Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Metalldiebe

KORBACH. Erneut wurde die Firma Gross von Männern aufgesucht, die scheinbar nichts Gutes im Schilde führten. Ob es sich dabei um dieselben Personen handelt, die dort vor einigen Wochen in dem Betrieb Buntmetalle gestohlen haben, muss nun geklärt werden.

Donnerstagnacht gegen 3 Uhr wurden in Korbach in der Straße "Am Ziegelgrund" in der Nähe eines Altmetallhandels zwei männliche Personen im Alter von 31 und 32 Jahren aus Korbach festgenommen. Nach Auswertung der Überwachungskameras waren sie auf der Rückseite des Geländes auf die Grundstücksmauer geklettert und so über ein Schuppendach auf das Betriebsgelände gelangt.

Dort suchten sie die Buntmetallsortierung auf, kamen aber ohne Beute zurück. Anschließend verließen sie zu Fuß das Grundstück, konnten aber kurze Zeit später durch die Polizei festgenommen werden. Telefonisch wurden die Beamten der Polizeistation Korbach durch den Eigentümer um 2.37 Uhr verständigt.

Bereits in der ersten Novemberhälfte und Anfang Dezember dieses Jahres waren auf dem Betriebsgelände größere Mengen Kupfer entwendet worden. Beide Täter bestreiten allerdings etwas mit den Diebstählen zu tun zu haben, sie sind der Polizei aber keine Unbekannten. Nach ihrer Vernehmung wurden sie wieder entlassen. Die Ermittlungen zur Diebstahlserie dauern an. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Donnerstag, 07 September 2017 16:18

Viermünden: Unbekannte klauen Zaunteile für 3000 Euro

VIERMÜNDEN. Zaunelemente für rund 3000 Euro haben unbekannte Diebe von einem ehemaligen Fabrikgelände im Frankenberger Stadtteil Viermünden gestohlen. Zum Abtransport müssen die Täter ein Fahrzeug genutzt haben - das könnte Zeugen aufgefallen sein.

Die Diebe verschafften sich in der Nacht zu Donnerstag Zutritt zu dem ehemaligen Fabrikgelände in der Südstraße. Dort lagerte eine größere Menge an Stabgitterzaunteilen. Die Täter entwendeten Zaunelemente für runf 3000 Euro.

Aufgrund der Menge der Zaunteile dürften die Täter die Beute mit einem Transporter oder Klein-Lkw abtransportiert haben. Die Polizei hofft darauf, dass Zeugen die Verladearbeiten oder den Abtransport beobachtet haben und Angaben zum Fahrzeug oder den Tätern machen können. Hinweise nimmt die Polizeistation Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/7203-0 entgegen. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BATTENBERG. Metalldiebe haben drei Kisten mit Metallteilen aus einer Lagerhalle in Battenberg gestohlen. Die Polizei vermutet, dass die Täter ihre Beute mit einem geeigneten Fahrzeug abtransportierten. Möglicherweise haben Zeugen die Diebe beobachtet.

Mitarbeiter eines metallverarbeitenden Betriebes in der Straße Am Bahnhof bemerkten den Einbruch und den Diebstahl am Montagmorgen. Die unbekannten Diebe hatten im Laufe des Wochenendes zugeschlagen. Die Beute hat einen Wert von etwa 1500 Euro. Um was für Metallteile es sich handelt, teilte Polizeisprecher Volker König am Montag nicht mit.

Um in die Lagerhalle zu gelangen, schlugen die Einbrecher ein Fenster ein. Mit einem Hubwagen transportierten sie die Kisten dann zu einem Ausgang. "Die Metallteile müssen mit einem größeren Fahrzeug, vermutlich Lkw, abtransportiert worden sein", erklärte König das Vorgehen.

Die Polizei ist nun auf der Suche nach möglichen Zeugen. Hinweise erbittet die Polizeistation in Frankenberg, die unter der Rufnummer 06451/7203-0 zu erreichen ist. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WINTERBERG. Buntmetalldiebe haben etwa 300 Kilogramm Kupfer aus einem Abbruchgebäude gestohlen. Die Polizei hofft auf Zeugen, die den Abtransport der alten Kabelrohre beobachtet haben.

Tatort ist ein altes Schaltanlagengebäude an der Haarfelder Straße in Winterberg. Aufgrund eines Neubaus befindet sich das alte Gebäude derzeit im Abriss. Dazu waren alte Kabelrohre bereits herausgebaut und im Gebäude zwischengelagert worden. In der Zeit zwischen Freitag und Montag begaben sich die unbekannten Täter in das Gebäude und entwendeten etwa 300 Kilogramm Kupferrohre - je nach Qualität können sie dafür beim Schrotthändler einen Ankaufspreis von etwa 1000 Euro erlangen.

Zum Abtransport nutzten die Täter vermutlich ein Fahrzeug. Das Verladen des Buntmetalls könnte Passanten aufgefallen sein. Sachdienliche Hinweise zum Fahrzeug, zu den Tätern oder zum Verbleib des Kupfers erbittet die Polizei in Winterberg unter der Telefonnummer 02981/90200.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

RHODEN. Beute im Gesamtgewicht von 20 Tonnen haben unbekannte Täter an Weihnachten aus einem Metall verarbeitenden Betrieb in Rhoden gestohlen. Laut Polizeibericht von Mittwoch schlossen die Diebe einen Gabelstapler der Firma kurz, um die Metallplatten auf einen Lkw zu verladen.

Wie Polizeisprecher Volker König berichtete, war es irgendwann in der Zeit von Mittwoch, 23. Dezember, 22 Uhr, bis Samstag, 26. Dezember, 8.20 Uhr, zu dem großangelegten Diebstahl gekommen. Die Unbekannten brachen zunächst gewaltsam das Zufahrtstor zum Gelände des Metall verarbeitenden Betriebes in der Straße Hellenberg auf und fuhren vermutlich mit einem Lkw auf das Betriebsgelände. Dabei knickten sie zwei Schranken um.

Anschließend brachen sie eine Lagerhalle auf, in der Metallplatten gelagert werden, und schlossen einen Gabelstapler kurz, um die Platten damit zu verladen. Sie luden sie Metallplatten im Gesamtgewicht von 20 Tonnen auf den Lastwagen und verschwanden unerkannt. Sie hinterließen einen Gesamtschaden in fünfstelliger Höhe.

Die Bad Arolser Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, denen im genannten Zeitraum verdächtige Bewegungen auf dem Gelände aufgefallen sind. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Rufnummer 05691/9799-0 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

DEISFELD. Durch sein couragiertes Verhalten hat ein 38-jähriger Mann aus der Großgemeinde Diemelsee den Diebstahl von Gerüstteilen verhindert. Die 20 und 23 Jahre alten Täter müssen sich demnächst vor Gericht verantworten.

Der 38-jährige Zeuge war Mittwochnachmittag mit einem Traktor auf der Landesstraße 3082 zwischen Eimelrod und Deisfeld unterwegs. Auf einem Lagerplatz für Baumaterialien in der Straße Oberdorf bemerkte er zwei Männer, die große Metallkisten in einen Lkw mit einem Kennzeichen aus Herne luden. Da ihm dies verdächtig vorkam und er einen Diebstahl vermutete, hielt er kurzentschlossen an und befragte die beiden Männer nach einer Erlaubnis für das Beladen der Kisten. Außerdem verständigte er den Eigentümer des Platzes.

Bis zum Eintreffen des Eigentümers verwickelte der Zeuge die beiden unbekannten Männer in ein Gespräch. Als der Eigentümer schließlich eintraf, stellte sich heraus, dass die Männer die Metallkisten mit Schalungsbolzen für Gerüstteile tatsächlich stehlen wollten. Sie hatten bereits acht Kisten verladen. Der Gesamtwert der Bolzen beläuft sich auf etwa 4000 Euro.

Bei den beiden mutmaßlichen Dieben handelt es sich um zwei 20 und 23 Jahre alte Männer aus Bochum. Einer von ihnen ist bereits wegen eines ähnlichen Deliktes polizeilich in Erscheinung getreten. Die Ermittler prüfen nun, ob die jungen Männer für weitere Metalldiebstähle in Frage kommen, und bitten deshalb um Hinweise. Wer Angaben machen kann, der wendet sich an die Polizeistation in Korbach, die unter der Telefonnummer 05631/971-0 zu erreichen ist.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 25 September 2013 12:41

Schon wieder Edelstahldiebe in Kläranlage

SACHSENHAUSEN. Zum dritten Mal innerhalb weniger Wochen haben Edelstahldiebe in einer Kläranlage im Landkreis zugeschlagen und Metall im Wert von mehreren zehntausend Euro gestohlen. Wie in den vergangenen Fällen in Reddighausen und Haine wurden aktuell in der Kläranlage bei Sachsenhausen zahlreiche Bleche und Roste entwendet.

Laut Polizeibericht von Mittwoch stellten Mitarbeiter der Stadt Waldeck am Dienstagmorgen fest, dass unbekannte Diebe im Laufe der Nacht in die Kläranlage zwischen Sachsenhausen und Nieder-Werbe eingebrochen waren. Die Täter hatten gewaltsam ein kleines Tor geöffnet und anschließend das Hauptzufahrtstor aufgehebelt. Vermutlich befuhren sie dann mit einem geeigneten Fahrzeug das Gelände der Kläranlage und legten mit der Arbeit los.

Die Täter schraubten etwa 80 gefalzte Edelstahlabdeckbleche im Format 100 mal 55 Zentimeter ab. Zusätzlich erbeuteten sie noch 240 Meter Kupferkabel und 14 verzinkte, jeweils ein mal einen Meter große Gitterroste.

Wie in den vorangegangenen Fällen in Hatzfeld-Reddighausen und Allendorf-Haine liegt der Schaden in fünfstelliger Höhe. Die Korbacher Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen. Diese werden gebeten, sich bei der Polizeistation in Korbach zu melden, die Telefonnummer lautet 05631/971-0.


112-magazin.de berichtete auch über die beiden genannten Fälle:
Edelstahldiebe in Kläranlage: 50.000 Euro Schaden (09.09.2013)
Erneut Edelstahlbleche aus Kläranlage geklaut (13.09.2013)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 13 September 2013 10:15

Erneut Edelstahlbleche aus Kläranlage geklaut

HAINE. Erneut sind Edelstahlbleche aus einer Kläranlage im Dienstbezirk der Frankenberger Polizei gestohlen worden. Der Wert der Beute beträgt weit mehr als 10.000 Euro. Zuletzt war in Reddighausen Edelstahl im Gesamtwert von 50.000 Euro gestohlen worden.

Wie im letzten Fall waren die unbekannten Diebe auf Edelstahlbleche aus, die sie in der Nacht zu Freitag in der Kläranlage in Allendorf-Haine abschraubten und abtransportierten. Die insgesamt 118 Bleche haben einen Wert von weit mehr als 10.000 Euro. Der Diebstahl ereignete sich zwischen 0.30 Uhr und 8 Uhr.

Die Diebe hatten das Doppelflügeltor aufgedrückt und sind vermutlich mit einem geeigneten Fahrzeug auf das umzäunte Gelände der Kläranlage gefahren, um die Edelstahlbleche aufzuladen. Die Abdeckbleche waren rund um das Becken mit jeweils vier Schrauben befestigt, so dass die Polizei davon ausgeht, dass sich der Diebstahl über einen Zeitraum von mindestens einer Stunde hingezogen haben muss. Die einzelnen Bleche haben eine Länge von 1,10 Meter, eine Breite von 35 Zentimetern und eine Stärke von acht Millimetern.

Ob die Taten in Reddighausen und Haine in Zusammenhang stehen, muss noch ermittelt werden, ist wegen der Gesamtumstände aber zu vermuten. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/7203-0 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 18 Juli 2013 22:24

In aller Seelenruhe zwei Tonnen Kupfer geklaut

CALDEN. Mit aller Gelassenheit haben Metalldiebe in einer Firma in Calden zugeschlagen. Sie wussten wohl, dass in dem Betrieb in der Breslauer Straße eine Menge Kupfer auf sie wartete.

Sie kamen gleich mit einem Lastwagen und fuhren gegen 4.30 Uhr am frühen Mittwochmorgen über die Schachter Straße zum Hintereingang. Dort brachen sie ein Fenster auf und machten von innen die Tore auf, um das Metall abzutransportieren.

Die Täter räumten nicht nur das komplette Lager leer. Sie nahmen sich auch die Zeit, die Kupferrollen an den Arbeitsplätzen abzutransportieren. Insgesamt wuchteten sie rund zwei Tonnen des wertvollen Metalls auf den Laster und fuhren davon. Die Beute hat nach Schätzung von Beamten der Polizeistation Hofgeismar einen Wert von etwa 4000 Euro, wie es im Polizeibericht von Donnerstag heißt.

Die Polizei sucht jetzt Zeugen. Wer in den frühen Morgenstunden einen verdächtigen Lkw oder Transporter gesehen hat oder vielleicht Hinweise geben kann, wo das Diebesgut abgeblieben sein kann, soll sich beim Polizeipräsidium Nordhessen unter 0561/910-0 melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Montag, 10 Juni 2013 18:31

Dreiste Edelmetalldiebe machen fette Beute

BAD WÜNNENBERG. Mehrere Tonnen Edelmetall haben Diebe aus einem Metall verarbeitenden Betrieb in Bad Wünnenberg in aller Seelenruhe mitgehen lassen. Der Schaden geht in die Zehntausende.

Die Täter schnitten den Zaun großflächig auf und fuhren mit einem mitgebrachten Laster hindurch, bis ans Firmengebäude heran. Dann luden sie rund vier Tonnen verschiedener Edelmetalle auf, darunter Wellen und Stangen. Mit der Beute fuhren sie durch den zerstörten Zaun wieder davon. Das gestohlene Edelmetall ist mehrere zehntausend Euro wert.

Die Polizei sucht jetzt Zeugen, die in der Nacht zu Freitag verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Bad Wünnenberg bemerkt haben. Wer etwas gesehen hat, kann sich unter der Telefonnummer 05251/3060 melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige