Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Mercedes Benz

LANDAU. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Montagabend auf der Bundesstraße 450 in Höhe der Ortschaft Landau - eine Person wurde bei dem Unfall eingeklemmt und musste mit hydraulischem Schneidwerkzeug aus dem Fahrzeugwrack befreit werden.

Nach Polizeiangaben befuhr ein Lkw-Fahrer am 12. Februar die Bundesstraße von Wolfhagen kommend in Richtung Bad Arolsen. In Höhe des Abzweigs nach Landau geriet der Auflieger des Trucks aufgrund der glatten Fahrbahn ins Schleudern und krachte mit dem Heck in einen entgegenkommenden Mercedes Benz. Dabei wurde der Benz auf der Fahrerseite völlig eingedrückt.

Die um 16.54 Uhr alarmierte Wehr aus Landau unter der Leitung von Wehrführer Mario Heinemann traf mit 13 Einsatzkräften etwa zeitgleich mit dem Notarzt am Unfallort ein. Während ein Trupp nach Absprache mit der Polizei die Straße oberhalb von Landau absperren und den Verkehr über die Wolfhagener Straße und die Landesstraße 3198 in Richtung Volkhardinghausen umleiten konnte, bemühte sich eine Gruppe mit Schere und Spreizer das Dach des Mercedes abzutrennen und den verletzten Waldecker aus dem Wrack zu retten. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt, stellte sich heraus, dass der Benz-Fahrer schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen davongetragen hatte.

Zeitgleich wurde die Wehr aus Bad Arolsen zur Unterstützung angefordert. Michael Seebold und Gordon Kalhöfer rückten mit 15 Einsatzkräften an, sperrten die Straße am Abzweig des Twistesees und leiteten den Verkehr über Braunsen um, so dass Rettungsfahrzeuge ungehindert den Abtransport des Patienten durchführen konnten. Danach rückten Kalhöfer und Seebold mit einigen Einsatzkräften zur Unfallstelle vor, um die Kameraden vor Ort zu unterstützen. Der 63-jährige Fahrer des grauen Mercedes wurde durch das DRK zur weiteren Behandlung in das Arolser Krankenhaus transportiert.

Unbeschadet hatte er Fahrer des Sattelzuges den Crash überstanden. Das Fahrzeug wurde von der Polizei auf technische Mängel überprüft. Auch die Lenk- und Ruhezeiten des Fahrers wurden gecheckt. Wie hoch der Schaden an dem beschädigten Auflieger ist, darüber konnten die Beamten vor Ort noch keine Angaben machen.  

Um 18.10 Uhr wurde die Bundesstraße 450 wieder für den Verkehr freigegeben.  (112-magazin)

Link: Unfallstandort B 450

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 08 Februar 2018 14:10

Städtisches Fahrzeug angedotzt - Fahrer flüchtet

BAD WILDUNGEN. Einen Pritschenwagen der Stadt Bad Wildungen hat ein unbekannter Fahrzeugführer angefahren und sich anschließend aus dem Staub gemacht - die Polizeibehörde der Badestadt sucht jetzt Zeugen, die Hinweise geben können.

Zugetragen hat sich der Unfall am Mittwoch in der Zeit zwischen 7 und 10 Uhr. Vermutlich beim Ausparken war ein Fahrzeugführer rückwärts gegen den Mercedes Benz gefahren und hat dabei die Tür und die B-Säule an der Beifahrerseite beschädigt. Da das Fahrzeug im gesamten Stadtgebiet unterwegs war um Mülleimer zu entleeren, kann der Unfallort nicht genau eingegrenzt werden.

Eventuell hat ein aufmerksamer Zeuge die Unfallflucht beobachten können. Die Polizei ist erreichbar unter der Telefonnummer 05621/70900 und nimmt Hinweise entgegen. Etwa 1000 Euro wird die Reparatur an dem Pritschenwagen kosten. (112-magazin)

Anzeige:





Publiziert in Polizei
Sonntag, 21 Januar 2018 13:41

Gembeck: in Kurve gegen Laternenmast gefahren

GEMBECK. Glätte sorgte am Sonntagmorgen im Twistetaler Ortsteil Gembeck für einen Alleinunfall - in der Ortslage von Gembeck geriet ein Mercedes Benz ins Schleudern und krachte gegen eine Laterne.

Ereignet hatte sich der Unfall um 5.20 Uhr, als ein 35-jähriger Marsberger in der Vasbecker Straße in einer leichten Linkskurve geradeaus gefahren war. Dabei prallte der Mercedes gegen einen Laternenpfahl und bog diesen um. Auch die Hauswand, gegen die Laterne gedrückt wurde, weist Beschädigungen auf.

Mitarbeiter der Energie Waldeck-Frankenberg rückten wenig später an, um den Laternenmast abzuschneiden und die Verkabelung zu sichern.

Über die Sachschadenshöhe ist noch nichts bekannt. Die Unfallaufnahme wurde durch Beamte der Polizeidienststelle Korbach geführt. (112-magazin)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

BERNDORF/KORBACH. Zwei zerstörte Pkws, ein beschädigter Lkw und zwei verletzte Personen sind das Ergebnis eines unverantwortlichen Überholvorgangs auf der B 252 am heutigen Donnerstagmorgen. 

Nach Polizeiangaben befuhr gegen 6 Uhr der Fahrer eines blauen Mercedes Benz die B 252 aus Korbach kommend in Fahrtrichtung Berndorf. Trotz eines Überholverbotes setzte der 51-jährige Korbacher seinen Benz links über die durchgezogene Linie und überholte mehrere Fahrzeuge in der 80er Zone. Bevor der Benzfahrer nach rechts einscheren konnte, kam ihm ein silberfarbener Skoda entgegen, der auf der zweispurigen Fahrbahn einen Lkw in Fahrtrichtung Korbach überholte.

Weder der Fahrer des Mercedes, noch der Fahrer des Skoda kamen über die Schrecksekunde hinaus, bevor beide Fahrzeuge kollidierten. Der Skoda wurde bei dem Aufprall einmal um 360 Grad um die eigene Achse gedreht, der blaue Mercedes kam nach dem Zusammenstoß ins Schleudern, touchierte einen Lkw und schlitterte über 100 Meter in Richtung Berndorf um nach links in die Leitplanke (siehe Bildergalerie) zu krachen. Dabei wurde der 51-Jährige in seinem Fahrzeug eingeklemmt.

Rettungskräfte von Promedica und dem Deutschen Roten Kreuz, sowie ein Notarzt trafen wenige Minuten nach dem Crash am Unfallort ein und übernahmen die Erstversorgung der Verunglückten. Dem Unfallverursacher in seinem Benz konnte ein 32-jähriger Mann aus Massenhausen helfen, auch deshalb, weil er Mitarbeiter des DRK ist, der seinen Dienst in Korbach antreten wollte. Er sicherte die Unfallstelle ab und wies die Kameraden der herannahenden Feuerwehren ein, die den eingeklemmten Fahrer mit einem hydraulischen Rettungssatz aus dem Autowrack befreiten. Ob der Massenhäuser auch den Notruf bei der Leitstelle abgesetzt hatte, konnte im Nachhinein nicht mehr in Erfahrung gebracht werden. 

Gemeindebrandinspektor Volker Bangert rückte wenige Minuten nach der Alarmierung mit den Feuerwehren aus Twistetal, Berndorf und Mühlhausen zum Einsatzort an der B 252 aus. Insgesamt 38 Freiwillige waren am Einsatzgeschehen beteiligt. In erster Linie wurde mit einem Rettungssatz der eingeklemmte Fahrer des blauen Benz aus dem Fahrzeug befreit und dem Notarzt übergeben. Im Nachgang stellten die Einsatzkräfte Lichtmasten auf um die Rettungsaktion der Verletzten zu unterstützen, sammelten grobe Fahrzeugteile von der Straße und streuten Ölbindemittel auf auslaufende Betriebsstoffe des verunfallten Skoda. Aufgrund des  hohen Verkehrsaufkommens wurde die Bundesstraße auf Anweisung der am Unfallort eingesetzten Beamten gesperrt. Zwischenzeitlich hatte sich ein Rückstau aus Lkws und Pkws bis zum Mühlhäuser Hammer in Richtung Twiste gebildet - auch in Richtung Korbach staute sich der Verkehr bis zur Umgehungsstraße.

Noch während der Unfallaufnahme wurden die verletzten Personen mit zwei RTW in das Korbacher Krankenhaus verlegt. Unbestätigten Aussagen zufolge soll der Unfallverursacher schwere Verletzungen erlitten haben. Der aus Bielefeld stammende Skodafahrer konnte das Krankenhaus inzwischen verlassen. Die beiden Fahrzeuge wurden von der Firma Heidel abgeschleppt.

Gegen Mittag gab die Polizei Auskunft über die Schadenssumme: An den beiden Pkws entstand Totalschaden, ein Chevrolet wurde durch umherfliegende Teile am Lack beschädigt. Der touchierte Lkw hatte einen Schaden an der Beleuchtungsanlage zu verkraften und die Leitplanke wurde auf einer Länge von 15 Metern eingedrückt. Der Sachschaden summiert sich auf 18.200 Euro.

Die Säuberungsarbeiten auf der Bundesstraße wurden durch die Straßenmeisterei mit technischem Gerät unterstützt. Bis 8.45 Uhr, blieb der Streckenabschnitt gesperrt.

Link: Unfallstandort Bundesstraße 252

Publiziert in Polizei
Sonntag, 26 November 2017 11:35

Auf Parkplatz - Mercedes beschädigt und abgehauen

GEMÜNDEN. Für rund 800 Euro muss eine Reparatur an einem Benz durchgeführt werden - ein bislang Unbekannter hat am Freitag eine Motorhaube in Gemünden demoliert.

Das Auto wurde von einer 29-Jährigen aus Haina am 24. November gegen 14.10 Uhr auf dem DM-Parkplatz in der Ellnröder Straße abgestellt um Einkäufe zu erledigen. Als die Frau um 15 Uhr zu ihrem schwarzen Mercedes-Benz zurückkehrte, stelle sie zwei tiefe Kratzer auf der Motorhaube des T 180 fest. Eine sofort eingeleitete Suche nach dem Verursacher blieb erfolglos. Da sich aber Wischspuren auf der Motorhaube zeigten, muss der Unfallflüchtige den Schaden bemerkt und begutachtet haben. 

Der schwarze Benz stand direkt vor dem Eingang zum DM-Markt. Vermutlich war ein Lkw beim Rangieren gegen die Motorhaube gefahren.

Eine Befragung durch die Polizei blieb bis heute ohne Ergebnis. Die Beamten der Polizeistation Frankenberg bitten um Hinweise aus der Bevölkerung unter der Telefonnummer 06451/7203-0.

Link: Unfallstandort DM Parkplatz

Anzeige:


Publiziert in Polizei

KORBACH. Auf 2000 Euro schätzt die Polizei den Blechschaden an einem Mercedes Benz nach einer Verkehrsunfallflucht - der Verursacher suchte das Weite.

Nach Polizeiangaben ereignete sich die Unfallflucht im Zeitraum von Montag, den 6. November gegen 19 Uhr, bis Dienstag den 7. November um 11 Uhr, in der Schwelmer Straße in Höhe der Hausnummer 2.

Der Verursacher beschädigte dabei das Fahrzeug eines 51 Jährigen, welcher den Wagen direkt vor seinem Wohnhaus geparkt hatte. Derzeit tappen die Ermittler der Polizei im Dunkeln und erhoffen sich Hinweise auf das Verursacherfahrzeug durch diesen Zeugenaufruf.

Bei dem beschädigten Pkw handelt es sich um einen grauen Mercedes SLK 170, Baujahr 1998. Es entstand ein Sachschaden an der linken Fahrertür, sowie am linken Radkasten. Der Spiegel links an dem SLK wurde ebenfalls leicht touchiert.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05631/971-0 entgegen.

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 28 September 2017 16:55

Unfallflucht im Johann-Hefenträger-Weg

BAD WILDUNGEN. Erneut kam es am Mittwoch in Bad Wildungen zu einer Verkehrsunfallflucht, bei dem ein Daimler-Benz beschädigt wurde. Der Verursacher hinterließ keine  Benachrichtigung und machte sich aus dem Staub.

Für genau 17 Minuten hatte am 27. September ein 36-Jähriger seinen weißen Benz im Johann-Hefenträger-Weg abgestellt um einige Besorgungen zu erledigen. Als der Halter des Fahrzeugs um 12.10 Uhr zu seinem Benz zurückgekehrt war, stellte er am hinteren rechten Radlauf eine Beschädigung fest. In seiner kurzen Abwesenheit war  ein anderes Fahrzeug, beim ein- oder Ausparken an seinen Benz gefahren.

Nun sucht die Polizei Zeugen, die den Unfall bemerkt haben. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/70900 entgegen.

Link: Unfallstandort Johann-Hefenträger-Weg

Anzeige:




Publiziert in Polizei
Seite 6 von 6

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige