Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Pappelallee

Freitag, 16 September 2016 13:05

Kampfhubschrauber "Tiger" mit Laserpointer geblendet

FRITZLAR. Zweimal sind in dieser Woche Piloten der in Fritzlar stationierten Kampfhubschrauber des Typs "Tiger" von Unbekannten mit Laserpointern geblendet worden, zuletzt am Donnerstagbend. Die Polizei ermittelt wegen Gefährdung des Luftverkehrs.

Die Polizei war jeweils durch das Kontrollpersonal am Flugplatz der Bundeswehr in Fritzlar über die Vorfälle informiert worden. Demnach wurde am Donnerstag um 21.43 Uhr die Besatzung eines "Tiger"-Kampfhubschraubers mit einem Laser aus dem Bereich der Firma Hengstenberg geblendet. Bereits am Dienstagabend um 21.22 Uhr wurde bei einer Nachtflugübung mit einem Laserpointer mehrfach in das Cockpit eines Tiger Hubschraubers geleuchtet.

Die Person mit dem Laserpointer stand auf der Pappelallee zwischen der Firma Hengstenberg und der Lackiererei Durstewitz. Eine sofortige Fahndung der Polizei im Bereich der Pappelallee verlief allerdings ohne Ergebnis. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es sich hierbei nicht mehr um einen Dummejungenstreich handelt, sondern eine Straftat darstellt - es handelt sich um den Straftatbestand der Gefährdung des Bahn-, Schiffs- und Luftverkehrs.

Hinweise auf die gesuchte Person erbittet die Polizeistation Fritzlar unter der Rufnummer 05622/99660. (ots/pfa)  


Derartige Fälle gibt es immer wieder in der Region:
Polizeihubschrauber: Pilot mit Laserpointer geblendet (12.07.2016)
Jugendliche blenden Autofahrer mit Laserpointern (17.11.2014)
Flugzeugpilotin mit Laserpointer geblendet (23.10.2013)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

FRITZLAR. Etwa 100 Gelbe Säcke haben unbekannte Randalierer in der Nacht zu Freitag auf die Pappelallee geworfen. Die Straße war dadurch nicht mehr befahrbar.

Die Unbekannten schlugen gegen 2 Uhr früh zu. Als die eingesetzte Polizeistreife eintraf, lagen die Wertstoffsäcke kreuz und quer auf der Pappelallee verteilt. Die Polizisten legten sofort selbst Hand an und räumten die Gelben Säcke von der Fahrbahn zurück an den Straßenrand.

Wer hinter der unnötigen Aktion steckt, möchte die Polizei mit Hilfe von Zeugenhinweisen klären. Wem in der Nacht in der Pappelallee eventuell Fußgänger aufgefallen sind, der wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 05622/99660 bei der Polizeistation Fritzlar zu melden. (ots/pfa)


Gelbe Säcke hatte auch der Entsorgungs-Lkw an Bord, der Anfang der Woche auf der B 253 umstürzte:
Mülllaster bei Geismar umgekippt: Drei Männer verletzt (11.07.2016, mit Video/Fotos)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei
Donnerstag, 31 März 2016 15:23

Von Feldweg auf Bahnübergang: Schnellbremsung

FRITZLAR. Über einen unbeschrankten Bahnübergang ist ein Unbekannter gefahren, als auf den Schienen eine Kurhessenbahn unterwegs war. Durch die schnelle Reaktion des Lokführers wurde ein Zusammenstoß verhindert und niemand wurde verletzt.

Am Mittwoch gegen 19.20 Uhr überquerte der Unbekannte mit seinem Auto den Bahnübergang an der Straße Pappelallee. Er kam aus einem Feldweg und fuhr in Richtung Wohngebiet. Die herannahende Kurhessenbahn beachtete er nicht. Der Fahrzeugführer der Bahn erkannte das Auto rechtzeitig, gab ein Warnsignal ab und leitete eine Schnellbremsung ein. Durch die Schnellbremsung wurde der Zusammenstoß mit dem Fahrzeug verhindert.

Im Zug wurde durch die Schnellbremsung zum Glück kein Fahrgast verletzt. Zu Verspätungen kam es laut Aussage der Kurhessenbahn nicht. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.


Einen ähnlichen Vorfall gab es an demselben Übergang im September letzten Jahres
Fritzlar: Zusammenstoß mit Zug in letzter Sekunde verhindert (09.09.2015)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

Publiziert in HR Polizei

FRITZLAR. Das war knapp: Quasi in letzter Sekunde hat ein Auto an einem unbeschrankten Bahnübergang in Fritzlar gestoppt. Der drohende Zusammenstoß mit einer Regionalbahn wurde dadurch gerade noch verhindert.

Zu dem Vorfall kam es am Dienstagabend gegen 18 Uhr an der Pappelallee in Fritzlar. Der Lokführer einer Regionalbahn auf der Bahnstrecke Wabern-Bad Wildungen sah ein Auto, dessen Fahrer offensichtlich den herannahenden Zug nicht bemerkte und mit überhöhter Geschwindigkeit auf den Bahnübergang zufuhr.

In letzter Sekunde, als der Lokführer bereits mehrfach Achtungspfiffe abgegeben und eine Schnellbremsung eingeleitet hatte, bremste letztendlich auch der Autofahrer. Kurz vor den Gleisen kam das Auto zum Stehen.

Der Zug stoppte laut Bundespolizei erst hinter dem Übergang und hätte einen Zusammenprall nicht mehr verhindern können. Der Autofahrer, für den der Bahnübergang nun wieder frei war, fuhr nach dem Zwischenfall einfach weiter.

Die Fahrgäste im Zug wurden von der Bremsung überrascht und kamen mit dem Schrecken davon. Verletzt wurde niemand.

Die Bundespolizei ermittelte bislang zumindest den Halter des Autos aus Fritzlar. Wer am Dienstagabend am Steuer saß, war zunächst nicht bekannt. Ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Bahnverkehrs wurde eingeleitet. Weitere Hinweise sind unter der Telefonnummer 0561/81616-0 erbeten.


Auf derselben Strecke war es kürzlich zu einer Kollision zwischen Auto und Zug gekommen:
Kurhessenbahn rammt Auto: 100.000 Euro Schaden (13.08.2015)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei
Montag, 29 April 2013 20:13

30.000 Euro teuren Pick-up gestohlen

FRITZLAR. Einen etwa 30.000 Euro teuren Pick-Up haben unbekannte Täter von einem Grundstück in der Pappelallee gestohlen. Der Wagen hat eine auffällig Ausstattung.

Zu dem Pkw-Diebstahl war es irgendwann in der Zeit zwischen Samstag, 19 Uhr, und Montag, 8.15 Uhr, gekommen, wie Polizeisprecher Reinhard Giesa am Montag berichtete. Es handelt sich um einen Ford Pick-up, Modell Ranger, Farbe Silbermetallic, mit dem amtlichen Kennzeichen HR-AG 848. Das Fahrzeug hat aktuell einen Wert von rund 30.000 Euro.

Der Pick-up hat eine Doppelkabine. Zu der besonderen Ausstattung zählen eine schwarze Plastikwanne auf der Ladefläche, Edelstahl-Bügel über der Ladefläche, Einstiegsleisten aus Edelstahl, schwarze Ledersitze, Anhängekupplung und gelochte Tiefbettfelgen mit 265er Winterreifen.

Hinweise auf den oder die Täter sowie zum Verbleib des Fahrzeugs erbittet die Polizei in Fritzlar, Telefon 05622/99660.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei
Freitag, 22 Februar 2013 19:57

Tafelsilber bei Einbruch gestohlen

FRITZLAR. Unbekannte Täter haben bei einem Einbruch in ein Wohnhaus in Fritzlar das silberne Tafelbesteck der Bewohner gestohlen.

Wie Polizeisprecher Reinhard Giesa am Freitag berichtete, hatten der oder die Täter in der Zeit zwischen Sonntag, 17 Uhr, und Donnerstag, 18 Uhr, zugeschlagen. Die Einbrecher gelangten in Wohnhaus in der Pappelallee in Fritzlar, indem sie ein Fenster aufbrachen. Anschließend durchsuchten sie sämtliche Räume. Sie erbeuteten ein Silberbesteck.

Der durch den Einbruch verursachte Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro. Hinweise auf die Täter oder zum Verbleib des Bestecks erbittet die Polizei in Fritzlar, die unter der Telefonnummer 05622/99660 zu erreichen ist.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige