Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Polizeistation

BAD WILDUNGEN. In der Nacht zu Mittwoch richteten unbekannte Rowdys erneut erheblichen Sachschaden durch Silvesterböller an - ein Briefkasten wurde gesprengt, die Hauswand beschädigt.

Die Täter warfen einen Silvesterböller in den Briefkasten einer Briefkastenanlage eines Kindergartens in der Friedrich-Ebert-Straße in Alt-Wildungen. Dieser detonierte und beschädigte dabei die gesamte Briefkastenanlage und die Hauswand. Auf 1500 Euro schätzt die Polizeibehörde den entstandenen Sachschaden.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt wie üblich die Polizeistation Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/7090-0 entgegen.

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Dienstag, 14 November 2017 07:56

Einbruch in Wohnhaus - Täter erbeuten Schmuck

ALLENDORF/EDER. Während der Abwesenheit der Bewohner eines Einfamilienhauses in Allendorf stiegen bislang unbekannte Täter in die Wohnstätte ein.

Der Vorfall ereignete sich in der Zeit von Mittwoch bis Sonntag in der Gartenstraße. Die unbekannten Täter nutzen dabei die Abwesenheit der Bewohner des Hauses in der Gartenstraße aus und hebelten eine Terrassentür auf. Durch die nun geöffnete Tür gelangten sie in das Haus und durchsuchten Schränke und andere Behältnisse in allen Räumen. Sie entwendeten nach ersten Feststellungen Schmuck und flüchteten vermutlich durch eine Kellertür.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt in diesem Fall die Polizeistation Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/7203-0 entgegen.

Anzeige:


Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. "Eine der schönsten Polizeistationen in Hessen" ist rund ein Vierteljahr nach ihrer Inbetriebnahme offiziell eingeweiht worden: In einem Festakt überreichte Staatssekretär Werner Koch einen symbolischen Schlüssel an Dienststellenleiter Achim Jesinghausen. Mehr als 40 Jahre hatte die Arolser Polizei ihren Sitz in Mengeringhausen.

Rund 50 Ehrengäste aus Landes- und Lokalpolitik, örtlicher und nordhessischer Polizeiführung sowie aus Justiz, Kirche und Gesellschaft nahmen an der Feierstunde teil. Darin sprach Polizeipräsident Konrad Stelzenbach von einem "reibungslosen Zusammenwirken" von Polizei, Architekt und Investor - ein privater Bauherr vermietet das Gebäude an das Land. "Alles klappte wie am Schnürchen", sagte der nordhessische Polizeichef voller Dank. Seit 13. Dezember läuft der reguläre Betrieb in der neuen Dienststelle in der Uplandstraße. Das Haus sei modern, zeitgemäß und technisch hervorragend ausgestattet. Der Polizeipräsident wünschte allen Bediensteten, dass sie stets unversehrt von allen Einsätzen in dieses Gebäude zurückkehren mögen.

Altes Gebäude nicht mehr zeitgemäß
Mit der offiziellen Einweihung werde symbolisch der letzte Stein gesetzt, sagte Staatssekretär Werner Koch in seiner Ansprache. Das bisherige Gebäude Am Tollen Born in Mengeringhausen sei aus mehreren Gründen nicht mehr zeitgemäß gewesen. Trotz aller Widrigkeiten hätten die Beamten stets hochmotiviert ihren Dienst versehen. Das neue Gebäude, dessen Entstehung er eng begleitet habe, biete wesentlich verbesserte Arbeitsbedingungen - das wiederum sorge für Motivation. Zudem sei mit der Wache in der Kernstadt und ihrer Architektur ein offenes, vertrauensvolles Verhältnis zwischen Polizei und Bürger möglich. "Die Bindung zum Bürger ist Teil der hessischen Sicherheitsarchitektur", unterstrich Koch, der sich beeindruckt zeigte vom hohen Maß an Engagement der Arolser Kollegen - "auch über das normale Maß an Stunden hinaus." Die Landesregierung modernisiere derzeit nicht nur Stationen und investiere in Ausstattung und Ausrüstung, sondern stelle auch mehr als 1000 neue Polizisten ein.

Sämtliche Arbeiten unfallfrei
An die "kompakte, multifunktionale Gebäudeanlage" seien viele hochspezialisierte Anforderungen gestellt worden, sagte Ralf Kruse vom Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH). Der Kasseler Niederlassungsleiter sprach von einem "wunderschönen Gebäude", in dem Räume wie Wache, Zellen, Waffenlager oder Fitness- und Ruheräume ebenso untergebracht seien wie normale Büros. Die Dienststelle sei in einem partnerschaftlichen Verhältnis zwischen allen Beteiligten entstanden, äußerte sich Kruse zufrieden über die Planungs- und Bauphase. "Sämtliche Arbeiten verliefen zudem unfallfrei", unterstrich der Vertreter der Liegenschaftsverwaltung.

Die Polizeidienststelle sei nicht nur "deutlich in der Qualität verbessert" worden, sondern endlich auch in Zentrumsnähe angekommen, sagte der Bad Arolser Bürgermeister Jürgen van der Horst. Er überbrachte die Grüße und Glückwünsche der "kommunalen Familie" auf Kreis- und Gemeindeebene, insbesondere aber seiner Amtskollegen Elmar Schröder (Diemelstadt) und Hartmut Linnekugel (Volkmarsen) - für diese drei Städte und deren Bürger sind die Arolser Ordnungshüter zuständig. Van der Horst, der von einer großen Verbundenheit sprach, unterstrich mit Blick auf den Staatssekretär aber auch die Bedeutung der personellen Ausstattung.

Platz für weiteres Personal
In dasselbe Horn stieß der Personalratsvorsitzende des Polizeipräsidiums Nordhessen, Klaus Vestweber. "Eine professionelle Polizeiarbeit benötigt eine professionelle Ausstattung", sagte der Gewerkschafter. Mit dem neuen Gebäude sei ein "echter Quantensprung" gelungen, sagte Vestweber. Er wertete die neue Dienststelle in Arolsen als ein "klares Bekenntnis zur Polizeiarbeit in der Fläche." Allerdings sei das Gebäude groß genug für noch mehr Personal. Der Chef des Personalrats spielte damit auch auf die relativ dünne Personaldecke und die vielen Überstunden an.

Als Vertreter der Polizeiseelsorge in Waldeck-Frankenberg sagte Pfarrer Werner Hohmeister (Nieder-Werbe), der gute Geist der Gemeinschaft, der Zusammenarbeit und des Miteinanders sei von Mengeringhausen bereits mit nach Bad Arolsen gekommen. "Gott, segne dieses Haus und alle, die da gehen ein und aus."

"Großes
Erster Polizeihauptkommissar Achim Jesinghausen, seit August 2014 Leiter der Arolser Polizei, blickte auf die langen Planungen für das neue Domizil zurück. Bereits mit dem Hessentag in der Residenzstand im Jahr 2003 habe die Suche nach einem geeigneten Objekt begonnen. Man habe viele Gebäude und Standorte angeschaut - "doch immer war irgendein Haken dabei", sagte Jesinghausen. Im Sommer 2015 sei in einer Sitzung der Dienstgruppenleiter der Entschluss für die Uplandstraße gefallen. In Planung und Umsetzung hätten die Kollegen viel Eigenleistung investiert. Dank richtete der Dienststellenleiter aber auch an Investor, Architekt und Handwerker. "Wir hatten sehr, sehr großes Glück mit allen Beteiligten", unterstrich der Erste Polizeihauptkommissar. Entstanden sei auf diese Weise "eine der schönsten Polizeistationen in Hessen", die sogar über einen Kraft- und Fitnessraum verfüge. Auch in technischer Hinsicht sei nun alles auf dem neuesten Stand, vor allem in der Wache: "Mit dieser Technik können wir jederzeit ein Raumschiff steuern." (pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Sonntag, 11 Dezember 2016 06:22

Bad Arolser Polizei zieht in die Uplandstraße um

BAD AROLSEN. Die Bad Arolser Polizeistation hat ab kommendem Dienstag, 13. Dezember, ein neues Domizil und befindet sich dann in der Uplandstraße 4. Nach fast genau 42 Jahren hat die alte Dienststelle Am Tollen Born 2 in Mengeringhausen ausgedient.

Auch wenn man die alte Dienststelle in Mengeringhausen seit dem 1. Januar 1975 lieb gewonnen hat, freut sich der Dienststellenleiter, Erster Polizeihauptkommissar Achim Jesinghausen, auf den Umzug: "Die neue Dienststelle erfüllt alle Anforderungen und bietet den rund 35 Mitarbeitern viel mehr Platz und ist mit dem neuesten Stand der Technik ausgerüstet."

Auch Kriminaldirektor Achim Kaiser, Leiter Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg, freut sich: "Wir haben seit dem Hessentag in Bad Arolsen im Jahr 2003 nach einem neuen Standort gesucht", erklärte der Chef der Polizei im Landkreis. Zwischenzeitlich seien viele Lösungen im Gespräch gewesen. Letztlich habe sich das Konzept in der Uplandstraße durchgesetzt. Mit dieser Lösung sei man sehr zufrieden. Wir sind an das Zentrum der Stadt gerückt und jetzt durch viel mehr Bürger auch zu Fuß zu erreichen", sagte Kaiser.

Die Polizeistation Bad Arolsen betreut in ihrem 276 Quadratkilometer großen Dienstbezirk rund um die Uhr etwa 35.000 Menschen, die in den Kommunen Bad Arolsen, Diemelstadt und Volkmarsen leben. Zu Verkehrsunfällen rücken die Arolser Beamten auch in Teile der Großgemeinden Diemelsee und Twistetal aus.

Die Rufnummer der Wache ändert sich nicht: Die Polizeistation in Bad Arolsen ist nach wie vor über die Amtsleitung 05691/9799-0 zu erreichen. Der Notruf 110 gilt ebenfalls weiterhin. Die offizielle Einweihung der neuen Dienststelle findet voraussichtlich im Januar 2017 statt. (ots/pfa)

Anschrift und Erreichbarkeit:
Polizeistation Bad Arolsen
Uplandstraße 4, 34454 Bad Arolsen
Telefon 05691/9799-0 Fax -60
E-Mail: bad-arolsen-pst.ppnh(at)polizei.hessen.de

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 09 Dezember 2016 17:51

Bad Arolser Polizei zieht in der kommenden Woche um

BAD AROLSEN. Die Bad Arolser Polizeistation hat ab kommendem Dienstag, 13. Dezember, ein neues Domizil und befindet sich dann in der Uplandstraße 4. Nach fast genau 42 Jahren hat die alte Dienststelle Am Tollen Born 2 in Mengeringhausen ausgedient.

Auch wenn man die alte Dienststelle in Mengeringhausen seit dem 1. Januar 1975 lieb gewonnen hat, freut sich der Dienststellenleiter, Erster Polizeihauptkommissar Achim Jesinghausen, auf den Umzug: "Die neue Dienststelle erfüllt alle Anforderungen und bietet den rund 35 Mitarbeitern viel mehr Platz und ist mit dem neuesten Stand der Technik ausgerüstet."

Auch Kriminaldirektor Achim Kaiser, Leiter Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg, freut sich: "Wir haben seit dem Hessentag in Bad Arolsen im Jahr 2003 nach einem neuen Standort gesucht", erklärte der Chef der Polizei im Landkreis. Zwischenzeitlich seien viele Lösungen im Gespräch gewesen. Letztlich habe sich das Konzept in der Uplandstraße durchgesetzt. Mit dieser Lösung sei man sehr zufrieden. Wir sind an das Zentrum der Stadt gerückt und jetzt durch viel mehr Bürger auch zu Fuß zu erreichen", sagte Kaiser.

Die Polizeistation Bad Arolsen betreut in ihrem 276 Quadratkilometer großen Dienstbezirk rund um die Uhr etwa 35.000 Menschen, die in den Kommunen Bad Arolsen, Diemelstadt und Volkmarsen leben. Zu Verkehrsunfällen rücken die Arolser Beamten auch in Teile der Großgemeinden Diemelsee und Twistetal aus.

Die Rufnummer der Wache ändert sich nicht: Die Polizeistation in Bad Arolsen ist nach wie vor über die Amtsleitung 05691/9799-0 zu erreichen. Der Notruf 110 gilt ebenfalls weiterhin. Die offizielle Einweihung der neuen Dienststelle findet voraussichtlich im Januar 2017 statt. (ots/pfa)

Anschrift und Erreichbarkeit:
Polizeistation Bad Arolsen
Uplandstraße 4, 34454 Bad Arolsen
Telefon 05691/9799-0 Fax -60
E-Mail: bad-arolsen-pst.ppnh(at)polizei.hessen.de

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

LAISA/HOLZHAUSEN. Vermutlich nichtangepasste Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn führte gestern Abend zu einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 3090. Eine 68-jährige Hatzfelderin war gegen 19.15 Uhr, mit ihrem silbernen Peugeot auf der Landesstraße zwischen Laisa und Holzhausen unterwegs, als ihr Wagen in einer Rechtskurve nach rechts von der Fahrbahn abkam, einen Leitpfosten rammte und im Straßengraben landete.

Dabei zog sich die 68-Jährige leichte Verletzungen zu. Die Dame wurde von einem RTW in das Kreiskrankenhaus nach Frankenberg gebracht, wo sie medizinisch behandelt werden konnte. Der Unfallwagen wurde abgeschleppt. An dem Peugeot entstand nach Angaben der Polizei ein Sachschaden von 2200 Euro. Alkohol war nach Polizeiinformationen nicht im Spiel.

Anzeige:

Publiziert in Polizei

KORBACH. Nach einer Störung der Amtsleitung ist die Korbacher Polizei seit dem Abend wieder über die regulären Telefonnummern zu erreichen. Zeitweise waren die Ordnungshüter lediglich über Notruf telefonisch erreichbar.

Zunächst am Wochenende und dann erneut am Mittwoch gab es Probleme mit der Telefonleitung, über die das Gebäude an der Pommernstraße mit der Außenwelt verbunden ist - keinerlei Anrufe erreichten die Ordnungshüter über die mit der Ziffernkombination 971 beginnenden Nummern, und auch keine Anrufe von der Dienststelle aus nach außen waren möglich.

Die Störung der Amtsleitung der Korbacher Polizei ist seit 18.30 Uhr wieder behoben. Die Korbacher Polizei ist wieder unter der bekannten Telefonnummer 05631/971-0 sowie über die bekannten Nebenstellen zu erreichen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

VÖHL-MARIENHAGEN. Rechtsradikales Gesinnungsgut oder ein Dummejungenstreich? Diese Fragen stellen sich derzeit die Bewohner des Vöhler Ortsteils Marienhagen. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurden in Marienhagen mehrere Hauswände mit ausländerfeindlichen Schriftzügen in schwarzer Farbe beschmiert.

In der Hauptstraße wurde an eine Hausfassade "ASULANTEN WEG" geschrieben. An eine Betonabgrenzung in der Nähe des Buswartehäuschens in der Hauptstraße wurde ein "stilisiertes Hakenkreuz" und das Wort "HURRE" gesprüht. An der Hausfassade der Gemeindebücherei wurde das Wort "HURE" gesprüht und an eine Scheune an der Ecke Kahne/Schöne Aussicht die Schriftzüge "Flüchtlinge Raus K.B" und zusätzlich ein "männliches Geschlechtsteil" als Symbol.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 11 Februar 2016 05:56

Auto angefahren und verduftet

BAD WILDUNGEN. Auf dem Parkplatz der Asklepiosklinik in Bad Wildungen wurde am Montag in der Zeit von 8 Uhr bis 13.15 Uhr, ein grauer Subaru beschädigt. Wahrscheinlich ist der Unfall beim  Ein- oder Ausparken in eine Parklücke entstanden. Beschädigt wurde die hintere Tür auf der Fahrerseite des Pkw. Das Fahrzeug gehört einer 43-jährigen Mitarbeiterin der Klinik. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt vom Unfallort ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Wer Angaben zu dem Unfall machen kann, wird gebeten sich mit der Polizeistation in Bad Wildungen, unter der Telefonnummer 05621/70900 in Verbindung zu setzen.

Die Höhe des Schadens beziffert die Polizei auf 1000 Euro.

Anzeige:

 

Publiziert in Polizei
Dienstag, 09 Februar 2016 12:23

Einbruch: Diebe stehlen defekte Computer

ALLENDORF/BATTENFELD. Am frühen Montagmorgen stiegen bislang unbekannte Einbrecher um 2.40 Uhr in ein Computerfachgeschäft in der Battenfelder Ringstraße ein. Der oder die Diebe öffneten gewaltsam ein Fenster und verschafften sich so Zugang in das Geschäft. Dabei lösten die Täter die akustische Alarmanlage aus. Das ist auch sicherlich ein Grund dafür, dass sie sofort wieder flüchteten. Sie stahlen lediglich eine elektronische Basisstation, einen sogenannten Wireless Access Point, vier Computer, davon allerdings zwei Computer, die defekt sind. Den Wert der entwendeten Geräte schätzt der Inhaber des Geschäfts auf unter 1000 Euro. 

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Frankenberg, unter der Telefonnummer 06451/7203-0 entgegen.

Quelle: ots/r

Anzeige:

 

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 4

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige