Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Ober Waroldern

KORBACH/OBER-WAROLDERN. Eine Drückjagd auf Schalenwild wird am heutigen Sonntag im Bereich der "Marke" durchgeführt.

Die Jagdausübungsberechtigten bitten daher sämtliche Fahrzeugführer um vorsichtige Fahrweise. In der Zeit von 9 Uhr bis 12 Uhr, kann flüchtendes Wild die Kreisstraße 15 zwischen Korbach und Strothe und die Landesstraße 3083 zwischen Korbach und Ober-Waroldern in Folge der Treibjagd überqueren. Auch Hundeführer und Treiber halten sich in den Bereichen auf.

Ein besonderes Augenmerk sollten Autofahrer auch auf Jagdhunde werfen, die sich im Bereich der genannten Landes- und Kreisstraßen aufhalten werden. Eine Beschilderung mit Warntafeln wird zusätzlich auf die Gefahren hinweisen. Daher die Bitte der Jagdausübungsberechtigten: Fahren Sie bitte Schrittgeschwindigkeit auf den ausgewiesenen Streckenabschnitten um Unfälle zu vermeiden.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Dienstag, 13 Oktober 2020 10:46

Unfall zwischen Korbach und Ober-Waroldern

KORBACH/TWISTETAL. Rund 5000 Euro Sachschaden an einem Pkw und eine leichtverletzte Person sind das Ergebnis eines Alleinunfalls, der sich am Montagmorgen auf der Landesstraße 3083 ereignet hat.

Wahrscheinlich war der 20-jährige Mann aus Korbach mit seinem schwarzen Ford Fiesta gegen 6.45 Uhr zu schnell in eine Rechtskurve gefahren. Der Asphalt in diesem Streckenabschnitt zwischen Korbach und Ober-Waroldern fühlte zu diesem Zeitpunkt nass und schmierig an, teilte ein Beamter der Polizei unserer Redaktion auf Nachfrage mit. 

Mit der Front war der Fiesta in den linksseitigen Hang gekracht und von dort nach einem Überschlag, auf dem Dach, im Straßengraben liegen geblieben. Den Sachschaden am Fiesta gibt die Polizei mit 5000 Euro an. Leicht verletzt kam der Unfallverursacher ins Korbacher Krankenhaus. (112-magazin.de)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

TWISTETAL. Zeugen einer Unfallflucht im Twistetaler Ortsteil Ober-Waroldern suchen die Beamten der Polizeistation Korbach.

Unerlaubt von der Unfallstelle entfernte sich am Freitag ein Verkehrsteilnehmer, der in der Straße Am Heinzenberg einen Gartenzaun massiv beschädigt hat. Nach Angaben der Polizei muss sich der Vorgang zwischen 14 und 15 Uhr ereignet haben. Zeugen konnten einen weißen, größeren Kastenwagen beobachten, der in diesem Zeitraum die beengte Straße befuhr. Dabei könnte es sich um einen Sprinter Crafter oder einen ähnlichen Kleintransporter gehandelt haben. 

Hinweise nimmt die Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen.  (112-magazin)

Link: Unfallstandort Am Heinzenberg.

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Freitag, 17 November 2017 08:38

Katze aufgetaucht - Landwirt sucht Besitzer

OBER-WAROLDERN. Einem Landwirt in Ober-Waroldern ist eine Katze zugelaufen. Seit 14 Tagen fühlt sich das Tier pudelwohl und lässt sich vom Gastgeber auf dem landwirtschaftlichen Anwesen verwöhnen.

Anders als sonst üblich wird über das Onlineportal 112-magazin.de nicht nach vermissten Tieren gesucht sondern in diesem Fall nach dem Besitzer einer  Katze. Wer dieses Tier vermisst (siehe Bild), kann sich über die Hotline 015 112 112 022  mit unserer Redaktion in Verbindung setzen.

Anzeige:


Publiziert in Retter
Donnerstag, 21 September 2017 12:27

Wildes Rind gefährdet Straßenverkehr

KORBACH. Zu Wildschweinen und Rehen hat sich in der Marke nun auch ein Rind hinzugesellt. Seit Wochen irrt ein inzwischen verwildertes Rind im Waldgebiet zwischen Korbach und Ober-Waroldern umher. Sämtliche Versuche das Tier einzufangen, schlugen bisher fehl.

„Entweder gelingt es uns das Tier einzufangen oder es muss narkotisiert werden“, sagt der für dieses Revier zuständige Jagdpächter. Da das Rind nun schon seit mehreren Wochen in der freien Natur unterwegs ist, wird das Tier zunehmend scheuer und verwildert immer mehr. Neben dem Beäsen der jungen Bäume geht von dem Rind eine sehr große Gefahr für Verkehrsteilnehmer auf der Landesstraße 3083 aus: Mehrfach wurde das Tier beim Überqueren der Fahrbahn in dem Waldgebiet gesichtet, zur Kollision mit einem Fahrzeug ist es bislang aber nicht gekommen.

Der Besitzer des Tieres ist zwar bekannt, eine Lösung, wie das Rind eingefangen werden kann, hat der Landwirt nicht parat. Dem Jagdpächer sind auch die Hände gebunden, das Rind abschießen will und darf der Jäger nicht. Eventuell muss sich das Veterinäramt oder das Forstamt mit dem ausgebüxten Rind befassen.

Aus Gründen der Verkehrssicherheit werden sämtliche Fahrzeugführer gebeten im Bereich der Marke vorsichtig zu fahren.

Link: Standort Rind

Anzeige:



Publiziert in Retter

KORBACH/OBER-WAROLDERN. Zu einem Verkehrsunfall kam es in der vergangenen Nacht auf halber Strecke zwischen Korbach und Ober-Waroldern. Dabei wurde eine 18-jährige Frau aus Waldeck schwer verletzt, der Fahrer, ein ebenfalls 18-Jähriger aus Korbach kam mit leichten Verletzungen davon.

Der Unfall ereignete sich am Mittwochmorgen gegen 2.40 Uhr, auf regennasser Fahrbahn. Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr der 18-Jährige aus Korbach in Richtung Ober-Waroldern mit seinem Pkw die Landesstraße 3083, als er auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über seinen anthrazitfarbenen VW-Touran verloren hatte und mit der Front seines Autos gegen einen Baum gekracht war.

Während der Fahrer mit leichten Verletzungen das Fahrzeug verlassen konnte, musste die Waldeckerin nach der Erstversorgung durch den Notarzt mit schweren Verletzungen in das Korbacher Krankenhaus verlegt werden.

Für den 18-jährigen Korbacher dürfte der Unfall weitreichende Folgen haben, da er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Derzeit befindet sich der 18-Jährige in der Fahrschulausbildung und wollte nach eigenen Angaben seinen Ausbildungsstand abrufen.

An dem Touran entstand ein Sachschaden von 7000 Euro, das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Anzeige:



Publiziert in Polizei

OBER-WAROLDERN. Ein zweijähriger Border Collie ist vermutlich an Rattengift erkrankt. Wie die Besitzerin des Rüden gegenüber 112-magazin.de mitteilte, hat der Hund in der Feldgemarkung zwischen Ober-Waroldern und Nieder-Waroldern einen Giftköder gefressen. Da sich die Besitzerin des Hundes ohnehin mit ihren Rüden in tierärztlicher Behandlung befand, wurde aufgrund des eigenartigen Verhaltens des Tieres am Montag ein Urintest durchgeführt, der deutliche Hinweise auf Rattengift zuließ. Durch eine sofort eingeleitete Gegenmaßnahme konnte die Tierärztin das Leben des Border Collie retten. Der Hund befindet sich nach Angaben der Tierärztin auf dem Weg der Genesung.

Nach eigenen Recherchen der Hundebesitzerin wurden bereits in der Feldgemarkung bei "Schwallis-Scheune" ein toter Fuchs und mehrere Kleintiere gefunden. Auch andere Stellen können betroffen sein. Hundehalter werden daher zu erhöhter Wachsamkeit aufgerufen und gebeten, ihre Hunde nicht frei im Feld laufen zu lassen.

Anzeige:


Publiziert in Retter

OBER-WAROLDERN. Bierdiebe haben bei der Kirmes in Ober-Waroldern zugeschlagen: Die Unbekannten knackten am frühen Sonntagmorgen einen Kühlanhänger und entwendeten zwei 50-Liter-Fässer Bier und drei Kohlensäureflaschen.

Während die drei Metallflaschen am nächsten Morgen in einem Vorgarten im Ort wieder aufgefunden wurden, blieb das Krombacher-Bier verschwunden. Der Gesamtschaden summiert sich auf mehrere hundert Euro, die Korbacher Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen.

Besonders dreist: Der Kühlanhänger stand in unmittelbarer Nähe zum Festzelt, das Heck war vom Thekenbereich aus direkt zugänglich - so hätten die Diebe jederzeit entdeckt werden können, denn zur Tatzeit zwischen 3 und 3.30 Uhr herrschte im Zelt noch Betrieb. Die Diebe knackten jedoch das Schloss einer Seitentür, die sie vermutlich über ein landwirtschaftliches Anwesen erreicht hatten. Der Abtransport der Beute erfolgte offenbar auch über den Bauernhof - dort gibt es einen kleinen Pfad zwischen Stall und Scheune.

Wem am frühen Sonntagmorgen verdächtige Personen im Ort aufgefallen sind, der wendet sich mit seinen Hinweisen an die Polizeistation in Korbach. Zu erreichen sind die Ermittler unter der Rufnummer 05631/971-0. (pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

TWISTE/OBER-WAROLDERN. Zwei Männer sind beim Zusammenstoß eines Motorrades mit einem Motorroller schwer verletzt worden. Ursache für den Unfall auf dem Verbindungsweg zwischen Twiste und Ober-Waroldern war laut Polizei ein Bremsfehler.

Wie die Polizei am Mittwoch auf Nachfrage von 112-magazin.de berichtete, hatte ein 19 Jahre alter Twistetaler die Strecke am Montagnachmittag aus Richtung Twiste kommend in Richtung Ober-Waroldern befahren. Auf der schmalen Straße kam ihm ein 67 Jahre alter Mann, ebenfalls aus der Großgemeinde Twistetal, mit einem Motorroller der Marke Heinkel entgegen.

Als sich der 19-Jährige gegen 14.45 Uhr in einer Kurve verbremste, kam er zu Fall und schleuderte auf die Gegenseite - dort kam es zum Zusammenstoß mit dem Roller des 67-Jährigen. Auch dieser Mann stürzte. Beide zogen sich laut Polizei schwere Verletzungen zu und wurden in die Krankenhäuser nach Bad Arolsen und Korbach eingeliefert.

Den Schaden an den Maschinen gab die Polizei mit jeweils 1000 Euro an. (pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Dienstag, 03 Januar 2017 15:40

Kopov: Ausgebüxter Hund liegt vor der Tür

OBER-WAROLDERN. Der in der Silvesternacht entlaufene Rüde "Ben" ist wieder Zuhause. Trotz intensiver Suche nach dem Hund - auch über die sozialen Medien - konnte der Besitzer den 15 Monate alten Kopov nicht auffinden. Drei schlaflose Nächte hatte Andreas Windolph aus Ober-Waroldern hinter sich, als heute Nachmittag um 14.30 Uhr, der Jagdhund schlafend vor seiner Haustür lag. Die Wiedersehensfreude zwischen dem Hundeführer und seinem Jagdhelfer war groß.

Ausser vier wunden Pfoten und einige Kilogramm Gewichtsverlust fehlte dem Hund nichts. 

Link: Hund "Ben" in Ober-Waroldern entlaufen (02.01.2017)

Anzeige:




Publiziert in Retter
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige