Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Pritschenwagen

FRANKENAU. Einen 91-Jährigen haben zwei unbekannte Männer  in Frankenau übers Ohr gehauen: Sie gaben vor, im Auftrag des Sohnes des Seniors Schrott aus der Garage räumen zu sollen - und ließen einen einachsigen Anhänger, einen gusseisernen Ofen, eine Stiehl-Motorsense, eine defekte Waschmaschine, einen Wäschetrockner sowie eine elektrische Metabo-Bohrmaschine mitgehen. Die Sachen luden die Unbekannten auf einen grünen Pritschenwagen und suchten das Weite.

Nach Angaben der Polizei in Frankenberg hatte sich der Vorfall schon in der Woche vom 3. bis 7. November ereignet. Die Unbekannten klingelten bei dem 91-Jährigen im Koppenweg nachmittags zwischen 14 und 15 Uhr an der Haustür und erzählten ihre Geschichte. Der Senior versuchte zwar noch, seinen Sohn per Telefon zu erreichen - was aber nicht gelang. Zwar ließ er sich auch noch den Namen von einem der Männer aufschreiben - der stellte sich später aber als falsch heraus.

Dann öffnete der Senior die Garage und ließ die Männer gewähren. Die luden daraufhin die verschiedenen Sachen auf. Die beiden unbekannten Männer sind laut Polizei etwa 30 bis 35 Jahre alt. Einer ist etwa 1,75 Meter groß und sehr schlank mit schwarzen, kurzen Haaren, Oberlippen- und Kinnbart.

Der andere Mann ist etwas größer, etwa 1,85 Meter, ebenfalls schlank und hat kurze helle Haare. Er spricht Hochdeutsch. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise an die Polizeistation in Frankenberg, Telefon 06451/7203-0.

Anzeige:

Publiziert in Polizei

BONENBURG. Einen Pritschenwagen haben unbekannte Einbrecher bei einem Gartenbaubetrieb in Bonenburg gestohlen. Ein Mann fand den Bulli später verlassen im Wald auf, von den Tätern fehlt aber weiterhin jede Spur.

Die Einbrecher schlugen in der Nacht zu Dienstag zu. Mit einem in dem Betrieb aufgefundenen Schlüssel entwendeten sie den dazu passenden Pritschenwagen der Marke VW. Die Diebe waren in der Zeit zwischen 17.30 Uhr am Montag und 7 Uhr am Dienstag zu der Firma gekommen. Dort schlugen sie mit einem Stein eine Kunststoffscheibe des Gebäudes in der Eggestraße ein. Die Täter kletterten in den Bürotrakt hinein. Sie betraten die Betriebshalle, starteten den mintgrünen VW Bulli, Typ T4 Pritsche, und fuhren durch das große Tor davon. Am Fahrzeug sind die Kennzeichen: HX-JM 580 angebracht.

Am Dienstag um 17 Uhr stieß ein Zeuge auf das verlassene Fahrzeug: Beim Holzholen fand der Warburger den T4 in einem Waldstück südöstlich von Bonenburg. Der Wagen stand verschlossen auf einem Schotterweg in Verlängerung der Straße Haselbusch. Nach ersten Ermittlungen fehlen eine schwarze Regenjacke der Marke "Helly Hansen" sowie die Fahrzeugschlüssel.

Die Warburger Polizei bittet um Zeugenhinweise zum nächtlichen Einbruch und zum Abstellen des Kleinlastwagens. Die Telefonnummer der Ermittler lautet 05641/78800.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

KASSEL. Bei einem Brand auf der Ladefläche eines Pritschenwagens sind das Material und die Geräte einer Dachdeckerfirma zerstört worden. Vorausgegangen waren Lötarbeiten auf der Pritsche.

Nach Angaben der an der Brandstelle eingesetzten Beamten des Polizeireviers Nord brannte es am Donnerstag gegen 10.20 Uhr. Mitarbeiter einer Dachdeckerfirma, die in der Mönchebergstraße an einem Gebäude mit Dacharbeiten beauftragt waren, hatten auf der Ladefläche ihres Transporters Arbeitsgerät und Material gelagert. Ihren Angaben zufolge war ein Mitarbeiter mit Lötarbeiten an Dachrinnenteilen auf der Ladefläche beschäftigt. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand entzündeten sich möglicherweise dabei dort gelagerte Materialien.

In einer kurzen Abwesenheit scheint sich der Schwelbrand auf die anderen dort gelagerten Materialien und Arbeitsgeräte ausgedehnt zu haben. Die Kasseler Feuerwehr verhinderte durch ihren schnellen Einsatz ein völliges Niederbrennen des Pritschenwagens. Das Ladegut konnte jedoch nicht mehr gerettet werden. Der Gesamtschaden beläuft sich laut Polizei auf etwa 5000 Euro.

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 01 Oktober 2013 12:52

Pritschenwagen rollt 40 Meter weit und rammt Auto

BAD AROLSEN. Ein Pritschenwagen von Hessen Mobil hat sich am Dienstag in Bewegung gesetzt, ist 40 Meter die Arolser Robert-Wetekam-Straße hinuntergerollt und dann mit einem geparkten Auto zusammengestoßen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Der Mitarbeiter von Hessen Mobil hatte eigenen Angaben zufolge bei dem Streckenkontrollfahrzeug den Gang zwar eingelegt, nicht aber die Handbremse angezogen. "Vielleicht ist der Gang herausgesprungen", vermutete ein Polizist vor Ort. Der Golf der Bad Arolserin wurde hinten rechts stark beschädigt, die Stoßstange riss zur Hälfte ab. Der Schaden wird auf zirka 2500 Euro geschätzt. Nach der Unfallaufnahme wurde der Golf abgeschleppt.

Anzeige:

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 31 August 2011 19:10

Dreiste Diebe bauen am hellichten Tag Gerüst ab

GLADENBACH. Zwei unbekannte Männer dürften nach einem Zeugenhinweis für den Diebstahl eines Baugerüstes im Wert von 7.000 Euro verantwortlich sein. Das Duo baute am Samstagmorgen gegen 8.30 Uhr offenbar völlig cool das etwa 15 Meter lange und 10 Meter hohe Stahl-Aluminiumgerüst an der Außenfassade einer Schule in der Kehlnbacher Straße ab.

Das aus etwa 100 Einzelteilen bestehende Gerüst landete samt Werbetafel der betroffenen Firma wenig später auf der Ladefläche eines neueren, weißen Pritschenwagens vom Typ Iveco. Mit dem Gerüst der Marke Layner verschwanden auch die mutmaßlichen Diebe.

Die etwa 30 Jahre alten "kräftigen Burschen", mit kurzen, blonden Haaren, so der Zeuge, waren trotz des Regenwetters an dem Morgen mit sommerlicher Kleidung unterwegs. Beide trugen bei dem "illegalen Abbau" knielange Hosen und T-Shirts. Bei dem Duo soll es sich um Deutsche handeln, die den Abbau wie Profis durchführten. 

Die Polizei erhofft sich nun aufgrund der Beschreibung konkrete Hinweise auf die Männer und den mitgeführten Pritschenwagen. Hinweise bitte an den Polizeiposten in Gladenbach, Tel. 06462-1644. (js/as)

Publiziert in MR Polizei
Seite 2 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige