Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Querungshilfe

Samstag, 22 Februar 2020 09:12

Ölwanne aufgerissen - Spur führt nach Külte

VOLKMARSEN-KÜLTE. Erneut mussten Beamte der Polizeiwache Bad Arolsen einem Promillesünder den Führerschein abnehmen.

Gegen 5.45 Uhr am Samstagmorgen ging bei der Leitstelle Waldeck-Frankenberg der Hinweis ein, dass sich im Bereich der Kreisstraße 4 eine etwa 800 Meter lange Ölspur von einer beschädigten Querungshilfe in Richtung Külte befindet. Daraufhin wurden die Feuerwehren Wetterburg und Bad Arolsen mit der Beseitigung der Ölspur beauftragt.

Zeitgleich nahm die Polizei den Fall etwas genauer unter die Lupe. Bei Eintreffen der Beamten am Unfallort wurde festgestellt, dass ein Pkw aus Volkmarsen kommend, nach rechts in Richtung Külte abgebogen war. Dort hatte der Fahrer eine Verkehrsinsel übersehen und beim Überfahren der Querungshilfe etliche Steine, ein Straßenschild und einen Betonsockel herausgerissen. Dabei wurde auch der Unterboden des Fahrzeugs und die Ölwanne beschädigt.

Der Ölspur folgend, führte die Ordnungshüter der Weg über die K 4 zu einem Wohnhaus in Külte. Dort war auch ein beschädigtes Fahrzeug abgestellt worden. Die Spuren am Opel Vectra passten zum Unfallbild, sodass der Besitzer des Wagens aus dem Bett geklingelt wurde. Weil die Beamten bei dem 32-Jährigen Alkoholgeruch in der Atemluft wahrnahmen, musste der Külter die Streifenwagenbesatzung zur Polizeidienststelle begleiten - im Nachgang wurde eine Blutentnahme im Krankenhaus angeordnet und der Führerschein kassiert.

Den Sachschaden gint die Polizei mit 2000 Euro an. (112-magazin)

-Anzeige-


   


Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Zu einem ungewöhnlichen Unfall wurde am Freitagmittag eine Polizeistreife aus Bad Wildungen gerufen - ein Kleinkind war angefahren worden, nach der medizinischen Erstversorgung entschied sich der Notarzt für einen Transport in die Kasseler Kinderklinik.

Laut Polizeiprotokoll ereignete sich der Unfall, als gegen 11.25 Uhr, ein Kleinkind (4) in der Straße Breiter Hagen in Höhe eines Bekleidungsgeschäfts unvermittelt die Querungshilfe benutzte um auf die andere Straßenseite zur Fürstengalerie zu gelangen. Die mit ihrem weißen Ford aus der Laustraße herannahende 45-jährige Frau konnte nicht ausweichen, da das Kleinkind direkt in die linke Seite ihres V-Max lief, mit dem Kotflügel und der Fahrertür kollidierte und zu Fall kam. 

Mit Blaulicht wurde das vierjährige Kind in die Kinderklinik nach Kassel gebracht. Über die Schwere der Verletzungen konnte die Polizei keine Angaben machen. (112-magazin)

-Anzeige-





Publiziert in Retter
Samstag, 22 Dezember 2018 16:31

Zeichen 222 geplättet: Unfallflucht geklärt

EDERTAL. Dem Hinweis der vorgeschriebenen Vorbeifahrt des Verkehrszeichens 222 folgte der Fahrer eines MINI am 20. Dezember nicht und "rasierte" um 10.05 Uhr das blau-weiße Schild einer Querungshilfe an der Edertalschule ab. Ohne sich um die Beschädigung zu kümmern, setzte der Fahrer seinen Weg in Richtung Anraff fort.

Über Handy verständigte ein Zeuge die Polizei, nannte die Automarke und gab das Kennzeichen des Fluchtautos durch. Die Halteradresse in Bad Wildungen war schnell ermittelt, sodass die Beamten das Fahrzeug an der Wohnanschrift besichtigen konnten.

Der Sachschaden des MINI passte exakt zum Unfallhergang und zur Spurenlage. Konfrontiert mit dem Vorwurf wurde die Fahrerflucht eingeräumt. Der Sachschaden am MINI beträgt 1500 Euro, das Hinweisschild muss für 100 Euro erneuert werden. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Schwere Verletzungen hat ein Fußgänger erlitten, als er beim Überqueren der Straße von einem Auto erfasst und über den Wagen hinweg geschleudert wurde.

Warum der Teenager am Freitagnachmittag über die Straße ging, obwohl sich ein Auto näherte, wusste die Frankenberger Polizei zunächst nicht. Der 44 Jahre alte Autofahrer blieb unverletzt.

Der Mann aus Frankenberg befuhr laut Polizei gegen 16.40 Uhr die Kanton-Brou-Straße bergauf, also von der Uferstraße kommend in Richtung Geismarer Straße. Etwa in Höhe der Straße Wassertor gibt es den Angaben zufolge ein Querungshilfe für Fußgänger. Dort betrat ein 17 Jahre alter Teenager die Fahrbahn, obwohl sich der 44-Jährige mit seinem Opel Corsa näherte.

Das Auto erfasste den Jugendlichen, der aufgeladen wurde, über den Corsa hinwegschleuderte und schließlich auf dem Asphalt aufprallte. Bei dem Unfall erlitt der Fußgänger schwere Verletzungen, die vom Notarzt und der Besatzung eines Rettungswagens zunächst am Unfallort erstversorgt wurden. Anschließend brachten die Rettungskräfte den 17-Jährigen ins Kreiskrankenhaus. (pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

BAD WILDUNGEN. Nach einer etwas unschönen Begegnung zwischen einem Autofahrer und einem Fußgänger sucht die Polizei neutrale Zeugen des Vorfalls in der Schlachthofstraße. Als der Mann zu Fuß die Straße überquerte, geriet er mit einem Mercedesfahrer aus dem Schwalm-Eder-Kreis aneinander.

Zu dem Vorfall kam es laut Polizeibericht von Freitag am Mittwochvormittag: Der 60 Jahre alte Benzfahrer war auf der Schlachthofstraße aus Richtung Bahnhofskreisel kommend in Fahrtrichtung Wenzigerode unterwegs. An einer Querungshilfe trat gegen 11.30 Uhr ein 48 Jahre alter Fußgänger auf die Fahrbahn, woraufhin der Autofahrer abbremsen musste - und den Fußgänger aus Bad Wildungen beschimpfte. Dieser wollte daraufhin mit dem Autofahrer sprechen, um die Situation aufzuklären. Daraufhin gab der Autofahrer Gas und erfasste den 48-Jährigen leicht an einem Bein. Verletzt wurde der Fußgänger nicht.

Der Wildunger informierte die Polizei über den Vorfall, die von beiden Beteiligten und deren Begleitern recht unterschiedliche Angaben zu dem Vorfall bekam. Da eine mögliche Unfallflucht im Raum steht, sucht die Polizei außenstehende Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben und Angaben machen können. Zu erreichen ist die Polizeistation unter der Rufnummer 05621/70900.

Anzeige:

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige