Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Milchtransport

Sonntag, 04 April 2021 09:01

Milchtransporter und Suzuki stoßen zusammen

FRANKENBERG. Auf der Bundesstraße 252 kam es am Samstag zu einer Kollision zwischen einem Pkw und einem Lastkraftwagen. Während der Suzuki mit einem Totalschaden abgeschleppt werden musste, konnte der MAN seine Fahrt fortsetzen.

Auf Nachfrage bestätigte die Polizei den Verkehrsunfall, der sich am 3. April um 15.45 Uhr im Bereich der Zufahrt von der Ederstraße zur Bundesstraße 252 ereignet hatte. Zum angegebenen Zeitpunkt befuhr ein 82-jähriger Mann aus der Gemeinde Edertal mit seinem Suzuki SX4 die Ederstraße aus Richtung Frankenberg kommend und wollte auf die B252 in Richtung Marburg auffahren.

Dabei übersah der Suzuki-Fahrer einen aus Richtung Korbach herannahenden MAN, dessen Fahrer (62) mit Ehefrau auf der Bundesstraße in Richtung Marburg unterwegs war. Beim Auffahren auf die Bundesstraße übersah der Senior den links neben ihm fahrenden Lkw, sodass es zum Zusammenstoß kam. Der Suzuki wurde an der linken Frontseite so stark beschädigt, dass das Fahrzeug nicht mehr fahrbereit war und von der Firma AVAS abgeschleppt werden musste.

Das Ehepaar aus Bühle blieb bei dem Unfall unverletzt. Auch der Fahrer aus Willershausen, der für ein Unternehmen in Burgwald tätig ist, trug keine Blessuren davon. Insgesamt entstand ein Gesamtschaden von 7000 Euro, wobei der Löwenanteil (5000 Euro) dem Suzuki angerechnet werden muss.

Link: Unfallstandort am 3. April 2021 bei Frankenberg.

Publiziert in Polizei

BOTTENDORF. Auf einfallsreiche Weise hat ein Lkw-Fahrer am frühen Donnerstagmorgen ein Feuer an seinem Anhänger in Zaum gehalten: Mit Milch löschte der 36-Jährige die Flammen bis zum Eintreffen der Feuerwehr.

Der Mitarbeiter eines einheimischen Fuhrunternehmens war Polizeiangaben zufolge am frühen Morgen gegen 3.45 Uhr mit einem Milchtankzug auf der B 252 aus Richtung Frankenberg kommend in Richtung Bottendorf unterwegs. Kurz vor dem Burgwalder Ortsteil geriet der vordere linke Reifen des Anhängers in Brand. Der 36-jährige Fahrer stoppte und nutzte die geladene Milch zum Löschen der Flammen.

Als kurze Zeit später eine Polizeistreife eintraf und die Beamten mit dem Mann sprachen, platzten kurz hintereinander zwei weitere Reifen des Anhängers und gerieten ebenfalls in Brand - die Polizei vermutet, dass ein technischer Defekt an der Bremsanlage während der Fahrt für eine solch große Hitzeentwicklung gesorgt hatte, dass sich die Reifen entzündeten.

Der Lkw-Fahrer löschte auch die beiden weiteren brennenden Reifen mit Milch. Der Mann habe einen Schlauch an den Milchtank angeschlossen, das hohe Gewicht der Ladung habe für den nötigen Druck gesorgt, um die weiße Flüssigkeit auf die Flammen zu spritzen. Die kurze Zeit später eingetroffene Feuerwehr führte - dann aber mit Wasser - Nachlöscharbeiten durch und überprüfte die Temperaturen mit einer Wärmebildkamera.

Die im Tank verbliebene Milch wurde in einen Ersatzanhänger umgefüllt. Den nicht mehr fahrbereiten Anhänger zogen die Mitarbeiter in einen Feldweg, von wo aus er am Feiertag abtransportiert werden sollte. Den Schaden gab die Frankenberger Polizei mit 10.000 Euro an.


Immer wieder kommt es in der Region zu Zwischenfällen mit Milchlastern:
Unfall mit Milch-Lkw: 4500 Liter Milch ausgelaufen (03.05.2013)
Milchlaster überschlägt sich, Tank reißt ab (18.03.2013, mit Video u. Fotos)
Milchtankzug verunglückt: Anhänger umgekippt (15.06.2012, mit Video u. Fotos)
Milchlaster umgekippt: 22.000 Liter Milch ausgelaufen (16.12.2011, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

MÜNDEN/MEDEBACH. Ein mit 8000 Litern Milch beladener Tankwagen ist am frühen Freitagmorgen zwischen Münden und Medebach von der L 740 abgekommen. Das Fahrzeug überschlug sich, etwa 4500 Liter "Eutersaft" liefen aus.

Der 58-jährige Fahrer aus Bad Wünnenberg war am Morgen gegen 3 Uhr auf der Landstraße 740 unterwegs aus Münden kommend in Richtung Medebach. In einer leichten Linkskurve schaukelte sich der mit 8000 Litern Milch beladene Lkw auf. Dem Fahrer gelang es nicht mehr, das Fahrzeug aufzufangen. Der Milchlaster durchbrach die Schutzplanke, überschlug sich auf der abfallenden Böschung und blieb auf einer Wiese auf der Seite liegen. Der Fahrer wurde dabei leicht verletzt. Er konnte nach einer ambulanten Behandlung aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Weil sich bei dem Überschlag die Füllstützen des Milchtanks geöffnet hatten, liefen etwa 4500 Liter Milch aus und versickerten im Erdreich der Wiese. An dem Tankwagen entstanden rund 60.000 Euro Sachschaden. Er musste von der Wiese geborgen werden. Die Leitplanke wurde auf einer Länge von 45 Metern beschädigt. Der Schaden hier beläuft sich auf gut 9000 Euro. Durch die ausgelaufene Milch sei kein Schaden entstanden, erklärte Polizeisprecherin Bianca Scheer (Meschede) am Freitag.


Ein Milchtransporter derselben Spedition war im März bei Bottendorf verunfallt:
Milchlaster überschlägt sich, Tank reißt ab (18.03.2013, mit Video und Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

MEDEBACH/MÜNDEN. Ein mit 8000 Litern Milch beladener Tankwagen ist am frühen Freitagmorgen von der L 740 abgekommen. Das Fahrzeug überschlug sich, etwa 4500 Liter "Eutersaft" liefen aus.

Der 58-jährige Fahrer aus Bad Wünnenberg war am Morgen gegen 3 Uhr auf der Landstraße 740 unterwegs aus Münden kommend in Richtung Medebach. In einer leichten Linkskurve schaukelte sich der mit 8000 Litern Milch beladene Lkw auf. Dem Fahrer gelang es nicht mehr, das Fahrzeug aufzufangen. Der Milchlaster durchbrach die Schutzplanke, überschlug sich auf der abfallenden Böschung und blieb auf einer Wiese auf der Seite liegen. Der Fahrer wurde dabei leicht verletzt. Er konnte nach einer ambulanten Behandlung aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Weil sich bei dem Überschlag die Füllstützen des Milchtanks geöffnet hatten, liefen etwa 4500 Liter Milch aus und versickerten im Erdreich der Wiese. An dem Tankwagen entstanden rund 60.000 Euro Sachschaden. Er musste von der Wiese geborgen werden. Die Leitplanke wurde auf einer Länge von 45 Metern beschädigt. Der Schaden hier beläuft sich auf gut 9000 Euro. Durch die ausgelaufene Milch sei kein Schaden entstanden, erklärte Polizeisprecherin Bianca Scheer am Freitag.


Ein Milchtransporter derselben Spedition war im März bei Bottendorf verunfallt:
Milchlaster überschlägt sich, Tank reißt ab (18.03.2013, mit Video und Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige