Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Pestalozzistraße

Donnerstag, 05 März 2020 11:00

Angefahren: GLK schiebt Dacia von der Straße

KORBACH. Zu einem Unfall kam es am Mittwoch gegen 12.30 Uhr im Kreuzungsbereich der Fröbelstraße zur Pestalozzistraße.

Nach Angaben der Polizei befuhr die Unfallverursacherin (46) mit ihrem weißen Mercedes GLK die Pestalozzistraße aus Richtung Holunderflosse kommend und beabsichtigte nach links in die Fröbelstraße abzubiegen.

Zeitgleich näherte sich auf der Fröbelstraße ein 55-jähriger Korbacher von der Kasseler Straße kommend, um mit seinem Dacia Duster zur Strother Straße zu gelangen. Dieses Vorhaben wurde durch die Fahrerin im GLK vereitelt. In Höhe des genannten Unfallortes kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Durch die Wucht des Aufpralls im Heckbereich wurde der Dacia herumgeschleudert, er schoss über den Gehweg hinweg und durchbrach eine Hecke - zum Stehen kam das Fahrzeug anschließend im Garten eines Grundstücks. 

Über die Höhe der Sachschäden liegen noch keine Angaben vor. Das Abschleppunternehmen Heidel war vor Ort und hob den schwarzen Dacia aus dem Vorgarten.  (112-magazin)

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Unter Alkoholeinfluss hat eine 26 Jahre alte Frau aus Bad Arolsen in der Nacht zu Ostersonntag einen Verkehrsunfall mit insgesamt fünf beteiligten Autos verursacht und dabei einen Gesamtschaden von 20.000 Euro angerichtet. Ihren Führerschein musste die junge Frau abgeben.

Mit einem Skoda Octavia Kombi befuhr die 26-Jährige nach Angaben der Bad Arolser Polizei gegen Mitternacht die Wilhelm-von-Humboldt-Straße von der Großen Allee kommend in Richtung Albert-Schweitzer-Straße. Nach dem Abzweig Pestalozzistraße streifte die Autofahrerin mit dem Skoda zunächst den vorderen linken Kotflügel eines am rechten Straßenrand geparkten Audi A6. Nach einer Parklücke krachte der Skoda dann vor der Hausnummer 22 auf einen Opel Corsa auf, der nach vorn gegen einen VW Golf katapultiert wurde. Dieser wiederum stieß durch die Wucht der Kollision noch auf einen Ford Kuga. Am Octavia entstand ein geschätzter Schaden von 10.000 Euro, der Schaden an den vier gerammten Fahrzeugen summiert sich nach einer ersten Schätzung der Polizei auf weitere 10.000 Euro.

Die alkoholisierte Skodafahrerin klagte nach dem Unfall über Schmerzen, so dass die Besatzung eines Rettungswagens sie ins Krankenhaus brachte. Dort wurden nicht nur die leichten Verletzungen ambulant versorgt, auch nahm in der Klinik ein Arzt eine Blutprobe. Diese hatte die Polizei angeordnet, nachdem der Atemalkoholtest der 26-Jährigen deutlich positiv ausgefallen war. Nach Angaben der Beamten war der Wert der absoluten Fahruntüchtigkeit überschritten - diese Grenze liegt nach dem deutschen Gesetz bei 1,1 Promille.

Den Führerschein der in Bad Arolsen wohnenden Frau stellte die Polizei ebenfalls sicher und leitete ein Strafverfahren gegen die junge Frau ein. (pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 01 Februar 2017 11:47

Auto zerkratzt: 1000 Euro Schaden an A-Klasse

KORBACH. Während ein 36-Jähriger seinen Mercedes für 20 Minuten in der Pestalozzistraße in Korbach parkte, hat ein Unbekannter das Fahrzeugdach zerkratzt und dabei einen Schaden von rund 1000 Euro angerichtet. Die Polizei sucht Zeugen.

Der Mercedesfahrer aus einem Vöhler Ortsteil parkte seinen silbergrauen Mercedes A 170 am Sonntag in der Zeit von 17.40 bis 18 Uhr vor einem Einfamilienhaus in der Pestalozzistraße in Korbach. Irgendwann in dieser kurzen Zeitspanne zerkratzte ein Unbekannter den Lack auf dem Autodach. Die Polizei hofft darauf, dass Zeugen etwas beobachtet haben. Hinweise nehmen die Ermittler der Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 09 Dezember 2016 08:46

BMW aufgebrochen - Hoher Schaden

KORBACH. Am Donnerstagmorgen gegen 9.30 Uhr bemerkte ein 49-jähriger Mann aus der Pestalozzistraße, dass unbekannte Diebe im Laufe der Nacht seinen grauen BMW 320 d aufgebrochen hatten. Das Auto parkte ab Mittwochabend 23 Uhr, auf einem Parkplatz in der Nähe der Wohnanschrift.

Der oder die Diebe hatten eine Seitenscheibe eingeschlagen und anschließend das fest eingebaute Navigationsgerät samt Radio, Lüftungseinrichtung und Lenkrad ausgebaut und gestohlen. Die Diebe verursachten dadurch einen hohen Schaden, der auf etwa 5000 Euro geschätzt wird.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 an.


Vor drei Monaten wurden in Korbach mehrere Fahrzeuge aufgebrochen mit demselben Ziel:
Autos geknackt, Navis geklaut: 31.000 Euro Schaden (08.09.2016)

Anzeige:

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 14 September 2016 08:42

Handwerker und Rauchmelder verhindern Brand

BAD AROLSEN. Ein in Brand geratener Putzlappen auf dem Herd einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus hat am Mittwochmorgen Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei auf den Plan gerufen. Handwerker hatten das Signal eines Rauchmelders gehört und Rauch aufsteigen sehen - und sofort Alarm geschlagen.

Betroffen war eine Erdgeschosswohnung in der Pestalozzistraße in Bad Arolsen. An dem Mehrfamilienhaus standen am Morgen gegen 7.20 Uhr bereits Handwerker auf dem Gerüst und gingen ihrer Tätigkeit nach, als sie das Piepen des Rauchwarnmelders hörten. Die Handwerker sahen zudem, dass Rauch aus der Wohnung drang, woraufhin sie den Notruf wählten.

Als die Arolser Stürtzpunktfeuerwehr und die Kameraden aus Mengeringhausen wenig später mit mehreren Fahrzeugen eintrafen und niemand in der betroffenen Wohnung die Tür öffnete, verschafften sich die Brandschützer unter Atemschutz Zutritt zu den Räumen. Es stellte sich heraus, dass in der Küche der Erdgeschosswohnung ein Putzlappen auf dem noch eingeschalteten Küchenherd in Brand geraten war. Die Feuerwehrleute schalteten den Herd aus, nahmen den kokelnden Lappen herunter und belüfteten die Wohnung anschließend mit einem Hochdrucklüfter.

RTW-Besatzung und Notarzt brauchten nicht einzugreifen, sie rückten wenig später wieder ab. Feuerwehr und Polizei warteten das Eintreffen des Mieters ab, der am Morgen zur Arbeit gegangen war und offenbar den Herd nicht ausgeschaltet hatte. Nennenswerter Schaden war nicht entstanden - dank des Rauchmelders und der aufmerksamen Handwerker hatte sich noch kein Zimmerbrand entwickelt.

Am Abend zuvor Einsatz für die Drehleiter
Rettungsdienst und Arolser Feuerwehr waren erst am Abend zuvor gemeinsam im Einsatz: Im Ortskern von Herbsen hatte eine Frau einen medizinischen Notfall erlitten. Da der Treppenraum zu eng war, um die Patientin nach unten zum Rettungswagen zu tragen, forderten die DRK-Einsatzkräfte die Drehleiter an. (pfa)  


In der Pestalozzistraße war die Arolser Wehr schon einmal im Einsatz:
Böller und Raketen entfachen mehrere Brände (01.01.2012, mit Fotos)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Nachdem sie das Fahrrad eines Jungen touchierchte und den Zehnjährigen zu Fall brachte, ist eine bislang unbekannte Autofahrerin von der Unfallstelle geflüchtet. Das Kind wurde bei dem Unfall am späten Dienstagnachmittag verletzt.

Die genaue Unfallzeit steht nicht fest, der Vorfall ereignete sich am Dienstag zwischen 17 und 18 Uhr. Zwei Jungen überquerten in der Fröbelstraße, zwischen Pestalozzi- und Humboldtstraße, mit ihren Fahrrädern die Straße. Aus Richtung Strother Straße kam ein rotes Auto, dessen Fahrerin nicht mehr rechtzeitig anhalten konnte und ein Fahrrad am Hinterrad touchierte. Der zehn Jahre alte Radfahrer kam zu Fall und verletzte sich leicht. Die ältere Frau im roten Auto kümmerte sich nicht um das verletzte Kind, sondern fuhr in Richtung Dortmunder Straße davon.

Bei dem roten Auto könnte es sich nach Angaben der Kinder um einen VW mit "geradem Heck" (Steilheck) handeln - so wie ein Polo. Die Polizei schließt aber nicht aus, dass es sich auch um einen anderen Hersteller handeln könnte. Daher werden mögliche Zeugen gebeten, die Angaben zu dem Wagen oder der älteren Fahrerin machen können, sich bei der Polizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/971-0 zu melden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Zwei Mülltonnen sind in einer verschlossenen Garage in Brand geraten und völlig verschmort. Auch das dort abgestellte Auto wurde durch die Hitze beschädigt. Den Gesamtschaden bezifferte die Polizei mit geschätzten 10.000 Euro. Der Hausbewohner wurde mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert.

Die Brandursache war am Abend des Neujahrstages noch unbekannt. Das Feuer war gegen 18 Uhr in einer Garage in der Pestalozzistraße ausgebrochen, kurz zuvor hatte der Hauseigentümer zwei laute Schläge wahrgenommen. Er vermutet, dass diese in Zusammenhang mit dem Feuer stehen. Wie der Mann gegenüber 112-magazin.de berichtete, habe er im Laufe des Tages Reste von Silvesterfeuerwerk zusammengekehrt und in der Mülltonne entsorgt.

Vermutlich fing am Abend zunächst die schwarze Tonne in der verschlossenen Garage Feuer, der Brand griff auf die nebenstehende Altpapiertonne über. Aus der verschlossenen Garage drang Rauch nach draußen, unter Atemschutz öffneten Feuerwehrleute eine Tür auf der Rückseite der Garage und öffneten schließlich von innen das Garagentor. Zu diesem Zeitpunkt war das Feuer bereits von selbst weitgehend erloschen.

Während einige der insgesamt 25 ausgerückten Feuerwehrleute die verschmolzenen Mülltonnen ins Freie brachten, versorgte der Rettungsdienst bereits den Bewohner. Er wurde später in die Hessenklinik gebracht, da der Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation bestand. Nach gut einer Stunde rückten die Brandschützer, die mit vier Fahrzeugen in die Pestalozzistraße geeilt waren, wieder ab. Die Einsatzleitung hatte Jörn Kasparek.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

WALDECK-FRANKENBERG. Der Herbststurm am Mittwoch hat im Kreisgebiet einige Bäume und Schilder umgerissen, mehrere größere Äste auf Straßen geworfen und eine Baustellenampel außer Betrieb gesetzt. Verletzt wurde aber niemand.

Bei allen vier Polizeistationen im Landkreis sowie bei der Rettungsleitstelle gingen am Mittwochnachmittag Meldungen über die Auswirkungen des Herbststurms Gonzales ein. Teilweise rückten die Feuerwehren aus, um Hindernisse zu beseitigen, teilweise auch die Mitarbeiter von Hessen Mobil. Im Fall einer umgeworfenen Baustellenampel auf der Korbacher Umgehung wurde die betroffene Baufirma auf Anforderung der Polizei selbst tätig.

Folgende Straßen waren - soweit bekannt - betroffen: Ein großer und ein kleiner Ast stürzten auf die K 4 am alten Bahnhof bei Külte und wurden von Hessen Mobil beseitigt. Die Feuerwehr rückte in die Günter-Hartenstein-Straße in Reinhardshausen aus, wo in Höhe der Klinik Alte Mühle ein Baum auf die Straße gekippt war. Zwischen Helmscheid und Mühlhausen riss der Sturm einen Strommasten um, die Leitungen ragten teils in die Kreisstraße 78 hinein. Dort war eine Vollsperrung nötig, Mitarbeiter des Energieversorgers EWF sorgten laut Polizei für Abhilfe. Hier solle am Donnerstag ein neuer Mast gesetzt werden, hieß es.

In der Kreisstadt rissen die Böen ein Schild an der Ecke Lengefelder Straße/Medebacher Landstraße sowie eine Blutbuche in der Pestalozzistraße um. Den Baum beseitigten Feuerwehrleute. Ebenfalls ein Schild drückte der Sturm zwischen Korbach und Ober-Waroldern an der L 3083 um.

In Höhe der ehemaligen Mauser-Werke zwischen Netze und Buhlen ragte ein großer Ast in die Fahrbahn der B 485 hinein, woraufhin Mitarbeiter von Hessen Mobil anrückten und die Gefahr beseitigten. Straßenwärter waren auch im Dienstbezirk der Frankenberger Polizei tätig, um die Folgen des Sturms zu beseitigen: So waren Bäume auf die Landesstraße 3087 zwischen Ernsthausen und Rosenthal sowie auf die L 3084 zwischen Herzhausen und Buchenberg gestürzt. Auf der B 236 zwischen Osterfeld und Bromskirchen war den Angaben zufolge die Feuerwehr im Einsatz, um auch dort wieder für freie Fahrt zu sorgen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Erneut hat es an der ausgeschalteten Ampel an der Kreuzung Strother Straße/Auf Lülingskreuz gekracht: Eine junge Autofahrerin übersah am Donnerstagabend ein vorfahrtberechtigtes Fahrzeug. Die mutmaßliche Verursacherin und ihr Sohn wurden bei dem Zusammenstoß verletzt, die Insassen des anderen Fahrzeugs kamen mit dem Schrecken davon.

Beide Autos mussten nach dem Unfall abgeschleppt werden. Die Polizei gab den Gesamtschaden mit 5000 Euro an, an beiden Autos entstand den Angaben zufolge offenbar wirtschaftlicher Totalschaden.

Beteiligt waren ein älterer Opel Corsa, den eine 26-jährige Korbacherin steuerte, und ein VW Fox, an dessen Steuer ein 81 Jahre alter Mann aus Kassel saß. Die 26-Jährige befuhr die Straße Auf Lülingskreuz aus Richtung Eidinghäuser Weg kommend und wollte die Strother Straße geradeaus in Richtung Pestalozzistraße überqueren. Die dortige Ampelkreuzung ist derzeit außer Betrieb, die Sicht nach rechts in Richtung Innenstadt wegen laufender Bauarbeiten eingeschränkt.

Auf der Kreuzung kam es zum Zusammenstoß mit dem Fox, dessen Fahrer aus Richtung Innenstadt kommend stadtauswärts unterwegs war. Durch die Kollision kam der Corsa von der Straße ab und blieb erst auf einer angrenzenden Wiese an einem Baum zum Stillstand. Der VW kam am Rande der Kreuzung kurz vor einem Ampelmast zum Stehen.

Die 26-Jährige und ihr Kleinkind erlitten leichten Verletzungen, beide kamen mit dem Rettungswagen nach notärztlicher Erstversorgung in Krankenhaus zur weiteren Untersuchung und Behandlung. Der 81-jährige Foxfahrer und seine 70-jährige Beifahrerin überstanden die Kollision ohne Blessuren.


Erst vergangenen Samstag hatte es dort unter denselben Umständen gekracht:
Ampel aus, Auto übersehen: Zusammenstoß (25.05.2014, mit Fotos)

An derselben Kreuzung verursachte ein Führerscheinneuling 2010 einen schweren Zusammenstoß:
Fahranfänger baut Unfall: Frau eingeklemmt (28.08.2010, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Sonntag, 25 Mai 2014 10:34

Ampel aus, Auto übersehen: Zusammenstoß

KORBACH. An einer ausgeschalteten Ampel in der Strother Straße hat ein junger Autofahrer am Samstagabend ein vorfahrtberechtigtes Fahrzeug übersehen und hat so einen Zusammenstoß verursacht. Verletzt wurde niemand, beide Autos mussten jedoch abgeschleppt werden.

Ein 21-jähriger Korbacher befuhr am Samstagabend gegen 21.30 Uhr mit seinem VW Jetta die Straße Auf Lülingskreuz aus Richtung Eidinghäuser Weg kommend und wollte die Strother Straße geradeaus in Richtung Pestalozzistraße überqueren. Die dortige Ampelkreuzung ist derzeit außer Betrieb, die Sicht nach rechts in Richtung Innenstadt wegen laufender Bauarbeiten eingeschränkt.

Der Jettafahrer fuhr in die Kreuzung ein, ohne auf einen von rechts kommenden VW Golf zu achten, an dessen Steuer laut Polizei eine 44-jährige Korbacherin saß. Beide Autos stießen zusammen. Der Jetta blieb mitten auf der Kreuzung stehen, der Golf kam am Rande der Einmündung zur Pestalozzistraße zum Stillstand. Die beiden Beteiligten kamen mit dem Schrecken davon.

An beiden Fahrzeugen entstand nach einer Schätzung ein Schaden von insgesamt 15.000 Euro. Beide Auto waren nicht mehr fahrbereit und wurden von einem Bergungsdienst abtransportiert. Während der Unfallaufnahme kam es zu leichten Behinderungen.


An derselben Kreuzung verursachte ein Führerscheinneuling 2010 einen schweren Zusammenstoß:
Fahranfänger baut Unfall: Frau eingeklemmt (28.08.2010, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige