Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Olsberg

OLSBERG. Eine Frau in ihrer Wohnung überfallen haben zwei junge Männer. Sie schlugen die 36-Jährige, hielten sie fest und nahmen Geld aus ihrem Portemonnaie. Die Polizei fahndet nach den Tätern und bittet um Hinweise.

Laut Polizeibericht von Freitag kam es am Mittwochnachmittag gegen 14 Uhr zu dem Überfall: Die 36-Jährige war allein zu Hause in der Friedrichstraße, als es klingelte. Die Frau öffnete zunächst die Tür, vor der die beiden Männer standen. Die Wohnungsinhaberin wurde sofort misstrauisch und versuchte noch, den unbekannten Männern den Zutritt zu verwehren. Diese stießen aber die Tür auf, schlugen der Frau ins Gesicht und betraten die Wohnung.

Während einer der Täter die Frau festhielt, ging der andere in die Küche, griff sich ihre Handtasche und nahm Bargeld daraus. Dann flüchteten die Täter aus der Wohnung.

Beschreibung der Täter
Die Frau beschrieb die Männer als circa 1,80 Meter groß und etwa 27 Jahre alt. Sie hatten braune, gegelte Haare und waren südländischer Herkunft. Einer der Täter trug eine blaue Jeansjacke. Eine Fahndung nach den beiden Tätern verlief ohne Erfolg. Zeugen, die zur Tatzeit in der Umgebung etwas Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Brilon unter der Rufnummer 02961/90200 zu melden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

OLSBERG. Einen Tag nach dem tödlichen Unfall einer 23-Jährigen auf der Strecke zwischen Olsberg und Elleringhausen hat sich am Sonntagabend an fast derselben Stelle wieder ein Verkehrsunfall mit Todesfolge ereignet.

Ein 50-Jähriger aus dem Raum Brilon befuhr am Sonntagabend gegen 18.15 Uhr die Elleringhauser Straße (L 743) von Olsberg kommend in Richtung Elleringhausen. Etwa 100 Meter vor einer Linkskurve kam er aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Reanimierungsversuche des Notarztes blieben erfolglos. Der Autofahrer starb noch an der Unfallstelle. Die Unfallstelle war für die Zeit der Unfallaufnahme komplett gesperrt.

Diese Unfallstelle befindet sich nach Angaben der Polizei genau vor der Kurve, in der sich am Samstagabend bereits ein tödlicher Verkehrsunfall ereignet hatte.


Über den genannten Unfall berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
Gegen Baum: Frau (23) stirbt, Beifahrer in Lebensgefahr (15.05.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

OLSBERG. Tödliche Verletzungen hat eine 23 Jahre alte Autofahrerin bei einem schweren Verkehrsunfall am Samstagabend erlitten. Ihr gleichaltriger Beifahrer wurde lebensgefährlich verletzt, als der Wagen eine steile Böschung hinunterfuhr und gegen einen Baum prallte.

Die jungen Leute befuhren nach Angaben der Polizei gegen 19.30 Uhr die L 743 von Elleringhausen nach Olsberg. In einer Rechtskurve kam die 23-jährige Fahrerin aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts auf die unbefestigte Bankette. Beim Gegenlenken geriet der Wagen ins Schleudern, kam nach links überquerte die gesamte Straßenbreite. Abseits der Fahrbahn fuhr das Auto die steil abfallende Böschung hinunter und prallte schließlich gegen einen Baum.

Die 23-Jährige starb noch an der Unfallstelle. Der gleichaltrige Beifahrer aus Olsberg wurde lebensgefährlich verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in das Klinikum Bergmannsheil nach Bochum geflogen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Arnsberg wurden der Leichnam und das Auto sichergestellt. Den geschätzten Schaden gab die Polizei mit 10.000 Euro an.


Bei Madfeld kam es wenig später zu einem weiteren tödlichen Verkehrsunfall:
HSK: Diemelseer stirbt bei schwerem Unfall auf Glätte (14.05.2016, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

OLSBERG. Eine Gleitschirmfliegerin ist in der Nähe von Olsberg-Elpe in einem Baum gelandet - dabei blieb die 28-Jährige zwar unverletzt, musste aber von Feuerwehrleuten aus ihrer misslichen Lage befreit werden.

Laut Polizeibericht von Dienstag kam es am späten Montagnachmittag gegen 17 Uhr zu dem Zwischenfall. Eine 28-jährige Frau aus Niedersachsen war in der Nähe der späteren Einsatzstelle mit ihrem Gleitschirm gestartet und bekam im Laufe des Fluges Probleme. Laut Polizei war eine Seite des Gleitschirms nach innen geklappt und dieser danach nahezu unlenkbar. Die Frau verlor an Höhe und landete schließlich in einem Waldstück in einer Fichte.

Daraufhin wurde der Löschzug Bigge-Olsberg zusammen mit den Löschgruppen aus Elpe, Gevelinghausen und dem Rettungsdienst zum Gleitschirmflugplatz nach Olsberg-Elpe alarmiert, wie der Löschzug auf seiner Homepage berichtet. Mit der Olsberger Drehleiter wurde die Frau unverletzt gerettet. Die zusätzlich alarmierte Bergrettung Winterberg sowie der Löschzug Winterberg brauchten nach Angaben des Löschzuges Bigge-Olsberg nicht tätig zu werden. Der Löschzug war mit drei Kameraden im Einsatz.

Angaben darüber, ob am Schirm Schaden entstanden war, machte die Polizei am Dienstag nicht.

Fotos des Einsatzes sind unter nachfolgendem Link zu sehen: Gleitschirmfliegerin in Baum / Bildergalerie


Link:
Löschzug Bigge-Olsberg

Zuletzt war es im Hochsauerlandkreis zu einem ganz ähnlichen Einsatz gekommen - ebenfalls mit gutem Ende:

Aus den Bäumen gerettet (14.03.2016, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Feuerwehr

OLSBERG. "Abbruch" - dieses Kommando muss sich ein Räuber bei einem Überfall auf einen Imbiss in Olsberg selbst gegeben haben: Ohne Beute suchte der bewaffnete Täter, als er merkte, dass er mit seinem Opfer nicht allein war.

Der bislang Unbekannte betrat am späten Freitagabend um 22.12 Uhr einen Imbiss mit Pizzeria in der Hauptstraße. Nach ersten Ermittlungen drohte er mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe von Bargeld. Als der Täter aber plötzlich bemerkte, dass sich außer dem Inhaber auch noch Gäste in dem Lokal aufhielten, flüchtete er ohne Beute.

Der Täter trug schwarze Kleidung und hatte das Gesicht vermummt - lediglich die Augen waren frei. Die Ermittlungen führten bislang nicht zum Erfolg und dauern an. Mögliche Zeugen melden sich bei der Polizei in Brilon, Telefon 02961/90200.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

OLSBERG. Drei Menschen sind bei einem Frontalzusammenstoß auf der B 7 zwischen Nuttlar und Antfeld schwer verletzt worden. Die Feuerwehr setzte hydraulisches Gerät ein, um eine im Wrack eingeklemmte Person zu befreien.

Zwei Autos waren laut Polizei gegen 14 Uhr auf der B 7 in entgegengesetzter Richtung unterwegs. An der Einmündung zur Umgehungsstraße Olsberg in Richtung Winterberg kam es dann zum Frontalzusammenstoß zwischen den beiden Autos, weil einer der Beteiligten beim Abbiegen auf die Umgehungsstraße den Gegenverkehr übersah.

Bei dem Zusammenprall wurden drei Insassen der Autos schwer verletzt. Sie alle wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Zuvor hatte die Feuerwehr eine Person mit schwerem hydraulischem Gerät aus einem der massiv beschädigten Fahrzeuge befreien müssen.

Die beteiligten Autos mussten abgeschleppt werden. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten sowie der Unfallaufnahme durch die Polizei blieb die B 7 bis etwa 16 Uhr für den Verkehr gesperrt. Dies führte im einsetzenden Feierabendverkehr zu Behinderungen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

MESCHEDE. Ein Vorfall in einem Zugabteil ereignete sich am Samstag, den 23.Januar 2016, in einem Zugabteil auf der Bahnstrecke Meschede-Warburg, bei dem ein 17-jähriger Albaner sexuelle Handlungen an sich vornahm.  Eine 19-jährige Frau aus Hespringhausen stieg um 17.15 Uhr, in Meschede in den Regionalzug Richtung Warburg ein. Zwischen Bestwig und Olsberg bemerkte sie, wie ein junger Mann mit Migrantionshintergrund, der sich neben die Frau gesetzt hatte, sie anstarrte und sich dabei selbst befriedigte. Daraufhin suchte die verängstigte 19-Jährige fremde Hilfe bei Personen auf, die mehrere Plätze vor ihr saßen. Sie rief die Polizei über ihr Handy an und schilderte den Fall. Die Polizeibehörde informierte daraufhin den Zugführer, dass dieser die Türen verschließen und in Brilon-Wald auf das Eintreffen der Polizei warten sollte.

Die Polizisten nahmen vor Ort die Personalien des 17-jähriger Albaners auf und stellten den Zuwanderer unter Aufsicht eines Zugbegleiters der Bahn. Eine Strafanzeige wurde von den Polizeibeamten zwar aufgenommen, der 17-jährige Albaner, der in Iserlohn beheimatet ist, durfte die Fahrt in einem gesonderten Abteil unter Aufsicht des Bahnpersonals weiter fortsetzen.

Ein Haftgrund scheidet nach Angaben der Polizeibehörde aus, da der Zuwanderer weder betrunken war, noch randaliert hatte.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

 

 

 

Publiziert in HSK Polizei
Schlagwörter

BIGGE-OLSBERG. In Bigge hat die Polizei Brilon am Dienstag um kurz nach 16 Uhr einen Autofahrer angehalten und kontrolliert. Der Grund der Kontrolle bestand darin, dass der 18-Jährige aus Paderborn eine Einbahnstraße in falscher Richtung befahren hatte. Im Gespräch mit dem jungen Mann fielen den Polizisten typische Anzeichen für Drogenkonsum auf. Um diesen Verdacht zu erhärten oder auch ausräumen zu können, wurde an Ort und Stelle ein Drogenschnelltest durchgeführt. Als dieser auf Cannabis reagierte, wurde der 18-Jährige mit zur Wache nach Brilon gefahren, wo ihm von einem Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Ein Ermittlungsverfahren gegen den Paderborner wurde eingeleitet.

Quelle: ots

Anzeige:

 

Publiziert in HSK Polizei

OLSBERG. Am Montag stand gegen 15.35 Uhr ein Schwertransporter am Straßenrand der Industriestraße in Olsberg. Das Fahrzeug wurde an einem dortigen Holzbetrieb beladen und der Fahrer sorgte für die entsprechende Ladungssicherung. In dem Moment fuhr ein 20-jähriger Olsberger vom Gelände der Firma und prallte mit seinem Smart gegen das Heck des Transporters. Bei dem Aufprall wurde der junge Mann schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Der Smart erlitt einen Totalschaden und musste abgeschleppt werden. Warum der Fahrer den 34 Meter langen und über vier Meter hohen Transporter übersehen hat, konnte vor Ort noch nicht ermittelt werden. Nach Angaben der Polizeibehörde ist der Fahrer mittlerweile außer Lebensgefahr.

Quelle: ots/Polizei Meschede

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

Publiziert in HSK Polizei
Freitag, 20 November 2015 10:13

Brandstiftung? Hütte brennt auf dem Olsberg nieder

OLSBERG. Feuerwehr und Polizei sind am Donnerstagmorgen gegen 07:00 Uhr zu einem Brand auf dem Olsberg gerufen worden. Nachdem sich mehrere Zeugen bei der Rettungsleitstelle und der Leitstelle der Polizei gemeldet hatten, konnten die Einsatzkräfte auf dem Gipfel des Berges südöstlich der Stadt Olsberg einen brennenden Unterstand finden. Die Holzkonstruktion brannte komplett nieder, die Feuerwehr konnte ein Ausbreiten der Flammen aber verhindern. Verletzt wurde niemand, der entstandene Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen bei einigen tausend Euro.

Die Kriminalpolizei wurde sofort hinzugezogen, da der Verdacht besteht, dass der Unterstand vorsätzlich oder fahrlässig angezündet worden sein könnte. Erste Ermittlungsergebnisse eines Brandermittlers liegen aktuell aber noch nicht vor, so dass Aussagen zur tatsächlichen Brandursache zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht möglich sind.

Quelle: ots

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>


{/source}

 

Publiziert in HSK Feuerwehr
Schlagwörter
Seite 7 von 22

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige