Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Nasenbeinbruch

Donnerstag, 28 Juni 2018 18:25

Trotz Nasenbeinbruchs - Selfie geht immer

BAD AROLSEN. Ein eher ungewöhnlicher Verkehrsunfall am Donnerstagmorgen erregte die Gemüter einiger Passanten, die gegen 6.25 Uhr mit angesehen hatten, wie ein Fußgänger an der Ampelanlage bei Emmas Höhe mit dem Handy am Ohr von einem Firmenwagen zu Boden gestoßen worden war.

Die Beamten der Polizeistation Arolsen bestätigten am Abend gegenüber 112-magazin den Vorfall und gaben an, dass ein 58-jähriger Mengeringhäuser, der mit seinem VW-Transporter auf dem Weg zur Arbeit war, während einer Grünphase nach links auf den Zubringer zur Bundesstraße 252 abgebogen sei.

Im selben Zeitraum hatte ein 33-jährigen Fußgänger, der intensiv mit seinem Handy beschäftigt war, eine Grünphase genutzt und sich auf den Weg zur anderen Straßenseite begeben. Während der Fahrer des Transporters von der tief stehenden Sonne geblendet wurde und den Fußgänger nicht bemerkte, war der Fußgänger zu sehr mit seinem Handy beschäftigte und beachtete seinerseits den Firmenwagen nicht.

Der Fußgänger wurde mit der rechten Fahrzeugseite vom VW erfasst und zu Boden geschleudert. Dabei zog er sich Gesichtsverletzungen zu. Mit Verdacht auf einen Nasenbeinbruch und einer Gehirnerschütterung wurde der Handyliebhaber ins Arolser Krankenhaus gebracht. Seine Verletzungen dokumentierte der 33-jährige Mann mit seiner Smartphone-Kamera. (112-magazin)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

KORBACH. Bei sonnigem Wetter besuchten 85.000 Besucher den 58. Hessentag in Korbach. Auch der zweite Festtag verlief aus polizeilicher Sicht erfreulich. An- und Abreise der Gäste klappte trotz hoher Beucherzahlen reibungslos. Die Straftaten hielten sich in Grenzen - auch deshalb, weil die Polizei durch starke Präsenz den Überblick in der Kreisstadt behielt.

Am frühen Sonntagmorgen stoppte eine Streife der Polizei den Fahrer eines Audi aus dem Lahn-Dill-Kreis, weil er Schlangenlinien fuhr. Der 23-jährige Fahrer des Q5 war von Korbach in Richtung Dillenburg unterwegs. Der Verdacht auf Trunkenheit bestätigte sich schnell. Ein freiwilliger Alkotest erbrachte einen Wert zutage, der deutlich über dem der absoluten Fahruntüchtigkeit lag. Der Mann musste eine Blutentnahme im Korbacher Krankenhaus über sich ergehen lassen. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Unter Alkoholeinwirkung kam es um 2.25 Uhr zu einer Körperverletzung, bei der ein 28-Jähriger aus Iserlohn durch einen Faustschlag im Gesicht verletzt wurde. Der 23-jährige Aggressor aus Frankenau wurde vorläufig festgenommen. Er musste die Nacht zur Ausnüchterung in der Gewahrsamszelle der Polizei verbringen.

Um kurz nach 4 Uhr wurde durch Unbekannte ein Bodenstrahler bei der Kilianskirche beschädigt. Wie hoch der Sachschaden ist, steht noch nicht fest.

Um 5.30 Uhr, wurden die Beamten in die Briloner Landstraße zu einer Auseinandersetzung gerufen. Nach privaten Streitigkeiten kam es unter Alkoholeinfluss zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 20-jährigen Mann aus Korbach und einem 28-jährigen aus Usseln. Der Mann aus Usseln musste mit Verdacht auf Nasenfraktur durch den Rettungswagen in das Korbacher Krankenhaus gebracht werden, der Korbacher wurde vorläufig festgenommen.

Außer diesen genannten Straftaten verzeichnet das Einsatzprotokoll noch einige wenige weitere Einsätze bei verbalen Auseinandersetzungen, die aber durch starke Polizeipräsenz im Keim erstickt wurden.

Erfreulich für die eingesetzten Beamten sind die vielen lobenden und anerkennenden Worte der Hessentagsbesucher.(ots/r)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

MARBURG. Die Polizei in Marburg sucht einen etwa 26 Jahren alten Mann, der in der Nacht zu Sonntag gegen 0.20 Uhr am Marburger Rudolfsplatz gewalttätig gegen mehrere Passanten vorgegangen war. Wie die Beamten mitteilten, erlitten durch die gewalttätigen Attacken des Mannes drei junge Leute Verletzungen. Der Täter flüchtete anschließend, die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Wie die Marburger Polizei berichtet, hatte der Mann zunächst wohl wortlos und ohne jede Ankündigung einen 20-Jährigen mit einem Faustschlag ins Gesicht niedergestreckt und ihn dann auch noch getreten. Das Opfer verlor dadurch kurzzeitig das Bewusstsein und kam mit Verdacht auf Nasenbeinbruch und Rippenverletzung in eine Klinik.

Und es ging noch weiter: Einen 17-Jährigen, der dem Opfer zur Hilfe eilte, schlug der Täter mit einem Fausthieb derart nieder, dass der junge Mann mit dem Kopf aufschlug und ebenfalls kurzfristig bewusstlos war. Auch der 17-Jährige musste mit einer aufgeplatzten Lippe und Kopfschmerzen in eine Klinik gebracht werden.

Erst dem Bruder des 17-Jährigen, der ebenfalls zur Hilfe herbei eilte, gelang es, den Täter in die Flucht zu schlagen. Er konnte einen Tritt des 26-Jährigen abwehren und sich zur Wehr setzen. Die Fahndung nach dem Schläger, der mit einem nicht agierenden Begleiter unterwegs war, verlief bislang erfolglos.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige