Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Poststraße

Dienstag, 25 Mai 2021 08:31

Motorradfahrer stürzt in Wassergraben

HAINA (KLOSTER). Von der Bildfläche verschwand an Pfingstmontag ein Motorradfahrer mitsamt seiner Suzuki. Der 66-Jährige war aufgrund eines Fahrfehlers von der Poststraße abgekommen und in einen etwa zwei Meter tiefen, aus Sandstein gebauten Bachlauf gestürzt.

Nach ersten Informationen an der Unfallstelle befuhr der Dautphetaler gegen 15.15 Uhr die Landesstraße 3077 von Haina in Richtung Löhlbach. Ausgangs der Poststraße kam der Fahrer mit seiner Suzuki in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte in den Wassergraben. Dabei brach sich der Biker beide Handgelenke und musste notärztlich versorgt werden. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Haina, Halgehausen und Löhlbach unterstützten die Polizei und sperrten die Straße ab. Insgesamt waren 22 Einsatzkräfte unter der Leitung von Jakob Ochse im Einsatz. Mit einem RTW wurde der Verletzte ins Krankenhaus gebracht. 

Auf rund 2000 Euro schätzt die Polizei den Sachschaden an der im Landkreis Marburg zugelassenen Suzuki.

Link: Unfallstandort am 24. Mai 2021 in Haina (Kloster)

Publiziert in Feuerwehr

BAD WILDUNGEN. Scheinbar wollte "Kommissar Zufall", das eine Verkehrsunfallflucht in der Badestadt zügig aufgeklärt werden konnte - eine Passantin gab der Polizei den entscheidenden Tipp.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, ereignete sich am Mittwoch eine Verkehrsunfallflucht in Bad Wildungen. Zwischen 11 und 14 Uhr hatte eine 23-jährige Frau aus Bad Wildungen ihren Chrysler in der Poststraße in Höhe eines Buchladens geparkt. Bei ihrer Rückkehr zum Fahrzeug stellte sie fest, dass ihr Fahrzeug Beschädigungen aufwies. Eine Passantin konnte der Frau den entscheidenden Hinweis auf das Verursacherfahrzeug geben. Sie nannte der hinzugerufenen Polizeistreife Kennzeichen, Fahrzeugtyp und Farbe des Fluchtfahrzeugs.

Diese Hinweise reichten den engagierten Beamten um den gesuchten Volkswagen, nebst Halter aufzusuchen. Die Unfallspuren an beiden Autos passten zusammen; der 37 Jahre alte Bad Wildunger gab die Unfallflucht zu.

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Im Zeitraum von Sonntagabend bis Dienstagabend brachen unbekannte Täter in ein Haus in der Poststraße in Bad Wildungen ein. Sie stahlen Elektrogitarren und Bier. Jetzt sucht die Polizei Hinweisgeber, um die Tat aufklären zu können.

Die Täter gelangten auf noch nicht bekannte Weise in das mehrstöckige Gebäude, brachen dort gewaltsam eine Tür zu einem Proberaum auf und entwendeten mehrere Elektrogitarren sowie zwei Paletten Dosenbier. In dem Gebäude durchsuchten sie noch einen weiteren Proberaum, derzeit steht aber noch nicht fest, ob sie auch hier Musikgeräte oder andere Gegenstände stahlen. Die Täter konnten unerkannt mit der Beute flüchten. Nach Angaben der Polizei hat das Diebesgut einen Wert von mehreren tausend Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/70900 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

LICHTENFELS-NEUKIRCHEN. Einer 31 Jahre alten Busfahrerin aus Dodenau wurde am Freitag übel mitgespielt - der Fahrer eines Räumfahrzeugs stoppte in der Ortsdurchfahrt von Neukirchen (Landkreis Waldeck-Frankenberg) seinen Lkw, die aus Richtung Braunshausen herannahende Busfahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, es kam zum Zusammenstoß.

Wie die 31-jährige Busfahrerin an der Unfallstelle mitteilte, war sie von Braunshausen (NRW) kommend auf der Waldecker Straße in Richtung Sachsenberg unterwegs gewesen. In der Ortsmitte war vor ihr ein Räumfahrzeug aus der Poststraße herausgefahren. Der Fahrer setzte nach Angaben der Busfahrerin sein Räumfahrzeug zurück und krachte mit voller Wucht in die Front des Linienbusses. Dabei wurde die Seitenscheibe am Bus und die Frontscheibe erheblich beschädigt - die Dodenauerin blieb unverletzt. Schaden am Bus: 30.000 Euro.

Eine andere Version des Unfalls wusste der Fahrer des städtischen Räumdienstes zu berichten: Dieser befuhr gegen 8.20 Uhr die Waldecker Straße in Richtung Braunshausen, er bog mit seinem Streufahrzeug zunächst nach rechts in die Poststraße ab und setzte sein Fahrzeug in die Waldecker Straße zurück. Die von hinten herannahende Busfahrerin konnte auf schneeglatter Fahrbahn ihr Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig anhalten und prallte ins Heck des Streufahrzeugs. An dem Lkw entstand ein Sachschaden von 500 Euro.

Für die robuste 31-Jährige ging die Fahrt aber weiter. Ein Werkstattwagen aus Wetter (Kreis Marburg-Biedenkopf) wurde vom Busunternehmen angefordert. Mit fachkundigen Griffen eines Mitarbeiters konnte die Frontscheibe ausgebaut und die Frischluft-Fahrt in die Werkstatt fortgesetzt werden. Personen wurden nicht verletzt, auch deshalb, weil sich zum Unfallzeitpunkt keine Fahrgäste im Bus befanden. (112-magazin)

Publiziert in Polizei
Samstag, 10 August 2019 08:19

Unfallflucht in Poststraße - Zeugen gesucht

KORBACH. Unbeschädigt hatte am Freitag um 10 Uhr der Fahrer seinen blauen Mercedes C 240 in der Poststraße abgestellt - als der Halter nach 30 Minuten zu seinem Pkw zurückkehrte, stellte er an der linken Fahrzeugseite erhebliche Beschädigungen fest. Das Fahrzeug war in Richtung Nordwall direkt vor dem Eingangsbereich des Postgebäudes geparkt worden und muss nach Spurenlage angefahren worden sein.

Da sich der Unfallverursacher bereits durch Flucht vom Unfallort entfernt hatte, verständigte der Geschädigte die Polizei. Die Beamten nahmen die Verkehrsunfallflucht auf und schätzten den entstandenen Sachschaden auf 1500 Euro. Zeugen, die am 9. August einen ausparkenden Pkw gesehen haben, welcher an das parkende Fahrzeug stieß, mögen sich bitte mit der Polizeistation Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 in Verbindung setzen. (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Donnerstag, 16 November 2017 08:41

Haina: Spiegel von Caravelle "abrasiert"

HAINA. Einen Caravelle hat am gestrigen Mittwochvormittag der Fahrer eines Wohnmobils in der Poststraße touchiert - Zeugen konnten bereits erste Hinweise geben.

Um die Fahrerflucht in Haina Kloster abschließend aufklären zu können, bitten die ermittelnden Beamten der Polizeistation Frankenberg um weitere Hinweise. Zugetragen hatte sich der Unfall am 15. November um 11.45 Uhr in der Poststraße, dort parkte der Besitzer sein Shuttle am rechten Fahrbahnrand in Fahrtrichtung Vitos-Klinik.

Ein bislang unbekannter Fahrer steuerte sein Wohnmobil zu weit nach rechts, wobei der linke Aussenspiegel an dem Caravelle "abrasiert" wurde. Der entstandene Sachschaden wird auf 400 Euro geschätzt.

Wahrscheinlich hat der Fahrer des Wohnmobils diesen Vorgang selbst nicht mitbekommen. Zeugen können sich aber daran erinnern, dass das flüchtige Fahrzeug einen Edersee-Aufkleber am Heck des Wohnmobils trug. Außerdem konnte sich der Zeuge die Anfangsbuchstaben (WA) des Waldecker Kennzeichens merken.

Sowohl der Fahrzeugführer des Wohnmobils, als auch weitere Zeugen können unter der Telefonnummer 06451/7203-0 Kontakt zu den Beamten in der Breslauer Straße aufnehmen.

Link: Unfallstandort Posstraße Nr. 17

Anzeige:




Publiziert in Polizei

WINTERBERG. In eine Spielhalle in der Poststraße in Winterberg sind in der Nacht zu Mittwoch bislang unbekannte Täter ein. Obwohl sie die Alarmanlage ausgelöst hatten, knackten die Diebe noch mehrere Spielautomaten und flüchteten unerkannt mit dem erbeuteten Geld.

Die Täter brachen gegen 3.45 Uhr die Eingangstür der Spielothek auf, woraufhin die Alarmanlage schrillte. Das brachte die Unbekannten aber nicht von ihrem Vorhaben ab: Sie brachen noch mehrere Spielautomaten auf und machten Beute in nicht genannter Höhe.

Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 02981/90200 mit der Polizei in Winterberg in Verbindung zu setzen. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

HAINA. Erneut hat es heute gegen 17 Uhr in der alten Brauerei in Haina (Kloster) gebrannt. Mit 25 Aktiven unter der Leitung des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors Jens Schneider wurde ein Hydrant in der Poststraße zur Wassergewinnung geöffnet, eine 60 Meter lange C-Leitung zur Brandstelle gelegt und durch zwei Trupps unter Atemschutz mit C-Rohren der Brandherd bekämpft. Gegen 18 Uhr war das Feuer gelöscht, im Nachgang wurde das Gebäude mit einem Lüfter entraucht und Glutnester mit einer Wärmebildkamera lokalisiert und beseitigt. 

Erst letzte Woche hatte nach wiederholten Brandstiftungen an der baufälligen Ruine der alten Brauerei in der Frankenberger Straße die Polizei den mutmaßlichen Täter ermittelt. Nach konkreten Hinweisen zu den vorangegangenen Brandstiftungen nahmen ihn die Ermittler am Donnerstag, den 17. August  vorläufig fest. In seiner Vernehmung durch Ermittler der Polizeistation Frankenberg zeigte sich der junge Mann geständig. Der 19-jährige Täter lebte seit kurzer Zeit in einer betreuten Wohngruppe im Ort. Er befindet sich nun auf einer geschlossenen Station des psychiatrischen Krankenhauses.

Polizei bittet Bevölkerung um Aufmerksamkeit
Dies ist nun der fünfte Brand innerhalb weniger Monate in der alten Brauerei. Die Polizei geht auch im aktuellen Fall von Brandstiftung als Ursache aus. Die Kripo hat die Ermittlungen übernommen. Zugleich bittet die Polizei die Bevölkerung in Haina um erhöhte Aufmerksamkeit und Hinweise bei verdächtigen Wahrnehmungen. Zuständig ist die Polizeistation in Frankenberg, erreichbar jederzeit unter der Rufnummer 06451/7203-0.

Großbrand am späten Freitagabend
Erst am späten Freitagabend war es in der Holz-Energie-Anlage bei Haina zu einem Großbrand gekommen, zu dem 130 Einsatzkräfte ausrückten. Die Brandursache ist noch offen, auch hier hat die Kripo die Ermittlungen übernommen.

Link: Folgemeldung zum Brand in Hackschnitzelbetrieb (19.08.2017, mit Fotostrecke)

Anzeige:



Publiziert in Feuerwehr

HAINA (KLOSTER). Feueralarm am Montagnachmittag in Haina (Kloster): In einem Schuppen hinter dem schon lange leerstehenden Gebäude der alten Brauerei wurde eine Rauchentwicklung gemeldet. Ein Patient der Klinik soll das Feuer entdeckt haben. Mit rund 25 Einsatzkräften waren die Feuerwehren aus Haina (Kloster) und Löhlbach vor Ort.

Um 15.04 Uhr war laut Jens Schneider, Einsatzleiter vor Ort und stellvertretender Gemeindebrandinspektor, die Alarmierung erfolgt. Von Hydranten an der Ecke Poststraße/Frankenberger Straße legten die Feuerwehrmänner eine Schlauchleitung das Gelände hinauf bis an den Schuppen.

Unter Atemschutz ging ein Trupp in den Schuppen vor, wo Möbel und Unrat brannten und abgelöscht wurden. Nach einer Stunde war der Einsatz beendet. Auch Polizeibeamte aus Frankenberg waren vor Ort. Angaben zur Brandursache lagen nicht vor. (Quelle: HNA) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Nach mehreren ähnlichen Fällen im vergangenen Jahr haben erneut Profi-Autoknacker drei Autos in der Kreisstadt aufgebrochen, um Teile auszubauen. Dabei hatten es die Täter aktuell ausschließlich auf Fahrzeuge des Herstellers BMW abgesehen.

Die aktuellen Taten wurden in der Nacht zu Dienstag begangen. Aufgrund des Tatzeitraums und derselben Vorgehensweise geht die Polizei davon aus, dass alle drei Taten auf das Konto derselben Tätern gehen. Die Diebe hatten es jeweils auf BMW-Fahrzeuge abgesehen. In der Poststraße zerstörten sie eine Seitenscheibe eines schwarzen BMW Touring, entriegelten das Fahrzeug und bauten dann fachmännisch Lenkrad samt Airbag aus. Außerdem stahlen sie noch zwei Markensonnenbrillen.

In der Nelkenstraße gingen die Diebe ähnlich vor. Nachdem sie eine Seitenscheibe eingeschlagen hatten, drangen sie in den schwarzen BMW 520d ein und bauten die Mittelkonsole aus. Auch in der Louis-Peter-Straße zerstörten die Autoknacker eine Seitenscheibe eines weißen 3er BMW und durchsuchten anschließend das Fahrzeug, verschwanden dann aber ohne Beute.

Die Korbacher Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen, denen in der Nacht zu Dienstag an einem der Tatorte verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen. (ots/pfa)


Erst im September waren mit demselben Ziel in einer Nacht gleich vier Autos in Korbach geknackt worden:
Autos geknackt, Navis geklaut: 31.000 Euro Schaden (08.09.2016)

Anfang und Mitte Dezember kam es dann zu den nächsten Fällen dieser Art in der Kreisstadt:
BMW aufgebrochen, hoher Schaden (09.12.2016)
Schon wieder: Profi-Autoknacker bauen BMW-Navi aus (16.12.2016)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 4

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige