KASSEL. Manchen Menschen scheint aber auch nichts peinlich zu sein: Zwei 24-Jährige haben am heutigen Donnerstagmorgen gegen 6.30 Uhr, wegen eines verlorengegangenen Handys einen Polizeieinsatz in der Werner-Hilpert-Straße ausgelöst.

Die Frau und der Mann hatten dort nach einer offenbar durchzechten Nacht vor einer Diskothek, in der sie das Handy wähnten randaliert und damit die Polizei auf den Plan gerufen. Gegenüber der alarmierten Streife, die bei ihrem Eintreffen beobachtete, wie der 24-Jährige mehrfach mit vollem Anlauf gegen die Tür der Disko sprang, zeigten sich die Zecher auch weiterhin äußerst aggressiv.

Die 24 Jahre alte Frau aus Kassel versuchte anschließend einem der Beamten ihr Knie zwischen die Beine zu rammen, traf ihn aber glücklicherweise nur am Bauch. Zudem beleidigte sie die Streife im weiteren Verlauf mehrfach auf das Übelste. Sie musste die Beamten daraufhin mit zur Dienststelle begleiten und sich nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie Beleidigung verantworten.

Auch ihren gleichaltrigen Begleiter brachte eine Streife zur Identitätsfeststellung auf das Innenstadtrevier. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entließen die Beamten die beiden 24-Jährigen später wieder auf freien Fuß. Zu Sachschäden war es nach Angaben der Mitarbeiter der Disko nach der ersten Überprüfung offenbar nicht gekommen. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in KS Polizei

OLSEBERG. Ordentlich Biss zeigte eine Frau in Olsberg und landete prompt im Polizeigewahrsam. Nach einem Polizeieinsatz im Kurpark Olsberg an der Stehestraße musste eine 36-jährige Frau die Nacht in der Gewahrsamszelle der Polizeiwache Brilon verbringen. Die Beamten waren am Freitagabend gerufen worden, weil es zwischen mehreren alkoholisierten Personen einer Gruppe zu Körperverletzungen gekommen war.

Als die Polizeibeamten nach der Anzeigenaufnahme Platzverweise gegen die Personen ausgesprochen hatten, griff die Frau einen Beamten an und zerriss ihm das Diensthemd. Die 36-Jährige aus Bestwig und ein 34-jähriger Olsberger aus der Gruppe, beleidigten die eingesetzten Kräfte außerdem auf das Übelste, so dass die Festnahme der Frau sinnvoll erschien - auch deshalb, um Weiterungen zu vermeiden.

Die Frau randalierte auf der Fahrt im Streifenwagen weiter und leistete erheblichen Widerstand. Sie bespuckte unter anderem eine Beamtin und biss ein Loch in die Sitzbank des Streifenwagens. Neben der Übernachtung in der Zelle erwartet die Frau nun eine Strafanzeige wegen Körperverletzung, Beleidigung, Sachbeschädigung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Auch gegen den Mann wurde Strafanzeige wegen Beleidigung gestellt.

Anzeige:


Publiziert in HSK Polizei
Donnerstag, 23 Februar 2017 09:55

Fritzlar: Tür an Jugendzentrum eingetreten

FRITZLAR. Randalierer traten mit Gewalt die Tür zum Fritzlarer Jugendzentrum ein. Die Täter blieben unerkannt. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Die Täter haben am Mittwoch in der Zeit von 14.15 bis 14.30 Uhr eine Tür des Jugendzentrums am Dr.-Jestädt-Platz beschädigt. Warum die Randalierer den Zugang zum Haus kaputt gemacht haben, ist zur Zeit unklar. Der Sachschaden an der Tür beträgt circa 200 Euro.

Die Polizei sucht nach Zeugen und erbittet Hinweise. Diese nehmen die Beamten der Polizeistation Fritzlar unter der Telefonnummer 05622/99660 entgegen.

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}


Publiziert in HR Polizei
Sonntag, 17 August 2014 18:03

Reifen zerstochen, Personen mit Messer bedroht

OLSBERG. Ein 31 Jahre alter Mann hat mehrere Reifen zerstochen, in einem Geschäft randaliert und zwei Personen mit einem Messer bedroht. Der Mann wurde festgenommen.

Der 31-Jährige zerstach in Olsberg an einem Fahrrad und einem Auto die Reifen, nachdem er eines Bekleidungsgeschäftes verwiesen worden war. Eine Zeugin, die ihn dabei gefilmt hatte, bedrohte er anschließend mit einem Messer.

Anschließend randalierte er noch in einem Blumengeschäft und bedrohte den Inhaber, ebenfalls mit dem Messer. Er flüchtete dann aber, ohne jemanden verletzt zu haben.

Bei der Fahndung entdeckte die Polizei den 31-Jährigen, nahm ihn fest und brachte ihn ins Polizeigewahrsam. Das Messer wurde sichergestellt. Was den Mann so in Rage gebracht hatte, nannte die Polizei am Sonntag nicht.

Anzeige:

Publiziert in HSK Polizei
Sonntag, 20 April 2014 19:05

Polizei an Ostern mehrmals im Einsatz

FRANKENBERGER LAND. Rangeleien, Sachbeschädigung und Einsätze beim "Osterfeuer": Es gab einiges zu tun für die Polizei an den ersten Ostertagen im Frankenberger Land.

Hier eine Chronologie der Ereignisse:

  • Am Ostersamstag wurden die Beamten um 21.45 Uhr nach Louisendorf (Frankenau) gerufen. Auf dem Gelände eines Privathauses an der Hauptstraße wurde unangemeldet Strauchschnitt verbrannt. Schlimmer noch: Auch vier bis fünf Autoreifen wurden im Feuer vernichtet. Der Verantwortliche muss mit einer Anzeige rechnen.
  • Ähnliches hatte sich zuvor gegen 17.20 Uhr in Roda abgespielt. Hier verbrannte ein Mann unerlaubt Plastikteile und erzeugte damit erheblichen Rauch.

In den frühen Morgenstunden des Ostersonntags war die Polizei ebenfalls mehrmals im Einsatz:

  • Gegen Mitternacht wurden die Beamten nach Gemünden in die Straße Am Scheidchen gerufen, wo ein Randalierer unter anderem einen PKW beschädigt hatte. Der Mann erhielt eine Anzeige.
  • Um 0.45 Uhr beruhigte die Polizei einen 39-jährigen Mann. Dieser hatte in der Spielhalle in Frankenberg randaliert, weil er offenbar zu viel Geld verloren hatte.
  • Gegen 1.40 Uhr kam es im Bereich der Aral-Tankstelle in Frankenberg zu einer Schlägerei. Die Beamten mussten eingreifen.
  • Zum Campingplatz nach Dodenau wurden die Beamten gegen 2 Uhr gerufen. Ein 39-jähriger Niederländer hatte während einer Rangelei eine Schreckschusspistole herausgeholt, für die er allerdings keinen Waffenschein besaß. Die Polizei nahm ihm die Waffe ab.
  • Gegen 3.30 Uhr wurde das Buswartehäuschen in Allendorf/Eder beschädigt. Die Täter konnten bislang noch nicht ermittelt werde
  • Um 3.40 Uhr wurde in Frankenberg im Breich des Schnellrestaurants Mc Donald's randaliert . Die Polizei erteilte Platzverweise

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 25 März 2014 13:49

Korbacher randalieren sich durch die Stadt

KORBACH. Gleich zweimal hatte es die Korbacher Polizei am Wochenende mit um sich schlagenden jungen Männern zu tun. Einer von ihnen kam am Ende gar in ein psychiatrisches Krankenhaus.

Der erste Fall ereignete sich am frühen Samstagmorgen um 6.25 Uhr in der Grabenstraße. Zeugen hatten die Polizei darüber verständigt, dass ein Mann mit freiem Oberkörper in der Strother Straße herumläuft, schreit und gegen Fahrzeuge tritt. In der Grabenstraße kam der beschriebene Mann einer Streife der Polizei entgegen.

"Bei der polizeilichen Kontrolle zeigte sich der Mann äußerst aggressiv und widersetzte sich allen polizeilichen Maßnahmen", berichtete Polizeisprecher Volker König am Dienstagmittag. Bei seiner Festnahme habe er um sich geschlagen und einen der Beamten verletzt.

Dennoch gelang es, den 18-jährigen Korbacher zur Polizeistation zu verbringen. Besser wurde es hier aber nicht: Auch in der Gewahrsamszelle randalierte der junge Mann und warf sich immer wieder gegen die Zellentür, sodass diese beschädigt wurde. Schließlich blieb den Beamten keine andere Möglichkeit, als ihn nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in ein psychiatrisches Krankenhaus einzuweisen.

Schlag ins Gesicht eines Polizisten
Am Samstagabend ereignete sich um 23.20 Uhr ein ähnlicher Fall in der Schlesischen Straße. Eine Streife der Korbacher Polizei wurde wegen einer Schlägerei in die Schlesische Straße gerufen. Bei ihrem Eintreffen lag ein Mann mitten auf der Fahrbahn. Er war laut Polizei ruhig, ansprechbar und offensichtlich nicht verletzt.

Mehrmaligen Aufforderungen, aufzustehen und die Straße zu verlassen, kam er allerdings nicht nach. Als er dann von den Beamten von der Straße getragen werden sollte, rastete er aus, schrie, schlug und trat um sich. Dabei traf er einen der Beamten im Gesicht.

Der 23-jährige Korbacher wurde daraufhin festgenommen und zur Polizeistation gebracht. Die Staatsanwaltschaft Kassel ordnete eine Blutentnahme an. Den Rest der Nacht verbrachte der junge Korbacher in der Gewahrsamszelle.

"In beiden Fällen erlitten die Beamten zwar Blessuren, konnten ihren Dienst aber weiter versehen", berichtet König abschließend.

Publiziert in Polizei
Schlagwörter
Seite 2 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige