Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Polizei Bad Wildungen

WALDECK/EDERSEE. Zu einem Unfall ausgerückt sind die Beamten aus Bad Wildungen am Freitagnachmittag - ein Hyundai war von der Straße abgekommen und in ein Geländer gekracht.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, ereignet sich der Alleinunfall gegen 13.45 Uhr zwischen Terrassenhotel und Waldeck-West auf der Ederseerandstraße.  Zum angegebenen Zeitpunkt befuhr ein 24-jähriger Mann mit seinem Hyundai die Landesstraße 3086 von der Sperrmauer kommend in Richtung Nieder-Werbe. Nach eigener Aussage war Unaufmerksamkeit im Straßenverkehr ursächlich für den Crash. 

Der in Felsberg wohnende Mann war in einer Kurvenkombination nach links von der Fahrbahn abgekommen, schleuderte mit dem Hyundai über den Radweg und schlug nach einer seitlichen Drehung in das Abgrenzungsgeländer zum Edersee ein. Unverletzt konnte der Fahrer seinen Pkw verlassen und die Polizei informieren. Die schätzt den Schaden am Hyundai mit HR-Kennzeichnen auf 5000 Euro. Rund 3000 Euro wird die Reparatur des Geländers kosten.

Während der Unfallaufnahme und der Bergung des Fahrzeugs kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Sonntagabend gegen 22.20 Uhr, hat ein mit einem Messer bewaffneter Mann versucht eine Tankstelle in Bad Wildungen auszurauben. Der Polizei gelang im unmittelbaren Nahbereich die Festnahme des Täters. Wie die eingesetzten Beamten der Polizeistation Bad Wildungen berichten, betrat der Täter den Vorraum der Tankstelle in der Odershäuser Straße und forderte unter Vorhalt eines Messers die Tageseinnahmen.

Nachdem dies misslungen war, flüchtete der Täter und konnte im unmittelbaren Nahbereich durch die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen festgenommen werden. Bei der Festnahme führte der Täter noch das Messer und eine Sturmhaube mit. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurde niemand bei der Tatausführung verletzt. Der Täter verbleibt zunächst im Gewahrsam der Polizei.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. In der Nacht von Mittwoch (10. März) auf Donnerstag (11. März) beschädigte ein Unbekannter mehrere Bäume auf dem Bad Wildunger Friedhof. Mit einer Axt schlug der unbekannte Täter auf mehrere Lebensbäume des Hauptfriedhofes in der Bubenhäuser Straße ein. Ein Baum wurde sogar gefällt. Der Sachschaden beträgt mehrere hundert Euro. Welche Hintergründe zu diesem Verhalten geführt haben, ist der Polizei ein Rätsel.

Die Stadt Bad Wildungen erstattete Anzeige bei der Polizei Bad Wildungen, die nun wegen Sachbeschädigung ermittelt und unter der Telefonnummer 05621/70900 um Hinweise bittet. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

EDERTAL. Ein unbekannter Täter hat am 5. März, zwischen 1 Uhr und 2 Uhr, dem Campingplatz am Affolderner See einen Besuch abgestattet. Er krämpelte vermutlich den gesamten Platz nach Diebesgut um und bemächtigte sich schließlich einer aufgefundenen Schubkarre.

Auf diese packte er eine Bohrmaschine, eine Schleifmaschine, einen Gartenhäcksler und diverse Arbeitsgeräte, die er zuvor auf dem Campingplatz entwendet hatte. Als der Täter das Diebesgut wegtransportieren wollte, wurde ein Camper durch seinen mehrmals angehenden Bewegungsmelder am Wohnwagen wach und schaute nach dem Rechten. Dabei überraschte er den Dieb. Als er diesen nach dem Grund seines Aufenthaltes fragte, schnappte sich dieser sofort eine vor dem Wohnwagen stehende Gaslampe und warf sie gegen den Arm des Campers, wodurch dieser leicht verletzt wurde. Anschließend flüchtete der Ganove ohne Beute zu einem Fahrzeug außerhalb des Campingplatzes und fuhr damit in unbekannte Richtung davon.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben: Er ist etwa 175 cm groß und etwa 40 bis 50 Jahre alt. Er trug eine dunkle Hose, eine dunkle Jacke und eine dunkle Mütze, also typische Ganovenkleidung.

Die Polizei fragt nun, wer in der angegebenen Zeit ein Fahrzeug in Richtung Campingplatz fahren oder wegfahren gesehen? Hinweise, die zur Aufklärung beitragen können, nimmt die Polizeistation Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/70900 entgegen. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

EDERTAL. Ein Spiegelunfall auf der Kreisstraße 26 ereignete sich am Dienstagnachmittag zwischen Bergheim und Böhne im Gegenverkehr.

Nach derzeitiger Kenntnislage befuhr ein 60 Jahre alter Mann aus Bad Wildungen mit seinem Opel gegen 15.40 Uhr die K26 von Bergheim in Richtung Böhne. Auf dem Streckenabschnitt ist die Fahrbahn nur 4,20 Meter breit und nicht durch eine Mittellinie getrennt. Dies führt dazu, das Fahrzeugführer, die sich mit ihren Pkws entgegenkommen, langsam fahren und nach rechts ausweichen müssen.

In diesem vorliegenden Fall kam dem 60-Jährigen ein Bad Wildunger (30) entgegen, der mit seinem Volkswagen aus Richtung Böhne in Fahrtrichtung Bergheim unterwegs war. Während der 30-Jährige seinen VW abbremste und nach rechts auf die Bankette steuerte, blieb der Opelfahrer mittig auf der Fahrbahn ohne seine Geschwindigkeit zu reduzieren. Dabei schlugen die beiden Außenspiegel der Fahrzeuge aneinander. Der 60-Jährige, dessen Spiegel lediglich umgeklappt wurde, setzte seine Fahrt in Richtung Böhne fort, ohne anzuhalten. 

Dieses Manöver erkannte der 30-Jährige, er wendete seinen Opel und nahm die Verfolgung auf. Kurz vor dem Ortseingang Böhne hielt der Geflüchtete seinen Wagen an, sodass es zur Aussprache kam. Infolge dessen rief der Geschädigte, dessen Außenspiegel zerbrochen war, die Bad Wildunger Polizei an. Aufgenommen wurde der Unfall von den Beamten der Polizeiwache Bad Wildungen - in diesem Zusammenhang sucht die Polizei einen Zeugen, der sich zum angegebenen Zeitpunkt mit seinem Pkw auf der K26 aufgehalten und den Unfall vermutlich beobachtet hat.

Die Kontaktnummer zur Polizei lautet 05621/70900.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 17 Februar 2021 19:15

Chevrolet im Wölftegrund angefahren

BAD WILDUNGEN. Einer Verkehrsunfallflucht gehen die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen nach - ein in Reinhardshausen, im Wölftegrund abgestellter schwarzer Chevrolet wurde im Frontbereich beschädigt.

Wie aus Polizeikreisen zu erfahren war, stellte eine Frau (33) aus Bad Wildungen ihren schwarzen Chevrolet am Montag, um 7 Uhr, auf dem Parkplatz des Altenwohnheims Christkönig in Reinhardshausen ab. Gegen 11.30 Uhr, bei ihrer Rückkehr zum Fahrzeug stellte sie eine Beschädigung im Frontbereich fest. Unter anderem wurde das Nummernschild eingedrückt. Die Polizei geht davon aus, dass ein anderes Fahrzeug beim Ausparken gegen die Front gefahren ist.

Über die Sachschadenshöhe konnte die Polizei noch keine genauen Angaben machen. Hinweise zum Verursacher nimmt die Polizei in Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/70900 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Dienstag, 16 Februar 2021 09:30

Unfallflucht nach Spiegelberührung

BAD WILDUNGEN. Einer Verkehrsunfallflucht gehen die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen derzeit nach - immerhin wurde ein Volkswagen beschädigt, die Reparatur am Caddy wird 500 Euro kosten.

Nach Informationen der Polizei befuhr eine 21-jährige Frau aus Bad Wildungen mit Ihren silbergrauen Caddy am Montag gegen 13.40 Uhr die Alte Odershäuser Straße. Ihr entgegen kam ein weißer Kleinbus, der offensichtlich zu weit nach links über die Gegenfahrbahn geraten war. Trotz eines Schlenkers nach rechts, konnte die 21-Jährige eine Kollision nicht mehr vermeiden - als die Fahrzeuge auf gleicher Höhe waren, kam es zu einer Spiegelberührung, wobei beide Spiegel beschädigt wurden. Allein die Schadensregulierung am Caddy wird 500 Euro betragen.   

Nach der Kollision entfernte sich der weiße Bus, nach einer angemessenen Wartezeit informierte die Bad Wildungerin die Polizei. Hinweise zum Täter nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05621/70900 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Bremsweg zu kurz, Straße zu glatt oder einfach nur zu schnell unterwegs - Taxi kracht auf vorausfahrenden Passat.

Mit seinem beigefarbenen VW Caddy ist am Mittwoch gegen 10.20 Uhr ein 74-Jahre alter Mann aus Liebenau (Landkreis Kassel) auf einen Passat aufgefahren. Wie die Polizei Bad Wildungen auf Nachfrage mitteilt, war der Taxifahrer aus Richtung Albertshausen kommend auf der Günter-Hartenstein-Straße unterwegs. In Höhe der Hausnummer 8 fuhr der Senior auf den VW Passat auf. Der Sachschaden beläuft sich auf jeweils 1000 Euro beim Taxi und 1000 Euro am Passat.

Weil die 51-jährige Fahrerin aus Reinhardshausen über Genickschmerzen klagte, steht noch nicht fest, ob sich die Frau leichtverletzt in ärztliche Behandlung begeben hat. Auf einen Transport im RTW verzichtete die Passat-Fahrerin.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 05 Februar 2021 08:51

Missverständnis führt zu Karambolage

BAD WILDUNGEN. Zwei Volkswagen sind am Donnerstag um 16.45 Uhr aufgrund eines Missverständnisses in Bad Wildungen kollidiert  - beide Fahrzeugführerinnen blieben unverletzt, beide wurden von der Polizei verwarnt.

Ereignet hat sich der Unfall am 4. Februar, als ein Polo und ein Tiguan von der Dr.-Born-Straße kommend, hintereinander in Richtung Hufelandstraße unterwegs waren. Die vorausfahrende 57-jährige Frau im Polo wollte nach links auf den Parkplatz der dort ansässigen Tierarztpraxis einschwenken, holte mit ihrem Pkw weit nach rechts über den dortigen Parkstreifen aus, um den spitzen Winkel zu Umfahren.

Diesen Vorgang deutete die Fahrerin (54) eines Tiguan falsch - sie vermutete, dass der Polo auf den rechten Parkstreifen auffahren wollte, um dort zu halten. Dieser Annahme folgend, versuchte die 54-Jährige, links an dem Polo vorbeizufahren. In diesem Augenblick bog der Polo nach links ab, sodass es zur seitlichen Berührung der beiden Volkswagen kam. An dem Tiguan entstand Sachschaden von 2000 Euro, die Reparatur des Polos wird 500 Euro betragen.

Da die Unfallgegner gegenüber der Polizei widersprüchliche Angaben zum Unfallhergang gemacht haben, bittet die Polizei Bad Wildungen um Hinweise von Zeugen. Die Amtsdurchwahl lautet 05621/70900.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

EDERTAL. Mit seinem VW Passat ist am Samstagabend ein 29 Jahre alter Mann aus dem Edertal schwer verunglückt - das Fahrzeug prallte auf der Landesstraße 3383 gegen mehrere Bäume.

Ereignet hat sich der Alleinunfall gegen 18.30 Uhr auf der Strecke zwischen Bergheim und Wellen. Mit überhöhter Geschwindigkeit war der 29-Jährige in einer langgezogenen Linkskurve gegen zwei Bäume gekracht. Dabei wurde das Fahrzeug in drei Teile gerissen und der Fahrer auf die Straße geschleudert. Ein abgesetzter Notruf erreichte die Leitstelle Waldeck-Frankenberg, sodass drei Notärzte, zwei RTW-Besatzungen, die Feuerwehr und eine Polizeistreife aus Bad Wildungen zur Einsatzstelle geschickt wurden. Über 100 Meter weit lagen die Trümmerteile verstreut auf der Fahrbahn und im Feld. Der Motorblock war herausgerissen, die Radaufhängungen ebenfalls. Beim Aufprall auf den zweiten Baum muss das Fahrzeug auseinandergerissen worden sein.

Während der Notarzt lebensrettende Maßnahmen an dem Patienten vornahm, wurde der Rettungshubschrauber angefordert, der mittig auf der Landesstraße 3383 landete. Die Feuerwehren aus Bergheim-Giflitz und Hemfurth sperrten in Absprache mit der Polizei den Streckenabschnitt für den fließenden Verkehr, leuchteten die Unfallstelle aus und unterstützten den hinzugezogenen Gutachter. Für etwa fünf Stunden musste die Straße gesperrt bleiben. Mit dem  Rettungshubschrauber wurde der Patient nach Gießen geflogen - Lebensgefahr besteht aber nicht mehr, hieß es aus Polizeikreisen.

Der Schaden ist enorm - so wurde der Sachschaden am Passat auf 13.000 Euro geschätzt, rund 10.000 Euro werden das Ausbessern des Asphalts, die beiden beschädigten Bäume und ein Leitpfosten kosten. Weil der Verdacht einer Trunkenheitsfahrt im Raum steht, mussten die Ärzte dem 29-Jährigen Blut abnehmen.

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 13

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige