Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Mitsubishi

BAD WILDUNGEN. Einer Verkehrsunfallflucht gehen die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen derzeit nach - ein Mitsubishi wurde angefahren, der Verursacher flüchtete in unbekannte Richtung.

Nach ersten Erkenntnissen hatte der 57-jährige Besitzer eines grauen Mitsubishi Colt sein Fahrzeug am Samstag gegen 21 Uhr in der Schmiedestraße am Fahrbahnrand abgestellt. Bei seiner Rückkehr am Sonntag um 14 Uhr bemerkte der Bad Wildunger, dass die Fahrerseite erhebliche Beschädigungen aufwies. Er verständigte die Polizei, die den Schaden und die Unfallörtlichkeit protokollierten. Dabei stellte sich heraus, dass ein anderes Fahrzeug im Tatzeitraum die Schmiedegasse befahren und mit der vermutlich rechten Fahrzeugseite den Colt beschädigt hatte. An dem Colt wurde der Schaden auf 2000 Euro geschätzt.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05621/70900 entgegen. 

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

DIEMELSEE. Das volle Programm hat am Dienstagabend ein 39-jähriger Mann aus der Gemeinde Diemelsee abgeliefert - Ihm wird eine Trunkenheitsfahrt zur Last gelegt, sowie unerlaubtes Entfernen vom Unfallort und Führen eines Pkws ohne die erforderliche Fahrerlaubnis zu besitzen.

Um 20.41 Uhr, ging bei der Polizeidienststelle Bad Arolsen der Anruf über einen Alleinunfall auf der Landesstraße 3078 ein. Umgehend setzten sich die Beamten in Richtung Massenhausen in Bewegung, trafen dort den Fahrzeugführer aber nicht mehr an. Zunächst vergewisserten sich die Ordnungshüter, ob Betriebsstoffe bei dem Unfallwagen ausgelaufen waren. Nachdem dies ausgeschlossen werden konnte, wurde der Unfallwagen, der etwa 20 Meter von der Straße entfernt im Acker stand, abtrassiert. Im Anschluss ging die Suche nach dem Fahrzeugführer los, der 39-Jährige konnte aber im Raum Bad Arolsen von einer Streife aufgegabelt werden. Dabei rochen die Beamten Alkohol in der Atemluft, auch einen Führerschein besitzt der Mann aus Adorf nicht, wie die Polizei mitteilt.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr der 39-Jährige mit seinem blauen Mitsubishi die Landesstraße von Bad Arolsen in Richtung Diemelsee. Etwa 100 Meter vor dem Ortsschild geriet das Fahrzeug auf schneeglatter Fahrbahn ins Schleudern, drehte sich und stieß mit dem Heck gegen einen Straßenbaum - anschließend wurde das Fahrzeug auf den Acker geschleudert.

Den Sachschaden am Mitsubishi schätzen die Beamten auf 1500 Euro. Etwa 100 Euro kostet die Erneuerung eines Leitpfostens, die Höhe des Baumschadens konnte noch nicht festgelegt werden. (112-magazin)

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Zwischen Bad Arolsen und Massenhausen kollidierten am Mittwochmorgen zwei Personenkraftwagen im Begegnungsverkehr - beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Firma Schüppler abgeschleppt werden.

Wie es zu dem Unfall kam konnte bislang nicht geklärt werden. Fest steht, dass ein 50 Jahre alter Mann aus der Gemeinde Diemelsee gegen 5.50 Uhr mit seinem weißen Polo die Landesstraße 3078 aus Richtung Massenhausen kommend in Richtung Bad Arolsen befuhr. Zeitgleich kam der Fahrer eines Mitsubishi dem Vasbecker aus Richtung Bad Arolsen entgegen. 

Im Begegnungsverkehr stießen die beiden Fahrzeuge zusammen, wobei die linken vorderen Kotflügel und Fahrertüren eingedrückt wurden. Bei dem weißen Polo des Diemelseers riss sogar das linke Vorderrad ab. Nachdem der Mitsubishi mit Waldecker Kennzeichen (WA) nach rechts in den Straßengraben gedrückt wurde, konnte sich der Polo auf der Straße halten. 

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Landesstraße für den Verkehr voll gesperrt werden. Mit leichten Verletzungen kam der Fahrer des Mitsubishi ins Krankenhaus nach Bad Arolsen. Der Polo-Fahrer kam mit dem Schrecken davon.

Beide Fahrzeugführer gaben gegenüber der Polizei an, auf ihrer Spur gefahren zu sein. Daher bittet die Polizei in Bad Arolsen um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 05691/97990 um den Sachverhalt aufklären zu können.

Link: Unfallstandort am 2.12.2020 auf der Landesstraße 3078.

Publiziert in Polizei

NORDENBECK. Zwei leichtverletzte Personen und ein Sachschaden von mindestens 40.500 Euro sind das Ergebnis eines Unfalls zwischen Nordenbeck und Korbach - vermutlich war Unaufmerksamkeit ursächlich für den Auffahrunfall auf der Landesstraße 3076.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhren Freitagnachmittag, gegen 15.30 Uhr, ein roter Mitsubishi und nachfolgend ein weißer Peugeot eines Holzfachbetriebes die Landesstraße von Nordenbeck in Richtung Korbach.

Verkehrsbedingt musste der vorausfahrende 54-jährige aus Münden seinen Mitsubishi abbremsen, um nach links in die Kreisstraße  (K 57) in Richtung Lengefeld abbiegen zu können. Dieses Vorhaben übersah der 19-Jährige in seinem Firmenwagen und krachte in das Heck des Vorausfahrenden.

Leichtverletzt wurden zwei Personen ins Korbacher Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden an beiden Autos wurde auf etwa 40.500 Euro geschätzt. (112-magazin)

Publiziert in Polizei
Dienstag, 05 März 2019 10:23

Seitenwind: Mitsubishi kracht in Leitplanke

BRAUNAU/BERGFREIHEIT. Starker Seitenwind hat am Montag einen Mitsubishi von der Straße gefegt - der Fahrer, ein 18 Jahre alter Mann aus Gemünden (Wohra) wurde dabei leicht verletzt. An dem schwarzen Mitsubishi entstand Sachschaden von 5000 Euro.

Zu dem Unglück kam es am Montag gegen 16.20 Uhr, als der junge Mann mit seinem Pkw auf der Landesstraße 3296 aus Braunau kommend in Richtung Bergfreiheit unterwegs war. Laut Polizeibericht erfasste eine Windböe den Mitsubishi und drückte ihn nach links in die Leitplanke.

Beamte der Polizeistation Bad Wildungen nahmen den Unfall auf. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Sonntag, 20 Januar 2019 13:03

Landau: Alleinunfall auf der B 450

BAD AROLSEN-LANDAU. Sachschaden von insgesamt 1200 Euro verursachte eine 19-jährige Frau aus dem Raum Kassel am Samstagvormittag.

Nach Angaben der Polizei befuhr die 19-Jährige um 11.30 Uhr die Bundesstraße 450 von Bad Arolsen kommend in Richtung Wolfhagen, als sie bedingt durch Straßenglätte in Höhe der Ortschaft Landau die Kontrolle über ihren Mitsubishi verlor, nach links über die Gegenfahrbahn schleuderte und anschließend gegen die Leitplanke krachte. 

Zum Glück blieb es bei dem angerichteten Sachschaden, den die Polizei mit insgesamt 1200 Euro angab. Davon entfallen 800 Euro auf den beschädigten Pkw, 400 Euro müssen in die Reparatur der Leitplanke investiert werden. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

SIEGEN. Am Samstagabend um 19.35 Uhr kam es auf der Straße Marburger Tor zu einem Auffahrunfall.

Ein 22-jähriger Ford-Fahrer war dort in Richtung der Kampenstraße unterwegs. Aus noch unbekannter Ursache bemerkte er zu spät, dass vor ihm mehrere Fahrzeuge vor einem Zebrastreifen anhalten mussten. Der 22-Jährige versuchte noch zu bremsen, krachte aber auf ein vor ihm stehendes Motorrad. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Motorrad auf einen davor stehenden Mitsubishi geschoben.

Bei dem Zusammenstoß und dem folgenden Sturz zog sich der 55-jährige Motorradfahrer leichte Verletzungen zu, Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf 13.000 Euro. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

KREUZTAL. Am Freitagmorgen um kurz nach acht Uhr rollte eine Mercedes A-Klasse, an deren Steuer ein 54-jähriger Mann saß, in Kreuztal von der Bergstraße bergab auf die Marburger Straße.

Hier kollidierte der Mercedes im Querverkehr mit einem Mitsubishi Pajero, wobei ein Sachschaden von rund 30.000 Euro entstand. Der 54-jährige Mercedes-Fahrer wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, wo er im weiteren Verlauf verstarb. Der 53-jährige Pajero-Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

Das Siegener Verkehrskommissariat ermittelt jetzt zu den genauen Unfallumständen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

KASSEL. Ein alkoholisierter 27-jähriger Mann aus Baunatal hat am frühen Freitagmorgen mit seinem Auto einen Unfall in der Rudolf-Schwander-Straße Straße verursacht und ist danach geflüchtet.

Kurz nach der Tat konnte der Mann durch Beamte des Polizeireviers Mitte mit seinem Fahrzeug auf dem Friedrichsplatz angetroffen und kontrolliert werden. Während des Einsatzes beleidigte er die eingesetzten Beamten massiv und forderte sie mehrfach in aggressiver Haltung zu einer körperlichen Auseinandersetzung auf. Aufgrund dessen musste er die Beamten zwecks Blutentnahme zur Dienststelle begleiten und wurde über Nacht im Gewahrsam des Polizeipräsidiums Nordhessen untergebracht.  

Wie die eingesetzte Streifenbesatzung des Polizeireviers Mitte berichtet, fuhr der 27-Jährige mit seinem weißen Mitsubishi kurz nach drei Uhr auf den vor einer roten Ampel in der Rudolf-Schwander-Straße in Richtung Hoffmann-von-Fallersleben-Straße wartenden roten VW auf. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 1.000 Euro. Als der Fahrer des Volkswagens die Polizei zur Aufnahme des Unfalls verständigen wollte, stieg der Mann aus Baunatal in sein Fahrzeug und flüchtete. Der VW-Fahrer folgte dem Flüchtigen und anhand der Standortangaben konnte dieser schließlich auf dem Friedrichsplatz festgenommen werden. Unablässig beleidigte der deutlich alkoholisierte Mann die eingesetzten Beamten und wollte durch sein Verhalten mehrfach eine Auseinandersetzung mit ihnen provozieren.

Sein Gebaren führte nicht zu einer Auseinandersetzung, sondern direkt auf's Revier und nach der Entnahme einer Blutprobe in die Ausnüchterungszelle. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige