Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Olsberg

OLSBERG. Einen falschen Führerschein ohne Foto hat ein 47 Jahre alter Autofahrer bei einer Kontrolle vorgelegt. Der Mann, der zudem wirre Angaben machte, stand unter Drogeneinfluss.

Einer Polizeistreife fiel am späten Montagnachmittag gegen 17.45 Uhr auf der Briloner Straße in Bestwig ein silberfarbener Skoda auf, dessen TÜV seit Mai vergangenen Jahres abgelaufen war. Die Streife fuhr dem Wagen hinterher und stoppte den Fahrer schließlich in Bigge an der Hauptstraße zu einer Kontrolle. Dabei machte der Mann am Steuer sehr wirre Angaben und reichte den Beamten einen Führerschein ohne Portraitfoto. Auf Grund des auffälligen Verhaltens und seiner Äußerungen bestand der Verdacht, dass der 47-jährige Mann aus Meschede unter dem Einfluss von Drogen stehen könnte. Dies bestätigte der Mann sogar, als die Ordnungshüter ihm dies vorhielten.

Dem Autofahrer erklärten die Beamten daraufhin, dass er mit zur Polizeiwache müsse, um eine Blutprobe entnehmen zu lassen. Der Mann weigerte sich jedoch, den Anweisungen Folge zu leisten, und musste von den Beamten aus dem Fahrzeug gezogen werden. Dabei schlug er heftig um sich, so dass ihm Handfesseln angelegt wurden. Auf der Wache entnahm ihm schließlich ein Arzt die von einem Richter angeordnete Blutprobe. Den falschen Führerschein stellte die Polizei sicher. Der Mann ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

Gegen den 47-Jährigen erging Strafanzeigen wegen Fahrens unter Einwirkung berauschender Mittel und wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Für den "vergessenen" TÜV sind zudem 60 Euro Bußgeld und ein Punkt im Flensburger Fahreignungsregister fällig.


Weitaus länger als 13 Monate vor zwei Jahren ein Autobesitzer aus Waldeck-Frankenberg die Hauptuntersuchung überzogen:
TÜV seit fast sieben Jahren abgelaufen (04.04.2013)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

OLSBERG. Schwere Verletzungen haben ein Motorradfahrer und seine Mitfahrerin bei einem Frontalzusammenstoß mit einem Auto erlitten. Unter anderem war der Rettungshubschrauber an der Unfallstelle im Einsatz.

Ein 68 Jahre alter Autofahrer war am Freitag gegen 15.30 Uhr auf der Bundesstraße 480 n von Olsberg kommend in Richtung Winterberg unterwegs. Beim Linksabbiegen in Richtung Carlsauestraße missachtete der Fahrer die Vorfahrt eines aus der Gegenrichtung kommenden Motorrades. Im Einmündungsbereich kam es trotz Vollbremsung des Kradfahrers zum Frontalzusammenstoß.

Der Kradfahrer und seine Sozia stürzten und wurden schwer verletzt. Vor Ort wurden zur Versorgung der Verletzten ein Notarzt und der Rettungsdienst des Hochsauerlandkreises sowie Rettungshubschrauber Christoph 25 aus Siegen im Einsatz. Die Schwerverletzten wurden in die Klinik nach Dortmund-Nord geflogen beziehungsweise mit dem RTW ins Krankenhaus nach Winterberg gebracht.

Die Feuerwehr Olsberg war im Einsatz. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der Autofahrer kam mit dem Schrecken davon. Angaben über die Schadenshöhe und die Herkunft der Beteiligten machte die Polizei am Samstag nicht.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Retter

OLSBERG. Drei Graffiti-Sprayer sind in Olsberg von der Polizei vorläufig festgenommen worden. Das Personal der Regionalbahn hatte die Ordnungshüter darüber informiert, dass das Trio gerade Brückenpfeiler mit Farbe besprüht.

Als die Streifenwagenbesatzung an der beschriebenen Stelle eintraf, waren die Jugendlichen noch dort. Am Brückenpfeiler waren tatsächlich frische Farbschmierereien zu finden. Die Spraydosen, die die Polizisten in den Rucksäcken der Jugendlichen fanden, stellten sie sicher.

Auf die Jugendlichen kommt nun eine Strafanzeige wegen sogenannter gemeinschädlicher Sachbeschädigung zu.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

OLSBERG. Unbekannte haben einen mit Süßigkeiten beladenen Anhänger vom Kirmesgelände weggeschoben - weit kamen sie nicht, denn das Gefährt blieb auf einer Brücke stecken. Einen Teil der Leckereien ließen die Täter mitgehen.

Wie die Polizei im Hochsauerlandkreis am Sonntag berichtete, war es am Samstag in der Zeit zwischen 2 und 11.45 Uhr zu dem Vorfall gekommen. Die unbekannten Täter lösten einen Anhänger und schoben ihn auf eine Fußgängerbrücke, die über die Ruhr führt. Dort blieb der Anhänger zwischen den Geländern stecken.

Die Täter brachen dann die drei Vorhängeschlösser des Anhängers auf und entwendeten Süßigkeiten. Dabei gingen sie sehr wählerisch vor: Ausschließlich ließen sie Schnuckzeug vom Typ Haribo "Lasso" mitgehen. Zwölf Kartons verteilten sie im Umfeld des Anhängers. Teilweise wurde die Kartons geöffnet und ein Teil der Süßigkeiten entwendet, aber es wurden auch verschlossene Kartons liegengelassen.

Der Gesamtschaden beträgt laut Polizei etwa 700 Euro. Die Polizei sucht nach möglichen Zeugen, die Angaben zu den Tätern machen können. Hinweise nimmt die Polizei in Brilon unter der Telefonnummer 02961/90200 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Donnerstag, 23 April 2015 14:58

Trickdiebstahl: Junge Frau bestiehlt 85-Jährigen

OLSBERG. Eine angebliche Spendensammlerin hat am Mittwoch in der Bahnhofstraße in Olsberg einen 85 Jahre alten Rentner bestohlen. Während sich der alte Mann in eine Spendenliste eintrug, wurden ihm aus seinem Portemonnaie Geldscheine gestohlen, wie die Polizei im Hochsauerlandkreis mitteilt.

Laut Polizei wartete der 85-Jährige am Mittwoch gegen 10.30 Uhr vor einem Bankgebäude in der Bahnhofstraße in Olsberg, als er von einer Frau um eine Spende gebeten wurde. Als der Mann auch gutmütig sein Portemonnaie herausholte, versperrte die Spendensammlerin dem Rentner die Sicht auf seine Geldbörse, indem sie eine Spendenliste darüber hielt. Als der 85-Jährige sich in diese Liste eingetragen hatte, trennten sich die Wege.

Erst später fiel dem Mann auf, dass ihm Geldscheine aus seinem Portemonnaie gestohlen worden waren. Zu diesem Zeitpunkt hatte die "Spendensammlerin" aber bereits das Weite gesucht. Die Frau soll etwa 30 Jahre alt sein, ungefähr 1,65 bis 1,70 Meter groß und mit ausländischem Erscheinungsbild.

Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang dringend darum, dem "Spendenansinnen" solcher Personen nicht nachzukommen. Die Polizei appelliert daran, einen größtmöglichen Abstand zu halten und sich auch nicht "zum Dank" umarmen zu lassen. Die Geldbörse und Wertgegenstände sollten immer im Auge behalten und dicht am Körper getragen werden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

OLSBERG. Eine leicht verletzte Frau, drei kaputte Autos und ein Sachschaden von insgesamt 7000 Euro - das ist die Bilanz eines Auffahrunfalls, der sich am Mittwoch gegen 17.45 Uhr auf der Straße Am Langenberg in einem Olsberger Wohngebiet ereignet hat.

Laut Polizei befuhr eine 26 Jahre alte Frau aus Olsberg die Straße mit ihrem roten Opel Astra. Als sie ihren Wagen verkehrsbedingt abbremsen musste, tat das auch ein dahinter fahrender 56-Jähriger aus Brilon. Dahinter fuhr aber auch noch ein 23-Jähriger aus Brilon mit seinem Wagen - einem weißen Mazda. Er erkannte die Situation offensichtlich zu spät, schaffte es nicht mehr zu bremsen und fuhr mit seinem weißen Auto auf den roten Ford Focus des 56-Jährigen aus Brilon auf.

Damit aber nicht genug - es gab auch noch eine Kettenreaktion: Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Ford Focus nach vorne katapultiert und auf den roten Opel Astra der 26-jährigen Olsbergerin geschoben. Die 58-jährige Beifahrerin in dem Ford Focus wurde bei dem Aufprall leicht verletzt, sie musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Der weiße Mazda des Verursachers und der rote Ford Focus waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit, beide Autos mussten abgeschleppt werden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

OLSBERG. Nicht überlebt hat ein 28-jähriger Motorradfahrer einen schweren Verkehrsunfall am Dienstag auf der B 480 bei Wiemeringhausen. Eine Autofahrerin wurde bei dem Unfall schwer verletzt.

Der Biker aus Siegen befuhr am frühen Dienstagnachmittag die Bundesstraße von Winterberg in Richtung Olsberg. In einer S-Kurven-Kombination in Höhe Haus Wildenstein vor der Ortschaft Wiemeringhausen verlor er die Kontrolle über sein Krad.

Zunächst berührte der 28-Jährige mit der Maschine ein entgegenkommendes Auto seitlich. Anschließend prallte das Krad unkontrolliert und frontal gegen einen weiteren Wagen aus Schmallenberg. Dessen 20-jährige Fahrerin wurde bei dem Aufprall schwer verletzt. Der Kradfahrer erlitt erhebliche Verletzungen und musste an der Unfallstelle reanimiert werden. Die Verletzten wurden nach notärztlicher Behandlung in örtliche Krankenhäuser eingeliefert. Dort erlag der Kradfahrer dann seinen schweren Verletzungen.

Die Bundesstraße musste für die Dauer der Unfallaufnahme zwischen Olsberg und Winterberg für mehrere Stunden vollständig gesperrt werden. Die Rettungsleitstelle des Hochsauerlandkreises hatte für die Versorgung der Verletzten zwei Notärzte und zwei Rettungswagen eingesetzt sowie einen Rettungshubschrauber angefordert.


Erst am Sonntag war in Waldeck-Frankenberg ein junger Biker ums Leben gekommen:
Waldeck: 17-Jähriger stirbt bei Motorradunfall am Edersee (12.04.2015, mit Video u. Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

ASSINGHAUSEN. Auf schneebedeckten Fahrbahn hat ein 38-jähriger Lkw-Fahrer einen Unfall gebaut, bei dem er leicht verletzt wurde. Bei dem Alleinunfall entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro.

Am Donnerstagmorgen befuhr der 38-Jährige die K 47 aus Assinghausen kommend in Richtung Bruchhausen. In einer Linkskurve geriet er auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab, wo er zunächst mit der Beifahrerseite des Lkw einen Baum rammte. Aufgrund der nassen Fahrbahn konnte der Mann nicht mehr bremsen, sodass der Lkw dann frontal gegen einen weiteren Baum rutschte. 

Die Feuerwehr streute an der Unfallstelle ausgelaufenes Öl ab. Der Lkw musste abgeschleppt werden. Laut ersten Schätzungen beträgt der Sachschaden etwa 10.000 Euro.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Retter

OLSBERG. Eine 26 Jahre alte Frau ist am Donnerstagmorgen um kurz nach 7 Uhr bei einem Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich Kreisstraße 15/Kreisstraße 16 schwer verletzt worden. Sie musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen werden. Ihr Auto wurde abgeschleppt, berichtete die Polizei am Freitag. Den Gesamtschaden schätzen die Beamten auf etwa 9000 Euro.

Laut Polizei war die 26-Jährige am Donnerstagmorgen in einem Auto auf der Kreisstraße 15 von Ostwig in Richtung Gevelinghausen unterwegs. Zeitgleich fuhr eine 46-jährige Autofahrerin auf der Kreisstraße 16 von Heringhausen in Richtung Sportplatz Gevelinghausen. An der Einmündung auf die Kreisstraße 15 wollte die Frau dann nach links in Richtung Ostwig abbiegen.

Dabei übersah die 46-Jährige wohl den Wagen der anderen, vorfahrtberechtigten Autofahrerin, die gerade die Einmündung in Richtung Gevelinghausen passieren wollte. Beim Zusammenstoß der beiden Autos erlitt die 26-Jährige die schweren Verletzungen. Die andere Fahrerin kam mit dem Schrecken davon.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

OLSBERG. Drei Jugendliche aus Olsberg haben diverse Straftaten gestanden, die sie im Januar und Februar in Olsberg und Bigge begingen. Durch intensive Ermittlungen war die Kripo Winterberg den Teenagern auf die Spur gekommen.

In der Nacht vom 31. Januar auf den 1. Februar war es zu einem Einbruch in eine Imbissbude an der Bahnhofstraße gekommen. Dort wurden Getränke und Süßigkeiten erbeutet. Einen Tag später gab es ebenfalls an der Bahnhofstraße einen versuchten Automatenaufbruch - der Zigarettenautomat ließ sich jedoch auch gewaltsam nicht öffnen.

Intensive Ermittlungen der Kripo Winterberg führten auf die Spur dreier Jugendlicher aus Olsberg. Die jungen Männer im Alter von 15 und 16 Jahren waren in ihren Vernehmungen auch geständig. Sie berichteten den Ermittlern, den Einbruch in die Imbissbude begangen zu haben. Auch für den versuchten Aufbruch des Zigarettenautomaten am nächsten Tag übernahmen sie die Verantwortung. Als sie daran scheiterten, zogen die Jugendlichen zu Fuß durch Bigge und Olsberg und hinterließ auf ihrem Weg eine Spur von beschädigten Briefkästen. Die Teenager hofften auf Bargeld in den Briefen. Aber auch hier gingen sie leer aus. Die Postsendungen, die sie in den Briefkästen fanden, schmissen sie später weg.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Seite 10 von 22

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige