Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: PKW

Donnerstag, 30 Januar 2020 18:39

BMW geht während der Fahrt in Flammen auf

ERNDTEBRÜCK. Ein Pkw-Brand endete am frühen Donnerstagabend noch glimpflich: Der Fahrer war mit seinem BMW gegen 16:45 Uhr über die Dillstraße in Richtung Erndtebrück unterwegs, als er nach Auskunft der Polizei kurz vor dem Ortseingang ungewöhnliche Geräusche aus dem Motor wahrnahm. Der Mann stoppte seinen Wagen und konnte noch aussteigen, bevor der Motorbereich im Vollbrand stand.

Die Feuerwehr Erndtebrück war mit 18 Kameraden schnell vor Ort und konnte den Pkw unter schwerem Atemschutz und mit Schaummittel ablöschen. Um an den Motorblock zu gelangen, mussten die Feuerwehrleute mit der Rettungsschere die Motorhaube öffnen, da diese sich nicht mehr auf herkömmlichen Weg öffnen lies.

Während des Einsatzes blieb die Wabrichstraße im Bereich der Einsatzstelle gesperrt. Trotz des schnellen Feuerwehreinsatzes wurde der BMW zerstört und konnte nur noch abgeschleppt werden. Zur Schadenshöhe konnten noch keine genaueren Angaben gemacht werden.

Publiziert in SI Feuerwehr

WINTERBERG. Die Skisaison hat in Winterberg noch nicht begonnen, da musste die Feuerwehr bereits in das Skigebiet ausrücken. Um 4.42 Uhr wurde die Winterberger Einheit am Dienstag zu einem winterlichen Einsatz alarmiert. Auf der Skipiste im Bereich des Schneewittchenhangs fanden die Einsatzkräfte einen Pkw vor - dieser war über den Großraumparkplatz und das Biathlonstadion auf die Skipiste gefahren und letztendlich in einem Schneehaufen stecken geblieben.

Aufgrund der Örtlichkeit war die Bergung des Fahrzeugs durch ein Abschleppunternehmen nicht möglich. Das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug konnte über einen noch befahrbaren Wirtschaftsweg zum festgefahrenen Fahrzeug gelangen. Mit Hilfe der am HLF verbauten Seilwinde wurde der Pkw dann wieder auf einen befestigten Weg gezogen.

Den Einsatzkräften stellte sich natürlich die Frage, wie das Fahrzeug überhaupt in das Skigebiet gelangt ist. Auf Nachfrage gaben die aus dem Ruhrgebiet stammenden Personen an, von dem Navigationsgerät auf die Skipiste geleitet worden zu sein. An dem nächtlichen Einsatz waren 9 Einsatzkräfte mit einem Fahrzeug beteiligt - außerdem war ein Streifenwagen der Polizei vor Ort.

Nach rund 45 Minuten war der Einsatz um 5.24 Uhr beendet. Seitens der Stadt Winterberg wird die Kostenpflichtigkeit des Einsatzes gegenüber dem Verursacher geprüft. (Feuerwehr Winterberg)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Feuerwehr
Dienstag, 29 Oktober 2019 07:39

Motorradfahrer rammt Pkw einer Frau aus Diemelsee

BRILON/MADFELD. Auf die nächste aktive Bikersaison muss ein 62-jähriger Motorradfahrer aus Brilon wohl verzichten: Der Mann musste nach einem Verkehrsunfall am Samstag auf der Landstraße 637 eine Blutprobe abgeben. Ereignet hatte sich der Unfall um 18.40 Uhr auf der Landstraße von der Heeresstraße kommend in Richtung Madfeld.

Im Bereich einer Rechtskurve geriet der Briloner in den Gegenverkehr. Hier rammte er den Pkw einer 45-jährigen Frau aus Diemelsee. Anschließend stürzte der 62-Jährige und wurde leicht verletzt. Da der Motorradfahrer unter dem Einfluss von Alkohol stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen - sein Führerschein wurde sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

THALITTER. Obwohl die Polizei in regelmäßigen Abständen darauf hinweist, dass Halter ihre Fahrzeuge beim Verlassen immer abschließen sollen, konnte ein Dieb in dem Vöhler Ortsteil mit Leichtigkeit fette Beute machen.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag durchsuchte ein unbekannter Täter mindestens fünf unverschlossene Autos in Vöhl-Thalitter.

Die Autos standen in den Straßen Am Linsenborn, Zur Alten Burg, Immighäuser Straße sowie auf dem Parkplatz an der Haltestelle Bahnhof. Der Dieb durchsuchte sämtliche Handschuhfächer und Konsolen. Dreimal blieb er erfolglos, aus zwei Autos stahl er geringe Mengen Bargeld, Zigaretten und ein I-Pod Nano.

Bereits in der Nacht zum 21. Mai kam es in Korbach zu mehreren Diebstählen aus unverschlossen Autos. Die Polizei weist daher nochmal daraufhin hin, dass auch in einer Garage, unter dem Carport oder auf dem Hof vor dem Haus das Auto immer abgeschlossen werden sollte. Auch Fenster, Türen, der Kofferraum, Schiebedach und Tankdeckelklappe, auch wenn Sie sich nur kurz vom Fahrzeug entfernen, sollten verriegelt werden.

Ihr Auto kein Tresor ist: Lassen Sie keine Wertsachen (z. B. Handy, Laptop, Kamera, Navi) oder Bargeld im Auto liegen.

Mögliche weitere Geschädigte von Diebstählen in Thalitter und Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631-9710 zu melden. (ots/r)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Am 13. Februar missachtete ein Pkw die Vorfahrt eines Sattelzuges auf der Bundesstraße 252 in Höhe des Abzweiges Bad Arolsen Stadtmitte. Der Sattelzug befuhr gegen 14.30 Uhr die B 252 aus Diemelstadt kommend in Richtung Korbach. In der Auffahrt zur Bundesstraße befand sich zu diesem Zeitpunkt ein Pkw, der nach links auf die Bundesstraße auffahren wollte. Hierbei missachtete der wartepflichtige Pkw den vorfahrtsberechtigten Sattelzug.

Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, leitete der 53-jährige Sattelzug-Fahrer aus Paderborn eine Vollbremsung ein und versuchte nach rechts auszuweichen. Der auf die B 252 auffahrende Pkw streifte mit der hinteren rechten Fahrzeugseite den vorderen linken Stoßfänger der Sattelzugmaschine. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der Unfallverursacher die Fahrt in Richtung Korbach fort.

Weitere nachfolgende Verkehrsteilnehmer auf der B 252 mussten stark abbremsen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Bei dem unfallflüchtigen Pkw handelte es sich vermutlich um einen blauen oder braunen Mercedes der B-Klasse, dieser wurde von einer älteren männlichen Person geführt. Nach Auffassung des Sattelzugfahrers müsste der Pkw-Fahrer den Anstoß bemerkt haben.

Der Pkw müsste einen Schaden an der hinteren rechten Fahrzeugseite in einer Höhe von 30 bis 89 Zentimetern haben. Hinweise zu dem unfallflüchtigen Fahrzeug erbittet die Polizeidienststelle in Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

PADERBORN. Bei fünf Verkehrsunfällen auf glatten Straßen sind am Montag drei Autoinsassen verletzt worden, einer davon schwer. 

Eine 23-jährige Renault Clio Fahrerin fuhr gegen 11.45 Uhr in einem Schneeschauer auf der Landesstraße 956 von Bad Wünnenberg-Bleiwäsche in Richtung der Bundesstraße 480. Am Ende einer Rechtskurve geriet sie vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit auf der schneebedeckten Straße ins Schleudern. Dabei kam der Kleinwagen nach rechts von der Straße ab und prallte frontal gegen die Grabenböschung. Das Auto wurde nochmals herumgeschleudert und blieb stark beschädigt am Waldrand stehen. Daraufhin wurde die verletzte Fahrerin am Unfallort notärztlich versorgt und mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus nach Paderborn gebracht. Der Sachschaden liegt bei etwa 5.000 Euro.

Hinzukommend kam es um 13.10 Uhr bei Altenbeken-Schwaney auf der Landesstraße 828 zu einem Glätteunfall, bei dem ein Lkw und ein Auto kollidierten. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro, verletzt wurde niemand.

Anschließend fuhr gegen 23.15 Uhr ein 24-jähriger BMW Fahrer auf der Gütersloher Straße von Hövelhof in Richtung Kaunitz. Etwa in Höhe des Haller Wegs überholte er einen Lkw. Nach dem Einscheren musste er wegen eines langsam fahrenden Lastwagens bremsen, auf der glatten Straße zeigte das Bremsmanöver mit dem BMW jedoch keine Wirkung. Der Wagen driftete nach links gegen die Leitplanken, schleuderte gegen das Heck des Lkw-Anhängers und blieb mit Totalschaden auf der Straße stehen. Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. In diesem Fall liegt der Sachschaden bei über 20.000 Euro. Zu allem Überfluss missachtete ein 54-jähriger Autofahrer die Absperrungen an der Unfallstelle. Die Polizei stoppte den Mann und stellte fest, dass er keine Fahrerlaubnis hatte, weswegen ihm die Weiterfahrt untersagt wurde. Gegen ihn wurde eine Strafanzeige erstattet.  

In Paderborn stürzte um 23.30 Uhr ein 52-jähriger Radfahrer auf der Elsener Straße. Beim Abbiegen in die Erzberger Straße war sein Hinterrad auf der glatten Straße weggerutscht. Der Radler schlug mit seinem ungeschützten Kopf auf und zog sich eine leichte Kopfverletzung zu, ein Krankenhaus musste er nicht aufsuchen.

Um Mitternacht verunglückte zudem ein Autofahrer auf der Kreisstraße 7 bei Paderborn-Elsen. Es blieb bei einem Blechschaden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

KASSEL. In der Nacht zu Montag sprengten bislang Unbekannte einen Briefkasten eines Mehrfamilienhauses im Kasseler Stadtteil Oberzwehren.

Unbekannte sprengten in der Nacht zu Montag den Briefkasten eines Mehrfamilienhauses, wobei Sachschaden in einem Radius von rund 15 Metern entstand. Anwohner aus der Nachbarschaft beobachteten ein Pärchen zwischen 20 und 30 Jahren, das nach dem lauten Knall vom Tatort geflüchtet war. Nun bitten die Ermittler des Kommissariats 11 der Kasseler Kriminalpolizei Zeugen, die Hinweise auf das Pärchen geben können, sich bei der Kasseler Polizei zu melden.  

Wie die am Tatort eingesetzten Beamten des Kriminaldauerdienstes berichten, ereignete sich die Explosion gegen Mitternacht. Zu dieser Zeit sprengten bislang Unbekannte die Briefkästen des Mehrfamilienhauses in der Straße Waranenwiesen in die Luft. Dabei ist nicht nur der Briefkasten zerstört, sondern auch die Hauseingangstür, die dahinterliegende Treppe im Hausflur und ein am Fahrbahnrand geparkter Pkw beschädigt worden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro.

Wie bei den Ermittlungen bekannt wurde, hatte ein Nachbar ein Pärchen flüchten sehen. Der Zeuge beschreibt die beiden Tatverdächtigen wie folgt: Sie sollen zwischen 20 und 30 Jahre alt und dunkel gekleidet gewesen sein. Die Frau trug eine dunkle Kapuzenjacke. Näheres ist bislang jedoch nicht bekannt.  

Die Ermittler des Kommissariats 11 bitten nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise auf das Pärchen geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

WARBURG. Erheblicher Sachschaden entstand durch einen Unfall an der Kreisstraße 15, bei dem ein Fahrzeug zwischen Daseburg und Dössel von der Straße abkam und unsanft auf einem angrenzenden Feld landete.

Das Auto wurde danach offenbar von einer landwirtschaftlichen Zugmaschine vom Acker gezogen. Durch den Unfall und die Bergung auf dem weichen Untergrund wurde die eingesäte Feldflur auf einer Länge von 180 Metern erheblich in Mitleidenschaft gezogen.

Der Unfall wurde der Polizei in Warburg am Sonntagvormittag, 27. Januar, angezeigt. Als die Beamten vor Ort eintrafen, um den Schaden zu begutachten, befand sich kein Fahrzeug mehr auf dem Feld. Deutlich zu erkennen waren allerdings frische Dreck- und Reifenspuren auf der Straße. Die Polizeibeamten folgten den Spuren bis zu einem landwirtschaftlichen Hof in Daseburg. Hier entdeckten sie in einer Scheune sowohl einen total beschädigten VW Golf als auch den Trecker, mit dem das Auto offensichtlich abgeschleppt wurde.

Der Fahrer des verunglückten Golf konnte zunächst nicht angetroffen werden. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen war der Fahrer auf der K 15 von Daseburg in Richtung Dössel in einer Linkskurve vermutlich durch nicht angepasste Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Hierbei beschädigte er einen Leitpfosten und ein Verkehrsschild samt Standrohr, wobei sogar der Betonfuß aus dem Erdreich gerissen wurde. Fahrzeugteile lagen auch auf der kompletten Länge der beschädigten Feldflur.

Ein Zeuge hatte beobachtet, wie das Fahrzeug mit einem Ackerschlepper aus dem Feld gezogen und abgeschleppt worden war. Der Sachschaden wird insgesamt auf mindestens 16.500 Euro geschätzt. Der Unfallfahrer wird sich nicht nur wegen des entstanden Sachschadens, sondern auch wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten müssen. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Donnerstag, 24 Januar 2019 11:51

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

BRILON. Drei Kinder gingen am Mittwochabend über den Gehweg des Rübezahlwegs, wo sie zur Seite springen mussten, um die Kollision mit einem Pkw zu verhindern.

Um 17.25 Uhr gingen die Kinder von der Straße Petersborn in Richtung der Sudetenstraße. In der Dunkelheit kam ein Fahrzeug auf sie zu, das über die gesamte Straße lenkte und teilweise auf dem Gehweg fuhr. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, sprangen die Kinder zur Seite. Bei dem Auto soll es sich um einen weißen Seat mit rot-schwarzen Streifen an der Seite handeln. Weitere Angaben liegen nicht vor.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Brilon unter der Telefonnummer 02961/90200 in Verbindung zu setzen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei
Mittwoch, 23 Januar 2019 15:02

Alkohol, Drogen und kein Führerschein

MARBURG. Bei Polizeikontrollen am Dienstag, den 22. Januar und in der Nacht zum Mittwoch, den 23. Januar stellte die Polizei mehrere Straftaten fest.

Ein Autofahrer fuhr unter Alkoholeinfluss, zwei nach dem Genuss von Betäubungsmitteln und ein weiterer, obwohl er nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins ist. Lediglich seinen nicht mehr gültigen, albanischen Führerschein konnte der 30 Jahre alte Mann den Beamten der Polizei Biedenkopf am Dienstag zeigen.

Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle in Biedenkopf auf der Bundesstraße 252 in Wetter in der Nacht zum Mittwoch kontrollierte die Polizei Marburg zwischen 23.30 und 00.40 Uhr sechs Lastwagen und acht Pkw. Bei einem Autofahrer ergab der Alkoholtest einen Wert von 0,7 Promille, womit der Mann unter Alkoholeinfluss stand. Bei den Lastwagen gab es hingegen keine Beanstandungen, sie waren alle trotz des Nachtfahrverbots berechtigt, dort zu fahren.

Für einen 30 Jahre alten Mann aus Marburg war die Autofahrt jedoch nach der Kontrolle in der Ernst-Giller-Straße um 23.45 Uhr zu Ende, da sein Drogentest positiv reagierte. Daher musste er anschließend mit zur Blutprobe. Ebenso musste ein 39 Jahre alter Mann aus dem Ostkreis die Beamten zur Blutprobe begleiten, nachdem die Polizei Stadtallendorf ihn am Dienstag um 9 Uhr in Stadtallendorf angehalten und kontrolliert hatte. Auch bei ihm war der Drogentest positiv.

Für die vier Männer endeten die Autofahrten bei den Polizeikontrollen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Seite 2 von 17

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige