Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Motorraum

Dienstag, 21 September 2021 08:59

Zeuge befreit Fahrer aus brennendem Fahrzeug

HÖXTER. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der L 951 zwischen Nieheim-Merlsheim und Bad Driburg-Reelsen war am Sonntag, 19. September, ein Nissan Qashqai zunächst gegen einen Baum geprallt und dann in Brand geraten.

Der Unfall ereignete sich gegen 21.10 Uhr. Nach erster Einschätzung der Polizei war der 36-jährige Nissan-Fahrer aus Merlsheim kommend in Fahrtrichtung Reelsen unterwegs gewesen. In einer Rechtskurve kam er aus noch ungeklärten Gründen nach links von der Fahrbahn ab, fuhr einige Meter über den Grünstreifen und prallte dann gegen einen Baum. Daraufhin fing der Wagen im Motorraum Feuer.

Ein zufällig entgegenkommender Autofahrer sah den brennenden Wagen am Straßenrand, hielt an und konnte den Nissan-Fahrer, der sich noch angeschnallt auf dem Fahrersitz befand, aus dem Fahrzeug ziehen. Gemeinsam mit zwei weiteren Zeugen kümmerte er sich um die Erstversorgung, bis die Rettungskräfte eintrafen. Der Nissan-Fahrer wurde anschließend aufgrund seiner schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Die alarmierten Feuerwehrkräfte konnten das Unfallfahrzeug schnell löschen, aber nicht verhindern, dass es vollständig ausbrannte. Der Sachschaden wird einschließlich zweier verbrannter Bäume wird auf rund 25.000 Euro geschätzt.  Das Fahrzeug wurde sichergestellt, die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang dauern noch an. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HX Polizei

ALLENDORF/EDER. Ein Glätteunfall rief am Sonntagabend die Freiwillige Feuerwehr Haine auf den Plan - gegen 19.30 Uhr war ein Golf V auf der Bundesstraße 253 von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt.

Nach Angaben der Polizei Frankenberg befuhr ein 33-jähriger Mann mit seinem silbergrauen Volkswagen die Bundesstraße von Frankenberg in Richtung Allendorf. Auf schneeglatter Fahrbahn kam der Fahrer mit seinem Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß frontal gegen einen Straßenbaum. Dabei geriet der Golf des Allendorfers in Brand. Leichtverletzt konnte der Fahrer seinen Pkw verlassen und die Notrufnummer 112 wählen.

Über die Leitstelle Waldeck-Frankenberg wurde die Freiwillige Feuerwehr Haine alarmiert, die nicht nur die Unfallstelle in Absprache mit der Polizei absicherte, sondern parallel dazu auch die Straße von Autoteilen befreite. An dem völlig zerstörten Golf entstand Totalschaden.

Link: Unfallstandort am 27. Dezember 2020 auf der Bundesstraße 253.

Publiziert in Feuerwehr
Freitag, 29 Mai 2020 20:28

Volkswagen gerät beim Starten in Brand

KORBACH. Vermutlich ein technischer Defekt war am Freitagnachmittag gegen 13.20 Uhr ursächlich für einen Pkw-Brand, der gleich zwei weitere Fahrzeuge in Mitleidenschaft zog. Nach mehreren Startversuchen bemerkte die Fahrerin im Motorraum ihres auf einem privaten Gelände in der Waldmannsbreite, Ecke Arolser Landstraße abgestellten Touran eine Rauchentwicklung.

Kurze Zeit später stand auch schon der Motorraum in Flammen, sodass die Fahrerin gerade noch Zeit hatte, einen Kindersitz und andere Sachen aus dem Auto zu retten. Nach Information der Feuerwehr breitete sich der Brand in rasender Geschwindigkeit auf das gesamte Fahrzeug aus und setzte kurze Zeit später einen danebenstehenden Skoda in Flammen, sodass dieser auch wenige Minuten später im Vollbrand stand. Auf der Anfahrt durch die Stadt konnte die alarmierten Feuerwehrleute schon an der schwarzen Rauchsäule im Bereich der Arolser Landstraße das Ausmaß des Brandes erahnen.

Bei Eintreffen der ersten beiden Einsatzfahrzeugen standen beide Autos in Vollbrand und eine Ausdehnung auf ein drittes Fahrzeug kurz bevor. Somit bestand auch eine akute Gefahr für ein angrenzendes Wohn- und Geschäftshaus. Der einsatzleitende Zugführer Bernd Ashauer veranlasste daraufhin bei der Leitstelle eine Alarmstufenerhöhung und ließ weitere Kräfte nachalarmieren. 

Die Polizei hatte im Vorfeld schon den gesamten Bereich für den Verkehr gesperrt. Wegen der anfänglich unklaren Lage waren zur Einsatzstellenabsicherung auch gleich zwei Rettungswagen vor Ort. So schnell wie der Brand entstand, war er dann aber auch unter Kontrolle. Nach rund 15 Minuten war das Feuer aus und nur noch Nachlösch- und Kontrollarbeiten erforderlich.

Kurze Zeit später mussten die Kameraden jedoch einmal ausrücken, da die Fahrzeugbatterie des Skoda anfing zu qualmen. Diese wurde nochmals abgelöscht. Um ein Wiederaufflammen zu verhindern wurde die Batterie ausgebaut und in ein mit Wasser gefülltes Entsorgungsfass gesichert. Auf insgesamt 12000 Euro schätzt die Polizei den Sachschaden. (Cas)

-Anzeige-


Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 26 September 2018 15:20

BMW gerät auf Tankstellengelände in Brand

WILNSDORF. Eine aus Irland stammende Familie bemerkte am Dienstagabend beim Befahren der Siegener Straße in Wilnsdorf-Niederdielfen eine plötzliche Rauchentwicklung aus dem Motorraum ihres BMW X5.

Zeitgleich bemerkte der am Steuer sitzende 51-jährige Familienvater, dass der Motor unregelmäßig und stotternd lief. Er lenkte daraufhin den Geländewagen auf ein nahegelegenes Tankstellengelände, um nach technischer Hilfe zu fragen. Beim Verlassen des Autos bemerkte der Ire jedoch, dass sich die Rauchentwicklung verstärkte und nun sogar Flammen unter seinem Fahrzeug hervorschlugen.

Die mitfahrenden Kinder im Alter von 4, 10 und 15 Jahren sowie die 41-jährige Ehefrau verließen daraufhin umgehend den Pkw. Helfer führten dann einen ersten Löschangriff mit Feuerlöschern aus dem Bestand der Tankstelle durch. Die sofort alarmierte Freiwillige Feuerwehr Wilnsdorf löschte alsdann den brennenden Motorraum.  

Personen kamen bei dem Geschehen nicht zu Schaden. Für die Dauer der Löscharbeiten musste die Siegener Straße kurzzeitig gesperrt werden. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in SI Polizei
Dienstag, 17 April 2018 15:06

Reh springt in A-Klasse: Fahrzeug brennt aus

BAD WILDUNGEN. Einen ungewöhnlichen Wildunfall mit schlimmen Folgen, hatte am Dienstagmorgen die Fahrerin einer Mercedes A-Klasse zu verkraften: ihr weißer Benz brannte nach der Kollision mit einem Reh völlig aus.

Auf gut 25.000 Euro Sachschaden beläuft sich ein Wildunfall, der sich gegen 7.15 Uhr auf der Bundesstraße 253 ereignete. Nach Polizeiangaben befuhr eine 41-jährige Frau aus einem Bad Wildunger Ortsteil die Landesstraße in Richtung Fritzlar, als ihr zwischen dem Abzweig zur Odershäuser Straße und dem Industriegebiet ein Reh vor den Pkw lief. Durch den Aufprall wurde das Tier in den Straßengraben geschleudert, wo es verendete. 

Ihrer Pflicht nachkommend, schaltete die Fahrerin die Warnblinkanlage an und informierte die Polizei über den Wildunfall. Noch während des Gesprächs mit den Beamten, schlugen aus dem Motorraum Flammen empor. Eigene Löschversuche mit einem Handfeuerlöscher scheiterten.

Die Polizei informierte daraufhin die Feuerwehr, die mit einem Tanklöschfahrzeug anrückte. Unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Ralf Blümer gingen die Einsatzkräfte unter Atemschutz mit einem C-Rohr gegen den in Vollbrand stehenden Pkw vor und löschten das Feuer in kurzer Zeit.

Durch die enorme Hitzeentwicklung wurde der Straßenbelag in Mitleidenschaft gezogen. Beamte der Polizeistation Bad Wildungen regelten den Verkehr, sperrte den rechten Fahrstreifen und informierten Hessen-Mobil über die Asphaltbeschädigung. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden.  (112-magazin)

Anzeige:




 

Publiziert in Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige