Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: PKW

NETPHEN. Ein Autofahrer wurde am Sonntag mit gleich zwei Smartphones in den Händen erwischt.

"Auch nach über 40 Dienstjahren erlebt man immer noch neue Sachen", das dachte sich am vergangenen Sonntag ein Beamter des Polizeibezirksdienstes Netphen, der um kurz nach 16 Uhr in Netphen im Bereich der Landesstraße 729 einen in Richtung des Kreisels fahrenden 55-jährigen Pkw-Fahrer dabei ertappte, wie dieser während seiner Fahrt gleich zwei Smartphones in seinen beiden Händen - eines rechts, eines links - hielt und mit beiden hantierte.

Nachdem der aus dem Rheinland stammende Mann von dem Polizeihauptkommissar angehalten werden konnte, räumte der 55-Jährige den Verstoß auch ein. Offenbar benutzt der freiberuflich Tätige seinen Pkw als eine Art rollendes Büro. Als Konsequenz seines gleich doppelten Fehlverhaltens muss er nun allerdings mit einer Anzeige der Polizei rechnen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

ARNSBERG. Zu einem Verkehrsunfall mit einem Pkw und einem Linienbus kam es am Mittwochmorgen gegen 11.15 Uhr im Arnsberger "Seufzertal".

Ein 19-jähriger Mann aus Arnsberg war mit seinem Wagen in Richtung Wennigloh unterwegs. In einer Kurve stieß er mit einem entgegenkommenden Bus zusammen. Der 19-Jährige und sein 19-jähriger Beifahrer aus Balve wurden schwer verletzt. Im Bus waren insgesamt drei Personen. Darunter ein 37-Jähriger aus Arnsberg - der Busfahrer, ein 65-Jähriger aus Sundern und eine 74-Jährige aus Sundern. Die drei Insassen des Busses erlitten leichte Verletzungen. Der Bus und das Auto waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden, die Unfallaufnahme dauerte mehrere Stunden, dementsprechend war die Strecke für insgesamt fünf Stunden gesperrt.

Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

MARSBERG. Am Samstagabend wurde die Polizei zu einem Verkehrsunfall auf der Straße "Vorm Südtor" gerufen.

Ein 32-jähriger Marsberger war um 22.35 Uhr mit seinem Auto auf der Kreisstraße von der Straße abgekommen und anschließend gegen eine Mauer geprallt. Zeugen konnten dem unverletzten Mann aus dem umgekippten Auto helfen. Da die Polizeibeamten bei dem Fahrer eine Alkoholfahne rochen, wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

Der Führerschein wurde sichergestellt. Das Auto musste abgeschleppt werden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

OLSBERG. Am Freitagnachmittag um 17.10 Uhr kam es auf der Landesstraße 743 zwischen Elleringhausen und Brilon Wald zu einem schweren Verkehrsunfall.

Ein 53-jähriger Pkw-Fahrer aus Olsberg befuhr die Landesstraße 743 in Fahrtrichtung Elleringhausen. Auf einer kurzen Geraden zwischen zwei Kurven überholte der Pkw-Fahrer einen vorausfahrenden Pkw und einen Fahrradfahrer. Im Gegenverkehr fuhren zwei Pkw und ein Motorradfahrer hintereinander, der Gegenverkehr musste aufgrund des Überholvorganges bis zum Stillstand abbremsen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.  

Während die beiden Pkw-Fahrer noch rechtzeitig ohne einen Zusammenstoß anhalten konnten, schaffte dies der 24-jährige Motorradfahrer aus Bestwig nicht mehr. Er kollidierte mit dem vor ihm stark abbremsenden Pkw und stürzte mit seiner Mitfahrerin in den Straßengraben. Während der Motorradfahrer leichte Verletzungen erlitt, wurde seine 30-jährige Mitfahrerin mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Der überholende Pkw-Fahrer war nach dem Überholvorgang weitergefahren. Er wurde ermittelt und sein Führerschein sichergestellt. Das Motorrad war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei
Montag, 08 Oktober 2018 09:54

Tödlicher Verkehrsunfall auf der B241

BORGENTREICH. Am Samstag kam es auf der Bundesstraße 241 zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Motorradfahrer lebensgefährlich verletzt wurde.

Zur Unfallzeit beabsichtige ein 78-jähriger Mann aus Beverungen mit seinem roten Pkw Skoda Fabia von der "Alten Bundesstraße" auf die Bundesstraße 241 nach links in Richtung Beverungen - Dalhausen abzubiegen. Er wurde von einem von rechts kommenden Rettungswagen mit eingeschalteten Sondersignalen abgelenkt und leitete den Abbiegevorgang ein, ohne auf den von links kommenden Verkehr zu achten.

Ein 55-jähriger Motorradfahrer der mit seiner KTM auf der Bundesstraße 241 aus Richtung Dalhausen auf die Einmündung zufuhr, konnte dem Skoda nicht mehr ausweichen, es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge im Einmündungsbereich. Der schwerverletzte Motorradfahrer aus Buxtehude wurde nach erster Versorgung mit einem Rettungshubschrauber in ein Kasseler Krankenhaus geflogen, wo er am Abend an seinen schweren Verletzungen verstarb.

Der Pkw Fahrer und die 47-jährige Lebensgefährtin, die sich mit ihrem Motorrad hinter dem Verunfallten befand, erlitten einen Schock und wurden ins Krankenhaus Warburg gebracht. Der entstandene Sachschaden wird auf 16.400 Euro geschätzt. Für die Zeit der Unfallaufnahme und Reinigung der Fahrbahn durch die eingesetzte Feuerwehr war die Bundesstraße 241 für 2 Stunden gesperrt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HX Polizei
Freitag, 21 September 2018 12:47

Zahlreiche abgelenkte Fahrzeugführer erwischt

PADERBORN. Am Donnerstag hatte die Polizei landesweit einen Aktionstag zum Thema "Ablenkung am Steuer" durchgeführt.

Ablenkung am Steuer, gerade durch die Nutzung von elektronischen Geräten beim Fahren, birgt nicht nur erhebliche Gefahren für die Sicherheit im Straßenverkehr. Nach Untersuchungen von Unfallforschern ist Ablenkung zu einem der häufigsten Gründe für Verkehrsunfälle geworden. Mehr als die Hälfte aller Unfälle, so wird vermutet, steht mittlerweile im Zusammenhang mit Ablenkung.  

Für die nordrhein-westfälische Polizei ist dieses Problem daher ein Schwerpunkt im Rahmen ihrer Verkehrssicherheitsarbeit geworden. Unter dem Motto "sicher.mobil.leben - Ablenkung im Blick!" wurden neben zahlreichen Präventionsveranstaltungen auch ganztätig Schwerpunktkontrollen abgehalten an denen sich auch die Polizei im Kreis Paderborn beteiligt hatte.  

Die Paderborner Beamtinnen und Beamten richteten über den Tag zehn Kontrollstellen ein. Dabei wurden rund 200 Autofahrer, 17 Radfahrer und neun LKW-Fahrer kontrolliert. Neben anderen Verkehrsverstößen, vor allem Geschwindigkeitsüberschreitungen, wurden 30 Fahrzeugführer erwischt, die während der Fahrt abgelenkt waren, weil sie das Handy in der Hand hielten und sich und andere damit in Gefahr brachten.  

Im Rahmen dieser Aktion hatte die Paderborner Polizei zudem am Mittwoch und Donnerstag, den 19. und den 20. September zusammen mit diversen Kooperationspartnern die Paderborner Verkehrssicherheitstage 2018 veranstaltet. Die Verkehrssicherheitstage waren vor allem den jungen Fahrern gewidmet und hatten auch das Thema "Ablenkung am Steuer" in den Fokus der Verkehrssicherheitsaktion gerückt. Gerade junge Fahrer im Alter zwischen 18 und 24 Jahren sind besonders häufig an schweren Verkehrsunfällen beteiligt. Ablenkung dürfte gerade bei dieser Altersgruppe häufig ursächlich für viele Unglücke sein. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

BIEDENKOPF. Erst kürzlich wurde der Polizei ein Unfall angezeigt, der sich bereits am Dienstag, den 11. September an der Kreuzung der Industriestraße und der Georg-Kramer-Straße ereignete

Dabei erlitt eine Frau leichte Verletzungen. Die Polizei sucht nach dem mutmaßlichen Unfallverursacher, der mit einem weißen Pkw, ähnlich einem VW Golf, unterwegs war. Die 58-Jährige wollte um 9.30 Uhr mit ihrem E-Bike nach rechts in die Georg-Kramer-Straße abbiegen. Der gesuchte Pkw befand sich direkt dahinter, setzte zum Überholen an, um selbst nach rechts in die gleiche Richtung abzubiegen.

Vermutlich kam zu diesem Zeitpunkt ein Fahrzeug entgegen und der Pkw musste leicht nach rechts ziehen. Er touchierte das Rad, drängte die Frau gegen den Bordstein und brachte sie so zu Fall. Der Unbekannte fuhr anschließend auf den Parkplatz des Herkules-Marktes. Dort verliert sich die Spur des Wagens. Nach Angaben der Radfahrerin könnte es sich bei dem Fahrer um einen jüngeren Mann handeln. An dem E-Bike entstand nur geringer Schaden.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und/oder Angaben zu dem weißen Pkw machen können, melden sich bitte bei der Polizeistation in Biedenkopf unter der Telefonnummer 06461/92950. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

KASSEL. Die Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal suchen den mutmaßlichen Verursacher eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstagabend auf der Autobahn 49, in Höhe der Anschlussstelle Wabern im Schwalm-Eder-Kreis, ereignete.

Ein Lkw, möglicherweise mit tschechischer oder slowakischer Zulassung, soll beim Auffahren auf die Autobahn in Fahrtrichtung Kassel wegen eines auf dem Beschleunigungsstreifen stehenden Pannen-Lkw plötzlich auf den rechten Fahrstreifen gezogen haben, wodurch er offenbar Unfälle zwischen den nachfolgenden Fahrzeugen auslöste, wobei ein 58-jähriger Autofahrer aus Kassel schwer verletzt wurde und anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden musste.  

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten der Autobahnpolizei berichten, ereignete sich der Unfall gegen 17.45 Uhr. Der unbekannte Fahrer des ausländischen Lkw war vom Beschleunigungsstreifen der Anschlussstelle nach links auf den rechten Fahrstreifen gezogen, weshalb ein dort von hinten kommender 34-jähriger Fahrer eines Fiat Puntos aus Polen reflexartig ebenfalls nach links auf den linken Fahrstreifen ausweichen musste.

Dort konnte der von hinten kommende 58-Jährige, der mit einem VW Golf unterwegs war, nicht mehr rechtzeitig anhalten und krachte in das Heck des Fiats. Der Fiat wurde dadurch gegen die mittlere Leitplanke geschleudert und kam am Ende mit einem Totalschaden auf dem Standstreifen zum Stehen. Der VW Golf war nach dem Zusammenstoß mit dem Fiat über die gesamte Fahrbahn und schließlich unter den Pannen-Lkw, ein Silo-Zug, auf dem Beschleunigungsstreifen gerutscht. Dabei hatte sich der 58-Jährige schwer verletzt. An dem Golf war ein Totalschaden in Höhe von rund 30.000 Euro, an dem Auflieger des Silo-Zuges ein Schaden von etwa 15.000 Euro entstanden. Den Schaden am Fiat schätzen die Beamten auf ca. 5.000 Euro.  

Die Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal bitten Zeugen, die Hinweise auf den mutmaßlichen Verursacher, den Fahrer des Lkw mit vermutlich tschechischen oder slowakischen Kennzeichen, geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Montag, 10 September 2018 13:29

Drei Verletzte nach Kollision mit Lastwagen

SALZKOTTEN. Auf der Wewelsburger Straße sind am Samstag drei Fahrzeuginsassen bei einem Zusammenstoß zwischen einem Lastwagen und einem Pkw verletzt worden.  

Gegen 16.15 Uhr fuhr ein 18-jähriger Golffahrer in Richtung Salzkotten. An der Kreuzung Hüneknapp wollte er nach links abbiegen und setzte rechtzeitig den Blinker. Ein hinter dem Golf fahrender, 47-jähriger Lkw-Fahrer bemerkte das Abbiegemanöver zu spät. Um nicht auf das Auto aufzufahren, wich er nach links auf die Gegenfahrbahn neben das bremsende Auto aus.

Der 18-Jährige schaute sich nicht mehr um und bog ab. Es kam zur seitlichen Kollision in deren Folge der Golf nach rechts von der Straße abkam und mit Totalschaden im Graben landete. Der mit Gerüstteilen beladene 7,5-Tonner kam nach links von der Straße ab und blieb beschädigt auf einem Kartoffelacker stehen. Im Lkw zogen sich der Fahrer und ein 17-jähriger Beifahrer Verletzungen zu. Eine 14-Jährige, die im Fond des Golf mitgefahren war, erlitt ebenfalls Verletzungen.

Mit Rettungswagen wurden die Verletzten zur ambulanten Behandlung in Krankenhäuser nach Paderborn gebracht. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Freitag, 07 September 2018 13:39

Autodiebe entwenden BMW 428i im Wert von 40.000 Euro

KASSEL. Autodiebe haben im Laufe der Nacht zu Freitag in Baunatal im Landkreis Kassel einen blauen BMW 428i im Wert von etwa 40.000 Euro entwendet.

Die Ermittler des Kommissariats 21/22 der Kasseler Kriminalpolizei suchen nun nach Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben und Hinweise auf die Täter geben können.  

Die böse Überraschung erlebte der Halter des BMW am Freitagmorgen gegen 5.40 Uhr, als er den Weg zur Arbeit antreten wollte. Von seinem am Vorabend gegen 22.45 Uhr vor dem Haus in der Kieler Straße abgestellten Auto fehlte nun jede Spur. Wann genau in der Nacht die Täter den BMW 428i, Erstzulassung 2015, mit 19 Zoll Alufelgen und dem Kennzeichen KS T 6521 klauten, ist derzeit nicht bekannt. Auf welche Art und Weise die Autodiebe vorgingen, ist ebenfalls unklar. Trotz der am Freitagmorgen sofort eingeleiteten bundesweiten Fahndung nach dem gestohlenen Pkw haben sich bislang keine Hinweise auf dessen Verbleib ergeben.

Die Ermittler des Kommissariats 21/22 bitten Zeugen, die in der Nacht zu Freitag oder den vorherigen Tagen verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Kieler Straße beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Seite 4 von 17

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige