Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Naumburg

MENGERINGHAUSEN. Mit Streit, Schlägen, Tritten, einem Unfall und schließlich zwei Strafanzeigen endete ein gemeinsamer Diskothekenbesuch eines Ehepaars aus Naumburg und eines Mannes aus Waldeck - Ausgang für die Auseinandersetzung waren unterschiedliche Ansichten darüber, wann man die Heimfahrt antritt.

Ein 32 Jahre alter Mann aus Naumburg und seine gleichaltrige Ehefrau waren am Samstagabend gemeinsam mit einem 25-jährigen Waldecker in eine Diskothek am Schützenplatz in Mengeringhausen zum Feiern gegangen. Als das Ehepaar am frühen Sonntagmorgen um 4.20 Uhr nach Hause fahren und den betrunkenen Bekannten aus Waldeck mitnehmen wollte, geriet der junge Mann in Rage - er wollte nämlich noch bleiben.

Weil die beiden Naumburger aber aufbrechen wollten und sich bereits ins Auto gesetzt hatten, schlug der wütende Waldecker auf den Naumburger ein und trat so fest gegen die Fahrertür des Skodas, dass diese sich verkeilte. Daraufhin versuchte der Skodafahrer, fluchtartig davonzufahren - er legte den Rückwärtsgang ein und fuhr los. Dabei übersah er aber eine kleine Mauer, fuhr darüber und krachte auch noch gegen das dahinter parkende Auto.

Bilanz: Eine Strafanzeige wegen Körperverletzung und eine wegen Sachbeschädigung, eine beschädigte Mauer und zwei beschädigte Autos. Das Ehepaar konnte nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen die Fahrt nach Hause antreten. Den Mann aus Waldeck wollten die beiden Naumburger nun aber - verständlicherweise - nicht mehr mitnehmen. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Samstag, 03 Dezember 2016 20:54

Unglücklich gestürzt: 75-Jährige in Lebensgefahr

NAUMBURG. Lebensgefährliche Verletzungen hat eine 75-jährige Fahrradfahrerin am Samstag bei einem Verkehrsunfall in Naumburg erlitten. Die Besatzung des Göttinger Rettungshubschraubers Christoph 44 flog die Rentnerin in eine Klinik.

Die Naumburgerin war laut Polizei gegen 11 Uhr mit ihrem E-Bike auf der Bahnhofstraße stadtauswärts in Richtung Altenstädt unterwegs. Zur selben Zeit wollte ein 21-jähriger Autofahrer aus Naumburg aus der Straße Veitskreuz auf die Bahnhofstraße abbiegen und beachtete hierbei nicht die Vorfahrt der Radfahrerin.

Durch den leichten Zusammenstoß kam die 75-Jährige zu Fall. Hierbei stürzte sie so unglücklich, dass sie sich lebensgefährliche Verletzungen zuzog. Ob die Dame einen Helm getragen hatte, teilte die Polizei nicht mit.

Notarzt, RTW-Besatzung und zwei Ersthelfer der DRK-Bereitschaft Naumburg eilten der Schwerverletzten zu Hilfe. Die Einsatzkräfte forderten einen Rettungshubschrauber an - die Crew der Maschine Christoph 44 aus Göttingen übernahm den Einsatz. Der Pilot landete auf einer Wiese in der Nähe der Unfallstelle. Nach weiterer Versorgung der Rentnerin flogen die Luftretter sie ins Klinikum nach Göttingen.

Der entstandene Sachschaden wird von der Streife der Polizeistation Wolfhagen auf 500 Euro geschätzt. (ots/pfa)  


Link:
DRK-Bereitschaft Naumburg (Facebook)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

BAD EMSTAL/NAUMBURG. Pilzsammler haben eine männliche Leiche in einem Waldstück zwischen Balhorn und Elbenberg gefunden. Bei dem Toten handelt es sich um den seit Ende Juli vermissten Erwin Föbus aus Bad Emstal-Balhorn.

Das berichtet die Polizei in Kassel am Dienstag. Der 74 Jahre alte Erwin Föbus aus dem Bad Emstaler Ortsteil Balhorn hatte am Morgen des 26. Juli die Wohnung verlassen und war seitdem vermisst. Auch umfangreiche Suchmaßnahmen führten nicht zum Auffinden des Rentners. Daran beteiligt waren Beamte der Polizei Wolfhagen, ein Polizeihubschrauber, die Feuerwehr sowie eine Rettungshundestaffel, es gab aber auch weitere Suchmaßnahmen, die privat organisiert worden waren.

Am vergangenen Sonntag schließlich fanden Pilzesammler einen männlichen Leichnam in einem Waldstück zwischen Bad Emstal-Balhorn und Naumburg-Elbenberg und alarmierten die Polizei. Den anschließenden Ermittlungen der Kasseler Kripo zufolge stimmen Kleidung und mitgeführte persönliche Gegenstände mit denen des Vermissten überein. Angaben über die Todesursache machte die Polizei nicht. Früheren Angaben zufolge war es dem 74-Jährigen nicht möglich, sich zu orientieren. (ots/pfa) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

NAUMBURG. Ein in Rage geratener 53-Jähriger hat am Mittwochabend in Naumburg seine Ehefrau bedroht und teilweise das Mobiliar des gemeinsamen Wohnhauses mit einer Axt zerschlagen. Die Polizei nahm den Mann fest, dabei leistete er keinen Widerstand.

Die Wolfhager Polizei wurde gegen 20.45 Uhr zu einem Familienstreit in Naumburg gerufen, der im weiteren Verlauf eskalierte: Der 53-jährige Ehemann schlug zunächst Teile des Mobiliars mit einer Axt entzwei. Als er dann auch noch seine Ehefrau bedrohte, flüchtete die 57-Jährige aus dem gemeinsamen Haus und alarmierte die Polizei.

Innerhalb kurzer Zeit waren Funkwagen der Wolfhager Polizei und des Reviers Südwest aus Baunatal vor Ort, wenig später folgten Unterstützungskräfte aus Kassel, darunter Beamte einer Spezialeinheit. Kurz nach deren Eintreffen trat der 53-Jährige, der offenbar an einer psychischen Erkrankung leidet, aus dem Haus und ließ sich widerstandslos festnehmen. Er wurde zur weiteren medizinischen Betreuung in ein Krankenhaus gebracht.

Was den Mann so wütend gemacht hatte, teilte Polizeisprecher Volker Pieper am Donnerstag nicht mit. (ots/pfa)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

ALTENSTÄDT. Beim Brand in einem Einfamilienhaus im Naumburger Stadtteil Altenstädt ist eine Bewohnerin durch die starke Rauchentwicklung verletzt worden. Die 66-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Laut Polizei hatte die 66-jährige Hausbewohnerin kurz nach 14 Uhr das Bad im Obergeschoss des Einfamilienhauses betreten und starke Rauchentwicklung festgestellt. Die Frau atmete Qualm ein und erlitt dadurch eine Rauchgasvergiftung. Die Besatzung eines Rettungswagens lieferte die Frau in eine Klinik ein.

Auch Stunden nach dem Brand war noch nicht klar, was das Feuer ausgelöst hatte. Aufgrund der starken Rauchentwicklung ist das Gebäude in der Straße Zur Pforte vorübergehend nicht bewohnbar. Der Gebäudeschaden wird auf 80.000 Euro geschätzt.

Mit den weiteren Brandursachermittlungen sind die Beamten des Kommissariats 11 der Kasseler Kripo betraut. Die Ermittler beschlagnahmten die Brandstelle.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

WOLFHAGEN. Lebensgefährliche Verletzungen hat eine 37 Jahre alte Autofahrerin aus Naumburg bei einem schweren Verkehrsunfall auf der K 107 zwischen Naumburg-Altenstädt und Wolfhagen-Bründersen erlitten. Die Frau war unbekannten Gründen von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt.

Der Alleinunfall ereignete sich gegen 6.20 Uhr. Nach den bisherigen Ermittlungen an der Unfallstelle war die 37-Jährige mit ihrem Peugeot auf der K 107 von Altenstädt kommend in Richtung Bründersen unterwegs. Etwa 800 Meter vor Bründersen kam sie mit ihrem Wagen am Ende einer S-Kurve aus bislang unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und prallte mit der hinteren Beifahrerseite gegen einen Baum.

Die Feuerwehren aus Wolfhagen, Bründersen und Ippinghausen wurden alarmiert, weil die Fahrerin eingeklemmt war. Die 37-Jährige war beim Eintreffen der Einsatzkräfte bewusstlos, so dass sie schnellstmöglich aus ihrem Fahrzeug befreit werden musste. Mit dem hydraulischen Rettungsgerät des TSF-W Ippinghausen wurde auf der Beifahrerseite eine Befreiungsöffnung geschaffen, um die Person dann mit Hilfe eines Spineboards aus dem Fahrzeug zu retten. Auf der Fahrerseite wurden zudem Büsche und ein Weidezaun durch die Feuerwehr Bründersen beseitigt, um einen weiteren Zugang zu erhalten. Während der Rettung wurde die Frau bereits vom Rettungsdienst betreut.

Nach notärztlicher Erstversorgung brachte die Besatzung eines Rettungswagens brachte die 37-Jährige, die auf dem Weg zur Arbeit war, mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Kasseler Krankenhaus. Der Wagen der Naumburgerin wurde bei dem Unfall völlig zerstört. Die an der Unfallstelle eingesetzten Beamten der Polizeistation Wolfhagen schätzten den Totalschaden auf rund 3500 Euro. Die Beamten stellten den Wagen sicher und schalteten einen Gutachter ein. Die K 107 war von 6.30 Uhr bis 7.45 Uhr voll gesperrt.


Links:
Feuerwehr Wolfhagen
Feuerwehr Ippinghausen

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Mittwoch, 04 Februar 2015 16:40

18-Jähriger bei Unfall auf K 111 schwer verletzt

NAUMBURG. Bei einem Alleinunfall auf der Kreisstraße 111 zwischen Bad Emstal-Riede und Naumburg-Elbenberg ist am Mittwochnachmittag ein 18 Jahre alter Autofahrer aus Naumburg schwer, aber nach ersten Erkenntnissen wohl nicht lebensgefährlich verletzt worden.

Wie die Polizeistation Wolfhagen berichtete, war der junge Mann am Mittwochnachmittag gegen 14.30 Uhr mit seinem Auto auf der K 111 von Riede kommend in Richtung Elbenberg unterwegs. In einer leichten Rechtskurve kam der 18-Jährige auf trockener Fahrbahn von der Straße ab und fuhr geradeaus in den Graben.

Dabei zog sich der Fahranfänger nach ersten Erkenntnissen mehrere Frakturen zu. Er wurde nach seiner Erstversorgung durch den Rettungsdienst zur Weiterbehandlung ins Klinikum nach Kassel transportiert. An dem Auto entstand Totalschaden, der sich auf etwa 10.000 Euro beläuft. Als Unfallursache geht die Polizei derzeit von Unachtsamkeit aus.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Retter
Donnerstag, 11 Dezember 2014 21:22

Ein Einbrecher festgenommen, zwei Komplizen flüchtig

ALTENSTÄDT. Einen mutmaßlichen Einbrecher hat die Polizei im Naumburger Ortsteil Altenstädt festgenommen. Mindestens zwei Mittätern gelang jedoch die Flucht.

Laut Polizeibericht von Freitag bemerkte ein Anwohner der Straße Schöne Aussicht am Donnerstag gegen 17 Uhr die unbekannten Männer, als sie sie sich an der Tür eines Nachbarwohnhauses zu schaffen machten und schließlich in das Gebäude eindrangen. Er verständigte daraufhin sofort die Polizei in Wolfhagen, die mehrere Funkstreifen entsandte.

Festgenommener mit gefälschtem Ausweis
Beim Eintreffen der Polizeibeamten flüchteten die Täter aus dem Wohnhaus. Es gelang den Beamten, einen 32-Jährigen noch auf dem Grundstück festzunehmen. Zwei weitere Tatverdächtige flüchteten unerkannt und ohne Beute. Einer der beiden Männer rannte durch den Sommerweg in die Waldecker Straße. Dort verlor sich seine Spur. Er ist 1,80 Meter groß und soll einen olivgrünen Parka getragen haben. Der andere flüchtige Mann soll komplett dunkel gekleidet gewesen sein.

Die Identität des Festgenommenen steht nicht zweifelsfrei fest. Er wies sich mit einem gefälschten Ausweis aus. Bislang gehen die Ermittler von einem 32-Jährigen aus, der in Deutschlang keinen festen Wohnsitz hat. Er sollte auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft einem Haftrichter am Amtsgericht Kassel vorgeführt werden, der über den weiteren Verbleib des Tatverdächtigen entscheidet.

Die Kripo sucht Zeugen
Die Kripo ermittelt nun wegen des Verdachts des versuchten Bandendiebstahls und der Urkundenfälschung. Sie bitten Zeugen, die Hinweise auf die Tatverdächtigen geben können, sich unter der Rufnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. Die Ermittler interessiert insbesondere, wem die Männer vor und nach der Tat im Umfeld des Tatortes bereits aufgefallen sind. Möglicherweise können Zeugen auch Angaben zu einem verdächtigen Fahrzeug machen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

BAD EMSTAL. Der Museumszug "Hessencourier" ist mit einem Auto zusammengestoßen. Verletzt wurde niemand, das Auto wurde jedoch stark beschädigt, und für die 120 Fahrgäste der historischen Eisenbahn war der Ausflug beendet.

Der Unfall passierte nach Angaben der Polizei am Freitag gegen 16 Uhr in Bad Emstal Ortsteil Sand. Der 52-jährige Autofahrer aus Bad Emstal war mit seinem Wagen innerorts auf dem Balhorner Weg unterwegs. Zur selben Zeit befuhr der Museumszug "Hessencourier" aus Richtung Kassel kommend die eingleisige Bahnstrecke in Richtung Naumburg. An einem unbeschrankten Bahnübergang beachtete der Autofahrer offenbar nicht den Vorrang des herannahenden Zuges.

Obwohl der 49-jährige Lokführer aus Kaufungen sofort eine Gefahrenbremsung einleitete, konnte er einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Die Lok erfasste das Auto und schob es etwa 25 Meter durch das Gleisbett. Lok und Auto verkeilten sich ineinander, der Autofahrer blieb jedoch zum Glück unverletzt.

Einsatzkräfte der Feuerwehr Bad Emstal trennten Auto und Lokomotive voneinander. Am Wagen entstand ein Schaden von 6000 Euro, an der Lok von etwa 1000 Euro. Die etwa 120 Fahrgäste des "Hessencourier" setzten mit Ersatzbussen ihre Fahrt nach Naumburg fort.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

BAD WÜNNENBERG/NAUMBURG. Tödliche Verletzungen hat ein 62-jähriger Lastwagenfahrer aus Naumburg bei einem Verkehrsunfall auf der B 480 am Freitagmorgen erlitten. Der Lkw des Mannes war bei Bad Wünnenberg gegen einen Baum geprallt.

Der Lkw-Fahrer aus Naumburg im Kreis Kassel fuhr gegen 7.20 Uhr von der A 33 kommend auf der Bundesstraße 480 in Richtung Bad Wünnenberg. Aus ungeklärter Ursache kam der mit Aluprofilen beladene 18-Tonner nach rechts von der Straße ab, kippte in den Graben und kollidierte mit einen Baum.

Das Führerhaus wurde nahezu vollständig zerstört. Der schwer verletzte Fahrer musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Für ihn kam jedoch jede Hilfe zu spät. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Die Staatsanwaltschaft ließ den Lkw von der Polizei sicherstellen und beauftragte einen Sachverständigen mit der Untersuchung des Fahrzeugs. Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten musste die B 480 voll gesperrt werden. Die Polizei leitete den Verkehr um.


Ein Einsatzbericht des Löschzugs Bad Wünnenberg mit Fotos von der Unfallstelle ist hier zu finden:
Löschzug Bad Wünnenberg - Einsatzbericht

Publiziert in PB Retter
Seite 2 von 4

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige