Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Momberg

NEUSTADT. Eine 26-jährige Frau verlor am Samstag, den 12. Januar gegen 12.45 Uhr auf der Kreisstraße 15 auf dem Weg von Momberg nach Speckswinkel die Kontrolle über ihr Fahrzeug und verursachte einen Unfall.

Der Kleinwagen der jungen Frau rutschte auf regennasser Fahrbahn in einer Kurve rechts in den Straßengraben und blieb dort mit einem vermutlich eher geringeren Schaden liegen. Die Fahrerin demontierte die Kennzeichen und verließ die Unfallstelle.

Diese Maßnahmen bewahrten sie jedoch nicht vor den Folgen, da die Polizei ihren Aufenthaltsort ermittelte. Da sie gegenüber der Polizei den Konsum von Alkohol und Betäubungsmitteln einräumte, erfolgte eine Blutprobe. Zudem befindet sich die Frau nicht im Besitz eines Führerscheins.

Demnächst muss sich die 26-Jährige wegen der Verkehrsunfallflucht, wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und wegen Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel verantworten. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

MOMBERG. Beim Umstürzen eines Baugerüsts sind drei Männer am Montagmorgen in die Tiefe gestürzt und verletzt worden - einer von ihnen schwer. Ein vierter Mann klammerte sich an der Dachrinne fest und kam somit mit dem Schrecken davon.

Der Arbeitsunfall auf einer Baustelle in der Burggasse von Momberg passierte laut Polizei gegen 9 Uhr. Drei Männer fielen in die Tiefe. Ein Notarzt versorgte die Verletzten, bevor Rettungswagen sie ins Krankenhaus brachten. Die Polizei schaltete das Amt für Arbeitsschutz und Sicherheit des Regierungspräsidiums Gießen ein.

Der Unfall geschah während der Umbauarbeiten des Gerüsts an dem Rohbau eines zweigeschossigen Einfamilienhauses. Nach den ersten Ermittlungen geriet ein Teil des Gerüsts offenbar durch die Bewegung und die noch nicht abgeschlossene Befestigung ins Schwanken und kippte schließlich um. Zu dieser Zeit hielten sich mindestens vier Männer auf dem obersten Deck des Gerüsts auf. Einer konnte sich am Dach festklammern und hochziehen - er kam daher mit dem Schrecken davon. Die anderen stürzten zusammen mit dem Gerüst um.

Ein 41-jähriger Mann zog sich dabei schwerer Verletzungen zu. Zwei andere Männer im Alter von 21 und 33 Jahren erlitten keine augenscheinlich sichtbaren Verletzungen, kamen aber zur weiteren Untersuchung vorsorglich ins Krankenhaus. "Glücklicherweise kam es weder durch die herunterfallenden Gerüstteile noch durch die auf der Baustelle vorhandenen Materialien und Gerätschaften im Sturzbereich zu schwerwiegenderen Schäden", sagte ein Polizeisprecher am Mittag. Auch weitere größere Sachschäden blieben aus. Der Schaden am Gerüst steht noch nicht fest.

Woher die Verletzten stammen, teilte die Polizei nicht mit.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Dienstag, 01 September 2015 18:34

Unfall mit 2,2 Promille: In der Kurve ging`s geradeaus

MOMBERG. Die Polizei im Marburger Land ermittelt aktuell gegen einen 58 Jahre alten Autofahrer aus Momberg. Der Mann steht in dringendem Verdacht, bei einem Unfall am Montag unter dem Einfluss von Alkohol gestanden zu haben. Ein Alko-Test 35 Minuten nach dem Unfall ergab einen Wert von mehr als 2,2 Promille.

Der 58-Jährige bestreitet die Alkoholfahrt - er habe erst nach dem Unfall getrunken. Von der Unfallstelle hatte er sich unerlaubt entfernt. Wegen des behaupteten "Nachtrunks" veranlasste die Polizei zwei Blutproben, der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt. Laut Polizei ereignete sich der Unfall am Montag um 20.55 Uhr in der Neustädter Straße. Der 58-Jährige fuhr mit seinem Wagen bergab von Neustadt nach Mengsberg - und in einer Rechtskurve einfach geradeaus. Daher kam es zur Kollision mit einem entgegenkommenden blauen Ford-Kleinlaster. Der 23-jährige Fahrer des Lasters erlitt leichte Verletzungen. An dem Ford entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 2000 Euro.

Trotz des eigenen erheblichen Frontschadens in Höhe von rund 4000 Euro fuhr der Unfallverursacher ohne anzuhalten weiter. Der 23-Jährige konnte den Geflüchteten aber kurze Zeit später selbst ausfindig machen und alarmierte die Polizei. Die Beamten nahmen dann die entsprechenden Maßnahmen vor.

-Anzeige-

Publiziert in MR Polizei

NEUSTADT-MOMBERG. Am Sonntag brannte eine Wohnung in einem Fachwerkhaus in der Wieraer Straße - nun geht die Polizei von Brandstifftung aus: Täter war wohl der Mieter.

Aufgrund einer entsprechenden Einlassung des festgenommenen Mieters bestehen für die Kripo Marburg hinsichtlich des Feuers in der Wohnung
eines alten Fachwerkhauses in der Wieraer Straße keine berechtigten Zweifel an einer vorsätzlichen Brandstiftung. Der polizeibekannte 32-Jährige räumte ein, das am Sonntag gegen 23.50 Uhr von Nachbarn entdeckte Feuer selbst gelegt zu haben. Er machte darüber hinaus und damit auch zu seiner Motivlage bei der Polizei keinerlei weitere Angaben.

Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Die Wohnung wurde durch das Feuer erheblich beschädigt und ist nicht mehr bewohnbar. Die Schadenshöhe steht nicht fest. Ein im Obergeschoss lebender Mann blieb unverletzt. Die Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung dauern an.

Umfeldermittlungen hatten den Tatverdacht gegen den Mieter begründet. Die Polizei beendete die Fahndung nach dem polizeibekannten Mann am Montag um 5.30 Uhr mit der Festnahme in Marburg. Der zuständige Haftrichter erließ bei der Vorführung am Montag einen Untersuchungshaftbefehl. (ma/as)

Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige