Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Mitarbeiter

Dienstag, 30 März 2021 06:38

Schreiner/Tischler/Monteur (m/w/d) gesucht

USSELN. (Stellenanzeige) Die Schreinerei Schulze ist ein alteingesessenes Familienunternehmen mit Sitz in Willingen-Usseln. Zu unseren Schwerpunkten gehört die Fertigung von Kunststoff- und Aluminiumfenstern, Türen, Fassaden, Schaufenstern, Wintergärten, Innentüren sowie Möbeln und der Innenausbau.

Dank unserer handwerklichen Erfahrung können wir Ihnen beste Qualität und fachmännische Umsetzung garantieren.

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Schreiner/Tischler/Monteur (m/w/d) für unseren Betrieb. Alle weiteren Modalitäten gibt es im persönlichen Gespräch. Sie haben Interesse? Schicken Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bitte an die

F. Friedrich Schulze GmbH

Hochsauerlandstraße 3

34508 Willingen - Usseln

Telefon: (05632) 5228

www.schreinerei-schulze-usseln.de

Publiziert in Retter
Mittwoch, 18 März 2020 18:25

Mitarbeiter in Korbach gesucht

KORBACH. Für eine abwechslungsreiche Tätigkeit in Korbach sucht die Physiowelt Oeldemann per sofort einen engagierten, sympathischen Mitarbeiter (m/w/d). Ihre Aufgaben sind die selbständige Durchführung physiotherapeutischer Behandlungen, inkl. Hausbesuche. Typische Diagnosefelder sind z.B. MS, Schlaganfall, WS-Syndrom, Schulter-Arm-Syndrom, PT nach Frakturen oder endoprothetischer Versorgung, sowie Skoliose.

Ihre Qualifikationen

Erwünscht sind:

• Erfahrungen im Bereich der neurologischen Behandlung bei Erwachsenen oder Kindern, gerne mit Bobath- oder Vojta- Qualifikation sind von Vorteil, aber nicht zwingend erforderlich.

• Gerne Fortbildung in MT oder MLD

• Freundliches und zuverlässiges Auftreten

Die Stelle ist auch für Berufsanfänger geeignet. Sie sollten im Besitz der Führerscheinklasse 3 sein. Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche Aufgabe in angenehmer Atmosphäre mit fairer Bezahlung. Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, bewerben Sie sich bitte per E-mail mit aussagekräftigen Unterlagen: Maik.oeldemann(at)osteopathie.de

Postadresse

Maik Oeldemann

Louis-Peter-Strasse 4 

34497 Korbach.  

Telefon: 05631/6209777

www.physiowelt-korbach.de



Publiziert in Retter
Dienstag, 21 Januar 2020 06:00

TW Automobile sucht ab sofort Verstärkung

KORBACH. (Stellenanzeige) Ab sofort sucht die Firma TW Automobile im Korbacher Ortsteil Meineringhausen einen KFZ-Mechatroniker (m/w/d). Die Zufriedenheit der Kunden steht für das Autohaus im Vordergrund. Gewissenhaftes Arbeiten, erstklassiger Service sowie Freundlichkeit gehören selbstverständlich dazu.

Ihre Aufgaben

Wartungs-, Reparatur- und Diagnosearbeiten an modernen Fahrzeugen sind primär Aufgaben, die KFZ-Mechatroniker in unserer Werkstatt tagtäglich bewerkstelligen müssen. Den Kundenauftrag auszuführen, dabei die Vorgaben zu beachten und bei schwierigen Aufgaben logisch zu denken und zu analysieren, spielt hierbei eine große Rolle.

Anforderungen an den Bewerber

Sie verfügen über ein dynamisches Auftreten und lieben Autos? Sie besitzen eine starke Eigenmotivation und die Fähigkeit, Fehler schnell zu analysieren und zu beheben? Dann melden Sie sich! Voraussetzung ist ein Führerschein der Klasse B. Auch Quereinsteiger können sich gerne bewerben. Senden Sie die Bewerbung bitte per Email an  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Geforderte Anlagen

  • Lebenslauf
  • Zeugnisse
  • Zertifikate und Zeugnisse der letzten Arbeitgeber 


Kontakt

TW Automobile

Kfz.-Meisterbetrieb

Mitglied der Kfz.-Innung Waldeck-Frankenberg

Inhaber: Timo Wehowsky

Sachsenhäuser Str. 4c

34497 Korbach

Telefon: 05631 50 68 18

Telefax: 05631 62 08 21

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Publiziert in Retter
Dienstag, 05 November 2019 05:50

Firma Heidel sucht Mitarbeiter - jetzt bewerben

WALDECK-FRANKENBERG. (Stellenausschreibung) Eine Verkaufskraft (m/w/d) für Kraftfahrzeugteile am Standort Korbach sucht die Firma Autodienst Heidel in den Bereichen Ersatzteilverkauf, Ersatzteilerfassung und Versand - die Stelle ist unbefristet.

Geboten wird:


  • Flexible Arbeitszeiten
  • Leistungsgerechte Entlohnung
  • Selbstständiges Arbeiten


Erwartet wird:


  • Erfahrungen im KFZ-Bereich
  • Kundenorientierung
  • Zuverlässigkeit
  • Teamfähigkeit


Wenn Sie Interesse an dieser vielfältigen Aufgabe haben, bewerben Sie sich bitte per Mail bei Carsten Heidel unter Info(at)autodienst-heidel.de

Autodienst Heidel

Am Mühlwege 2

34497 Korbach


Publiziert in Retter
Montag, 15 Juli 2019 06:14

Augenoptik Vogel sucht Mitarbeiter

BAD AROLSEN. (Stellenanzeige) Augenoptik Vogel sucht zum nächstmöglichen Termin eine kompetente Verstärkung des Teams. Mit fünf Mitarbeitern betreibt Augenoptik Vogel jeweils ein Fachgeschäft in Bad Arolsen und eines in Volkmarsen. Das Unternehmen steht für innovative kundenorientierte Leistungen, faire Preise und eine transparente Beratung. Die Geschäfte in Bad Arolsen und Volkmarsen sind geprägt von Teamgeist und der Freude an der modischen Beratung.

Wir bieten am Standort Bad Arolsen spannende Karriereperspektiven als Augenoptiker (m/w/d) an.

Ihre Aufgaben

• Individuelle und bedarfsorientierte Ermittlung von Kundenwünschen

• Faire, transparente und nutzenorientierte Kundenberatung

• Optometrische und anatomische Brillenanpassung

Ihr Profil

• Ihre Ausbildung zum Gesellen der Augenoptik haben Sie erfolgreich abgeschlossen

• Hohe Kommunikationsfähigkeit und gepflegtes Auftreten

• Leidenschaft und Begeisterung für Ihren Beruf

Ihr Kontakt zu uns

Bianca Vogel

Schloßstraße 20

34454 Bad Arolsen

Tel.: 05691/9139070

Ihre Bewerbung können Sie gern auch per Mail an info(at)augenoptik-vogel.de senden.

Publiziert in Retter
Dienstag, 18 Juni 2019 06:24

Mitarbeiter für Möbelfertigung gesucht

HALLENBERG. (Stellenanzeige) Neue Mitarbeiter (m/w/d) sucht die Firma Technische Möbelwerkstätten 2plus GmbH in Hallenberg zum nächstmöglichen Zeitpunkt.

Ihr Profil:

  • Erfolgreich abgeschlossene Ausbildung in einem technischen Beruf oder vergleichbare Erfahrungen im Bereich der Holz- oder Metallverarbeitung.
  • Erfahrungen im Umgang mit Holzverarbeizungsmaschinen, insbesondere Plattenaufteilsäge, Formatkreissäge, CNC-Bearbeitungszentrum, Kantenanleimmaschine.
  • Idealerweise Erfahrung in der Bad- bzw. Kastenmöbelfertigung.
  • Selbständig und zuverlässig arbeitend.
  • Begeisterungsfähig für engagiertes Arbeiten in einem familiären Team.
Ihre Aufgaben:
  • Selbständige Bearbeitung von Fertigungsaufträgen in der Vorfertigung.
  • Mitarbeit bei der Herstellung von Badmöbeln.
Diese Stellenanzeige hat ihr Interesse geweckt? Dann bewerben sie sich mit aussagefähigen Bewerbungsunterlagen bei der

Firma Technische Möbelwerkstätten 2plus GmbH
Lehmbachstraße 3
59969 Hallenberg
oder per Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

Publiziert in Retter

MARBURG. Der Anlass der erneuten Warnung vor anrufenden Betrügern, die sich als Polizisten ausgeben, sind die bisher gemeldeten 21 neuerlichen Anrufe in der Zeit von Sonntagabend bis Dienstagmorgen.

Zwischen Sonntag, dem 9. Dezember um 18.20 Uhr und Dienstag, dem 11. Dezember meldeten sich reihenweise die angeblichen Polizisten und tischten die bekannte Story von einem Hinweis auf einen bevorstehenden Einbruch nach der Festnahme von Tatverdächtigen auf. Betroffen, teils mehrfach, waren Bad Nauheim, Ilbenstadt, Langgöns, Karben, Lich, Nidda, Leihgestern, Lützellinden Oberau, Wallernhausen, Laubach, Niederwalgern, Watzenborn-Steinberg, Aßlar und verstärkt am Dienstagmittag in mehreren Fällen auch Herborn und Ortsteile.  

Die Polizei gibt Tipps zum Umgang mit den Betrügern: "Bei solchen oder irgendwie ähnlich gelagerten Anrufen müssen alle Alarmglocken schrillen. Seien Sie misstrauisch, lassen Sie sich am Telefon auf nichts ein. Legen Sie auf und wählen Sie die Ihnen bekannte Telefonnummer Ihrer Polizei und lassen sich mit dem angeblichen Beamten verbinden!". Die Anrufer fragen nach Erklären des angeblichen Grundes des Anrufs zunächst mal allgemeine Informationen ab. "Haben Sie denn Bargeld im Haus? Lagern Sie Ihre Wertsachen in einem Tresor? Ist tagsüber jemand anwesend?...". Auch bei den neuerlichen Anrufen gab es bislang keinen Schaden! Damit dem so bleibt, ist Vorsicht geboten. Außerdem ist zu bedenken, dass die Betrüger vielleicht auch die Masche wechseln und statt des angeblichen Polizeibeamten meldet sich ein Enkel, der für irgendetwas Geld braucht oder es ruft jemand an, der einen Gewinn mitteilt, der im weiteren Verlauf dann aber plötzlich "Gebühren" kostet.

Hier nochmals ein paar Hinweise der Polizei:  

  • Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an.
  • Die Polizei holt niemals Geldbeträge oder sonstige Vermögenswerte bei Ihnen ab.
  • Die Polizei bietet niemals an, Ihr Vermögen zu überprüfen und in "Sicherheit" zu bringen.
  • Die Polizei fordert Sie niemals auf, Geldbeträge oder sonstige Vermögenswerte vor Ihrer Wohnung zu deponieren oder zu übergeben.
  • Übergeben Sie unbekannten Personen niemals Geld oder Wertsachen, auch nicht Boten oder angeblichen Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern der Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten.
  • Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre persönlichen oder finanziellen Verhältnisse.
  • Als was auch immer der Anrufer sich ausgibt. Überprüfen Sie, ob Sie es tatsächlich mit dieser Person zu tun haben. Legen Sie den Hörer richtig auf und rufen Sie die Ihnen bekannte Nummer Ihrer Polizeidienststelle. Wichtig: Benutzen Sie NICHT die Rückruffunktion oder Wahlwiederholungstaste, da Sie sonst wieder bei dem Anrufer und Täter landen könnten. Wählen Sie die Ihnen bekannte oder von Ihnen herausgesuchte Rufnummer bewusst neu.
  • Sprechen Sie mit Ihrer Familie oder einer anderen Vertrauensperson über den Anruf.  


Diese und weitere Hinweise zum Phänomen "Falsche Polizeibeamte" , "Betrug am Telefon", "Enkeltrick" und weitere Betrugsmaschen stehen im Internet u.a. auf www.polizei.hessen.de oder www.polizei-beratung.de (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

KORBACH. An der Haustür nutzen Betrüger immer wieder neue Maschen, um ins Haus und dann an das Geld der Bewohner zu kommen. Sie geben sich Mitarbeiter der Elektrizitäts-, Gas oder Wasserwerke oder als Handwerker, Heizkostenableser, Mitarbeiter der Kirche oder Krankenkassen aus. Auch stellen sich Betrüger gerne als Polizeibeamter oder Gerichtsvollzieher vor.

Erst am Montag gab sich ein unbekannter Mann an der Wohnungstür einer 95-Jährigen als Mitarbeiter der Hausverwaltung aus. Er gab vor, das Fernsehsignal umstellen zu wollen, weil sonst kein Fernsehempfang mehr möglich sei. Die 95-Jährige war aber misstrauisch und ließ den Mann nicht in ihre Wohnung. Der mutmaßliche Betrüger nutzte mit seiner Masche die Berichterstattung über die Umstellung des TV-Empfangs in Hessen. Aktuell berichtet die hiesige Presse darüber, dass ein Netzbetreiber das analoge Signal für die Programmversorgung abschaltet.

Anlässlich dieses Vorfalls gibt die Polizei folgende Tipps, um sich vor solchen Betrügern zu schützen:

  • Schauen Sie sich Besucher vor dem Öffnen der Tür durch den Türspion oder ein Fenster genau an
  • Öffnen sie die Tür nur mit vorgelegtem Sperrbügel oder Schließkette
  • Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung
  • Bestellen Sie Fremde nur zu einem späteren Zeitpunkt wieder, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist
  • Lassen Sie Handwerker oder Dienstleister nur dann in Ihre Wohnung, wenn Sie diese auch bestellt haben

Weitere Tipps zum Schutz vor Verbrechen findet man unter polizei-beratung.de. (ots/r)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BIEDENKOPF. Angebliche Mitarbeiter der Stadtwerke trieben Anfang November in Biedenkopf ihr Unwesen. Die Polizei hat nach mehreren Fällen nun die Ermittlungen aufgenommen.

Seriös gekleidet und unangemeldet erschien ein Pärchen am Dienstag, 1. November, an der Haustür einer Seniorin in der Freiherr-vom-Stein-Straße. Die angeblichen Mitarbeiter der Stadtwerke schilderten überzeugend, dass sich bei dem Strom- und Telefonanschluss Änderungen ergeben hätten. Die 86-jährige Frau wurde im Anschluss durch das zielgerichtet vorgehende Duo mehr oder weniger überrumpelt.

Letztendlich unterschrieb die Seniorin einen Vertrag, ohne Einzelheiten zu kennen. Eine vermeintliche Telefonnummer auf dem Formular für Rückfragen entpuppte sich später als reines Zahlenwerk. 

Nach den Ermittlungen der Polizei sind keine Mitarbeiter der Stadtwerke in dieser Art und Weise unterwegs! Mittlerweile konnten die Beamten fünf weitere Opfer dieser Masche ausfindig machen.

Der männliche Verdächtige hat eine gepflegte Erscheinung, ist zirka 30 Jahre alt, 170 bis 175 cm groß und schlank. Er hat braune, kurze Haare und trug eine weiß-rote Jacke sowie eine Jeans.

Seine Begleiterin ist etwa 25 Jahre alt, etwas kräftiger und 160 cm groß. Sie hat dunkle, kurze Haare und ein fleckiges Gesicht. Die Frau trug  eine Jeans.

Die Polizei warnt nochmals ausdrücklich vor sogenannten Haustürgeschäften, bei denen es die Täter in der Regel auf ältere Menschen abgesehen haben. Die Senioren fühlen sich in den eigenen vier Wänden vermeintlich sicher. Dies ist meist ein Irrtum, denn für die folgenden Vertragsabschlüsse sind oftmals keine Zeugen oder Familienangehörige greifbar, die rechtzeitig eingreifen können.

Die Polizei rät: Schauen Sie sich den unangemeldeten Besucher vor dem Öffnen der Tür genau an. Öffnen Sie die Tür nur mit vorgelegtem Sperrriegel. Lassen
Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. Machen Sie mit dem Unbekannten einen neuen Termin aus, wenn Sie unsicher sind.

Ziehen Sie bei dem erneuten Treffen eine Vertrauensperson hinzu. Rufen Sie im Zweifel vor dem Öffnen der Tür die entsprechende Behörde an. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus! Notieren Sie sich unter Vorlage eines amtlichen Ausweises den Namen.

Unterschreiben Sie unter Zeitdruck keine Verträge. Lassen Sie sich durch das Gegenüber weder beeindrucken noch verwirren. Lesen Sie die Vertragsbedingungen gründlich durch und lassen Sie sich diese bei Bedarf erklären.

Wenn möglich, schreiben Sie sich nach dem Verlassen des mutmaßlichen Mitarbeiters der Behörde das amtliche Kennzeichen und den Fahrzeugtyp auf.

Wertvolle Tipps sowie Broschüren können Interessierte über den Kriminalpolizeilichen Berater der Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf, Kriminalhauptkommissar Jacobi, Tel. 06421-4060, erhalten.

Zeugen oder Betroffene zu den Vorfällen in Biedenkopf wenden sich bitte an das Fachkommissariat für Betrugsfälle bei der Kripo in Marburg, Tel. 06421-4060. (js)

Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige