Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Niederländer

BROMSKIRCHEN. Mit schweren Verletzungen musste am Sonntagnachmittag ein Niederländer in das Krankenhaus nach Frankenberg transportiert werden - vorausgegangen war ein Alleinunfall ohne Fremdschaden.

Nach Angaben der Polizei vor Ort war der 56-Jährige mit seiner schwarzen Honda von Frankenberg in Richtung Somplar unterwegs. Ausgangs einer Kurve kam der Niederländer nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich mit seiner Maschine und landete schwerverletzt im Böschungshang. Landsleute aus der Motorradgruppe kümmerten sich umgehend um den verletzten Mann aus der Gemeinde Utrecht und setzten um 15.20 Uhr den Notruf bei der Leitstelle Waldeck-Frankenberg ab.

Gleichzeitig wurde die Unfallstelle, die etwa 1500 Meter vom Ortseingang Somplar entfernt war, abgesichert. Der eintreffende Notarzt führte die medizinische Erstversorgung bei dem Biker durch, erkannte die Schwere der Verletzungen und ließ den Niederländer ins Krankenhaus nach Frankenberg transportieren - dort wurde der Mann stationär aufgenommen. An der schon älteren Honda entstand ein Totalschaden von 1500 Euro. Fremdschäden waren nicht entstanden. 

Die Landesstraße 3073 (Ruhrstraße) musste für die Rettungs- und Bergungsarbeiten kurzfristig gesperrt werden. (112-magazin.de)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

WILLINGEN. Donnerstagnacht, um kurz nach Mitternacht, wurde einem 17-Jährigen vor einer Gaststätte mit der Faust in das Gesicht geschlagen, der Schläger flüchtete mit seinen Kumpels. Die Polizei sucht Zeugen.

Gestern Abend war ein 17-jähriger Willinger in einer Gaststätte in der Briloner Straße unterwegs. Dort hatte ihn ein junger Mann, nach derzeitigen Erkenntnissen, grundlos angespuckt. Der 17-Jährige verließ daraufhin sofort die Kneipe. Der Mann folgte nach draußen und schlug ihm vor der Gaststätte unvermittelt mit der Faust in das Gesicht.

Der 17-Jährige wurde durch den Faustschlag am Oberkiefer und der Nase verletzt. Wohin der Schläger anschließend ging ist nicht bekannt. Seine Verletzungen versorgte der junge Mann selbst, bevor er seinen Heimweg antrat. Der Täter, der zu einer sechs- bis siebenköpfigen Gruppe Niederländer gehören soll, wird wie folgt beschrieben.

  • ungefähr 22 Jahre alt 
  • etwa 190 Zentimeter groß
  • dunkle Haare 

Eine Begleitperson soll im gleichen Alter sein. Die Größe wird auf etwa 170 Zentimeter geschätzt und er soll blonde Haare gehabt haben.

Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, bitte an die Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

SUNDERN. Ein 51-jähriger Niederländer wurde am Mittwoch bei einem Verkehrsunfall in Altenhellefeld schwer verletzt.

Als um 12.55 Uhr ein 55-jähriger Autofahrer von der Altenhellefelder Straße nach links auf die Grevensteiner Straße abbog, kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden niederländischen Motorradfahrer. Bei dem Zusammenstoß verletzte sich der Motorradfahrer schwer und wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

FRANKENAU/ALTENLOTHEIM. Eine siebenkopfige Motorradgruppe aus den Niederlanden befuhr am Pfingstsonntag mit ihren Maschinen die Landesstraße zwischen Frankenau und Altenlotheim. Ausgangs einer Rechtskurve saßen noch sechs Biker auf ihren Machinen - vom siebten, fehlte zunächst jede Spur.

Wie die Polizei in Frankenberg berichtete, waren die Holländer gegen 15 Uhr auf der Landesstraße 3085 in Richtung Altenlotheim unterwegs. Während drei Biker eine scharfe Rechtskurve bereits genommen hatten, wollte der Vierte zu den Vorausfahrenden aufschließen und gab Gas. Die Maschine kam infolge überhöhter Geschwindigkeit in der Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Leitplanke. Dabei wurde der Fahrer über die Schutzvorrichtung einen Abhang hinunter geschleudert - sein Motorrad, eine 600er Yamaha glitt an der Leitplanke entlang und kam nach etwa 80 Metern, rechts im Straßengraben zum Liegen.

Als die nachfolgenden Biker die Maschine des Verunglückten im Straßengraben liegen sahen, wurde der verschwundene Motorradfahrer gesucht. Erst nach einiger Zeit konnte der Niederländer entdeckt werden. Ein abgesetzter Notruf erreichte die Polizeistation Frankenberg, die einen Notarzt und eine RTW-Besatzung alarmierten und selbst zur Unfallstelle eilten.

Wie sich herausstellen sollte, hatte der 42-jährige Holländer schwere Verletzungen bei dem Sturz über die Leitplanke erlitten. Mit Blaulicht wurde der Mann nach Bad Wildungen in die Klinik transportiert.

An der Yamaha entstand Sachschaden von 2700 Euro. (112-magazin)

Anzeige:


 

Publiziert in Polizei

WILLINGEN. Mindestens elf Personenwagen wurden am Wochenende in Willingen beschädigt - ein mutmaßlicher Täter wurde in Polizeigewahrsam genommen.

Für einen 28-jährigen Mann aus Willingen endete das Wochenende in einem Dilemma. Sein 3er BMW wurde an der Beifahrerseite stark beschädigt. Wie der 28-Jährige gegenüber 112-magazin.de mitteilte, hatte er seinen BMW am Freitagabend in der Briloner Straße auf dem Parkstreifen beim Tanzlokal Vis a Vis gegen 20 Uhr abgestellt. Als er sein Fahrzeug am frühen Samstagmorgen aufsuchte, stellte er an der Beifahrerseite erhebliche Kratzer in dem blauen Lack fest. Zusätzlich hatte der Täter eine dicke Beule in die hintere Beifahrertür geschlagen. Der Sachschaden an dem BMW wurde vom Geschädigten mit 5000 Euro angegeben. Ein weiteres Auto wurde in unmittelbarer Nähe ebenfalls ramponiert, auch hier konnte der Täter unerkannt entkommen.

Deutlich mehr Sachschaden richtete der Randalierer weiter oben in der Briloner Straße in Höhe der Dorf Alm an: Hier wurden gleich neun abgestellte  Fahrzeuge ramponiert, wobei diese Taten von einem Passanten registriert werden konnten. Der Zeuge teilte der Streife mit, dass er einen Mann beobachtet habe, der im Vorbeigehen an mehreren Autos in der Briloner Straße die Beifahrerseiten zerkratzt. Zuvor hatte der Zeuge schon das Sicherheitspersonal einer Willinger Gastwirtschaft informiert. Durch das Sicherheitspersonal wurde der tatverdächtige Mann bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten.

Bei dem Beschuldigten handelt es sich um einen 48-jährigen Niederländer, der das Wochenende in Willingen verbrachte. Der alkoholisierte Mann wurde vorläufig festgenommen und zur Polizeistation Korbach gebracht. Nach Überprüfung seiner Personalien und weiteren polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung in mindestens elf Fällen eingeleitet. Der Gesamtschaden bewegt sich deutlich im fünfstelligen Bereich.

Hervorzuheben ist, dass der Beschuldigte nur durch den schnellen Hinweis des 42-jährigen Zeugen aus Willingen an das Sicherheitspersonal festgehalten werden konnte. Dadurch wurde letztlich auch die Identität des Mannes festgestellt.

Weitere Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeistation Korbach in Verbindung zu setzen. Die Rufnummer lautet: 05631/971-0.

Anzeige:



Publiziert in Polizei

WILLINGEN. Nur 30 Minuten reichten aus, um einer Familie aus Holland den Urlaub zu verderben.  Die Gäste aus den Niederlanden parkten ihr Wohnmobil, einen  VW Crafter am Samstagnachmittag in der Zeit von 17.45  bis 18.15 Uhr auf dem Parkplatz eines Discounters in der Briloner Straße. Als sie nach dem Einkauf zu ihrem Wohnmobil zurückkehrten, mussten sie feststellen, dass unbekannte Diebe zwischenzeitlich das unverschlossene Wohnmobil durchsucht und drei Smartphones samt Bargeld in dreistelliger Höhe gestohlen hatten.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen. (ots/r)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

HÖXTER. Bei einem schweren Verkehrsunfall in der Godelheimer Straße in Höxter ist in der Nacht zu Sonntag ein 23 Jahre alter Niederländer ums Leben gekommen. Der junge Mann war mit seinem Auto gegen 3.45 Uhr mit einem Rettungswagen zusammengestoßen, er starb noch an der Unfallstelle.

Im Rettungswagen wurden alle vier Insassen verletzt - ein 59 Jahre alter Notarzt und ein 54-jähriger Patient aus Brakel schwer, der Fahrer und ein Kollege leicht. Sie wurden mit weiteren Rettungswagen in das Krankenhaus nach Höxter gebracht. Die Unfallursache ist noch unklar, teilt die Kreispolizeibehörde in Höxter am Sonntag mit.

Nach Angaben der Beamten ereignete sich der folgenschwere Unfall gegen 3.45 Uhr in der Godelheimer Straße in Höxter in Höhe des Parkplatzes Felsenkeller. Laut Polizei stießen beide Fahrzeuge frontal zusammen. Für den jungen Niederländer kam jede Hilfe zu spät. Er wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Zum Zeitpunkt des Zusammenstoßes, so die Polizei, fuhr der Rettungswagen mit eingeschaltetem Blaulicht aus Godelheim kommend in die Stadt. Durch den Aufprall kippte der Rettungswagen auf die Seite. In dem Fahrzeug befanden sich neben dem 22 Jahre alten Fahrer aus Blomberg noch ein 44-jähriger Sanitäter aus Brakel, ein 59-jähriger Notarzt aus Berlin und ein 54 Jahre alter Patient aus Brakel. Der Notarzt und der Patient verletzten sich beim dem Unfall schwer, der Fahrer des Rettungswagen und der Sanitäter leicht.

Die Feuerwehr reinigte noch in der Nacht die Fahrbahn und streute auslaufendes Öl ab. Die Fahrzeuge wurden von der Polizei sichergestellt. Der Unfallort wurde für die Dauer der Unfallaufnahme für rund vier Stunden gesperrt. Der Sachschaden beläuft sich laut  Polizei auf rund 130.000 Euro.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige