Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Olsberg

Donnerstag, 15 April 2021 16:09

Pkw brennt auf Kreisstraße 15 völlig aus

BRILON. Die Briloner Feuerwehr hat am Mittwochnachmittag (14. April) einen brennenden Pkw auf der Kreisstraße 15 zwischen Altenbüren und Olsberg gelöscht.

Nach Angaben der Polizei war der mit zwei Personen besetzte Pkw gegen 15 Uhr während der Fahrt in Richtung Altenbüren in Brand geraten. Die Insassen bemerkten während der Fahrt Brandgeruch und stoppten das Fahrzeug. Beide konnten das Fahrzeug unverletzt verlassen, unmittelbar darauf brannte es im Motorraum. Über die Rettungsleitstelle wurde die Löschgruppe Altenbüren alarmiert, die Freiwilligen dämmten den Brand zunächst mit einem Schnellangriffsrohr ein und verhinderte so ein Übergreifen auf den nahen Wald. Der Brand wurde dann mit Schaum abschließend gelöscht.

Mit Tanklöschfahrzeugen versorgte der Löschzug Brilon die Einsatzstelle mit ausreichend Wasser. Nachfolgend wurde die Fahrbahn gereinigt und auslaufende Betriebsstoffe aufgenommen. Bei dem Brand liefen mehrere Liter Benzin in den Regenablauf. Nach Rücksprache mit der unteren Wasserbehörde wurde der Kanal gereinigt und mit einem Messgerät kontrolliert. Die Feuerwehr war mit 19 Einsatzkräften rund 2 Stunden vor Ort. Während des Einsatzgeschehens war die Kreisstraße 15 voll gesperrt. Zur Brandursache und zur Höhe des Sachschadens liegen der Feuerwehr keine Angaben vor.

Link: Freiwillige Feuerwehr Brilon

-Anzeige-

Publiziert in HSK Feuerwehr
Samstag, 10 April 2021 19:17

Briloner Feuerwehr Freitagabend im Einsatz

BRILON. Die Löschgruppe Altenbüren wurde am Freitag um 20.37 Uhr zur Unterstützung bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 15 zwischen Olsberg und Altenbüren alarmiert. Ein 22-jähriger Verkehrsteilnehmer war mit seinem Pkw von der Fahrbahn abgekommen und frontal gegen einen Baum geprallt.  Die Feuerwehr leuchtete die Einsatzstelle aus und unterstütze bei der Räumung der Unfallstelle. Auslaufende Betriebsstoffe wurden durch die Feuerwehr aufgenommen. Der Pkw-Fahrer wurde schwer verletzt mit einem Rettungswagen nach Bigge und von dort mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Bochum eingeliefert. Die Löschgruppe Altenbüren war mit neun Einsatzkräften ca. 90 Minuten vor Ort. Während der Einsatztätigkeiten musste die Kreisstraße 15 voll gesperrt werden. 

Das sagt die Polizei

Nach Angaben der Polizei hat sich der Alleinunfall gegen 20 Uhr ereignet. Der 22-jährige Fahrer überholte in dem dortigen Gefällestück mit seinem Pkw zunächst zwei andere Fahrzeuge, kam in einer sich anschließenden Linkskurve vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der 22-Jährige wurde dabei schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Bochum geflogen werden. Am Pkw entstand Totalschaden.

-Anzeige-

Publiziert in HSK Feuerwehr

OLSBERG. Ein 65-jähriger Olsberger musste nach einem Verkehrsunfall am Montag auf der Straße "Sachsenecke" in ein Krankenhaus geflogen werden. Um 14.25 Uhr fuhr der Mann auf seinem elektronischen Mofa bergab in Richtung Bahnhofstraße. Als ein Auto auf der Straße wendete, verlor der Olsberger beim Abbremsen die Kontrolle über sein Leichtmofa. Ohne Kopfschutz stürzte der Mann und erlitt dabei schwere Verletzungen.

Ein etwa 60-jähriger Fußgänger half dem Verletzten und leistete Erste Hilfe. Noch vor dem Eintreffen der Polizei hatte sich der Ersthelfer aber bereits vom Unfallort entfernt. Er trug eine dunkelblaue, lange Jacke und eine blaue oder graue Mütze. Da es sich bei diesem Mann um einen Unfallzeugen handeln könnte, wird er gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Hinweise nimmt die Polizei in Brilon unter der Rufnummer 02961/90 200 entgegen. (ots/r)

- Anzeige -




Publiziert in HSK Polizei

ERNDTEBRÜCK/OLSBERG. Der Mann, der gestern in Erndtebrück nach einer langen Flucht von der Polizei gestellt und festgenommen werden konnte, ist nicht ohne Grund geflohen.

Wie gestern bereits berichtet, hatte die Polizei die Wohnung des Schweizer Staatsbürgers nach Waffen durchsucht, weil er aufgefallen war, als er im Internet Waffen bestellt hatte. Beim Eintreffen der Ermittler hatte der Mann mit einem Auto ohne Kennzeichen die Flucht ergriffen und war rund zweieinhalb Stunden später bei einem Zugriff in Erndtebrück gefasst worden.

In der Wohnung des 58-jährigen Mannes hatte die Polizei gestern Waffen gefunden. Heute wurde bekannt, dass es sich dabei um 25 halbautomatische Pistolen handelte. Was der Mann damit vor hatte, ist weiterer Stand der Ermittlungen. Fest steht, dass der Schweizer keine Besitzerlaubnis für die Handfeuerwaffen hatte.

Nachdem der Mann nach seiner Festnahme einem Haftrichter vorgeführt worden war, wurde er in einer Haftanstalt untergebracht. Die Staatsanwaltschaft Arnsberg führt nun die weiteren Ermittlungen.

Bei seiner waghalsigen Flucht war der Mann gestern auch mehreren Erndtebrücker Bürgern durch seine äußerst riskante und rücksichtslose Fahrweise aufgefallen. Viele Bürger zeigten sich heute über den geglückten Zugriff der Polizei erleichtert. Rund 25 Beamten aus Siegen Wittgenstein, sowie ein Hubschrauber der Polizeifliegerstaffel NRW waren an dem Zugriff im Erndtebrücker Ortskern beteiligt.

 

Link zum Zugriff

 

https://112-magazin.de/meldungen-aus-der-region/polizei/item/28734-spektakul%C3%A4re-festnahme-nach-flucht-vor-der-polizei

 

Publiziert in HSK Polizei

ERNDTEBRÜCK. Spektakuläre Szenen am Vormittag in Erndtebrük: Mit einem Großaufgebot erfolgte ein Zugriff der Polizei auf der Grimbachstraße. Dabei wurde ein 58-jähriger Mann aus Olsberg festgenommen.

Laura Burmann, stellvertretende Pressesprecherin der Kreispolizeibehörde Meschede gibt eine Erklärung: „Der Mann war aufgefallen, weil er im Internet Waffen bestellt hat“. Deshalb gab es am Morgen um 09.00 Uhr bei dem Mann zu Hause eine Hausdurchsuchung der Ermittler. „Als die Ermittler eintrafen, ist der Mann geflohen“, erklärt Laura Burmann. Mit einem schwarzen VW Passat ohne Kennzeichen war der 58-Jährige auf der Flucht. Trotz sofort eingeleiteter Verfolgung und Großfahndung, an der auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war, verloren die Polizeibeamten zunächst die Spur des Mannes.

Aber kurze Zeit später fiel der Täter erneut auf – diesmal in Wittgenstein. „Die Kollegen wollten den Passat auf der Bundesstraße 62 zwischen Altenteich und Erndtebrück anhalten und kontrollieren. Der Wagen war sofort aufgefallen, weil ihm die Kennzeichen fehlten“, erklärt Michael Zell, Pressesprecher der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein.

Doch der aus der Schweiz stammende Mann, der nun in Olsberg lebt, ergriff erneut die Flucht. Sofort nahmen die Beamten die Verfolgung auf – und forderten Verstärkung an. So kamen weitere Streifenwagen, Zivilwagen und Motorräder zum Einsatz. Nicht nur aus Wittgenstein, auch aus dem benachbarten Siegerland. Außerdem wurde der Polizeihubschrauber, der noch in Olsberg war, nach Erndtebrück beordert.

Alle Erndtebrücker Ausfahrtsstraßen wurden von der Polizei besetzt, um den Tatverdächtigen bei einem möglichen Fluchtversuch aus Erndtebrück sofort stellen zu können. Der Polizeihubschrauber übernahm die Suche aus der Luft und konzentrierte sich auf Wald- und Feldwege, die umliegenden Ortschaften, sowie das Erndtebrücker Ortszentrum. Aus der Luft ist der Überblick ein ganz andere, außerdem stehen den Polizeibeamten leistungsfähige Videokameras zur Verfügung, mit denen ein großer Zoom möglich ist.

Gegen 11.10 Uhr wurde der Wagen in der Grimbachstraße gesehen. Dann ging alles ganz schnell: Der Polizeihubschrauber schwebte über dem Fahrzeug und die Polizeikräfte am Boden eilten ebenso sofort herbei. Kurzfristig wurde der Kreisel an der Marburger Straße abgesperrt. In dieser Zeit erfolgte in der Grimbachstraße der Zugriff. Der Wagen war in Richtung Ortsmitte unterwegs. Die Polizeibeamten holten den 58-jährigen Fahrer aus dem Fahrzeug und nahmen ihn fest. Er wurde dann ins Polizeigewahrsam gebracht. „Wir waren mit 24 Polizeibeamten im Einsatz“, erklärt Michael Zell.

In der Wohnung des Olsbergers wurden die im Internet bestellten Waffen auch gefunden. Wie viele, und um welche Art von Waffen es sich handelt, dazu konnten die Ermittler zunächst noch keine Angaben machen. Nach der Festnahme wurde das Auto des Flüchtigen auf der Grimbachstraße von der Spurensicherung behandelt und von den Polizeibeamten durchsucht. „Im Auto wurden nach jetzigem Kenntnisstand keine weiteren Waffen gefunden“, erklärt Laura Burmann. Der Wagen wurde im Anschluss an die Spurensicherung und die Durchsuchung sichergestellt.

„Wie es jetzt mit dem Mann weitergeht, wird sich nach Abschluss der Ermittlungen zeigen. Diese Entscheidung trifft dann Richter“, erklärt Laura Burmann.

Publiziert in SI Polizei
Freitag, 28 September 2018 13:57

Zahlreiche Einbrüche im Hochsauerlandkreis

HOCHSAUERLANDKREIS. In der Zeit vom 25. September bis zum 27. September kam es zu eineigen Einbrüchen im Hochsauerlandkreis.

Olsberg:

In der von Dienstag, 20 Uhr, bis Mittwoch, 5.30 Uhr, versuchten unbekannte Täter in die Lagerhalle einer Metallbaufirma in der Straße "In der Ramecke" einzubrechen. Die Einbrecher beschädigten zwei Türschlösser, konnten diese jedoch nicht öffnen. Ohne Beute mussten sie vom Tatort flüchten. Zeugen setzen sich bitte mit der Polizei in Brilon unter der Telefonnummer 02961/90200 in Verbindung.  

Meschede:

Ein Autohaus in der Straße "Im Schwarzen Bruch" suchten Reifendiebe zwischen Dienstag, 19 Uhr und Mittwoch, 7.50 Uhr, auf. Die Täter schlugen ein Plexiglaselement eines Rolltores ein. Anschließend gelangten sie in die Werkstatt. Hier entwendeten sie mehrere Sätze Reifen. Aus zwei aufgehebelten Lagercontainern entnahmen die Täter weitere Reifensätze. Es wurden nur Kompletträder mit Alufelgen entwendet.

Vermutlich dieselben Täter bockten bei einem weiteren Autohändler auf der Warsteiner Straße einen geparkten Audi auf Pflastersteinen auf. Hier entwendeten sie ebenfalls den kompletten Reifensatz. Die Tatzeit liegt ebenfalls in der Nacht zum Mittwoch. Hinweise nimmt die Polizei in Meschede unter der Telefonnummer 0291/90200 entgegen.

Hallenberg:

Am Donnerstag kam es zwischen 8.00 Uhr und 15.30 Uhr zu einem versuchten Tageswohnungseinbruch am Sonnenhang. Die Täter scheiterten an der Terrassentür. Hinweise richten Sie bitte an die Polizeiwache in Winterberg unter der Telefonnummer 02981/90200.  

Brilon:  

Im Burhagener Weg drangen unbekannte Täter zwischen Dienstag und Donnerstag in eine Jagdhütte ein. Hier entwendeten sie diverse Gegenstände. Außerdem wurden Solarmodule vom Dach der Hütte abmontiert. Hinweise werden von der Polizeiwache in Brilon unter der Telefonnummer 02961/90200 erbeten. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei
Donnerstag, 06 September 2018 17:25

Verkehrsunfall: Frontalzusammenstoß mit vier Verletzten.

OLSBERG. Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Auto und einem Kleinlaster auf der Kreisstraße 16 wurden am Donnerstagmorgen vier Menschen verletzt.

Ein 26-jähriger Mann fuhr mit seinem Kleinlaster um 7.55 Uhr von Gevelinghausen in Richtung Elpe. Am Ende einer Rechtskurve geriet der Lkw in den Gegenverkehr. Hier kam es zum Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Auto einer 43-jährigen Olsbergerin.

Bei dem Zusammenstoß wurden der Mann aus Bad Arolsen und die Frau leicht verletzt. Ebenso leichte Verletzt wurden die jeweiligen Beifahrer. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Die Straße war bis etwa 9.15 Uhr in beide Richtungen gesperrt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei
Montag, 16 Juli 2018 17:21

Einbrüche im Hochsauerlandkreis

HOCHSAUERLANDKREIS. Im Hochsauerlandkreis kam es in den vergangenen Tagen zu einigen Einbrüchen.

Olsberg: Unbekannte Täter brachen am Samstag in ein Einfamilienhaus an der Straße "Am Medebach" ein. Zwischen 15.40 Uhr bis 19.30 Uhr hebelten sie eine Tür auf und entwendeten Bargeld und Schmuck. Zeugen setzen sich bitte mit der Polizei in Brilon unter der Telefonnummer 02961/90200 in Verbindung.  

Marsberg: In der Zeit zwischen dem 7. bis zum 13. Juli suchten unbekannte Täter eine Jagdhütte in Giershagen auf. Die Hütte befindet sich abseits im Wald und ist über die Landstraße 870 erreichbar. Nachdem ein Fenster aufgehebelt wurde, durchwühlten die Einbrecher die Zimmer und brachen die Kellertür auf. Mit einer Wasserpumpe, Werkzeugen, alkoholischen Getränken, sowie einer abmontierten Dachrinne konnten die Täter unerkannt flüchten. Hinweise nimmt die Polizei in Marsberg unter der Telefonnummer 02992/902003711 entgegen.  

Arnsberg: Bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus auf der Straße "Breloh" hatten es die Täter auf einen hochwertigen PKW abgesehen. Zwischen Donnerstag, 6 Uhr und Freitag, 19 Uhr, brachen die Einbrecher die Terrassentür auf und entwendeten aus dem Haus Werkzeuge, einen Laptop und den Autoschlüssel, sowie die dazugehörigen Fahrzeugpapiere. Mit dem Auto konnten die Täter anschließend unerkannt flüchten. Bei dem entwendeten Pkw handelt es sich um einen schwarzen Mercedes-Benz GLE 450 4Matic mit dem amtlichen Kennzeichen HSK MK 545. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932/90200 in Verbindung zu setzen. (ots/r) 

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

HERZHAUSEN/BUCHENBERG. Vermutlich führte ein Fahrfehler auf der Landesstraße 3084 zu einem Motorradunfall mit Sachschaden - der 52 Jahre alte Biker wurde mittels RTW in das Krankenhaus nach Korbach gebracht.

Nach Polizeiangaben passierte der Unfall am Sonntagnachmittag um 16.50 Uhr, als der Olsberger mit seiner BMW aus Richtung Herzhausen in Fahrtrichtung Buchenberg unterwegs war. In den Serpentinen kam der Biker von der Fahrbahn ab und krachte in die Leitplanke. Nachfolgende Verkehrsteilnehmer sicherten die Unfallstelle ab,  leisteten Erste Hilfe bei dem Verunglückten und riefen über die Notrufnummer die Polizei.

Ein angeforderter RTW brachte den Olsberger in das Krankenhaus nach Korbach - wie schwer die Verletzungen sind, darüber konnte die Polizei am Sonntagabend keine Angaben machen. Die Höhe des Sachschadens an der BMW gab die Polizei mit 1000 Euro an.  (112-magazin)

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Freitag, 06 April 2018 11:47

Betrunkene Autofahrerin gestoppt

BRILON. Am Donnerstagabend, gegen kurz nach neun, meldete ein Autofahrer ein Fahrzeug, welches in verkehrsgefährdender Weise unterwegs sei.

Aus Brilon kommend war das Auto in Richtung Antfeld unterwegs und sei auf der Fahrt bereits mehrmals in den Gegenverkehr geraten und in Altenbüren trotz einer rot zeigenden Ampel über eine Kreuzung gefahren. Kurz vor Antfeld konnte die Polizei das Fahrzeug stoppen.

Am Steuer saß eine 53-jährige Frau aus Olsberg, welche laut eines erstens Tests mit ungefähr zwei Promille unterwegs war. Daher musste sie die Beamten zur Wache begleiten, wo ihr eine Blutprobe entnommen und ihr Führerschein sichergestellt wurde. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei
Seite 1 von 22

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige