Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Pader Brandschutz

VIERMÜNDEN. Ein Brandeinsatz sorgte am späten Donnerstagnachmittag für reges Einsatzaufkommen von Feuerwehr, Polizei und Rettern in Viermünden.

Passanten bemerkten starke Rauchentwicklung aus einem alten Fachwerkhaus in der Hauptstraße und verständigten umgehend die Leitstelle Waldeck-Frankenberg. Diese alarmierte gegen 16.40 Uhr, unter dem Alarmkürzel "F2, unklare Rauchentwicklung" die Wehren Viermünden und Frankenberg .

Ebenfalls auf den Plan gerufen wurden ein RTW und eine Streifenwagenbesatzung der Polizeistation Frankenberg. Bei Eintreffen der ersten Rettungskräfte befanden sich keine Personen mehr im Wohnhaus. Unter der Einsatzleitung des Stadtbrandinspektors aus Frankenberg, ging ein Trupp unter Atemschutz mit einem C-Hohlstrahlrohr zur Brandbekämpfung vor. Ein weiterer Trupp stand als Sicherheitstrupp bereit.

Die Drehleiter aus Frankenberg wurde zur Sicherheit in Stellung gebracht. Fenster wurden geöffnet, damit der Rauch abziehen konnte. Nachdem das Feuer im 1. Obergeschoss lokalisiert und abgelöscht worden war, konnte das Brandgut nach draußen gebracht werden. Mittels Wärmebildkamera suchten die Freiwilligen nach weiteren Glutnestern, anschließend wurde das Wohnhaus noch freigemessen.

Während des Einsatzes waren insgesamt vier Trupps unter Atemschutz im Einsatz. Verletzt wurde niemand. Zur Brandursachenermittlung wird die Kriminalpolizei herangezogen. Während der Einsatzarbeiten war die Hauptstraße voll gesperrt. Später wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Nach vier Stunden war der Einsatz beendet. (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Feuerwehr

WALDECK-FRANKENBERG. Nachdem die Stadt Korbach ihre Grillplätze und Feuerstätten aufgrund der anhaltenden Trockenheit geschlossen hat, zieht nun auch die Stadt Bad Arolsen nach - bis auf Weiteres darf kein Feuer entfacht werden, auch das Rauchen in Wäldern ist zu unterlassen.

Bad Wildungen

Am heutigen Samstag wurden die Wehren aus Bad Wildungen und Wega alarmiert. Gegen 9.15 Uhr rückten die Einheiten zu einem Flächenbrand von etwa 100 m² zur Mühlwiese aus. Unter Vorname von drei C-Rohren war das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht worden. Zu den Nachlöscharbeiten wurde die Wärmebildkamera des Staffellöschfahrzeuges eingesetzt. Insgesamt waren vier Fahrzeuge im Einsatz.

Etwa 75 Minuten nach dem ersten Einsatz wurden die Wehren Bad Wildungen und Reinhardshausen gegen 10.35 Uhr alarmiert. In der Straße Zum Hahnberg brannte ein Baumstamm, den die Kameraden mit einem C-Rohr rasch ablöschen konnten. Die Ursache des Feuers ist unklar.

Bad Arolsen

Auch die Brandschützer aus Bad Arolsen und Landau waren am Freitagabend im Einsatz. Am Burggrund, unterhalb "Hintere Heidestraße" in Landau, wurde um 20.15 Uhr ein Waldbrand gemeldet. Unter der Einsatzleitung von Stadtrandinspektor Karl-Heinz Meyer gingen etwa 30 Einsatzkräfte mit zwei Mehrstrahlrohren vor und dämmten das Feuer ein. Um sämtliche Glutnester zu löschen, wurde der Boden aufgewühlt und mit einer Wärmebildkamera abgesucht. Schwierig gestalteten sich die Löscharbeiten an dem steilen Hang auch deshalb, weil die Brandschützer nur von oben an die Einsatzstelle herankommen konnten. Um 21.30 Uhr gab der Stadtbrandinspektor Entwarnung: "Feuer aus" wurde an die Leitstelle gefunkt. Eine Brandwache blieb aus Sicherheitsgründen bis 22.30 Uhr vor Ort.

Edertal

Ebenfalls im Einsatz war die Gemeinschaftswehr Giflitz/Bergheim mit 15 Freiwilligen am Samstagmorgen, nachdem ein Lager an einer Rundballenpresse heißgelaufen war. Der Landwirt bemerkte die Flamen und zog die brennende Maschine auf den nächsten Feldweg bei Bergheim. Mittels Feuerlöscher kämpfte der Landwirt gegen die Flammen an. Die um 9.25 Uhr alarmierte Gemeinschaftswehr rückte mit zwei Fahrzeugen an und löschte die Rundballenpresse ab. Zur Sachschadenshöhe liegen noch keine Ergebnisse vor. Nach 30 Minuten konnten die Einsatzkräfte in ihren Standort zurückkehren.

Burgwald

Ungeklärt ist ein Brand an der Bundesstraße 252 zwischen Ernsthausen und Bottendorf, in Höhe eines Parkplatzes. Dort brannten Freitagabend etwa 25 m² Waldboden. Ein Verkehrsteilnehmer hatte die Rauchentwicklung erkannt und die Leitstelle um 23.35 Uhr alarmiert. Gemeindebrandinspektor Ayora Escandell rückte mit drei Fahrzeugen an. Mit dabei waren die Wehren aus Burgwald, Bottendorf und Ernsthausen, die in Absprache mit der Polizei die Einsatzstelle ausleuchteten und die B 252 im Tätigkeitsabschnitt halbseitig sperrten. Mit Wärmebildkameras wurden immer wieder Glutnester entdeckt, sodass sich der Einsatz bis nach Mitternacht hinzog.   (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Feuerwehr

WILLINGEN. Unter dem Einfluss von Alkohol ereignete sich in den frühen Morgenstunden des 9. Juni ein Alleinunfall, bei dem der Fahrer zum Glück unverletzt blieb - allerdings wurde sein Führerschein von Kollegen der Polizeiwache Korbach sichergestellt.

Nach ersten Erkenntnissen vor Ort befuhr der 53-jährige Mann gegen 3.20 Uhr mit seinem Opel Zafira die Bundesstraße 251  von Willingen in Richtung Korbach. In Höhe des Willinger Bauhofes übersah der Korbacher eine Verkehrsinsel, überfuhr diese und riss dabei ein Verkehrsschild aus dem Beton. 

Durch die Wucht des Aufpralls wurde das blau-weiße Schild etwa 80 Meter nach vorn geschleudert und blieb auf der Fahrbahn liegen. Der Wagen selbst kam etwa 200 Meter hinter der Verkehrsinsel in Richtung "Wakenfeld" auf der Fahrbahn mit zwei platten Reifen und leerer Ölwanne zum Stehen. 

Über die Notrufnummer 112 informierten Passanten die Rettungsleitstelle, die sofort die Freiwillige Feuerwehr Usseln alarmierte, um Umweltschäden zu verhindern. Einsatzleiter Jürgen Schalk rückte mit seiner Mannschaft aus und leuchtete die Unfallstelle aus. Des Weiteren wurde der Brandschutz sichergestellt, auslaufende Betriebsstoffe abgestreut und umherliegende Fahrzeugteile aufgesammelt.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, entstand an dem Zafira ein Sachschaden von 7000 Euro, die Verkehrsinsel muss für 250 Euro instand gesetzt werden. Für den Unfallfahrer hat die Tour unter Alkoholeinwirkung nun Folgen. Ein durchgeführter Schnelltest bestätigte die Annahme der Beamten, es wurde im Krankenhaus Korbach eine Blutprobe entnommen, den Führerschein des Mannes mussten die Ordnungshüter sicherstellen.  (112-magazin)   

Link: Unfallstandort B 251 bei Willingen am 9. Juni 2019

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige