Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Ostwestfalenstraße

BRAKEL. Am Montagmorgen ist auf der Bundesstraße 252 zwischen Brakel-Siddessen und Willebadessen-Niesen ein Auto in den Gegenverkehr geraten und mit einem Lkw zusammengestoßen. Der Autofahrer im BMW verletzte sich bei dem Unfall und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Nach ärztlicher Behandlung konnte der Mann das Krankenhaus aber wieder verlassen.

Ein 51-Jähriger aus dem Kreis Höxter war gegen 6.30 Uhr mit seinem schwarzen BMW-Kombi auf der Ostwestfalenstraße von Siddessen aus Richtung Peckelsheim unterwegs und fuhr in einer leichten Rechtskurve nach links auf die Fahrbahn des Gegenverkehrs. Auf dem Fahrstreifen touchierte der BMW mit der linken Fahrzeugseite einen entgegenkommenden Lkw im Bereich der vorderen rechten Felge. Nach dem Zusammenstoß lenkte der BMW-Fahrer sein Fahrzeug nach rechts und kam von der Fahrbahn ab. Im Straßengraben rechtsseitig der Fahrbahn touchierte der BMW einen Baum und kam im Graben zum Stehen.

Der 59-jährige Lkw-Fahrer aus dem Kreis Herford bremste die Zugmaschine mit Anhänger nach dem Zusammenstoß ab und blieb unverletzt. Nicht mehr fahrbereit war BMW - der Wagen musste abgeschleppt werden. Den Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen schätzt die Polizei auf mehr als 11.000 Euro. Auch die Feuerwehr war im Einsatz und unterstützte die Beamten vor Ort.

Die Einsatzkräfte der Polizei sperrten den Bereich der Bundesstraße zeitweise komplett und leiteten den Verkehr um. Erst gegen 8 Uhr wurde die Sperrung aufgehoben. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HX Polizei

BRAKEL. Die Ostwestfalenstraße mit einer Rennstrecke verwechselt hat offenbar ein Motorradfahrer, den eine Zivilstreife der Polizei Höxter am Montagnachmittag bei Brakel aus dem Verkehr ziehen konnte. Mit einer Spitzengeschwindigkeit von 184 km/h wurde der Motorradfahrer aus Bad Neustadt auf der B 252 gemessen.

Wie die Polizei in einer Presseerklärung mitteilt, war der 44-Jährige am 17. Juni gegen 17 Uhr mit seinem Motorrad der Marke Aprilia aus Richtung Nieheim in Richtung Brakel unterwegs gewesen. Zwischen den Einmündungen der K 2 und der K 18 überholte der Motorradfahrer mehrere Fahrzeuge, obwohl durch den Kurvenverlauf eine Behinderung oder gar Gefährdung des Gegenverkehrs nicht ausgeschlossen werden konnte. Noch bevor ihn die Zivilstreife in Höhe der Annenkapelleanhalten konnte, beschleunigte er bis auf 184 km/h.

Erlaubt sind in diesem Bereich maximal 100 km/h. Er muss nun mit einem Bußgeldbescheid in Höhe von 1000 Euro rechnen, außerdem mit einem Fahrverbot von drei Monaten. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in HX Polizei

VOLKMARSEN/WARBURG. Am Samstag kam es auf der Bundesstraße 252 in Höhe der Autobahnauffahrt Warburg gegen 16 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Eine 39-jährige Fahrzeugführerin aus Hamburg befuhr mit ihrem Smart die Ostwestfalenstraße von Warburg kommend in Richtung Volkmarsen und wollte an der Autobahnauffahrt Warburg nach links abbiegen und in Fahrtrichtung Dortmund auf die Autobahn A 44 auffahren.

Dabei übersah sie das Golf-Cabrio eines 72-Jährigen aus Fritzlar, der die B 252 von Volkmarsen in Richtung Warburg befuhr. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der Fahrzeuge, wobei die 39-jährige Verursacherin und die 66-jährige Beifahrerin des Geschädigten verletzt wurden. Sie wurden mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

An den Fahrzeugen, die nicht mehr fahrbereit waren und von der Unfallstelle abgeschleppt werden mussten, entstand ein Sachschaden in Höhe von 42.000 Euro. 

Anzeige:



Publiziert in Polizei

WARBURG. Der schwere Verkehrsunfall, an dessen Folgen an Silvester ein 75 Jahre alter Autofahrer starb, hat ein zweites Todesopfer gefordert: Die 76-jährige Ehefrau des Mannes erlag in einer Kasseler Klinik ihren schweren Verletzungen.

Das Ehepaar aus Warburg war am Samstagvormittag um 10.45 Uhr auf der K 11, von der Ostwestfalenstraße (B 252) kommend, in Fahrtrichtung Warburg-Menne unterwegs. Ausgangs einer leichten Linkskurve kam der 76-jährige Autofahrer mit dem Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Durch den Aufprall fing der Wagen Feuer und brannte völlig aus. Beide Personen wurden schwer verletzt und von Ersthelfern aus dem brennenden Auto gerettet. Die Feuerwehren aus Warburg, Menne und Hohenwepel waren mit insgesamt fast 50 Freiwilligen im Einsatz und löschten unter Atemschutz den Brand, außerdem versorgten einige der Brandschützer die Verletzten gemeinsam mit dem Rettungsdienst.

Der Ehemann wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Warburg gebracht. Dort erlag er noch am selben Nachmittag seinen Verletzungen (wir berichteten). Die Besatzung des Göttinger Rettungshubschraubers Christoph 44 flog die ebenfalls schwer verletzte Ehefrau ins Klinikum nach Kassel. Dort sei die 76-Jährige am Dienstag verstorben, wie die Polizei am Mittwoch berichtete.

Die Ermittlungen der Warburger Polizei ergaben einen internistischen Notfall des Fahrers als Unfallursache. (ots/pfa)


Link:
Feuerwehr Warburg

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

WARBURG. Nicht überlebt hat ein 75 Jahre alter Autofahrer einen schweren Verkehrsunfall am Samstag bei Warburg. Seine 76-jährige Ehefrau wird mit schweren Verletzungen in einer Klinik behandelt.

Die Ursache für den folgenschweren Verkehrsunfall war am Samstag noch unklar. Das Ehepaar war am Samstagvormittag um 10.45 Uhr auf der K 11, von der Ostwestfalenstraße (B 252) kommend, in Fahrtrichtung Warburg-Menne unterwegs. Ausgangs einer leichten Linkskurve kam der 76-jährige Autofahrer mit dem Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum.

Durch den Aufprall fing der Wagen Feuer und brannte völlig aus. Beide Personen wurden schwer verletzt aus dem brennenden Auto gerettet. Der Ehemann wurde ins Krankenhaus nach Warburg, seine Ehefrau ins Klinikum nach Kassel eingeliefert. Nach Angaben der Warburger Polizei erlag der Mann am späten Nachmittag seinen schweren Verletzungen.

Da aus dem Unfallwagen Motoröl ausgelaufen war, wurde die Untere Wasserbehörde verständigt. Die K 11 blieb für etwa drei Stunden voll gesperrt. Den Sachschaden gab die Polizei mit 10.000 Euro an. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

WARBURG. Der Anhänger eines Lkw-Gespanns ist am frühen Freitagmorgen bei Hohenwepel in den Graben geraten und umgekippt. Zur Bergung mit Kränen blieb die B 252 gut eine Stunde voll gesperrt.

Der Polizei in Warburg wurde der Unfall, bei dem der Lkw-Fahrer unverletzt geblieben war, am frühen Freitagmorgen gegen 5 Uhr gemeldet. Nach ersten Erkenntnissen hatte der Trucker mit seinem Gespann die B 252 in Fahrtrichtung Höxter befahren. In Höhe Hohenwepel geriet der Anhänger auf den Seitenstreifen der Ostwestfalenstraße, kippte auf die Seite und blieb auf dem Fahrstreifen in Richtung Peckelsheim liegen. Angaben über die Schadenshöhe machte die Polizei am Nachmittag in einer Pressemeldung über den Verkehrsunfall vom Morgen nicht.

Der Anhänger musste mit Kranfahrzeugen wieder aufgerichtet und anschließend abgeschleppt werden. Wegen der Bergungsarbeiten blieb die Bundesstraße in diesem Abschnitt in der Zeit von 6.50 bis 7.40 Uhr für den Fahrzeugverkehr komplett gesperrt. Eine Umleitung war eingerichtet. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

WARBURG. Bei einem Zusammenstoß am Samstagabend auf der B 7 zwischen Ossendorf und Warburg ist ein 57 Jahre alter Autofahrer aus Marsberg schwer verletzt worden. Die B 7 war dreieinhalb Stunden gesperrt.

Ein 38 jähriger BMW Fahrer aus Lage befuhr gegen 21 Uhr die B 7 von Ossendorf kommend in Richtung Warburg. In Höhe der Abfahrt zur Ostwestfalenstraße bog er nach links in Richtung Germete ab und übersah dabei den entgegenkommenden Skoda eines 57-jährigen Marsbergers, der auf der Bundesstraße in Richtung Ossendorf fuhr.

Die Fahrzeuge stießen zusammen und kamen stark beschädigt zum Stillstand. Der BMW-Fahrer wurde im Krankenhaus Warburg untersucht, konnte das Krankenhaus jedoch unverletzt wieder verlassen. Der Skodafahrer wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus nach Kassel gebracht. An den Fahrzeugen und der Leitplanke entstand ein Schaden von rund 24.000 Euro. Die B 7 war zur Unfallaufnahme und Bergung der beschädigten Fahrzeuge bis nach Mitternacht gesperrt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei
Montag, 14 Oktober 2013 23:44

Sprinter gegen Auto: Zwei Frauen verletzt

WARBURG. Zwei Frauen sind beim Zusammenstoß eines Sprinters mit einem Auto verletzt worden. Der Transporterfahrer, der den Frauen die Vorfahrt nahm, blieb unverletzt. Schaden: 18.000 Euro.

Ein 59-Jähriger hatte am Montagmorgen gegen 6 Uhr bei Hohenwepel mit seinem Mercedes Sprinter den Auffahrtsarm von der B 241 zur Ostwestfalenstraße befahren. An der Einmündung wollte er auf die B 252 abbiegen. Hierbei stieß der Transporter gegen einen VW Golf. Dessen 48-jährige Fahrerin war auf der vorfahrtberechtigten B 252 in Richtung Brakel unterwegs. Ein Rettungswagen brachte die Frau und ihre 22-jährige Beifahrerin leicht verletzt in das Warburger Krankenhaus.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 18.000 Euro. Zur Bergung und Unfallaufnahme sperrte die Polizei die Ostwestfalenstraße für etwa anderthalb Stunden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Retter
Donnerstag, 30 Mai 2013 05:44

Rasender Biker erwischt: Zwei Monate Fahrverbot

WARBURG. Fast doppelt so schnell wie erlaubt: Einen rasenden Motorradfahrer hat die Polizei in Warburg aus dem Verkehr gezogen. Den Biker erwartet nun unter anderem ein zweimonatiges Fahrverbot.

Der 37-Jährige war mit seiner KTM mit 150 Stundenkilometern unterwegs - in einem Streckenabschnitt mit einem Tempolimit von 80 km/h. Die Polizeibeamten des Verkehrsdienstes machten ihn am Dienstag gegen 14.45 Uhr auf der Ostwestfalenstraße mit den Verkehrsregeln vertraut. Ihn erwarten ein Bußgeld von 440 Euro, vier Punkte in Flensburg und zwei Monate Fahrverbot.

Die Polizei hat diesen Streckenabschnitt als Unfallhäufungspunkt im Visier; auch weiterhin wird sie hier kontrollieren. Das Ziel ist jedoch, die gefahrene Geschwindigkeit generell zu senken. Schon hier weist die Polizei auf den Blitzmarathon am 4. und 5. Juni hin, wobei kreisweit Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt werden. Denn bei einem Unfall ist das Tempo der entscheidende Faktor für die Schwere der Verletzungen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei
Samstag, 06 April 2013 18:08

Zwei Schwerverletzte, 20-Jährige eingeklemmt

BRAKEL. Eine 20 Jahre alte Autofahrerin ist beim Zusammenstoß mit einem Mercedes Sprinter in ihrem Wagen eingeklemmt worden. Feuerwehrleute mussten die junge Frau mit hydraulischem Gerät befreien.

Die 20-Jährige fuhr am Freitag gegen 6.30 Uhr mit ihrem VW Polo aus Richtung Bellersen zur Ostwestfalenstraße. Hier bog sie nach links in Richtung Brakel ab. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem 71-jährigen Fahrer eines Mercedes Sprinter, der auf der B 252 von Brakel in Richtung Steinheim unterwegs war.

Durch den Anprall wurde die junge Fahrerin in ihrem Wagen eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Sowohl die junge Frau als auch der 71-Jährige erlitten schweren Verletzungen und wurden mit Rettungswagen in die Krankenhäuser nach Höxter und Bad Driburg gebracht.

An den Fahrzeugen entstanden Schäden von etwa 9000 Euro. Die Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Ostwestfalenstraße war während der Rettungs- und Bergungsarbeiten sowie zur Unfallaufnahme bis 8.15 Uhr voll gesperrt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Retter
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige