Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Olsberg

OLSBERG. Einen betrunkenen Treckerfahrer, der keinen Führerschein besitzt, hat die Polizei bei einer Kontrolle in Olsberg erwischt. Grund für die Überprüfung war, dass ein Anbaugerät des Traktors nicht richtig gesichert war. Nun muss sich der 52-Jährige strafrechtlich verantworten.

Als eine Polizeistreife den Treckerfahrer am Dienstagvormittag gegen 11.30 Uhr auf dem Papenbuschweg bei Assinghausen stoppte, ging es eigentlich um den nicht ordnungsgemäß gesicherten Silageschneider am Schlepper. Bei der Kontrolle rochen die Beamten aber eine Alkoholfahne bei dem 52-jährigen Fahrer fest. Die Überprüfung ergab zudem, dass der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war.

Die Polizeistreife brachte den Landwirt zur Polizeiwache nach Brilon, wo ein Arzt die angeordnete Blutprobe durchführte. Gegen den 52-Jährigen ergingen Strafverfahren wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss und Fahrens ohne Fahrerlaubnis. (ots/pfa)  


Vor einigen Jahren stoppte die Polizei einen alkoholisierten Treckerfahrer, der ebenfalls keinen Führerschein für das Agrarfahrzeug hatte:
Betrunken mit Traktor zu McDonald's (05.10.2011)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

ANTFELD. Feuerwehrleute haben am Dienstag einen schwer verletzten Autofahrer mit hydraulischem Rettungsgerät aus seinem Wagen befreit. Die Fahrerin des zweiten an dem Unfall auf der B 7 beteiligten Wagens kam mit leichten Verletzungen davon.

Der Unfall passierte nach Auskunft von Polizeisprecherin Bianca Scheer gegen 8.50 Uhr. Aus bislang unbekannter Ursache geriet ein 56-jähriger Mann aus Bestwig mit seinem Ford zwischen Olsberg-Antfeld und Brilon-Altenbüren in einer leichten Rechtskurve der B 7 in den Gegenverkehr. Ihm entgegen kam in diesem Moment eine 22-jährige Frau aus Brilon mit einem Mitsubishi. Beide Fahrzeuge prallten frontal zusammen.

Bei dem Verkehrsunfall erlitt der 56-Jährige schwere Verletzungen. Einsatzkräfte der Löschgruppen Antfeld und Gevelinghausen sowie des Löschzugs Bigge-Olsberg befreiten ihn aus dem Fahrzeug. Dazu trennten sie die Fahrertür heraus und das Fahrzeugdach ab. Die junge Frau erlitt leichte Verletzungen.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 23.000 Euro. Die B 7 war zwischen der Einmündung zur B 480 und Altenbüren für fast zwei Stunden voll gesperrt. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Feuerwehr

ANTFELD. Nach einem Verkehrsunfall am Ortsausgang von Antfeld in Richtung Altenbüren war die B 7 am Dienstagmorgen gut anderthalb Stunden gesperrt. Neben Rettungsdienst und Polizei war auch die Feuerwehr im Einsatz.

Aus noch nicht näher bekannten Gründen waren am Morgen gegen 9 Uhr zwei Autos auf der Bundesstraße kollidiert. Notarzt, Rettungsdienst, Polizei, die Löschgruppen Antfeld und Gevelinghausen sowie der Löschzug Bigge-Olsberg rückten zur Unfallstelle aus.

Die Feuerwehr musste an einem der Fahrzeuge die Fahrertür und das Fahrzeugdach abtrennen, um die Person am Steuer zu befreien. Nachdem die Verletzten versorgt und die beiden beteiligten Unfallfahrzeuge abgeschleppt worden waren, gab die Polizei die voll gesperrte Strecke gegen 10.30 Uhr wieder frei. (pfa)

Weitere Informationen folgen!

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Feuerwehr

OLSBERG. Drei Ladendiebe hat Polizeihündin "Pepper" auf der Flucht aufgespürt. Einer der Täter biss der Hündin in die Schnauze und der Hundeführerin in die Hand. Der Mann wurde gefesselt und festgenommen, seine beiden Komplizen flüchteten jedoch.

Ein Mitarbeiter des Supermarktes an der Fruges Straße beobachtete die drei Männer am Montagnachmittag gegen 16.30 Uhr beim Diebstahl. Er verfolgte das Trio bis zum Bahnhof und informierte die Polizei. Als die Männer die Polizei erkannten, flüchteten sie in ein angrenzendes Waldstück, wobei sie ihr Diebesgut im Wert von 1000 Euro am Bahnhof zurückließen.

In der eingeleiteten Fahndung stöberte eine Diensthundeführerin die drei Männer im Unterholz auf. Auch jetzt versuchte das Trio wieder zu flüchten, aber dem Hund gelang es, einen der wegrennenden Täter zu stellen. Der Mann wehrte sich mit Tritten und Schlägen gegen den Hund und biss diesen sogar in die Schnauze. Sogar die Hundeführerin wurde vom Täter gebissen - in die Hand.

Der Mann wurde gefesselt und festgenommen, aber seine Komplizen flüchteten. Die Hundeführerin sowie der alkoholisierte Täter mussten leichtverletzt im Krankenhaus behandelt werden. "Pepper" blieb bei dem Einsatz unverletzt. Die weiteren Ermittlungen dauern an. (ots/r)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Freitag, 18 November 2016 08:19

Autofahrer nach Zusammenstoß mit Rollstuhl gesucht

OLSBERG. Ein Rollstuhlfahrer und dessen Begleitperson sind bei einer Kollision mit einem Auto leicht verletzt worden. Der Autofahrer erkundigte sich zwar nach dem Wohlbefinden der Beiden, fuhr dann aber davon. Die Polizei sucht nun nach dem Mann.

Laut Polizeibericht kam es am Mittwoch um 18.05 Uhr in der Straße Ruhrufer zu dem Zusammenstoß. Der Rollstuhlfahrer war mit seiner Begleitperson auf dem Gehweg in Richtung Stadionstraße unterwegs. Als ein Auto aus einer privaten Ausfahrt auf die Straße fahren wollte, kam es zu der Kollision. Der Rollstuhlfahrer wurde nicht umgeworfen, verletzte sich jedoch leicht. Die Begleitperson wurde ebenfalls leicht verletzt. Nach dem Unfall stieg der Autofahrer zunächst aus und erkundigte sich, ob jemand verletzt sei. Dies verneinten die beiden Personen zunächst.

Daraufhin setzte sich der Mann ins Auto und verließ die Unfallstelle - den entstandenen Schaden regulierte er jedoch nicht. Bei dem Auto handelt es sich vermutlich um einen grauen Kleinwagen. Der Mann ist etwa 50 Jahre alt, hat graue Haar mit Halbglatze, ist Brillen- und Bartträger, hat eine stabile Figur. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Brilon unter der Rufnummer 02961/90200 in Verbindung zu setzen. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Donnerstag, 10 November 2016 19:22

Gegen Linienbus: 34-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall

OLSBERG. Tödliche Verletzungen hat ein 34 Jahre alter Autofahrer aus Olsberg erlitten, als er am späten Donnerstagnachmittag mit einem Linienbus kollidierte. Der Busfahrer kam mit leichten Verletzungen davon, seine Fahrgäste blieben unversehrt.

Der 34-Jährige befuhr gegen 17 Uhr die Elleringhauser Straße (L 743) von Olsberg-Elleringhausen in Richtung Olsberg. Auf der leicht abschüssigen und zu dieser Zeit regennassen Fahrbahn kollidierte er aus zunächst ungeklärten Gründen in einer langgezogenen Rechtskurve mit einem entgegenkommenden Linienbus der RLG. 

Durch den Zusammenstoß beider Fahrzeuge wurde der 34-Jährige so schwer verletzt, dass er trotz notärztlicher Erstversorung am Unfallort um 17.20 Uhr starb. Auch die Feuerwehr war an der Unfallstelle im Einsatz.

Der 45-jährige Busfahrer wurde leicht verletzt. Die zwölf Fahrgäste in dem Bus blieben unverletzt. Die Höhe des Gesamtschadens wird nach ersten Schätzungen mit rund 20.000 Euro beziffert.

Die Staatsanwaltschaft Arnsberg ordnete an, dass ein Gutachter ein Rekonstruktionsgutachten erstellt. Die L 743 bleibt bis voraussichtlich bis Mitternacht gesperrt. (ots/pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Donnerstag, 03 November 2016 11:14

14-Jährigem Kopfnuss verpasst: Kripo ermittelt Täter

OLSBERG. Der Täter, der einem 14-Jährigen im Olsberger Generationenpark eine Kopfnuss verpasste und ihn damit leicht verletzt, ist ermittelt: Es handelt sich um einen 30-Jährigen, der der Polizei bestens bekannt ist.

In seiner Freizeit hatte ein Kriminalbeamter den 30-jährigen Täter kurz vor der Tat im Generationenpark gesehen. Als der Beamte am nächsten Tag im Dienst die Täterbeschreibung durchlas, wusste er gleich, mit wem man es zu tun hat. Und tatsächlich, der verletzte Jugendliche identifizierte den von der Kripo ermittelten Tatverdächtigen.

Den bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getretenen 30-Jährigen erwartet nun eine weitere Strafanzeige. Angaben zum Motiv lagen zunächst nicht vor. (ots/pfa)  


112-magazin.de berichtete am Montag über den Fall:
Olsberg: Unbekannter verpasst 14-Jährigem eine Kopfnuss (31.10.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

OLSBERG. Mit einer sogenannten Kopfnuss hat ein bislang unbekannter Mann im Generationenpark einen 14-Jährigen verletzt. Die Hintergründe sind ebenso unklar wie die Identität des Angreifers.

Laut Polizeibericht von Montag kam es am Sonntag gegen 14.45 Uhr im Generationenpark. Nach Angaben des 14-jährigen Jungen aus Brilon hielt er sich mit einem Freund im Park auf. Als der Täter an die beiden Freunde herantrat, forderte er die beiden Jugendlichen in unhöflicher Weise auf, sie sollten "nicht so gucken". Dann ging der Mann zunächst weiter, kehrte aber zurück und wollte die Herkunft der beiden Freunde wissen. Hierbei gab er dem 14-jährigen Jungen eine Kopfnuss.

Der Mann ging anschließend in Richtung Stehestraße davon. Der Junge war bei der Attacke leicht verletzt worden.

Der Täter hat dem Jungen zufolge ein südländisches Aussehen, er ist circa 1,76 Meter groß und etwa 30 Jahre alt. Der Unbekannte hat kurze schwarze Haare und einen kurz gestutzten Vollbart, er sprach mit gebrochenem Deutsch. Bekleidet war der Angreifer mit einer braunen Jacke. Hinweise zur Identität dieser Person nimmt die Polizei in Brilon unter der Rufnummer 02961/90200 entgegen. (ots/pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Freitag, 21 Oktober 2016 14:55

Alkohol, Arm in Gips, kein Führerschein: Unfall

OLSBERG. Da kam einiges zusammen: Ohne Führerschein, mit Alkohol im Blut und einem eingegipsten Arm hat ein 27-jähriger Mann in Olsberg einen Unfall verursacht. Fahren unter Alkoholeinfluss und ohne Fahrerlaubnis sowie Straßenverkehrsgefährdung lauten nun die strafrechtlichen Vorwürfe.

Der 27-Jährige fuhr laut Polizeibericht von Freitag am Donnerstag um 16.10 Uhr auf einem Tankstellengelände an der Straße Unterm Enschede gegen ein anderes Auto. Bei der Unfallaufnahme durch die Polizei stellte sich heraus, dass der Mann nicht nur wegen seines Alkoholpegels gar nicht hätte Auto fahren dürfen - der Unfallverursacher besitzt keinen Führerschein und hatte einen Arm in Gips. Welcher der drei Gründe schließlich dazu führten, dass der Mann im Vorbeifahren ein anderes Auto auf dem Tankstellengelände streifte, blieb zunächst unklar.

Dem alkoholisierten Mann aus Olsberg wurde in der Polizeiwache Brilon eine Blutprobe entnommen. Das weitere Autofahren wurde ihm ausdrücklich untersagt. Die Polizei leitete zudem mehrere Strafverfahren aus den genannten Gründen ein, so dass sich der 27-Jährige demnächst vor Gericht verantworten muss. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

OLSBERG. Nach einem sexuell motivierten Überfall auf eine 62 Jahre alte Frau in Bigge sucht die Polizei nach dem 20 bis 25 Jahre alten Täter. Wegen der guten Täterbeschreibung mit vielen Details hofft die Polizei auf Zeugenhinweise zu der noch unbekannten Person.

Die 62 Jahre alte Frau aus Olsberg war am Dienstag gegen 15 Uhr in den Grünanlagen zwischen Ruhr und Bahnlinie in Bigge (Am Schellenstein) unterwegs. Sie hatte ein Kleinkind in einem Sportbuggy dabei und schaute mit diesem einen Teich am Wegesrand an. Hier traf sie auf einen ihr unbekannten jungen Mann, der sie ansprach und etwas fragte. Nachdem sich die Frau wieder umgedreht hatte, griff der Mann sie von hinten an, so dass sie stürzte. Der Mann forderte sie auf, sich ruhig zu verhalten, und berührte die Frau unsittlich.

Diese wehrte sich jedoch, trat nach dem Mann und rief laut um Hilfe. Der Mann ergriff daraufhin die Flucht in Richtung der benachbarten Schule über eine Holzbrücke. Das Kind bekam den Vorfall nicht mit. Bei dem Sturz hatte sich die Frau leicht verletzt. Die polizeiliche Sofortfahndung nach dem Mann verlief ohne Ergebnis.

Nachdem die Frau sich an die Polizei gewandt hatte, gab sie eine sehr genaue Täterbeschreibung ab. Mit Hilfe dieser Beschreibung bittet die Polizei um Hinweise auf den Unbekannten. Insbesondere könnten Frauen einer kurz zuvor dort unterwegs gewesenen Walking-Gruppe oder ein Spaziergänger mit Hund dem Mann begegnet sein.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

  • 20 bis 25 Jahre alt
  • etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß
  • sehr schlank
  • sprach deutsch ohne Akzent
  • sehr lange, gepflegte, glatte, blonde Haare (bis über die Schulter)
  • Raucher
  • bekleidet mit einem grauen Kapuzenpullover mit weißen Bändern, einer grauen Camouflage- beziehungsweise Tarnhose und halbhohen dunklen Turnschuhen mit weißen Sohlen

Da der Mann nach dieser Beschreibung ein recht auffälliges Erscheinungsbild hatte, besteht eine gute Chance, Hinweise auf den Mann zu erlangen. Wer Angaben machen kann, der wendet sich an die Polizei in Brilon unter der Rufnummer 02961/90200. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Seite 4 von 22

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige