Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Nationalparkzentrum

Donnerstag, 29 Juli 2021 09:33

Fuchs ausgewichen - Ölwanne aufgerissen

VÖHL. Für eine Frau aus dem Siegerland endete am Mittwoch die Fahrt mit ihrem Audi im Graben an der Bundesstraße 252 bei Kirchlotheim.

Nach Angaben der Polizei befuhr die 28-Jährige gegen 12.30 Uhr die Bundesstraße von Frankenberg in Richtung Korbach. Etwa 200 Meter vor dem Nationalparkzentrum überquerte ein Fuchs die Fahrbahn - daraufhin riss die Frau aus Burbach ihr Lenkrad nach rechts, um dem Fuchs auszuweichen. Dieses Manöver gelang der 28-Jährigen zwar, allerdings konnte sie ihr Fahrzeug nicht mehr unter Kontrolle bringen, der A4 kam nach rechts von der Fahrbahn ab, plättete eine Leitpfosten, durchfuhr den Flutgraben und schlitzte sich an einem Kanaldeckel die Ölwanne auf.  

Nicht mehr fahrbereit musste das Fahrzeug abgeschleppt werden. Am grauen Audi entstand ein Schaden von 4000 Euro. Für 120 Euro muss der Leitpfosten erneuert werden.

Hessen-Mobil streute die Ölspur ab und stellte Warnschilder auf.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Montag, 16 April 2018 08:42

Blitzer auf der Bundesstraße 252

HERZHAUSEN/KIRCHLOTHEIM. Derzeit wird auf der Bundesstraße 252 eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird zwischen Herzhausen und Kirchlotheim, auf Höhe des Nationalparkzentrums. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits stets einzuhalten.

An der Messstelle gilt eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 70 Stundenkilometern.

Anzeige:


Publiziert in Blitzer

HERZHAUSEN. Ein Brand am späten Abend des 30. Novembers rief die Feuerwehren der Großgemeinde Vöhl und Frankenberg auf den Plan. Zunächst wurde um 22.05 Uhr der Brand einer Scheune gemeldet. Nur etwa zwei Minuten später wurde klar, dass auch das Nationalparkzentrum betroffen ist. 

Auf Grund der Einsatzlage machten sich etwa 65 Einsatzkräfte auf den Weg zum Museum. Ersichtlich war bei Eintreffen, dass ein Unterstand auf der Rückseite des Nationalparkzentrums begonnen hatte zu brennen und das Feuer auf die Fassade des Museums übergegangen war. Gedankenschnell wurde der Bereich zwischen Unterstand und Fassade getrennt und abgelöscht um weitere Schäden zu vermeiden. Da sich das Feuer zu Teilen aber bereits innerhalb des Museums ausgebreitet hatte, wurde mit möglichst wenig Wasser auch innerhalb des Museums gearbeitet. Ziel war es, schlimmere Wasserschäden zu vermeiden. 

Bei Eintreffen der Wehren war das Feuer zum Glück nur auf die Büroräume des Komplexes übergegriffen, das Schließen der integrierten Brandschutztüren verhinderte, dass es sich auf die Ausstellungsräume ausbreiten konnte. Die Frankenberger Feuerwehr half anschließend mit einer Drehleiter, das Gebäude von oben zu begutachten. Die notwendige Wasserversorgung erhielten die Einsatzkräfte aus einer speziell für solche Fälle angelegten Leitung unterhalb der Bundesstraße 252.

Um das Gebäude im Anschluss lüften zu können, wurde der Rauchentwicklung mit Hilfe eines Schaumteppichs entgegengewirkt. Das Gebäude wurde abschließend gesichert. 

Das in Brand geratene Auto und der Unterstand wurden bei dem Brand völlig zerstört, auch die Fassade des Nationalparkzentrums wurde stark in Mitleidenschaft gezogen. Zudem wurden zehn Fensterscheiben zerstört, diese wurden durch einen Schreiner versiegelt. Voraussichtlich werden sämtliche Maßnahmen noch bis tief in die Nacht dauern. Der Sachschaden wird derzeit auf mehrere zehntausend Euro geschätzt. 

Vor Ort waren zwischenzeitlich zudem drei Polizeistreifen und ein Rettungswagen, Personen wurden aber glücklicherweise nicht verletzt. Wie das Feuer entstehen konnte ist noch nicht abschließend geklärt. Die Einsatzleitung hatte Gemeindebrandinspektor Bernd Schenk.

Publiziert in Feuerwehr

HERZHAUSEN. Einbrüche in Gaststätten nehmen im Landkreis Waldeck-Frankenberg derzeit zu - nicht selten werden hohe Geldbeträge gestohlen, oft sind die Sachschäden an den Objekten jedoch höher als das Diebesgut.

Während in das Pilsstübchen in Reinhardshausen gleich zweimal in kurzer Zeit eingebrochen wurde, war in dieser Woche die Gaststätte El Paso in Volkmarsen an der Reihe. In der Nacht vom 24. auf den 25. Oktober stieg eine bislang unbekannte Person in die Gaststätte beim Ferienpark Teichmann ein. Um an sein Ziel zu gelangen, schlug der Einbrecher eine Scheibe ein, betrat den Gastraum und entwendete eine Registrierkasse.

Mit seinem Diebesgut flüchtete der Täter auf der Straße Zum Träumen über die Bundesstraße 252 auf die gegenüberliegende Straßenseite zum Nationalparkzentrum. Dort brach der Dieb die Kasse auf und entnahm einen Betrag von 60 Euro. Die Höhe des Sachschadens an der Registrierkasse wird von der Polizei mit 50 Euro angegeben.

Hinweise in diesem Fall nimmt die Polizei in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/7203-0 entgegen.

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Donnerstag, 24 August 2017 07:42

Blitzer auf der Bundesstraße 252

HERZHAUSEN/KIRCHLOTHEIM. Derzeit wird auf der Bundesstraße 252 eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird zwischen Herzhausen und Kirchlotheim, auf Höhe des Nationalparkzentrums. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits stets einzuhalten.

An der Messstelle gilt eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 70 Stundenkilometern.

Anzeige:


Publiziert in Blitzer
Montag, 31 Juli 2017 08:24

Blitzer auf der Bundesstraße 252

HERZHAUSEN/KIRCHLOTHEIM. Derzeit wird auf der Bundesstraße 252 eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird zwischen Herzhausen und Kirchlotheim, auf Höhe des Nationalparkzentrums. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits stets einzuhalten.

An der Messstelle gilt eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 70 Stundenkilometern.

Anzeige:


Publiziert in Blitzer

HERZHAUSEN. Vier Kinder an den Bahngleisen der Strecke Korbach-Frankenberg haben am Freitagabend einen Polizeieinsatz ausgelöst. Die für Bahnanlagen zuständige Bundespolizei entsandte sogar einen Helikopter.

Ein Triebwagen der Kurhessenbahn war am Freitag gegen 18.20 Uhr von Korbach kommend auf der Strecke in Richtung Frankenberg unterwegs, als der Triebfahrzeugführer im Abschnitt zwischen Herzhausen und Kirchlotheim vier Kinder im Bereich der Gleise sah und eine Schnellbremsung durchführte. Offenbar wurde aus dem Zug heraus die Leitstelle der Kurhessenbahn und von dort aus direkt die für Gleisanlagen und Bahnverkehr zuständige Bundespolizeiinspektion in Kassel informiert.

Von dort startete unmittelbar ein Helikopter mit drei Beamten der Bundespolizei. Außerdem machte sich eine Streife der Frankenberger Polizei auf den Weg in Richtung Herzhausen. Nachdem die Bundespolizisten die Kinder ausfindig gemacht hatten, landete der Pilot in der Nähe des Nationalparkzentrums auf einer Wiese.

Bei den Kindern handelt es sich laut Polizei um zwei acht und zwölf Jahre alte Mädchen und zwei Jungen - 14 Jahre alte Zwillinge. Sie waren erst am Freitag mit ihren drei Familien aus Nordrhein-Westfalen zu einem hiesigen Campingplatz gekommen, um das Pfingstwochenende am Edersee zu verbringen. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Verletzt wurde niemand.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige